Muss ich mich vor einer Reiki Behandlung ausziehen?

… Das Ausziehen ist bei einer Reiki Behandlung auch gar nicht nötig, da Reiki durch alle Materialien hindurch geht! …

Oft wird man von Menschen, die noch nie eine Reiki Behandlung erfahren haben, gefragt ob man sich beim Reiki oder vor der Reiki Behandlung ausziehen müsse.
Diese Frage ist wohl insoweit berechtigt  als das Reiki ja oftmals dem Wellness- und Entspannungsbereich zugeordnet wird. Genau wie eine Massage auch. Bei der  Massage endkleidet man sich vorher, das wird dann aus Unkenntnis auf die Reiki Behandlung übertragen.

Muss ich mich vor einer Reiki Behandlung ausziehen?

Vor einer Reiki Behandlung ist es sinnvoll und erklärbar viele Dinge abzulegen, jedoch zieht man sich niemals nackt aus.

Weder der Behandler noch der Behandelte. Das Ausziehen ist bei einer Reiki Behandlung auch gar nicht nötig, da Reiki durch alle Materialien hindurch geht! Gibt man z.B. jemanden Reiki der  auf einem Stuhl sitzt, wird der Rücken des zu Behandelnden einfach durch die  Stuhllehne hindurch behandelt. Bloß nicht die bequeme Sitzposition des Klienten stören!

Genauso wird bei der Behandlung im Sitzen  das Wurzel Chakra von unten durch die Sitzfläche des Hockers oder des Stuhles, behandelt. Die Reiki Energie geht durch! Bei einem Armbruch mit Gips Arm nehmen wir den Gips ja auch nicht vorher ab…
Das Ablegen von einzelnen Kleidungsteilen kann jedoch bei einer Reiki Langbehandlung im Liegen auf jeden Fall sinnvoll sein. So z.B. die Schuhe. Man legt sich nicht mit Schuhen auf eine Behandlungs- oder Massageliege.  Noch ist es dem Reiki Therapeuten zuzumuten die Fuß Chakren durch Handauflegen auf die Schuhsohlen zu behandeln.

Für den zu Behandelten (den Klienten) zählt in erster Linie die Bequemlichkeit. Danach richtet sich was man ablegen oder ausziehen sollte. Also alles weg was in den nächsten 1,5 Stunden stören oder unbequem werden kann: Dicke Gürtelschnallen, große Halsketten, fette Anhänger und Ohrringe oder, wenn vorhanden, ein übergroßes Bauchnabel Piercing. Alles was beim bequemen Liegen auf dem  Bauch stören oder drücken könnte. Das ist jedoch eine Empfehlung, kein Muss!

In diesem Zusammenhang kann es ebenfalls sinnvoll sein den Hosen oder Rockbund zu öffnen, oder über seinen BH nachzudenken. Aber auch das sind alles nur Empfehlungen.

Soviel zum Ausziehen. Tatsächlich wird man beim Reiki aber noch zusätzlich angezogen!
Bei der klassischen Reiki Behandlung wird man, ähnlich einer Massage, immer noch zusätzlich mit einer Decke zugedeckt. Unter den Kopf kommt in der Rückenlage eine Kopfrolle oder Kopfkissen, unter die Knie eine Knierolle. Darüber die Decke, die den ganzen Körper bis auf Kopf und Hals völlig zudeckt. In der Regel werden die Füße noch extra mit der Decke eingeschlagen, damit sie auf keinen Fall kalt werden.  Eine gute Reiki Behandlung ist immer warm und entspannt.

Sinnvoll ist es dann auch ein  warmes  und entspanntes Ambiente zu schaffen. Die Reiki Behandlung sollte durch  keine Waschmaschine, keine schreienden Kinder, keinen Baulärm oder laute Musik von gegenüber gestört werden. Kerzen, leise Meditations- oder Reiki Musik im Hintergrund, eventuell ein wenig, nicht zu aufdringlicher, Duft durch Öle, Raumspray oder Räucherwerk. Alles dezent. Oft muss ja eine an Körper und Geist verspannte Person erst einmal herunter gebracht werden, damit die die Reiki Behandlung richtig genießen kann.

Kommen wir noch einmal zum Schmuck.  Schmuck kann, pragmatisch betrachtet, beim Behandeln einfach aus mehreren Gründen hinderlich sein. Zum einen ist es so  dass  geschlossene Metallkreise (Ketten, Ringe etc.) den  Energiefluss im Körper stören. Das gilt für Behandler wie für Behandelte.

Dieses  Phänomen ist  über den kinesiologischen Muskeltest nachweisbar, fein eingestellte Menschen nehmen es gefühlsmäßig war.

