Blog

Woher kommt die Reiki Energie?

… Reiki Energie gehört zu den Schöpfungsenergien, welche der Materialisierung dienen…

Eine Frage die einem in vielen Foren im Netz begegnet ist die Frage „Woher kommt die Reiki Energie?“. Die Antworten, die man dann im Folgenden erhält, sind recht simpel, fast stereotyp.
Es lohnt sich aber die Herkunft von der Reiki Energie etwas intensiver anzuschauen und zu entmystifizieren. Denn gerade aus diesem Unwissen heraus entspringen viele, ebenfalls im Netz nachzuverfolgende Ängste vor der Reiki Energie. Diese Ängste kann man in gewisser Hinsicht nachvollziehen. Das was man vermeintlich nicht kontrollieren kann macht Angst, ebenfalls immer das was unbekannt ist. Das ist zutiefst menschlich. Also räumen wir hier mit dem nicht Nachvollziehbaren auf und machen Reiki Energie verstandesmäßig erfassbar.

Reiki Energie

Vom Grundsatz her bedeutet Rei  „Universale Lebensenergie“, Ki  ist ein Teil des Rei und fließt durch alles, was lebt. So die japanische Erklärung dafür.  Reiki ist die Energie, die alles durchströmt – Lebensenergie, Evolutionsenergie, Schöpfungsenergie. Also das, was uns Menschen belebt.

Es ist auch bekannt als: Chi (asiat. Raum), Prana (Indien), Mana (pazifischer Raum), Bioplasma & Telesma (Parapsychologisch), Pneuma ( griechische Philosophie) , Jesod (althebräisch), Wakan (Nordamerik. Indianer), Baraka (Islam),  Licht, Heiliger Geist ( Christentum). An den Begriffen erkennt man, es ist über alle Kulturen auf der ganzen Welt verbreitet und so alt wie die Menschen selber.

Es lassen sich mühelos noch mehr Begriffe dafür aufzählen. Sie bedeuten alles das gleiche: Astrale Lebenskraft.
Gehen wir noch weiter in der medizinischen und spirituellen Geschichte der Menschheit zurück, treffen wir  in allen Kulturen und Volksgruppen der Erde auf eine uralte schamanische Tradition.
Diese  sieht immer den materiellen Körper, das Bewusstsein und die Seele aller Lebewesen als Einheit und versucht darüber Heilung zu bewirken.

Das Usui Reiki, mit dem wir uns hier beschäftigen, ist also nur ein – wenn auch sehr praktischer, schneller und unkomplizierter – Zugang zur Lebensenergie unter vielen anderen. Es geht ohne Glauben, ohne Priester, ohne Rituale, Räuchern, Rasseln oder Trommeln, zu jeder Tages- und Nachtzeit und überall. Jeder kann es, völlig unabhängig von anderen Menschen oder Institutionen, für sich selber machen. Reiki Energie ist weder religiös noch mystisch, es ist einfach nur eines – NATÜRLICH! Reiki Energie ist völlig Vegan und Gluten frei, ganz sicher auch Halal.

Reiki Energie hat eine erdige, auf den Körper abgestimmte Frequenz und Wirkungsweise und bewirkt eine sanfte, relativ langsame und achtsame Restrukturierung des feststofflichen und feinstofflichen Körpers auf die gesunde natürliche Norm der Schöpfung. Reiki Energie dient hauptsächlich der Behandlung körperlicher Symptome, kann jedoch in den anderen Reiki-Graden, als den Reiki 1, auch zur Harmonisierung von Situationen oder Emotionen eingesetzt werden.

Wir Menschen gehören mit unseren Körpern der 3. Dimensionsebene an (länge, höhe, breite) und diese Bestimmt überwiegend unsere Wahrnehmung. Schon unsere Gefühle sind Energien und damit Teil der 4. Dimensionsebene, der Astralwelt. Unsere Gefühle sind noch polar, das bedeutet sie pendeln zwischen gut und schlecht, Anziehung und Ablehnung.
Unser Herz, das Herzbewusstsein, wertet nicht. Es gehört der nicht polaren 5. Dimension an und ist in der Lage wertfrei zu sehen und zu erkennen.

Alle Dimensionseben über der  5. Ebene gehören  den unterschiedlichen Qualitäten der Schöpfungsenergien an. Ihre Aufgabe ist es, den Geist, das Bewusstsein, die Seele, wie immer wir es auch nennen wollen, von der der feinstofflichen Seite auf die feststoffliche Seite, in den Körper, zu geleiten.

Reiki Energie gehört  zu den  Schöpfungsenergien,  welche der Materialisierung dienen und der 7. Dimensionsebene entspringen.  Andere Frequenzen, wie z.B. „DIE KRAFT“, dienen der Programmierung und entstammen der 9. Dimensionsebene. Ursprung von beiden ist jeweils  eine andere Ausprägung oder Qualität des gesamten Schöpfungsbewusstseins an sich.
(Hinter der Reiki Energie steckt also kein aufgestiegener Meister, Gott, Buddha oder Guru, keine Engel oder Dämonen und keine Wesenheit – lediglich die Schöpfung, also das was uns lebend macht und leben läßt, selber.)

In so weit sind auch alle Ängste vor Reiki Energie völlig unbegründet, da niemand die Schöpfung selber manipulieren kann. Alle gegenteiligen Behauptungen entspringen einer rein 3. dimensionalen, EGO- und angstzentrierten Sichtweise, welcher der Gesamtüberblick einfach fehlt.

Wenn wir nun wissen das die Reiki Energie „nur“ der 7. Dimensionsebene entspringt, es aber noch weitaus „höhere“ Energien gibt – mit denen man sogar Programmieren kann – brauchen wir Reiki Energie dann überhaupt noch? Klare Antwort – JA – Bedingungslos!

Trotz aller Aufstiegsenergien, Lichtarbeit, Bewusstseinsentwicklungen u.s.w. haben wir immer noch einen materiellen Körper. Da stecken wir drin und müssen mit ihm Leben. Spirituelles, geistiges und Bewusstsein erweiterndes inneres Wachstum ist nur dann nachhaltig möglich, wenn wir unseren Körper mit in das Boot holen. Alle asketischen Wege der körperlichen Entsagung, Enthaltsamkeit und Verneinung von Gefühlen wie Freude oder Genuss sind nur vermeintliche Abkürzungen, die sogar in die Irre führen können. Erleuchtung gewinnt man nicht über Verzicht, sondern über Bewusstsein!

Das bedeutet wir müssen uns um unseren Körper kümmern. Unser geistiges Wachstum, Lernen und persönliche Weiterentwicklung  als individuelle Seele und Bewusstsein geschieht nur mit und durch unseren Körper. Die Reiki Energie ist eine ganz spezielle, auf unsere körperlichen Bedürfnisse abgestimmte Form der Schöpfungsenergie und sehr einfach zu „bedienen“.  Wir wären ja mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn wir das nicht für uns nutzen würden.

Das ist also ganz klar eine Angelegenheit, die jeder einzelne von uns ganz für sich alleine entscheiden muss! Wie gehe ich mit mir um? Wie gehe ich mit meinen Gefühlen um? Was will ich sehen, was nicht? Was erlaube ich mir, was nicht? Was darf ich, was nicht? Was muss ich – wenn ich den überhaupt muss? Darf ich überhaupt Spaß und Freude am Leben, an der Schöpfung, an mir selber haben?

Wir kommen somit schnell zum Kern dessen, warum wir hier sind. Selbstwert, Selbstbewusstsein und Selbstliebe als Ziel des Lebens. Reiki Energie hilft mir, dir und uns dabei das alles zu finden!
    

Was ist eine Reiki Behandlung?

… Reiki Selbstbehandlung ist wie ein Schnellaufladen eurer Akkus und hilft …

Reiki ist mittlerweile eines der klassischen Instrumente der Volksmedizin. Es ermöglicht wirklich jedem sich und anderen wirkungsvoll zu helfen, Krankheitssymptome zu lindern, unerträgliches erträglich zu machen und bei dauernder Reiki Selbstbehandlung seine eigene Immunabwehr und
Gesundheit so zu stärken, das man selber weniger, bzw. seltener krank wird. Hält eine Krankheit trotzdem Einzug ist man i.d.R. schneller damit durch. Das sind die Erfahrungen von vielen,  vielen tausend Reiki Anwendern rund um die Erde.

Was ist eine Reiki Behandlung?,Reiki Selbstbehandlung

Was eine Reiki Behandlung ist wollen wir in diesem Blog von mehreren Seiten  her betrachten.
Zuerst einmal die Reiki Selbstbehandlung. Die Reiki Selbstbehandlung ist das Kernstück des Reiki, denn Reiki soll in erster Linie einem selber helfen, dann erst anderen!

Eine Reiki Selbstbehandlung sollte – wenn möglich – täglich durchgeführt werden. Eine häufige und regelmäßige Selbstbehandlung mit Reiki erbringt relativ schnelle, und vor allem dauerhaft spürbare Resultate in Punkto eigener Gesundheit. Jedoch  sollte sich niemand selber dabei unter Druck setzen oder ein schlechtes Gewissen bekommen wenn man es mal vergisst, Zeitlich nicht kann oder es nicht täglich macht. Die Reiki Selbstbehandlung  soll ja immer Spaß machen!

Gott sei Dank stehen dem Reikianer  viele verschiedene Techniken und Abläufe für die Reiki Selbstbehandlung zur Verfügung. Je nach Ort, Gelegenheit und der Zeit, die man hat, findet sich immer die richtige Methode. Wir haben also so viele Techniken der Reiki Selbstbehandlung das Ausreden, sich nicht zu behandeln, eigentlich gar nicht mehr möglich sind!

