Muss ich vor dem Reiki geben ein Gebet sprechen?

In einem vorherigen Blog hatten wir darüber gesprochen ob Reiki eine Sekte ist. Wir stellten fest das Reiki keine Sekte ist und eigentlich auch völlig aus jeglicher Religiosität heraus gelöst ist. Trotzdem gibt es Reiki Lehrer welche ihren Schülern ein Gebet mit auf dem Weg geben, was vor dem Energie geben gesprochen werden soll. Mir stellen sich da automatisch ein paar Fragen.

Muss ich vor dem Reiki geben ein Gebet sprechen?

Funktioniert  Reiki Energie geben nur mit Gebet? Und wenn ja, an wen oder was ist es zu richten? Und – kommt ohne Gebet keine Energie bzw. wird die nur an Beter verteilt? Was muss oder sollte vorher passieren bevor man Energie gibt?

Reiki Energie ist reine, uns immer umströmende Lebensenergie pur. Sie wird daher nicht (und kann auch nicht) nur an diejenigen verteilt werden die vorher gebetet haben. Reiki Energie ist – wie alle Energien im Universum – völlig neutral und darum an nichts oder niemanden gebunden. Sie steht allen jederzeit zur Verfügung, niemand braucht extra darum bitten. Da jede in Reiki Energie eingeweihte Person sie jederzeit kanalisieren und lenken kann werden auch keine „höheren Wesenheiten“ wie Engel oder aufgestiegene Meister dazu benötigt. Auch das verbinden oder zitieren von irgendwelchen Meisterlinien ist – rein technisch betrachtet – nicht notwendig und verstärkt den Energiefluss in keinen Fällen. Die sogenannte Feldstärke einer Energiefrequenz (also das, was man selber oder andere im Energiefluss spüren kann sowie das, was sich in der Aua des Energiegebers bei Aufrufen der Frequenz zeigt und vom Umfeld wahrnehmbar ist) bemisst sich zu aller Erst in der mentalen Stärke des Anwenders selber.

Wenn ich Reiki Energie gebe bin ich am kraftvollsten und erziele die besten Ergebnisse wenn:
– ich gut geerdet bin
– meine Gedanken nicht abschweifen
– ich eine klare innere Absicht habe (Intention – was will ich im Endeffekt erreichen)
-ich nicht an mir zweifele ob ich das überhaupt kann oder darf (häufig unbewusste Blockaden)
– ich mich auf den Energiefluss völlig konzentriere
– ich alles loslasse

Man kann sehen, dass dies alles nur aus dem Anwender selber kommen kann und nicht von außen, durch irgendwelche Helfer oder Meister, induziert wird. Es kann jedoch sein das die inneren, unbewussten Blockaden vor eigenem Erfolg oder Energie geben an sich sehr stark sind. Dann wendet sich mancher Reiki Anwender gerne mit vermeintlich höheren Mächten zu und bitte sie um Hilfe – mit einem Gebet. Diese Heilerblockaden sind nicht selten!

Ob sich die Problematik von Heilerblockaden stellt kann man jederzeit testen, in dem man sich grade hinsetzt, einmal tief durchatmet und laut spricht:
– Ich darf meine Macht und Kraft annehmen!
-Ich darf meine Macht und Kraft offen anwenden und jeder darf es sehen!
-Ich darf spirituell sein – ich darf offen spirituell sein!
-Was würde meine Mutter/mein Vater von mir denken, wenn sie wüssten was ich hier mache?
Zieht sich bei diesen Selbstfragen der Hals, der Bauch, das Herz oder die Chakren  zusammen, oder gibt es  Probleme das überhaupt auszusprechen, liegt eine oder mehrere Heilerblockaden vor. Häufig handelt es sich um im Kausalkörper abgespeicherte Informationen, Erfahrungen und niedrig schwingende Gefühlsmuster, Ängste, Traumata, Scham und Schuld aus früherer Heilertätigkeit.

Also karmische Strukturen. Sind sie einmal erkannt lassen sie sich leicht lösen und es können Selbstwert und Selbstbewusstsein  einziehen. Dann klappt das auch ganz easy mit dem Reiki.

Hier eine kurze Reiki Anleitung zum Energie geben

Im Folgenden möchte ich ein paar Tipps und Tricks zum Energie geben ausführen, welche die praktische Ausübung Reiki Energie zu geben enorm erleichtern können.