Je größer  der Ring, desto intensiver die durch ihn verursachte Störung. Nach allen Praxiserfahrungen ist dabei das übliche „Fangeisen“ – unser Ehering – nicht von wirklich störender Dimension. Es ist also immer eine Einzelfall Entscheidung, ob ein Ring stören könnte oder nicht.
Ketten, direkt vor oder auf einem Chakra getragen, können den Energiefluss jedoch erheblich stören!
Aus diesem Grunde ist das Ablegen durchaus sinnvoll.
Eine weitere, durch Schmuck hervorrufbare oder verursachte  Störung  ist emotionale Disharmonie.
Alles ist Energie und keine Energie geht verloren. Auch Gefühle sind Energie. Diese Gefühlsenergie wird im Schmuck gespeichert. An alten Erbstücken kann man das sehr gut nachvollziehen. Omas Kette ist sehr schön, ich werfe sie nicht weg, aber tragen mag ich sie auch nicht…
Klar, dort sind Omas gesamte Gefühle gespeichert. Erst eine energetische Reinigung (Technik 2. Reiki Grad) macht die Kette wieder neutral und damit tragbar.

Das gleiche gilt für jeden persönlichen Schmuck. Wir laden ihn mit unseren niedrig schwingenden Gefühlsenergien auf, welche dann die Wirkung der positiven Reiki Behandlung stören können, bzw. der Klient  kann die positive Wirkung der Reiki Behandlung schlechter wahrnehmen!

Nun zu Uhren. Die wenigsten Uhren sind heute noch analog. Es gibt fast nur noch Quarzuhren. Quarze sind Kristalle und Kristalle nehmen IMMER Energie auf. Wird die Reiki Behandlung durch einen sehr hoch schwingenden Menschen gegeben kann es passieren dass die Quarze in der Uhr einen Overload bekommen, die Uhr bleibt dann stehen. Oft hilft ein Batterietausch, sie wieder in Gang zu bekommen. Wir kennen aber auch irreparable Fälle. Das muss nicht sein, also besser ablegen! Darüber hinaus kann eine Uhr die Raumharmonie und die Ruhe durch ihr Ticken stören.

Nun können wir ja aus unserer Erfahrung viel erzählen wenn der Tag lang ist, deshalb empfehlen wir immer den Praxistest! Probiert es selber aus wie es sich besser anfühlt und wo mehr und intensiver Reiki Energie fließt…mit oder ohne Schmuck!

REIKIHERE-APP RUNTERLADEN!

Gibt es etwas was ich tun sollte, um mich nach einer Reiki Behandlung selbst zu unterstützen?

… Mit Reiki …kann man an sich selber Ursächlich arbeiten. Es ist erstaunlich wie stark die Selbstheilungskräfte im Menschen sind und wie schnell das mit der Selbstheilung manchmal gehen kann… Die App „ReikiHere“ hilft uns dabei! …

Die Frage sollte eigentlich lauten „was kann ich selber tun um gesund zu werden?“. Wenn man Krank ist vermag kein Arzt, kein Heilpraktiker und kein Reikiheiler einen gesund machen – Die Heilung geschieht immer und ausschließlich aus einem selber heraus. Solange man nicht den bewussten oder unbewussten Grund der vorliegenden Erkrankung kennt – die seelische Ursache – kann keine vollständige Heilung einziehen!

Die Schulmedizin bearbeitet leider immer nur die Symptome einer Krankheit weil Erkennen Zeit braucht. Niemand aus der Ärzteschaft nimmt sich heute noch die Zeit den Patienten beim Erkennen der Ursachen zu unterstützen. Mit Reiki dagegen kann man an sich selber Ursächlich arbeiten. Es ist erstaunlich wie stark die Selbstheilungskräfte im Menschen sind und wie schnell das mit der Selbstheilung manchmal gehen kann.
Vom Grundsatz her ist es alles ein Ding vom Umgang mit den eigenen Gefühlen!

Reiki Behandlung selbst unterstützen

Vielen Menschen fällt es schwer, über Gefühle zu sprechen. Als Kind haben wir zunächst einen sehr direkten Zugang zu unseren Gefühlen. Oft werden Kinder für den Ausdruck ihrer Gefühle geschimpft oder gemaßregelt. Diese Erfahrungen setzen sich fest. Wir verlernen den Umgang mit unseren Gefühlen. Durch die Orientierung an den Erwachsenen erfährt man als Kind, das Gefühle in unserer Gesellschaft nicht immer direkt ausgelebt werden können oder dürfen. Uns zeigen die Reaktionen unseres sozialen Umfelds auf unsere Gefühlsäußerungen, dass es möglicherweise auf den ersten Blick einfacher ist, Gefühle zu unterdrücken.