Vorab noch einmal ein Kurzanleitung für die Leute unter uns, welche etwas weniger Reiki Erfahrungen haben: Reiki kann ich einfach und vor allen schnell kommen lassen! Schritt 1: Geistig sammeln, den unbedingten Willen fassen „ Ich will mir jetzt Reiki geben“. Schritt 2:Erden mit der Lichtkörper Technik „Ich bin ein Kanal“. Schritt 3: Mit klarer Absicht denken „Reiki-Jetzt!“, und schon fließt die Reiki Energie….
Zur Erinnerung, man kann sich im auch im  fahrenden Bus oder Zug, im Flugzeug oder U-Boot, in jeder Körperhaltung oder Lage erden. Dazu muss man nicht unbedingt stehen!

Beginnen wir bei unserer Betrachtung der Reiki Selbstbehandlung mit dem „Frühsport“, auch „Morgenmuffel Technik“ genannt: Nach dem Aufwachen, im Bett liegend, Erden, Reiki kommen lassen und dann Hände rechts und links der Nase auf das Gesicht legen, danach rechts und links an die Schläfen. Macht man das täglich (es kostet evtl. 5 Minuten morgens!) stellt man fest, dass man gut eingenordet in den Tag geht, bessere Laune hat und nicht mehr mit dem linken Fuß aufsteht.

Wer es etwas intensiver möchte  kann sich noch im Bett etwas Deftigeres gönnen: Eine Chakren Behandlung als Reiki Selbstbehandlung. Im Liegen ist richtig bequem zu gestalten und kostet so in etwa sechs bis zehn Minuten Zeitaufwand. Das geht so schnell weil wir hier immer zwei Chakren parallel behandeln! Im Liegen erden, Reiki kommen lassen, dann eine Hand zeitgleich direkt auf das Stirn- und Wurzel Chakra legen, danach auf Hals und Sakral Chakra, dann auf Herz und Solaplexus Chakra. Über die App „ReikiHere“  könnt ihr euch dazu Musik und einen Timer einstellen.

Die Behandlungsanleitung mit der App ist kostenlos. Diese Reiki Selbstbehandlung ist wie ein Schnellaufladen eurer Akkus und hilft morgens prächtig auf die Sprünge.

Hat man etwas mehr Zeit und/oder bestehen evtl. Krankheitssymptome oder Beschwerden empfiehlt der Fachmann die Reiki Selbstbehandlung im Sitzen. Diese dauert rd. 35 Minuten und deckt die wichtigsten Haupt und Neben Chakren mit ab. Sie wirkt bei dieser Dauer sehr intensiv! Auch für diese Reiki Selbstbehandlung findet ihr eine Behandlungsanleitung mit Musik, Sprachangabe für die nächste Position, einstellbaren Timer und sanften Gongtönen bei einem Positionswechsel (und drei Gongschlägen für das Behandlungsende) in der App „ReikiHere“.

Ist man dann auf dem Weg zur Arbeit mit Bus oder Bahn und hat Lust auf eine Reiki Selbstbehandlung kann man das völlig unauffällig gestalten. An unseren Zeigefingern, am linken Ende des Fingernagels (also der Seite des Zeigefingers, welche zum Mittelfinger führt) gibt es einen Meridian Eingang. (Bei uns im Reikizentrum Harburg nennen wir ihn „das Körperfenster“.)
Über diesen Eingang kann ich Energie in den gesamten Körper senden, oder auch an eine bestimmte vorher definierte Stelle lenken, z.B. Lendenwirbel bei Rückenschmerzen.
Legt man nun den ausgestreckten Zeigefinger der einen Hand in den Handteller der anderen Hand, liegt dieses Körperfenster automatisch auf dem Reiki gebenden Chakra der Hand. Wieder Erden, Reiki kommen lassen und los geht es! Die Reiki Energie verteilt sich von allein im gesamten Körper.

Diese Reiki Selbstbehandlung klappt genauso unauffällig in langweiligen Besprechungen am Arbeitsplatz. Es bekommt niemand mit, dass man sich da gerade was Gutes tut.
Man sieht – Ausreden gelten mit dem Lesen dieser Zeilen ab sofort nicht mehr!

Für eine Fremdbehandlung mit Reiki, also dem Behandeln anderer Menschen, stehen dem Anwender fast dieselben Techniken zur Verfügung. Hat man wenig Zeit und Platz empfiehlt sich als Erstes die Chakren Behandlung.
Ist etwas mehr Zeit vorhanden wäre die Behandlung im Sitzen das Mittel der Wahl.
Beide Anwendungen werden am besten im Sitzen durchgeführt. Mit der App „ReikiHere“ stehen euch wieder die Anleitungen dafür zur Verfügung. Dadurch, dass die App über Gema freie Musik verfügt kann überall und jederzeit eine angenehme Behandlungsatmosphäre schaffen.

Hat man viel Zeit und eine Reiki Liege zur Verfügung wendet man die „Behandlung im Liegen“ an, welche eigentlich DIE KLASSISCHE REIKI BEHANDLUNG ist. Macht niemals den Fehler sie auf einem Küchentisch, dem Fußboden oder auf dem Bett durch zuführen. Man verbiegt sich den eigenen Rücken so sehr dabei, dass  man  dann  selber erstmal eine Reiki Behandlung braucht!
Natürlich hat die App „ReikiHere“ eine tolle Führung und Anleitung durch alle Behandlungspositonen der Langbehandlung auf Lager. Für diese Behandlung muss man rd. 1,5 Stunden Zeit einplanen.

Über die oben geschilderten Grundtechniken der Reiki Behandlung verfügen wir im Reiki noch etwa 80 spezielle Behandlungspositionen für erkannte, diagnostizierte und definierte Krankheiten.
Die wichtigsten inklusive 1.Hilfe mit Reiki findet ihr natürlich auf der App!

Was passiert wenn ich beim Reiki Geben nicht die Energie zwischen den Händen spüre?

… hier helfen ein paar psychologische und körperliche Tricks …

Ja, das mit dem Reiki fühlen beim Reiki Geben ist grade für Anfänger so ein Ding. Unsicherheit pur kommt da auf. Egal ob man sich mitten im Reiki 1 Kurs befindet, später bei der Selbstbehandlung, der Ehemann oder die Freundin am Küchentisch für eine Kurzbehandlung herhalten muss,  oder man zum Reikitreffen geht. Die Energie zwischen den Händen spüren ist nicht einfach. Manchmal hat man das Gefühl das es kommt und geht. Und das es bei den Anderen immer klappt, nur bei einem selber nicht.

Und dann das Gedanken Karussell wenn man die Energie zwischen den Händen  mal nicht spüren kann (oder glaubt das es so ist): „Ich kann das nicht“, „Ich bin zu blöd“, „ zu langsam“, nicht gut genug“, „ich darf das nicht“ und so weiter, man geht  automatisch die ganze Liste der Selbstverdammung und Selbstbestrafung entlang.  Vergesst das – Leute!

Was passiert wenn ich beim Reiki Geben nicht die Energie zwischen den Händen spüre?, Energie zwischen den Händen spüren

Diese ganzen Ängste und Befürchtungen sind nicht nötig, und hinderlich bei der Energiearbeit obendrein.

Beim „Energie zwischen den Händen spüren“ darf sich niemand mit anderen Leuten vergleichen. Jeder spürt und fühlt anders. Unser Spüren und Fühlen ist – grade wenn es um feine Energien geht – von unserem Unterbewusstsein gesteuert, von der jeweiligen Selbsterlaubnis oder dem jeweiligen Selbstverbot abhängig, Emotionen wahrzunehmen. Es kann auch sein das man als Kind irgendwann einmal beschlossen hat lieber nichts, oder weniger, an sich heran zu lassen, weil man viel Schmerz erfahren hat. Das macht es dann dem Erwachsenen nicht leichter Energie zwischen den Händen spüren. Weil wir aber unser Unbewusstes nicht steuern können tobt es sich aus und lässt uns nichts oder wenig  fühlen, oder verbietet uns die bewusste Wahrnehmung dessen was ist.

Es ist Ähnlich wie mit dem Sehen. Unser Sehvermögen wird ebenfalls überwiegend über das Unbewusste in uns gesteuert.
Grundsätzlich ist es so dass sich ein jeder, der in Reiki eingeweiht ist, sich absolut sicher sein kann das gerade seine Reiki Energie IMMER FLIESST!  Das für sich selber zu akzeptieren und anzunehmen ist jedoch eine andere Sache und das eigentliche Problem.

Hier helfen ein paar psychologische und ein paar körperliche Tricks recht gut. Vielfach besteht eine unbewusste Annahmeweigerung, in der Kinesiologie auch „psychologische Umkehr“ genannt.

Wichtig ist dann, dass der Reiki Lehrer dem Schüler sofort nach der Einweihung hilft, die neue Energie zu integrieren.  Das geschieht am einfachsten wenn man den Schüler den Integrationssatz „In liebe nehme ich die eben erhaltene Einweihung an und integriere sie sanft und liebevoll in mein Leben“ sprechen lässt. Damit rutscht die Einweihung quasi tief in das System und verankert sich besser. Danach kann der Schüler die Energie besser zwischen den Händen spüren! (Den gleichen Trick kann man übrigens nach einer Reiki Behandlung anwenden. Der Klient  wird die Behandlung und ihre positive Wirkung auf Körper und Geist damit wesentlich intensiver wahrnehmen als ohne diesen Spruch. Das gilt natürlich auch für eine Selbstbehandlung.