Bei jeglicher Art von Energie geben ist Erdung das aller wichtigste. Ohne Erdung kann ich keine stärkeren Frequenzen abrufen, bekomme ich Kopfschmerzen und werde müde. Es gibt viele, unterschiedlich schnelle und effektive Erdungstechniken. Für Anfänger ist die „Baumübung“ mit dem wachsen lassen von energetischen Wurzeln und der Verbindung zur Erde sicher gut. Für die aktive Arbeit  oder während einer Behandlung halte ich sie jedoch für absolut ungeeignet. Sie dauert zu lange und fordert zu viel Konzentration auf das Wachsen lassen der Wurzeln. Abgeleitet aus der Arbeit mit „DER KRAFT“ und der Arbeit mit dem Lichtkörper( welche beide wegen der hohen Frequenzen eine unbedingte Erdung erfordern) schlage ich folgende Übung vor:

Stelle Dich locker hin, die Füße schulterbreit, die Arme locker am Körper hängend. Einmal tief durchatmen. Nimm wahr, wir Du stehst. Achte in folgenden darauf, was in Dir entlang deiner Körperachse passiert.

Jetzt sage laut – und sehr bewusst  „ ICH BIN EIN KANAL“.
Nimm wahr wie Du nun stehst. Wie ein Baum? Oder noch fester?
Bei dieser Übung wird ein Teil deines Lichtkörpers aktiviert, der sog. „Core“ oder Kern, um den man den Lichtkörper bewegen kann. Dieser Kern ist extrem stabil und nicht mit der „Prana-Röhre“ zu verwechseln. Der Kore ist multidimensional. Diese Übung kannst Du auch im Liegen oder Sitzen machen, sie wirkt genauso gut. Du brauchst dich nach ein paar Versuchen damit nicht mehr groß konzentrieren und kannst die Übung mitten  in einer Behandlung einbauen oder wenn die jeweilige Energiequalität, die Du grade gibst, Stärke erfordert.
Hast Du Dich geerdet gibt es eine sehr einfache Methode dein Reiki kommen zu lassen. Halte die Hände, die Handflächen zu einander mit einem Abstand von ca. 15 cm, vor dich. Atme einmal tief durch und sprich „Reiki – Jetzt“. Und schon geht das Kribbeln zwischen den Handflächen los und das Energiefeld baut sich auf. Reiki ist da.

Verfügst du über unterschiedliche Reiki Frequenzen ( Kundalini-Reiki, Fünf-Elemente-Reiki usw.) sage einfach „Usui-Reiki Jetzt“. Energien benötigen eine Adresse.

Nun kannst Du Dir oder anderen Reiki geben. Dabei kannst Du – wieder nur mit Deiner Gedankenkraft – die Wirkungsweise der Reiki Energie bestimmen! Die Reiki Frequenz veränderst Du in dem Du denkst: „ Einschlaf & Durchschlaf Reiki – Jetzt“ , „Schmerzstillendes Reiki – jetzt“ usw. Entsprechend des Behandlungsziels stellst Du dein Reiki ein.

Nun kann es passieren dass Du während der Behandlung auf eine Blockade stößt. Im 1. Reiki Grad haben wir da nicht so viele Hilfsmittel zur Verfügung wie im 2. Grad. Aber wir haben den Reiki 1- Booster! Denke während du Reiki gibst: „ In liebe gebe ich mir Reiki“! (oder „Dir“ bei einer Fremdbehandlung). Du wirst eine sofortige Verstärkung des Energiestroms wahrnehmen. Ich hoffe dass diese kleine praktischen Tipps Dir bei Deiner Reiki Arbeit helfen können. Vielleicht magst Du uns ja eine Rückmeldung dazu geben?

Autor: Heidi Hellenkamp

Hauptberuflich im Vertrieb in der IT-Branche tätig. Seit 2012 mit Leidenschaft an der Eigenentwicklung, an alternativen Heil-Methoden sowie an Energiearbeit interessiert. Seit 2017 „Reiki“-aner , Reiki-Meisterin mit Einweihung in der Anwendung „Die Kraft- Energie des neuen Lebens“ (von Yvonne Sebestyen und Frank Zacharias). Mit Begeisterung habe ich parallel die Tierkommunikation entdeckt und erlernt. Heidi ist erreichbar unter heidi[@]reikihere.blog

2 Gedanken zu „Muss ich vor dem Reiki geben ein Gebet sprechen?“

  1. Ich informiere mich derzeit über das Konzept des Reiki gebens. Das hierzu ein Gebet nötig sein kann, ist mir gänzlich neu. Anscheinend gibt es Unterscheidungen, je nach Lehrer bei dem man das Praktizieren lernt. Vielen Dank für Ihre persönliche Anleitung hierzu.

    1. Vielen lieben Dank für Ihren Kommentar und die ausgesprochenen Gedanken. Wenn Sie einen weiteren Gedanken bzw. Frage zu Reiki haben, senden Sie mir diesen gerne. Evtl. haben wir bereits einen Blogbeitrag dazu geschrieben oder wäre eine Idee für einen weiteren Blogbeitrag. Ich wünsche Ihnen alles Gute.
      Energetische Grüße Heidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.