… Reiki Behandlung selbst unterstützen …

Unangenehmen Gefühlen wie Angst, Trauer, Schuld, Scham, Hilflosigkeit und Ablehnung möchten wir uns auch als erwachsenen Menschen nicht stellen. Menschen haben im allgemeinen Angst Gefühle zuzulassen. Wir befürchten, für schwach, hysterisch, unkontrolliert, überzogen oder gar als egoistisch gehalten zu werden. Bei einigen Menschen wird das Unterdrücken von Gefühlen eine persönlichkeitsbestimmende Eigenschaft. Die Kraft, die wir brauchen, um Gefühle zu unterdrücken, fehlt uns letztlich an anderer Stelle. Gefühle zu unterdrücken bedeutet, das Leben nicht in seiner vollen Intensität zu genießen. Dies hat auch direkte Auswirkungen auf Partnerschaft und Sexualität. Je mehr Energie in die Unterdrückung von Gefühlen geleitet wird, desto mehr kommt es zu starken Stressreaktionen und macht letztendlich krank: Infekte aller Art, erhöhter Blutdruck, Diabetes, Herzerkrankungen, Nierenschäden, Magenprobleme, Tinnitus, Burnout, Depression usw.
Bestehende Krankheiten werden dadurch verstärkt!

Wie kann man also Reiki Behandlungen unterstützen? Beginnen wir da mit der eigenen persönlichen Einstellung der Krankheit gegenüber. Wird ein Mensch krank verneint er oft die Krankheit, will sie nicht sehen und verdrängt sie. Jede Krankheit hat aber einen Sinn, unsere Seele versucht uns darüber etwas mitzuteilen. Da Druck immer Gegendruck erzeugt wird durch das Verdrängen einer Krankheit deren Energie (Gefühle und deren Auswirkungen auf unseren Körper) immer stärker!

… Reiki Behandlung selbst unterstützen …

Der erste Schritt Reiki Behandlungen unterstützen kann daher nur das radikale Akzeptieren des Zustandes „Ich bin Krank mit …..(z.B. Krebs)“ sein.  Danach gehen viele in das innere Drama, sie durchleben unter Umständen den Zustand des Krankseins intensiver. Das verstärkt das innere Leid, vor dem sie sich fürchten und deshalb die Krankheit am liebsten verdrängen möchten.

Der zweite Schritt Reiki Behandlungen unterstützen ist die Herstellung einer gesunden inneren Distanz zur Krankheit. Die wieder Erlangung der eigenen inneren Beobachterrolle. Das geschieht am einfachsten über die „AHA-Technik“ aus unserem Achtsamkeitstraining. Probiere es aus! Suche dir ein Problem aus deinem Leben, denke intensiv daran, nimm die damit verbunden Gefühle war und dann sage laut „ AHA – Ich habe ein Problem mit…….“ und nicht „ich bin das Problem“…. Du wirst sofort daraufhin einen gesunden inneren Abstand erkennen können. Du bist wieder in der Beobachterrolle dem Problem gegenüber.
Infolge dessen kann man nun zu Schritt drei übergehen.

Der dritte Schritt Reiki Behandlungen unterstützen erfolgt völlig aus der Beobachterrolle heraus, ohne  Drama, die Krankheit betrachten: Was sie mit einem macht, wie sich das anfühlt, was man denkt, wie man handelt – All das zu erkennen und wertungslos anzunehmen. Aha – so läuft das hier!
So wird ein weiterer Abstand erzeugt.

Der vierte Schritt Reiki Behandlungen unterstützen baut auf diesen Erkenntnissen auf. Nun kann man die Ursachen für die Krankheit erkennen! Warum will ich mich auflösen? Man kann Zusammenhänge, oft familiär bedingt, erkennen. Man erkennt den roten Faden im eigenen Leben dazu, oftmals hat man ähnliches schon erlebt und sieht jetzt die Zusammenhänge. Bei Schritt vier kann es sinnvoll sein sich Hilfe von außen zu holen und ein Coaching dafür zu machen. Das wird in der Regel schneller gehen als wenn man es allein macht. Man kommt auch tiefer.

Der fünfte Schritt Reiki Behandlungen unterstützen sind nun viele intensive Reiki Behandlungen in kurzen Abständen. Eine richtige Reiki Kur. Wenn es geht erhält man zwei Langbehandlungen die Woche von einer anderen Person. Dazu täglich die Intensiv Behandlung an sich selber. Hier hilft die App „Reikihere“, die einen führt und achtsam leitet. Man macht nichts verkehrt und kann sich ganz auf sich konzentrieren.