Darüber hinaus sollte man an seinen Selbsterlaubnissen arbeiten. Kann man beim Reiki Geben die Energie nicht oder nur wenig zwischen den Händen spüren ist es sehr hilfreich folgende Sätze (BEWUSST!!!!) laut zu sagen oder kraftvoll zu denken: „Ich kann das und ich darf das!“ und dabei an Reiki denken. Oder: „Ich erlaube mir zu Fühlen und tue das jetzt!“

Wichtig dabei ist, es mit vollen Willen, Absicht und Bewusstheit zu sprechen oder zu denken. Es darf dabei kein Vielleicht geben! Mit diesen Befehlen an sich selber ist es sehr leicht möglich die Selbstverbote und Selbstzweifel  auszuhebeln.
Und dann bitte nicht darüber ärgern das diese da waren und sich gezeigt haben sondern sich darüber bitte Freuen, das es jetzt klappt und Freude am Fühlen und am die Energie zwischen den Händen spüren empfinden, und auch die Freude zulassen.

Bei uns im Reikizentrum Harburg führen wir monatliche Reikitreffen durch. Daran dürfen auch Menschen ganz ohne Reiki Einweihung teilnehmen. Diese bekommen dann mit vermittels einer speziellen Technik aus dem Reiki Großmeister Grad eine temporäre Kurzeinstimmung. So können sie dann an diesem Abend plötzlich Reiki geben wie allen anderen Teilnehmer auch, und sich die Reiki Erfahrung aus erster Hand holen – Weil sie plötzlich Energie zwischen den Händen spüren können. Oder auch nicht. Hier erfordert es ein wenig Fingerspitzengefühl die Wahrnehmung dieser Leute zu öffnen. Klappt aber immer. Wie man das machen kann verrate ich euch im Anschluss.

Drei gute Wege die um die Energie zwischen den Händen zu spüren

  1. Erden! (Mit der Lichtkörper-Übung „Ich bin ein Kanal“)
  2. Dann beide Hände heben, die Handflächen zueinander, mit einem Abstand von
    ca. 10 cm. maximal halten. Sodann BEWUSST (!) ein, zwei  oder auch drei Mal vom Kopf her
    bis zu den Füssen durch den ganzen Körper Atmen. Danach stellt man fest dass die Hand Chakren plötzlich zu kribbeln beginnen.
  3. Jetzt klar und deutlich sprechen und denken „Reiki jetzt! In diesem Augenblick manifestiert sich die Reiki Energie zwischen den Händen und man vernimmt deutlich das Gefühl von gegenseitigem Anziehen und Abstoßen in den Händen

E Voila, da ist dasEnergie zwischen den Händen spüren“. Einfach – Oder?

Warum benutzt man Symbole und Mantren?

… Symbole sind Schlüssel, mit denen man die Energie für sich aufschließen kann …

Reiki an sich ist Heilen durch Handauflegen. Zusätzlich gibt es ab dem 2.Reiki Grad aufwärtsaber Zeichen und dazugehörige Mantren. Warum und wofür gibt es diese Reiki Symbole?
Dazu schauen wir uns vorweg einmal an, wie die Reiki Symbole bzw. ein Symbol überhaupt funktioniert. Symbole sind Sinnbilder und stehen für spezielle  Informationen und sind so alt wie die Menschheit selber.
Symbole begleiten uns unser ganzes Leben lang. Das ist uns so selbstverständlich, dass es uns oft gar nicht mehr auffällt. Trotzdem sind Symbole allgegenwärtig. Es unmöglich ist sie zu ignorieren, oder gar auf sie zu verzichten. Symbole für Verkehrszeichen, Symbole für Restaurants, Sanitäranlagen, etc. – Wir sind mit ihnen jeden Tag konfrontiert.

Warum benutzt man Symbole und Mantren?, reiki Symbole, Reiki Symbole Anwendung , reiki symbole richtig zeichnen

Symbole sind  Zusammenfassungen, grafische und geistige Zeichen, die für einen komplexen Begriff, eine Erfahrung oder ein Gefühl stehen. Durch das Zeichen werden diese Informationen auf das Wesentlichste zusammengefasst. Wir finden es in moderner Form in den Emojis wieder. Die Symbole werden als Kurzform anstelle eines Begriffes oder einer längeren Beschreibung verwendet und werden von der Zielgruppe sofort verstanden. Dabei tragen die Symbole die Bedeutung des Begriffes in sich und enthalten auch dessen gesamte Energie, also die volle energetische Kraft und Wirkung des Begriffes. ( Denken wir an das Symbol „WC“ – Das Erlösungsversprechen schlicht hin!)

Reiki  Symbole sind somit Schlüssel, mit denen man die Energie eines Begriffes oder einer Kraft für sich aufschließen kann. Wenden nun ganz viele Menschen die Reiki Symbole mit der gleichen Absicht an, entsteht auf der übergeordneten Matrix Ebene eine Art Cloud, ein kollektives Gedächtnis, mit der Information des Symbols. Je mehr und länger die Benutzer die Reiki Symbole nutzen, desto stärker werden die Informationen in der Cloud und desto stärker auch die ausgesandte Kraft der Reiki Symbole für die Gegenwart. Die von uns genutzten Reiki Symbole sind durch ihr Alter und die Häufigkeit ihrer Verwendung  durch ein sehr breites Band mit dem universellen Gedächtnis bzw. der „Cloud Reiki“ verbunden, und  ihre Energie kann daher sehr kraftvoll zu uns fließen.

Eine andere Wirkung der Reiki Symbole ist  psychologischer Natur. Durch die für alle festgelegte Aussage eines Symbols wird jeder, der das Symbol kennt, in dem Moment, wo er es sieht, bewusst und unterbewusst an die Aussage des Reiki Symbols erinnert. Seine Gedanken werden in die Richtung der Symbol Definition gelenkt. Gleichzeitig bekommt das Symbol selbst Kraft, da es in Gedanken mit einer speziellen Energie und Wirkung gleich gesetzt  wird. Wenn das Symbol ein altes, oft gebrauchtes Symbol ist, beginnt in diesem Augenblick sofort Energie durch die Leitungen des kosmischen Gedächtnisses, auch Matrix oder Akasha-Chronik genannt,  zu fließen. Die Reiki Symbole strahlen dadurch die definierte Kraft aus. Die Intensität der wirkenden Kraft ist wiederum abhängig vom Bewusstsein, der Erfahrung und dem Wissen des  einzelnen Anwenders, da das Reiki Symbol dessen Gedanken und seine Absicht verstärkt.

Durch die lange und häufige Benutzung  der Reiki Symbole für intensive und uneigennützige Heilarbeit  – die Absichtslos geschieht und in liebe zum Klienten vollzogen wird -sind die Reiki Symbole mit einer sehr starken und ausschließlich positiven Heilenergie und Heilinformation aufgeladen!

Wie ist die Reiki Symbole Anwendung und wie soll man die Reiki Symbole richtig zeichnen?

Über die richtige Anwendung der Reiki Symbole ist schon viel und sehr unterschiedlich geschrieben worden. Nur mit den Hand Chakren zeichnen, nicht übereinander malen. Symbole werden „gestempelt“,  „ in die Aura eingebrannt“ und ähnlicher Blödsinn ist im Umlauf. Sie werden hin und wieder als „kosmische Zeichen“ beschrieben, was nun grade die Reiki Symbole nicht sind, da nichts mit der sog. „heiligen Geometrie“ zu tun haben. Vieles davon im Netz ist völlig überflüssig mystifiziert. Einiges davon dient rein der Angstmache, anderes der Herausstellung der eigenen Rolle.

Bleiben wir also sachlich. Die Wirkung der Reiki Symbole und deren Anwendung erfolgt nicht in der dritten Dimension, in der  wir uns körperlich befinden, sondern auf der 4.Dimensionsebene, dem Astralbereich.
Dieser ist voll mit den unterschiedlichsten Informationen, welche nicht geordnet oder gestapelt da herum liegen wie im Regal, sondern sich völlig miteinander vermischen. Es ist also völlig egal ob ich zwei Reiki Symbole neben einander oder übereinander Zeichne, auf astraler Wirkungsebene vermischt sich sowieso alles.
Die Stärke und Dauer, bzw. Haltbarkeit der durch das Symbol gesetzten Informationen werden nur und ausschließlich durch das Bewusstsein des Anwenders im Augenblick der Symbolanwendung bestimmt. Nichts ist auf ewig! So löst sich eine Reikidusche i.d.R. nach drei Tagen auf bzw. ist nicht mehr spürbar wirksam.
Wenn ich Reiki Symbole richtig zeichnen will benötige ich also eine klar definierte Absicht was ich erreichen will und volles Bewusstsein beim Zeichnen. Für manchen mag es hilfreich sein, Reiki kommen zu lassen und dann mit den Hand Chakren zu malen.  Es wird damit aber nur der Bewusstseinsprozess unterstützt, nicht die Symbolkraft, da sie ja aus dem Symbol selber kommt.

Das gleiche gilt für die Aussage die Reiki Symbole „richtig“ zu zeichnen. Das „Richtig“ definiert  und stärkt ebenfalls wieder die Gedanken des Anwenders, weil er sich mehr fokussiert und bemüht.
Tatsächlich ist es so dass die Reiki Symbole alle aus einer kalligraphischen Tradition, also Pinselstrich Zeichnung kommen, und somit schon im Entstehen sehr individuell  erscheinenIch kenne drei verschieden gezeichnete Meistersymbole und zig unterschiedliche Symbole des 2. Grades. Die wirken alle, weil sie im Endeffekt die Gedanken und den Willen des Anwenders manifestieren.
Um die Reiki Symbole richtig und wirksam anzuwenden und sie richtig zu zeichnen halte man sich ganz einfach und bewusst an die 4. Lebensregel des Mikao Uuis:


Gyo o hage me ( Sprich: Kio oh hagi mee) arbeite hart (im Sinne von: tue alles, was du tust, aus vollem Herzen)

Dann klappt es auch mit den Reiki Symbolen!

