Gibt es etwas was ich tun sollte, um mich nach einer Reiki Behandlung selbst zu unterstützen?

… Mit Reiki …kann man an sich selber Ursächlich arbeiten. Es ist erstaunlich wie stark die Selbstheilungskräfte im Menschen sind und wie schnell das mit der Selbstheilung manchmal gehen kann… Die App „ReikiHere“ hilft uns dabei! …

Die Frage sollte eigentlich lauten „was kann ich selber tun um gesund zu werden?“. Wenn man Krank ist vermag kein Arzt, kein Heilpraktiker und kein Reikiheiler einen gesund machen – Die Heilung geschieht immer und ausschließlich aus einem selber heraus. Solange man nicht den bewussten oder unbewussten Grund der vorliegenden Erkrankung kennt – die seelische Ursache – kann keine vollständige Heilung einziehen!

Die Schulmedizin bearbeitet leider immer nur die Symptome einer Krankheit weil Erkennen Zeit braucht. Niemand aus der Ärzteschaft nimmt sich heute noch die Zeit den Patienten beim Erkennen der Ursachen zu unterstützen. Mit Reiki dagegen kann man an sich selber Ursächlich arbeiten. Es ist erstaunlich wie stark die Selbstheilungskräfte im Menschen sind und wie schnell das mit der Selbstheilung manchmal gehen kann.
Vom Grundsatz her ist es alles ein Ding vom Umgang mit den eigenen Gefühlen!

Reiki Behandlung selbst unterstützen

Vielen Menschen fällt es schwer, über Gefühle zu sprechen. Als Kind haben wir zunächst einen sehr direkten Zugang zu unseren Gefühlen. Oft werden Kinder für den Ausdruck ihrer Gefühle geschimpft oder gemaßregelt. Diese Erfahrungen setzen sich fest. Wir verlernen den Umgang mit unseren Gefühlen. Durch die Orientierung an den Erwachsenen erfährt man als Kind, das Gefühle in unserer Gesellschaft nicht immer direkt ausgelebt werden können oder dürfen. Uns zeigen die Reaktionen unseres sozialen Umfelds auf unsere Gefühlsäußerungen, dass es möglicherweise auf den ersten Blick einfacher ist, Gefühle zu unterdrücken.

… Reiki Behandlung selbst unterstützen …

Unangenehmen Gefühlen wie Angst, Trauer, Schuld, Scham, Hilflosigkeit und Ablehnung möchten wir uns auch als erwachsenen Menschen nicht stellen. Menschen haben im allgemeinen Angst Gefühle zuzulassen. Wir befürchten, für schwach, hysterisch, unkontrolliert, überzogen oder gar als egoistisch gehalten zu werden. Bei einigen Menschen wird das Unterdrücken von Gefühlen eine persönlichkeitsbestimmende Eigenschaft. Die Kraft, die wir brauchen, um Gefühle zu unterdrücken, fehlt uns letztlich an anderer Stelle. Gefühle zu unterdrücken bedeutet, das Leben nicht in seiner vollen Intensität zu genießen. Dies hat auch direkte Auswirkungen auf Partnerschaft und Sexualität. Je mehr Energie in die Unterdrückung von Gefühlen geleitet wird, desto mehr kommt es zu starken Stressreaktionen und macht letztendlich krank: Infekte aller Art, erhöhter Blutdruck, Diabetes, Herzerkrankungen, Nierenschäden, Magenprobleme, Tinnitus, Burnout, Depression usw.
Bestehende Krankheiten werden dadurch verstärkt!

Wie kann man also Reiki Behandlungen unterstützen? Beginnen wir da mit der eigenen persönlichen Einstellung der Krankheit gegenüber. Wird ein Mensch krank verneint er oft die Krankheit, will sie nicht sehen und verdrängt sie. Jede Krankheit hat aber einen Sinn, unsere Seele versucht uns darüber etwas mitzuteilen. Da Druck immer Gegendruck erzeugt wird durch das Verdrängen einer Krankheit deren Energie (Gefühle und deren Auswirkungen auf unseren Körper) immer stärker!