Muss ich mich vor dem Reiki geben schützen?

… es geht auch immer um diffuse Ängste von Menschen, die wenig Wissen über Reiki haben …

Ob man sich vor dem Reiki geben schützen muss ist eine häufig gestellte Frage. Fragt man zurück „Wovor möchtest du dich denn schützen?“ kommt oft eine etwas unklare Antwort wie „Damit man sich nichts negatives runterlädt“ oder ähnliches.

Es geht hier also immer um die diffusen Ängste von Menschen die zwar energetisch arbeiten, jedoch über wenig energetisches Hintergrundwissen um die Wirkung einer Reiki Behandlung zu verfügen scheinen. Deshalb wollen wir uns in diesem Blogartikel etwas näher mit dem Thema beschäftigen.

Muss ich mich vor dem Reiki geben schützen?, Reiki Behandlung wirkung

Dazu müssen wir uns die zwei Bereiche ansehen welche die Wirkung einer Reiki Behandlung betreffen. Die Wirkung des Reiki beim Behandler, und die beim Behandelten und uns daran erinnern, was die Reiki Energie an sich ist.
Reiki ist die uns umströmende, alles durchdringende Lebensenergie, welche uns und die Welt umhüllt und tagtäglich  durchdringt. Man kann sie – mit einer speziellen und erlernbaren Sehtechnik- sogar mit den Augen sehen! Für eine Reiki Behandlung kanalisieren wir sie über das Kronen Chakra und geben sie denn, gebündelt über das Herz Chara, aus den Hand Chakren weiter.

Hier sehen wir deutlich dass bei diesem Vorgang nichts „geladen“ wird! Es wird kanalisiert und, damit die Reiki Behandlung richtig Wirkung hat, gebündelt. Das ist alles!

Man kann bei diesem Vorgang auch nichts Schlimmes anziehen, da die Lebensenergie per se nicht negativ ist. Hinter der Befürchtung „Negatives laden“ steht eine in den Netzwerken weit verbreitete, oft diffuse, Angst vor der Astralwelt. In der vierten Dimensionsebene mit ihren diversen, unterschiedlich hoch schwingenden Zwischenebenen, tummeln sich viele verschiedene Wesenheiten und Bewusstseine. Lichte wie dunkle. Sie alle gehören zur Schöpfung, wie der Mensch oder die Tiere und Pflanzen auch, und sind nichts Schlimmes. Die wenigsten Menschen haben mit ihnen Kontakt.

Beim Reiki geben stelle ich ebenfalls keinen Kontakt zu ihnen her – es sei denn ich würde bewusst und mit Absicht Wesenheiten zur Reiki Behandlung einladen (z.B. Medizin-Buddha), um die Wirkung zu verstärken.
Da wandern wir aber schon wieder in den magisch/schamanischen Bereich, das hat nichts mit unserem normalen Reiki zu tun. Beim normalen Reiki passiert da gar nichts!

Durch die Einweihung in Reiki sind die inneren energetischen Leitbahnen so aktiviert, das man mit etwas Übung nur „Reiki“ denken muss, damit sich die Energie in uns sammelt und von allein zu strömen beginnt.
„Herbeirufen“ oder „runter Laden“ sieht anders aus. Hier setzt man seinen Willen ein, um ein Ziel zu erreichen – in der Regel die Verstärkung der eigenen Wirkungskraft und Macht. Weil man sich selber für zu schwach hält holt man sich damit Hilfe von der Astralen Welt. Und dabei kann man sich Dinge einfangen die man hinterher  lieber nicht gerne hätte! Niedrig schwingende Wesenheiten aus einer der drei unteren astralen Ebenen fühlen sich animiert und gehen in Resonanz – das ist jetzt wichtig!- mit den ebenfalls niedrigen Schwingungen des Rufers selber. Diese Wesen brauchen nämlich einen niedrig schwingenden Andockpunkt im Energie- und Emotional System des Rufers. Ist der nicht vorhanden bleiben sie wo sie waren. Auch wenn man „Engel“ zur Hilfe ruft erkennt man oft nicht dass es sich dann manchmal  um eine dunkle Gestalt handelt, die sich lichtvoll getarnt hat. Das kommt häufiger vor als man denkt. Im Reikizentrum machen wir seit 15 Jahren Clearings, da hat man so seine Erfahrungen gemacht. Aber das hat dann auch alles nichts mehr mit Reiki  zu tun.
Reiki geben ist völlig harmlos.

Wie sieht die Wirkung einer Reiki Behandlung beim Behandelten aus? Kann es hier durch die Reiki Behandlung zu nicht erwünschten Begleiterscheinungen kommen? Da lautet die Antwort „jein“.
Durch die Reiki Behandlung setzt fast unmittelbar eine Regenerations- und Heilwirkung im körperlichen und energetischen System des Behandelten ein. Die Körperzellen werden zu einer Restrukturierung in die gesunde, natürlich Norm animiert. Dieser Vorgang ist oft deutlich wahrnehmbar, z.B. durch ein schmerzhaftes Ziehen in verstauchten oder verspannten Regionen, durch mehr Speichelfluss, grummeln im Bauch oder mehr Durst. Alle Körperausscheidungen können intensiver riechen. Starke Schweißausbrüche sind auch möglich.
Es kommt somit  auf die Sichtweise des Betrachters an, ob man das als positive oder negative Wirkung von Reiki für sich deklariert. Ich will das nicht werten.
Was auf im Rahmen der Wirkung einer Reiki Behandlung auf jeden Fall immer erst einmal als Schlimm empfunden werden kann ist es, wenn lang unterdrückte und schmerzhafte Gefühle hoch kommen. Dann können erst einmal reichlich Tränen fließen weil man mit dem lang unterdrückten innerlichen Schmerz wieder in Kontakt kommt. Dazu gibt es etliche Berichte im Netz.Hier kann man eine Reiki Behandlung solange als unangenehm empfinden, bis der emotionale Schmerz abgeklungen ist und das Gefühl der innerlichen Freiheit eintritt. Dann ist wieder alles in Ordnung. Und die Reiki Behandlung auch.

Wichtig, damit Reiki und Reiki Behandlung nicht nachteilig wirkt:
– Nicht in Hektik behandeln, innerliche und äußerliche Ruhe herstellen
– Die eigenen Gedanken klären und eigene Probleme loslassen
– Sich auf die Reiki Energie konzentrieren und gewiss sein, das alles funktioniert
– Vorher ein Gespräch über mögliche Wirkung und Empfindungen führen
– Nicht überrascht sein wenn der Klient heftig emotional reagiert. Dann unbedingt
  Beobachterrolle halten. Sein Schmerz ist nicht mein Schmerz!
– Die Reiki Energie dann gezielt auf die hochkommenden Emotionen lenken. Das transformiert
  diese schnell und lässt den Klienten sich schnell wieder besser fühlen.
– Keine Erwartungen haben, weder als Behandler noch als Klient. Das wird schon!

Muss man alle Reiki Grade beim gleichen Lehrer machen?

… ein Weg der Persönlichkeitsentwicklung, welcher sich durch alle Reiki Grade zieht …

Ob man alle Reiki Grade beim gleichen Lehrer machen sollte, diese Frage stellen sich viele Schüler.
Entweder kommt die Frage zu Beginn gleich auf, wenn man sich für den Reiki Weg und die Reiki Grade zu interessieren beginnt oder sie kommt auf, wenn man mitten drin ist und irgendwie in Reibung mit seinem Lehrer kommt- Fluchtgedanken gleich.
Es kann auch passieren dass man über das Lehrer/ Schülerverhältnis ins Nachdenken kommt, wenn man sich selber sehr schnell spirituell und Bewusstseinsmäßig verändert und der zuerst gewählte Lehrer einem nichts mehr geben kann. Ein Wechseln kann auch dann stattfinden, wenn man als Schüler merkt, dass nicht alles Wissen weiter gereicht wird und der Lehrer mit irgendwelchen wichtigen Dingen irgendwie hinter dem Berge hält.
All diese Gründe wurden uns im Reikizentrum Harburg schon berichtet, wenn Schüler mit Reiki Graden, meist 1. oder 2. Grad zu uns gekommen sind. Das mit dem Wissen gilt mehr für den 3. Reiki Grade. Aber egal um welchen Reiki Grad es sich handelt – das Wichtigste in der Lehrer/Schülerbeziehung ist das Vertrauen! Als Schüler muss ich meinem Lehrer völlig vertrauen können, seiner Integrität, seinem Wissen und das ich mich mit wirklich allen Problemen an ihn oder sie wenden kann.

Muss man alle Reiki Grade beim gleichen Lehrer machen?

Warum ist das so wichtig? Reiki ist ein klarer und relativ schneller Individuationsweg, das bedeutet ein Weg der Persönlichkeitsentwicklung, welcher sich durch alle Reiki Grade zieht.
Auf diesem Weg begegnen einem seine Traumata, schlechten Erlebnisse, seine Ängste, seine eigenen dunklen Seiten, Gelüste und seine Sexualität bzw. das Mann sein oder Frau sein an sich.

Das ist alles sehr privat, wenn nicht gar intim, und nichts was man an die große Glocke hängt. Oft kann man nicht einmal in der eigenen Familie oder im Freundeskreis über eines oder mehrere Themen daraus sprechen. Beim Reiki Weg kommt aber immer irgendwas Verdrängtes an das Tageslicht und möchte bearbeitet werden. Damit wird der Reiki Lehrer meist zum wichtigsten Ansprechpartner für die Schüler, da er im allgemeinen eine völlig neutrale Rolle spielt, nicht wertet, einen ernst nimmt und oft energetische oder psychologische Hilfen sofort wirkungsvoll anbieten kann.

In einem anderen Blogartikel hatten wir schon einmal über den Weg zum Reikimeister/Lehrer gesprochen und das man das nicht an einem Wochenende werden kann. Hier sprechen wir jetzt über die praktische Anwendung der eigenen Reife als Lehrer. Denn man muss schon sehr in sich ruhen und in der Beobachterrolle und deren Einhaltung geübt sein, wenn man irgendwann von einem Schüler z.B. mit dem Thema Missbrauch in der Familie oder den Auswirkungen familiärer Gewalt konfrontiert wird. Als Schüler muss ich mich hier auf den Meister absolut verlassen können, wenn ich so etwas ansprechen möchte, und als Meister darf ich dann nicht mitschwingen oder gar mitleiden.

Jedoch  braucht auch so ein Vertrauensverhältnis vom Schüler zum Lehrer Zeit zum Reifen. Wenn der Schüler aber öfters den Lehrer wechselt kann es gar  nicht erst dazu kommen. Nimmt der Schüler seinen Weg der Persönlichkeitsentwicklung durch die Reiki Grade aber ernst, so wird er sich „den“ Lehrer aussuchen und bei ihm bleiben.

Auch Geld ist Vertrauenssache. Wenn ich als Schüler einmal Geldsorgen habe, vielleicht durch einen Jobwechsel, eine neue Wohnung u.s.w., ist eventuell mal wenig Geld für Reiki Kurse da. Habe ich Vertrauen zu meinem Lehrer, und er zu mir, dann kann man sich in solchen Dingen wesentlich leichter entgegenkommen und gemeinsam eine Lösung finden, als wenn das Verhältnis zueinander weniger persönlich ist.

Ein weiteres Argument nicht den Lehrer zu wechseln kann der Reiki Stil an sich sein. Es gibt ja einige verschieden Reiki Stile, die sich zum Teil deutlich unterscheiden. Die angewendete und ihnen zu Grunde liegende Energie ist zwar die gleiche, jedoch ist die Arbeitsweise oder Art der Umsetzung
manchmal sehr unterschiedlich. Wenn man mit einer bestimmten Stilrichtung beginnt sollte man sie zu Ende machen. Ein Wechsel mittendrin führt i.d.R. nur zur Verwirrung.

Hier die Top zehn Gründe alle Reiki Grade beim gleichen Lehrer/in zu machen

  1. Ich vertraue meinem Lehrer/in als Mensch und Persönlichkeit absolut!
  2. Ich vertraue auf seine/ihre fachliche Kompetenz!
  3. Die Art zu unterrichten gefällt mir
  4. Ich bin mir sicher  dass ich mich mit meinen persönlichen Problemen jederzeit an ihn/sie wenden kann und mir dann geholfen wird.
  5. Diese Reikischule bietet das, was ich mir für meinen persönlichen Weg jetzt und in Zukunft wünsche.
  6. Mein Lehrer/in blickt auch über den Tellerrand des Reiki hinaus
  7. Er/sie ist schon lange dabei, ein Profi, und macht es nicht vom „Küchentisch“ aus
  8. Die Lerngruppen in den Reiki Graden sind nicht zu groß und so bleibt die Individualität erhalten!
  9. Mit ihm/ihr kann man auch über Geld oder Zeit reden
  10. Er/ sie nimmt mich wahr- so wie ich bin – und urteilt nicht.

Ist Reiki mit Religion vereinbar?

Nicht jede Religion hält sich selbst für vereinbar mit Reiki – aber Reiki ist mit jeder Religion vereinbar. Welcher Religion man angehört spielt für Reiki keine Rolle, weil es hier nur um die Wirkweise der Therapie als solche geht – nicht um den Glauben!

Ob Reiki mit Religion vereinbar ist hat schon viele heiße Diskussionen ausgelöst. Wenn man sich damit beschäftigen möchte ist es sinnvoll immer Neutral zu sein und die eigene Beobachterrolle zu halten. Schauen wir uns mal dazu die Definition von Reiki und von Religion an.

Ist Reiki mit Religion vereinbar

Wikipedia sagt dazu u.a.: „Religion… ist ein Sammelbegriff für eine Vielzahl unterschiedlicher Weltanschauungen, deren Grundlage der jeweilige Glaube an bestimmte transzendente (überirdische, übernatürliche, übersinnliche) Kräfte ist, sowie häufig auch an heilige Objekte.“ Und weiter: „Eine ältere Definition für Religion lautet: Verehrung geistiger, außer und über der sichtbaren Welt stehender persönlicher Wesen, von denen man sich abhängig glaubt und die man irgendwie günstig zu stimmen sucht.“

Und weiter: „Das Heilige und Transzendente ist nicht beweisbar im Sinne der Wissenschaftstheorie, sondern beruht auf dem Glauben an Mitteilungen bestimmter Vermittler (Religionsstifter, Propheten, Schamanen) über intuitive und individuelle Erfahrungen. Solche spirituellen Mitteilungen werden in vielen Religionen als Offenbarung bezeichnet. Spiritualität und Religiosität sind geistig-geistliche Anschauungen ohne Erklärungsbedarf. Skeptiker und Religionskritiker suchen demgegenüber nach kontrollierbarem Wissen durch rationale Erklärungen.“


Fassen wir das mal zusammen. Religion ist der Glaube an unbewiesene, übernatürliche Kräfte und/oder Objekte von denen man sich abhängig glaubt und beruht auf Offenbarungen von übernatürlichen Wesen (Götter), selbsternannten Propheten und Religionsstiftern. Schaut man sich die Ursprünge vom Christentum und vom Islam an stimmt diese Aussage vollumfänglich.

Der Anhänger einer Religion begibt sich mit dem Leben und Ausüben seines Glaubens in eine selbstgewählte Abhängigkeit okkulter Mächte – in die Abhängigkeit eines oder mehrerer Götter und sein Wohl und Wehe ist von dieser okkulten Macht abhängig (…unser täglich Brot gib uns auch heute…). Diese Abhängigkeit bezieht sich sowohl auf das Leben im Hier und Jetzt als auch auf das Dasein nach dem Tode (Glaube an das Paradies und an die Hölle). Speziell die monotheistischen Religionen und Kulte, also die, die nur an einen Gott glauben, sind besonders rigide. Das fatale an dieser Grundhaltung ist das so ein gläubiger Mensch alle ihm eigene, in ihm angelegte Schöpferkraft und Schöpfermacht – und damit die Selbstbestimmung des eigenen Lebens aufgibt. Er entblößt sich aller eigenen Kraft und begibt sich in die Macht und Vormundschaft der Vertreter einer Religion! Diese bestimmen ab da völlig über ihn, sein Denken und Handeln, seine Moral.

Oft ist es so dass die Vertreter oder Anhänger einer Religion etwas mehr dogmatisch sind als andere Menschen. Fundamentale Menschen lassen nur das gelten was ihre eigene persönliche Wahrheit ist und haben die neutrale Beobachterrolle völlig abgelegt. Gerade Konvertiten (Menschen, die frisch einer anderen Religion beigetreten sind) können extrem konservativ und unfreiheitlich handeln und argumentieren.

Grund dazu könnte u.a. die völlige Überhöhung der angebeteten Person sein, welche als unfehlbar, untadelig in allen Richtungen und gottgleich dargestellt – wird wenn es sich um selbsternannte Propheten handelt – oder bei einem Gott selber, welcher per se keine Kritik an sich duldet. ( Ist ja vom psychologischen her sehr praktisch, lenkt es doch von eigenen Fehlern ab). Schauen wir näher hin sind da grade die Obergötter zweier Weltreligionen immer mit einem sehr strafenden und bestimmenden Charakter verbunden, welcher nichts, aber auch gar nichts, mit dem Thema Liebe zu tun hat. Die dritte große Weltreligion ist da flexibler, offener und freundlicher.
Die Führer dieser Kulte stellen sich anderen Menschen gegenüber oft als bessere Wesen da. Man soll auch sie verehren, sie achten, ihnen gehorchen und sogar Steuern zahlen. Kritik an ihnen ist nicht erwünscht und eigene Fehlhandlungen werden vertuscht. Irgendwie kommt einem da ganz unwillkürlich der Gedanke an die Themen „Macht haben und ausüben“ hoch. Ein Instrument des Machterhalts ist für diese „Führer“ immer das schlecht machen und kriminalisieren anders Denkender. Das klappt seit 2000 Jahren super und lenkt von eigenen Problemen und moralisch /sittlichen Fehltritten ab.

Als schlagendes Argument wird auch immer wieder verwendet das nur durch sie und ihren Kult ein Zugang zur Heilung möglich ist. Eine Heilung, von was auch immer, gibt es nur einzig und ausschließlich über ihre Methode. Alle anderen Methoden sind falsch, funktionieren nicht oder kommen aus der dunklen Ecke, also vom Teufel. Dieser arme Teufel wird oft als abschließendes Totschlagargument erwähnt, wenn keine Argumentation mehr zieht. Das gilt für alle großen Kulte der Welt. Reiki wird durch die paranoide Definition, mit der es von einigen Sektenbeauftragten und selbsternannten Fachleuten bedacht wird, oft als Sekte dargestellt. Dabei vergessen diese Spezialisten jedoch wie man Sekte und Religion wissenschaftlich definiert. Ebenso übersehen Sie ihre eigenen Organisationsstruktur und ihr eigenes Handeln geflissentlich.