… Reiki Behandlung selbst unterstützen …

Der erste Schritt Reiki Behandlungen unterstützen kann daher nur das radikale Akzeptieren des Zustandes „Ich bin Krank mit …..(z.B. Krebs)“ sein.  Danach gehen viele in das innere Drama, sie durchleben unter Umständen den Zustand des Krankseins intensiver. Das verstärkt das innere Leid, vor dem sie sich fürchten und deshalb die Krankheit am liebsten verdrängen möchten.

Der zweite Schritt Reiki Behandlungen unterstützen ist die Herstellung einer gesunden inneren Distanz zur Krankheit. Die wieder Erlangung der eigenen inneren Beobachterrolle. Das geschieht am einfachsten über die „AHA-Technik“ aus unserem Achtsamkeitstraining. Probiere es aus! Suche dir ein Problem aus deinem Leben, denke intensiv daran, nimm die damit verbunden Gefühle war und dann sage laut „ AHA – Ich habe ein Problem mit…….“ und nicht „ich bin das Problem“…. Du wirst sofort daraufhin einen gesunden inneren Abstand erkennen können. Du bist wieder in der Beobachterrolle dem Problem gegenüber.
Infolge dessen kann man nun zu Schritt drei übergehen.

Der dritte Schritt Reiki Behandlungen unterstützen erfolgt völlig aus der Beobachterrolle heraus, ohne  Drama, die Krankheit betrachten: Was sie mit einem macht, wie sich das anfühlt, was man denkt, wie man handelt – All das zu erkennen und wertungslos anzunehmen. Aha – so läuft das hier!
So wird ein weiterer Abstand erzeugt.

Der vierte Schritt Reiki Behandlungen unterstützen baut auf diesen Erkenntnissen auf. Nun kann man die Ursachen für die Krankheit erkennen! Warum will ich mich auflösen? Man kann Zusammenhänge, oft familiär bedingt, erkennen. Man erkennt den roten Faden im eigenen Leben dazu, oftmals hat man ähnliches schon erlebt und sieht jetzt die Zusammenhänge. Bei Schritt vier kann es sinnvoll sein sich Hilfe von außen zu holen und ein Coaching dafür zu machen. Das wird in der Regel schneller gehen als wenn man es allein macht. Man kommt auch tiefer.

Der fünfte Schritt Reiki Behandlungen unterstützen sind nun viele intensive Reiki Behandlungen in kurzen Abständen. Eine richtige Reiki Kur. Wenn es geht erhält man zwei Langbehandlungen die Woche von einer anderen Person. Dazu täglich die Intensiv Behandlung an sich selber. Hier hilft die App „Reikihere“, die einen führt und achtsam leitet. Man macht nichts verkehrt und kann sich ganz auf sich konzentrieren.

… Reiki Behandlung selbst unterstützen …

Dieser achtsame Umgang mit sich selbst und seiner Situation Krank sein hilft einem, dem eigenen Erleben mit mehr Akzeptanz und Vertrauen zu begegnen. Das Hier und Jetzt bewusster wahrzunehmen. Entspannung, innere Ruhe,  Selbstfindung und mehr Zufriedenheit können dadurch erreicht werden. Menschen, die sich regelmäßig körperlich entspannen, gedanklich abschalten können und vor allem achtsam auf ihre eigenen Bedürfnisse und Gefühle achten, sind gegen jeglichen Stress, der aus einer Krankheit kommt, gut gewappnet. So kann man Reiki Behandlungen optimal unterstützen. Die konsequente Anwendung dieser Strategien kann es schließlich über Selbstakzeptanz, Wertschätzung und Selbstfürsorge zu einem neuen und gesunden Leben führen.
Die App „ReikiHere“ hilft uns dabei!

Autor: Heidi Hellenkamp

Hauptberuflich im Vertrieb in der IT-Branche tätig. Seit 2012 mit Leidenschaft an der Eigenentwicklung, an alternativen Heil-Methoden sowie an Energiearbeit interessiert. Seit 2017 „Reiki“-aner , Reiki-Meisterin mit Einweihung in der Anwendung „Die Kraft- Energie des neuen Lebens“ (von Yvonne Sebestyen und Frank Zacharias). Mit Begeisterung habe ich parallel die Tierkommunikation entdeckt und erlernt. Heidi ist erreichbar unter heidi[@]reikihere.blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.