Das alles wurde eben aus einer völligen Beobachterperspektive heraus geschildert, welche sich nicht vom Machtanspruch einiger „Ausgewählter“ eingelullt fühlt und es einfach mal auf den Boden der Tatsachen bringt.

Schauen wir uns jetzt mit der gleichen Sichtweise einmal die Definition von Reiki an. Da wird es bunt. Nach dem Verständnis einiger Reikianer wurzelt Reiki im alten chinesischen Schamanismus oder man nimmt Bezug auf buddhistische Traditionen Japans. Eine Stilrichtung ist im koreanischen Schamanismus angedockt. Mikao Usui selbst sprach davon das was sehr altes wiederentdeckt wurde. ( Na logisch. Das, was man Reiki nennt, gibt schon solange wie es Menschen gibt.)

Es gibt viele Reiki Stilrichtungen- und so brauchen wir hier klare Differenzierungen. Einige wenige dieser Stilrichtungen sind sehr mit ihrem Erfinder und Schöpfer und seiner Beachtung verbunden. Wenn in so einer Reiki Stilrichtung die Anrufung von Lichtwesen bzw. Kontakt mit der Geisterwelt gelehrt und mit schamanischen, magischen oder tantrischen Methoden ausgeübt wird, kann man ihm Rahmen der oben Aufgeführten Definition von Religion nur einen Schluss ziehen! Nach dieser Definition kommt Reiki in diesen Stilrichtungen einer Religion gleich. Es gelten gleiche Maßstäbe für alle!

Gilt diese Definition für Reiki allgemein? Nein- lautet hier die klare Antwort. Warum nicht?

– Beim Reiki steht die Arbeit mit der Lebensenergie im Vordergrund. Diese ist ein Teil des Menschen und wird keiner bestimmten Gottheit, Wesenheit oder Religion zugeordnet. Sie ist allgemein und jeder hat sie.

– Da sie jeder hat, bedarf es keiner Anrufungen oder Gebete von vermeintlich höheren okkulten Mächten um an sie zu gelangen und mit ihr zu Arbeiten. (Eine Einweihung ist eigentlich eine sehr technische und neutrale Angelegenheit – ohne jede „Götter“).

– Die Definition von Reiki gibt weiter klar an das es beim Reiki keine Mittler oder geistigen Führer zu dieser Energie gibt. Der Reiki Meister ist kein Priester sondern ein Mensch, der anderen Menschen den eigenen energetischen Zugang zu sich selber erklärt. Danach wird er nicht mehr gebraucht.

– Niemand ist abhängig von seinem Reiki Lehrer.Die Reiki Lebensregeln sind – per Definition- Empfehlungen, keine zwanghaften Gebote oder Verbote.

– Die Definition von Reiki gibt einem ein wirksames Instrument in die Hand um an sich und seinen Emotionen selber zu arbeiten. Mein Glück liegt als Reiki Anwender in meiner Hand, nicht in der Hand eines Kultes, seiner Führer oder des dem Kult vorstehenden Wesens.

– Nach dieser Definition macht Reiki einen unabhängig und stark im Selbstwert und Selbstbewusstsein – frei von Schuld. Religionen versuchen oft genau das Gegenteil zu erreichen.

– Im Gegensatz zur Heilswirkung einer Religion ist die Heilwirkung von angewendetem Reiki sofort an sich spürbar. Und jederzeit reduplizier bar. Das klappt bei Wundern nicht immer, in der Regel sind sie einmalig und dann nie wieder.

Kommen wir zum Fazit – Ist Reiki mit Religion vereinbar? Da Reiki ein Weg zur eigenen Freiheit ist muss man die Sache von mehreren Seiten betrachten: Nicht jede Religion hält sich selbst für vereinbar mit Reiki – aber Reiki ist mit jeder Religion vereinbar. Welcher Religion man angehört spielt für Reiki keine Rolle, weil es hier nur um die Wirkweise der Therapie als solche geht – nicht um den Glauben! So einfach ist das, aber es kann ja ein jeder selber wählen…..

Was ist die Reiki Meister Einweihung?

… jede Reiki Meister Einweihung ist etwas ganz Besonderes …

Seit 15 Jahren bilden wir im Reikizentrum Harburg Reiki Meister und Lehrer aus. Man könnte also meinen wie hätten da eine gewisse Routine drin. Das stimmt aber nicht, da jede Reiki Meister Einweihung etwas ganz Besonderes ist. Diese individuellen Besonderheiten einer jeden Reiki Meister Einweihung  liegen an mehreren Gründen. Außerdem ist die Reiki Meister Einweihung zweigeteilt, wenn man es streng genommen sieht. Aber dazu später mehr.

Reiki Meister Einweihung

Hat sich jemand entschieden nach dem 2.Reiki Grad den 3.Grad, den Reiki Meistergrad, zu machen
hat er oder sie eine unterschiedlich lange Zeit mit Reiki 2 gearbeitet. Je länger und intensiver man mit den Energien des 2. Grades gearbeitet hat desto stärker sind – nach unseren Erfahrungen – auch die
Wahrnehmungen bei der folgenden Reiki Meister Einweihung.

Des Rätsels Lösung ist hier die unterschiedliche individuelle Schwingungshöhe der Schüler. Je höher ein Mensch schwingt, desto ausgeprägter ist auch die Wahrnehmungsfähigkeit für die 4. und 5. Dimension! Diese Körperschwingung wird in Bovis-Einheiten angegeben und sagt viel über einen Menschen aus. Gesundheitszustand und Hellwahrnehmungsfähigkeit werden von ihr beeinflusst.

Ein normaler gesunder Mitteleuropäer schwingt durchschnittlich bei 7000 Bovis. Hat man weniger als 6000 Bovis fühlt man sich nicht gut. Unter 5000 Bovis Körperschwingung kann man den Menschen regelrecht ansehen, sie wirken dann matt und krank.

Mit der Einweihung in den Reiki 1. Grad wird die Schwingung von von 7000 auf rd. 9000 Bovis erhöht.

Mit dem Reiki 2. Grad  von   9.000 auf bis zu  13.000 Bovis. Mit der Reiki Meister Einweihung in den Reiki 3a Grad von  13.000auf bis zu 24.000 Bovis.
Setzt sich dann der Reiki Meister Schüler mit den Einweihungsenergien aktiv auseinander kann der Bovis Wert des Reiki-Meisters bis 36.000 Bovis betragen. (Zur Information, das hört sich schon viel an, ist auch viel verglichen mit dem Durchschnitt
der Menschen. Es ist aber Steigerungsfähig:  Kundalini-Reiki 1./2. Grad 60.000 – Kundalini-Reiki 3. Grad 110.000 – Reiki-Großmeister 5./6. Grad  70.000 bis 150.000 – DIE KRAFT- Energie des neuen Lebens 240.000. Persönliche Schwingungen bis zu mehreren  mio. Bovis sind möglich. Das ist dann aber nicht mehr wirklich jedermanns Sache und sehr gewöhnungsbedürftig).

Neben der individuellen Schwingungshöhe wird die persönliche Erfahrung während der Reiki Meister Einweihung auch von der Qualität der im Unterbewusstsein abgespeicherten internen Blockaden bestimmt – was aber eigentlich auf jede Art von Einweihung zutrifft. Es handelt sich dabei um persönliche Blockaden wie z.B. spirituell sein zu dürfen, eigene Macht und Kraft zu haben, sich zu zeigen oder auch Blockaden aus der Familien- und Ahnenstruktur heraus. Sobald diese sich gezeigt haben kann man sie jedoch auch löschen.

Die Einweihungsenergie für den Reiki Meister Grad ist sehr stark und unterscheidet sich deutlich von den Einweihungsenergien zum 1. oder 2. Reiki Grad. Deshalb ist während der Reiki Meister Einweihung und auch noch Tage danach oft  ein wesentlich stärkeres Empfinden festzustellen.

Je nach individueller spiritueller Entwicklung ist das Empfinden und die Verarbeitung recht unterschiedlich.( Ich persönlich habe mich nach meiner Reiki Meister Einweihung in den 3 A-Grad erst einmal für anderthalb Tage völlig zurück gezogen, so stark hat es in mir gearbeitet. )

Wie in einem anderen Blog Artikel beschrieben geht nach der Reiki Meister Einweihung die Arbeit an sich selber erst richtig los. Jetzt kommt die Zeit in der der frisch gebackene Reiki Meister sich mit seinen im Unterbewusstsein abgespeicherten Angststrukturen auseinander setzen darf. Diese bildeten sich aus seinen persönlichen Erfahrungen, können aber auch von den Eltern übernommen sein. Manche stammen aus der Ahnenlinie, andere wiederum sind im Kausalkörper abgespeichert und beruhen auf früheren Inkarnationen.

Durch die erhöhte Eigenschwingung nach der Reiki Meister Einweihung ist die Wahrnehmung nun merklich stärker und somit ist auch das Empfinden der eigenen Ängste deutlicher. Das muss nicht unbedingt Spaß machen, ist aber mit den Behandlungsmethoden des 2. Grades gut in den Griff zu bekommen. Diese bekommen hier eine ganz neue Qualität.

Praktischer Weise werden einem die eigenen Ängste dann auch ständig im Außen wieder gespiegelt so das man wirklich nichts übersehen kann. Dieses ist auch die Zeit in der man sich mit seinem eigenen Reiki Ausbilder auseinander setzt weil er einem als starker Spiegel dient.

Aber Leute, lasst euch davon nicht abschrecken! Die neue Reiki Kraft, die man nach der Reiki Meister Einweihung hat, macht das alles wieder wett. Es macht einfach Lust und Freude damit zu arbeiten und sich daran zu erfreuen und irgendwann ist die dumme Angstgeschichte auch erledigt. Wartet mal auf das Gefühl was danach dann kommt!

Irgendwann ist das Jahr vorbei und es kommt der Zeitpunkt an dem man sich ich als Meister Schüler selber mit den Reiki Einweihungsenergien in der Praxis auseinander setzen muss.
Wenn alles richtig läuft hat man die Einweihungsrituale vorher bis zum abwinken üben dürfen.
Dadurch bekommt man eine unheimliche innere Sicherheit für sein Handeln. Und hier kommt der Unterschied zum III.A Grad: Der praktische Gebrauch der Einweihungsenergie in einer richtigen Einweihungssituation! Das Erfahren dieser Energie ist der „Hammer“ – und der Unterschied!
DU erfühlst den Aspekt der Einheit, Liebe und DEINE Integration ins Ganze.

Bei uns im Reikizentrum Harburg haben wir immer Freiwillige, welche sich in einer Art Abschlussprüfung von den angehenden Reiki Meistern noch einmal in einen Reiki Grad einweihen lassen. Dabei weiht der nun fertige Reiki Meister einen 1., einen 2. Und einen 3. Grad praktisch ein und wendet dabei ganz unwillkürlich alles an, was er in dem Jahr gelernt hat. Praktischer geht es nicht. Dabei spielt es keine Rolle ob sie hinterher selber unterrichten und Einweihen möchten.  Tatsächlich ist der praktische Kontakt mit den Einweihungsenergien das aller wichtigste und der Moment in dem der Schüler zum Meister wird. Es wie eine wiederholte Reiki Meister Einweihung, nur das sie das diesmal ganz allein getan haben. Und das sieht man den Kandidaten hinterher an:

Sie wirken persönlich gereift, selbstbewusst, stark und in sich ruhend und haben ihr Ziel erreicht.
Sie SIND „richtige“ Reiki Meister!

Warum gibt es Einweihungen – Reiki ist doch universell? Diese Frage könnte man sich noch einmal stellen. In einem anderen Blog Artikel sind wir schon darauf näher eingegangen. An dieser Stelle ist es jedoch noch einmal Betrachtens wert.

Ich denke aus dem oben geschilderten lässt sich erkennen welche wichtigen und starken unbewussten Strukturen nach der Reiki Meister Einweihung aktiv werden können. Um selber, ganz allein und ohne Hilfe von anderen da heran zu kommen bedarf es viele, viele Jahre Arbeit an seiner Persönlichkeit, in der Regel durch viel Meditation und Askese. Ob dann jedoch auch die Angstmuster erlöst sind wird nicht immer sicher sein, man ist sich ihrer aber auf jeden Fall bewusst.

Da ist unsere Reiki Meister Einweihung doch ein willkommener Turbo und gleichzeitig Lösungshilfe.
Die Reiki Meister Einweihung ist die Krönung und Abrundung des Individuationsweges mit Reiki.

Wie kann ich Reiki Meister werden?

… ein Weg zur Persönlichkeitsentwicklung …

Als ich vor vielen Jahren mit Reiki begonnen habe war mir das, was Reiki alles kann und macht überhaupt nicht bewusst. Heilen durch Hand auflegen – ja klar. Aber die hinter dem Reiki System steckende Persönlichkeitsentwicklung war, glaube ich, auch meinen Reiki Lehrern von damals nicht so wirklich eingängig. Und so war es meine eigene Aufgabe diesen psychologischen Weg vom Reiki selber genauer zu entdecken.

Reiki Meister werden

Im Nachhinein kann ich für mich sagen, dass wenn mich damals jemand mit etwas mehr Kenntnissen in Psychologie und Persönlichkeitsentwicklung an die Hand genommen hätte, mir viel Frust und auch Schmerz erspart geblieben wäre. Denn – Reiki muss nicht immer angenehm sein! Wie das? Kann man sich fragen, Reiki ist doch so toll, heilt und hilft! Ja, das stimmt.

Aber  Heilung kann mitunter sehr schmerzhaft sein, vor allem unsere psychologische Heilung. Und wenn ich Reiki Meister werden will ist das ein großes Thema. Wenn ich ein „richtiger“ Reiki Meister werden will muss einen weiten Weg gehen. Mit einer Wochenendeinweihung ist das nicht getan. Warum? Wenn ich sage „richtiger Reiki Meister“ meine ich eine in sich ruhende, nahezu angstfreie und aus der Beoabachterrolle heraus handelnde Persönlichkeit.

Ein langer Weg bis dahin der mit einigen Fallen und Stolpersteinen versehen ist. Ich begegne  auf diesem Weg  meine Dogmen, meinen Glaubenssätzen, Persönlichkeitsanteilen von mir die ich vehement ablehne, dunklen Seiten, meinen Ängsten und auch alten traumatischen Strukturen, die ich zu verdrängen Suche.

Der Weg beginnt im ersten Reiki Grad mit der Aufgabe, mich mit meinem Körper und meinen Gefühlen auseinander zu setzen. Zu beginnen, mich selber anzunehmen so wie ich bin. Für manchen bedeutet das, dass nun auch schmerzhafte, traumatische und verdrängte Emotionen hochkochen dürfen. Die Energiequalität der Einweihungsenergien kann sie freilegen.

Manchmal kann so eine Einweihung in den 1. Reiki Grad mit vielen Tränen verbunden sein. Der Reiki Lehrer muss das auffangen können, deshalb ist immer ein fundierter psychologischer Hintergrund für den Lehrer wichtig.
Weiter geht es auf meinem Weg zum Reiki Meister werden über den 2.Reiki Grad. Dieser beinhaltet die  wichtigste Vorstufe die ich meistern muss, wenn ich Reiki Meister werden will.

Die Heilung meines inneren Kindes. Das innere Kind ist der Persönlichkeitsanteil in uns, welcher für Freude, Spontanität, Selbstliebe und Selbstvertrauen zuständig ist. Spirituell betrachtet verwaltet unser inneres Kind die Liebesfähigkeit, während unser EGO als Gegenpol die Ängste verwaltet.

Selbstliebe und Selbstvertrauen sind für den, der  Reiki Meisterwerden möchte, unabdingbar. In meiner langen Laufbahn als Reiki Lehrer und Ausbilder sind mir schon viele Reiki Meister begegnet, welche die Heilung ihres inneren Kindes aus irgendwelchen Gründen nicht vollführt hatten. In Folge fühlten sich in ihrer Rolle als Reiki Meister nicht wirklich wohl.

Im 2. Reiki Grad kommt noch eine weitere Aufgabe auf mich zu: Die Schattenintegration! Als Schatten werden unsere eigenen, ungeliebten Persönlichkeitsanteile bezeichnet, zu denen man am liebsten nicht hinsieht. Das können Charaktereigenschaften, Lüste, Ängste und andere Gefühlsmuster von uns sein, oft auch die eigene Sexualität oder das  Mann oder Frau sein an sich.

Eine weitere große Baustelle tut sich auf. Wenn man seine Schattenseiten nicht anerkennt und lernt, sie liebevoll anzunehmen werden sie stärker und stärker und drängen von unbewusster Seite her in das Leben, welches dadurch nicht einfacher wird. Der Reiki Meister ruht in sich – in sich ruhen ist nicht möglich wenn die Schatten noch sehr aktiv sind.

Habe ich alle diese Aufgaben bewältigt (Herkules mit seinem bisschen Stall ausmisten war gar nichts dagegen…) kann ich mich guten Gewissens um die Reiki Meister Einweihung kümmern.

Hier habe ich zwei Möglichkeiten. Ich mache einen Kurzlehrgang mit der Meistereinweihung und habe dann den Meistergrad,  auch III A – Grad genannt. Nun darf ich mich Reiki Meister nennen. Aber bin ich das auch?
( Der IIIa-Grad wird oft von denjenigen genutzt, welche zwar Reiki Meister werden wollen und mit der Meisterenergie arbeiten möchten, sich aber nicht zum Lehrer berufen fühlen. Die Einweihung ist die gleiche wie beim Meister/Lehrer, und die Aufgaben, die auf einen zukommen, auch. Man empfängt in diesem Kurs das Meisterzeichen und die Meisterenergie, und lernt sie in der praktischen Anwendung kennen, damit man mit ihr behandeln kann. Die Klienten werden die Reikikraft stärker wahrnehmen.)

Die zweite Möglichkeit ist  schwieriger und länger. Aber wenn ich Reiki „Meister“ werden will sollte ich zumindest drüber nachdenken. Es ist die Ausbildung zum Reiki Meister/Lehrer!
Meist dauert sie so um ein Jahr, beinhaltet psychologische, spirituelle und praktische Themen.
Vertieft die Behandlungskenntnisse, gibt Techniken zum Clearing von Fremdenergien, die Hellwahrnehmung wird trainiert, man hospitiert bei Reiki Einweihungen, man lernt selber einen Reiki Kurs zu gestalten und man ärgert sich über seinen Reiki Lehrer, der scheinbar während der ganzen Zeit mit permanenter Bosheit einem die eigene Schlechtigkeit vor die Nase hält. Wie das?

Jetzt kommen wir zu schwierigsten Punkt der ganzen Reiki Meisterei – den Aufgaben des Reiki Meisters. Mit der Einweihung zum Reiki Meister werden durch die Einweihungsenergien  Kontakte zu den im Emotionalkörper  und zum Teil auch im Kausalkörper abgespeicherten eigenen Ängsten hergestellt. Diese tauchen nun verstärkt auf und wollen bearbeitet werden. Die Aufgabe des Reiki Meisters ist die Auseinandersetzung mit der eigenen Angststruktur!

Nach der Meistereinweihung kann es passieren dass uns unsere eigenen Ängste vom Außen verstärkt  wiedergespiegelt werden. Da wird dann der eigene Reiki Lehrer zum natürlichen Objekt der Reibung.

Sein Job ist es jetzt den Schüler und seine Ängste ganz liebevoll anzunehmen und ihm zu helfen die Ängste  zu bearbeiten. Das geht nicht schnell, das ist i.d.R. Prozessarbeit. Aber man hat ja ein volles Jahr zusammen. Dieses Jahr der Zusammenarbeit (oder auch länger) ist eine begleitete Reife und ein innerliches Wachstum. Im Endeffekt wachse ich in meiner Persönlichkeit und meinen Fähigkeiten!

Muss man alle Grade beim gleichen Lehrer machen?

Wenn man sich für einen Reiki Kurs interessiert sollte man sich verschiedene Lehrer anschauen.
Zu einen muss die Nase passen, zum anderen muss man ein gutes Gefühl haben. Der Prüfstein ist immer, wie “authentisch” ist mein Lehrer in spe, sind es Worthülsen, die da kommen, oder lebt er etwas vor? Oder anders herum – ist es ein Profi?
Geht man so vor besteht die große Wahrscheinlichkeit das man alle Grade dort machen wird.  Wie oben beschrieben ist Reiki ein Weg der Persönlichkeitsentwicklung.  Man spricht automatisch tiefe und vertrauliche Themen an. Das geht nur wenn das auf der Basis des absoluten Vertrauens läuft. Auch das könnte ein Grund sein beim gleichen Lehrer zu bleiben.

Begibt man sich auf den Reiki Weg stellt man irgendwann fest das es noch mehr Interessantes gibt was gut zum Reiki passt. Hat der eigene Lehrer das im Angebot wird man wohl da bleiben.

Reiki und Lehrgänge kosten Geld. Wenn man als Lehrer und Schüler lange zusammen ist vertraut man sich. So kann man in Situationen wo Geld knapper ist  sich helfen und z.B. Ratenzahlung oder Stundung von Kursgebühren oder auch Sonderpreise vereinbaren. Das wird  nicht gehen wenn der Schüler von Lehrer zu Lehrer hüpft.  Eigentlich ist es wie mit dem Friseur oder der Autowerkstatt. Habe ich mal einen  meines Vertrauens gefunden bleibe ich gerne da.

Woran merke ich bei der Reiki Massage, dass das jetzt Reiki pur ist?

… was ist denn nun aber eine Reiki Massage … ?

…so lautete eine Frage aus einer Reikigruppe heraus im Internet. Gibt man dann „Reiki Massage“ im Internet ein, kommen viele Treffer. Eine Reiki Massage wird sehr häufig als Entspannungsmethode angeboten. Wobei der Name allerdings irreführend ist und eher der Verwirrung dient. Es gibt nämlich keine Reiki Massage unter den Reiki Techniken!

was ist Reiki Massage , energie geben , Reiki anleitung

Im Jikiden Reiki finden wir die Ketzueki Kokan Technik, eine sehr dynamische Facienbehandlung und Entgiftungs-Technik. (Diese erhaltet ihr auch sehr bald in unserer Reiki App, zusammen mit weiteren 40 wirkungsvollen Behandlungsanleitungen). Die „KeKo“, wie sie auch kurz bezeichnet wird, ist mit ihren festen und schnellen Streichbewegungen Massage ähnlich – jedoch wird dabei KEINE Energie gegeben! Was ist denn nun aber eine Reiki Massage, wo sie doch so häufig angeboten wird?

Der Begriff Reiki Massage ist  eigentlich ein Kunstbegriff – entstanden aus einer herkömmlichen Massage, weil man bei der gleichzeitig Energie geben kann.

Die klassische Reiki Anleitung zum Energie geben sagt uns, die Hände still an jeder Position drei bis fünf Minuten zu halten. Massage sieht aber anders aus…
Hier gehen die Hände dynamisch über den Körper und verhalten selten. Möchte man in eine klassische Massage Energie geben müssen die Hände den Massagefluss also zwangsweise unterbrechen. In Folge dessen kommt es zu einem Wechsel zwischen sehr ruhigen und eher dynamischen Behandlungsanteilen.

Die Frage: „Woran merke ich bei der Reiki Massage, dass das jetzt Reiki pur ist?“ kann also nur in den ruhigen Intervallen beantwortet werden, da man nur hier die Energie spüren kann.
Nur ganz wenige Leute sind in der Lage Energie so stark zu geben das man diese Energie während der aktiven dynamischen Phase, in der die Hände über den Körper wandern, deutlich spüren kann!

Der Klient dagegen, welcher die Reiki Massage erhält, muss selber schon sehr feinfühlig sein um diese Unterschiede in seinem entspannten Zustand überhaupt einordnen und differenzieren zu können. Meist kommt es da zu solchen Aussagen: „Du hast doch jetzt aber nicht nur massiert, oder? Du hast doch noch irgendwas anderes gemacht!“

Ist dann also, streng genommen und kritisch betrachtet die Reiki Massage Blödsinn? Nein!
Auch wenn der Begriff technisch gesehen etwas schräg ist, wird das Energie geben während einer Massage überwiegend als sehr angenehm empfunden – also ist es okay. Wer heilt hat Recht und wer anderen Leuten hilft sich zu entspannen und wohl zu fühlen tut Gut – egal wie er sein Werkzeug dazu nennt.

Das „Reiki“ -also die Energie – welche man in so eine Kombimassage hinein geben kann, kann sehr unterschiedlich sein. Es stehen dem interessierten Anwender eine Vielzahl von Methoden und Frequenzen zur Verfügung – je nach dem was man erreichen möchte kann man die Frequenz auswählen und in die Reiki Massage einfließen lassen:
– Klassisches Usui Reiki einfach – ggf. Kombi mit Zeichen und Mantren 2. Grad
– Chakren Behandlung mit Usui Reiki
– Usui Reiki über die Chakren an den Fingerspitzen in die Meridiane des Außen- und Innenohres
  geben ( wohlfühliger Gänsehauteffekt mit Suchtcharakter!)
– Verstärktes Usui Reiki mit Booster („In Liebe gebe ich Dir Reiki“)
– Verstärktes Usui Reiki über die Chakren der Daumen und Finger gezielt auf harte und verspannte
   Körperstellen geben – wirkt stärker als über die Handchakren
– Usui Reiki mit z.B. Entspannungsfrequenz oder Schmerz lindernder Frequenz ( Frequenzabruf)
– Perle der Liebe ( gegen emotionalen Schmerz)
– Perle des Lebens ( gegen körperlichen Schmerz)
– Rücken Begradigungs Energie ( Achtung: Bitte vorher Besprechen – kann Nebenwirkung haben!)
– Energie zur Atlas-Korrektur ( hoch wirksam im Rahmen der Massage!)
– Energetische Bachblüten (nach vorheriger oder spontaner Auswahl)
– Energetische Heilsteine  (nach vorheriger oder spontaner Auswahl)
– energetische Schüssler Salze (nach vorheriger oder spontaner Auswahl)
– Tierenergien  (nach vorheriger  Auswahl mit Symptomregister  – EXTREM Wirksam! )
   Info dazu hier: https://www.reikizentrum-harburg.de/tierenergien.html
– Mit Fünf Elemente Reiki einen Dosha-Ausgleich durchführen
– Nur Element Erde zur inneren Stärkung
– Nur Element Wasser zur Schmerzlinderung
– Nur Element Luft bei Depression  für „Neuanfangs- Gefühl und innere Leichtigkeit“
   ( Die letzten fünf Techniken am besten über Daumen auf dritte Auge/ Shaktipat geben)
– Element Feuer auf merkbare Blockaden (auch hier wieder Koppelung mit Techniken 2. Grad)
– Hartnäckige Strukturen lassen sich parallel dazu auch mit „DER KRAFT“ behandeln.
Diese lässt sich ebenfalls problemlos in eine „Reiki Massage“ einbauen.

Alle diese Methoden sind für den Anwender natürlich sehr unterschiedlich, für den Klienten auf der Liege werden sie in der Regel alle nur als „Reiki“ wahr genommen.

Wenn man das mal als Anfänger der „Reiki Massage“ oder „Massage mit Energie geben“ probieren möchte lese man folgendes:

„Beachte sie bitte die Reiki Anleitung zum Energie geben“  wenn sie massieren möchten:

  1. Erdung! Die eigene Erdung während der ganzen Massage hilft die Energien zu halten
  2. GGf. das Massage-Öl vorher mit Reiki aufladen
  3. Vorher Klienten-Gespräch führen zur Ermittlung der Energien, die man einsetzen kann
  4. Bewusste Konzentration halten! (Schwierig zu Anfang. Es hilft öfters das „ In Liebe gebe ich …. Ding zu denken)
  5. Beobachterrolle halten! Nicht in der eigenen Massage-Hingabe und den Energien versinken.
  6. DU kannst das! Gerade DU!
  7. Sei mit Freude dabei…..