… Reiki Behandlung selbst unterstützen …

Dieser achtsame Umgang mit sich selbst und seiner Situation Krank sein hilft einem, dem eigenen Erleben mit mehr Akzeptanz und Vertrauen zu begegnen. Das Hier und Jetzt bewusster wahrzunehmen. Entspannung, innere Ruhe,  Selbstfindung und mehr Zufriedenheit können dadurch erreicht werden. Menschen, die sich regelmäßig körperlich entspannen, gedanklich abschalten können und vor allem achtsam auf ihre eigenen Bedürfnisse und Gefühle achten, sind gegen jeglichen Stress, der aus einer Krankheit kommt, gut gewappnet. So kann man Reiki Behandlungen optimal unterstützen. Die konsequente Anwendung dieser Strategien kann es schließlich über Selbstakzeptanz, Wertschätzung und Selbstfürsorge zu einem neuen und gesunden Leben führen.
Die App „ReikiHere“ hilft uns dabei!

Für was ist Reiki gut?

…Am meisten bekannt ist, das Reiki u.a. für die Steigerung von Lebenskraft und Lebensfreude, sowie für die Stärkung der Selbstheilungskräfte und des Immunsystems gut ist. …

Reiki gehört zu den weltweit beliebtesten Selbstheilungs- und Entspannungsmethoden. Es wird von unglaublich vielen Menschen praktiziert und jeder vierter oder fünfte hatte schon Kontakt dazu oder
macht selber Reiki.
Dabei sind die Informationen über Reiki und für was Reiki gut ist sehr unterschiedlich. Am meisten bekannt ist, das Reiki u.a. für die Steigerung von Lebenskraft und Lebensfreude, sowie für die Stärkung der Selbstheilungskräfte und des Immunsystems gut ist.

„Für was ist Reiki gut?“

Wenn man aber wirklich wissen möchte für was Reiki gut ist lohnt es sich – wie immer – ein wenig in die Tiefe zu gehen. Denn das, wofür Reiki alles gut ist, hat eine enorme Bandbreite in den Anwendungsmöglichkeiten! Viele kennen es als sehr schöne körperliche Entspannung, aber Reiki ist für weit mehr gut. Die Welt wandelt sich, erlebt eine mächtige Schwingungserhöhung. Das wirkt sich auf die Wahrnehmungsfähigkeit eines jeden Menschen aus, sie erweitert sich und bringt uns in Kontakt zu den in unseren Energiefeldern der Aura abgespeicherten Informationen. Auch zu unseren ungeliebten und verdrängten Emotionen. Reiki ist dafür gut uns zu helfen diese niedrig schwingenden Emotionen zu bearbeiten und zu lösen.

Die jetzt geborenen Kinder sind überwiegend hellsichtig. Weder ihre Eltern, noch die Kinderpsychologen können damit umgehen. Es gibt schon erste neue Psychologen welche den Kindern eine „Wahrnehmungsstörung“ diagnostizieren! Bei Kindern ist Reiki da für gut, ersten Kontakt zu Energien zu erhalten, zu lernen damit umzugehen. Im Reikizentrum Harburg bieten wir Reiki Einweihungen für Kinder ab dem Schulalter an. Das geht schnell und rein spielerisch weil die Kinder eigentlich schon alles können!

Man braucht sie bloß achtsam anleiten. Sie begreifen schnell ihre Fähigkeiten, können danach ihre Energie nach Belieben an und ausstellen, und lernen ihre– für uns als Erwachsene – erweiterte Wahrnehmung als gesunden Teil von sich selber zu akzeptieren.
Da wir grade bei Kindern sind…auch eine Schwangerschaft und die folgende Geburt werden durch die Anwendung von Reiki sanfter und harmonischer! Für das ist Reiki auch gut!
Kinder reagieren bei Krankheit oder Unwohlsein enorm gut auf Energiebehandlungen mit Reiki. Ein Chakren Ausgleich bei Zahnproblemen oder eine schmerzlindernde Reiki Dusche können z.B. gut helfen. Klar, der Zahn kommt und das tut nun mal weh, aber mit Reiki wird es erträglicher.

Für was ist Reiki gut?“ zeigt sich ebenfalls bei unseren Haustieren. Hier haben wir zwei Bereiche, nennen wir sie ruhig Problemfelder. Immer mehr Menschen holen sich ihr Haustier aus dem Tierheim oder einer Auffangstation. Oft sind die Tiere auf die eine oder andere Art hoch traumatisiert und in Folge ängstlich, misstrauisch und scheu. Da ist Reiki ein super Mittel um ihnen zu helfen.
Klappt das dann mit dem Tier, kommt es immer wieder zur Übertragung von Emotionen und Gefühlsmustern (oft Ängste) vom Tierhalter auf sein Haustier. Da gibt es eine unheimlich intensive
Wechselwirkung von Mensch zu Tier. Reiki kann hier sehr hilfreich wirken diesen, für das Tier nicht immer gesunden, Austausch von Emotionen und Mustern zu harmonisieren.

Mensch-/Tierheilung mit Reiki!
Schwierige Situationen, Beziehungen, zukünftige Ereignisse an die wir angstvoll denken, Grübel-Gedanken, niedrig schwingende bewusste und unbewusste Gefühle, all das können wir mit Reiki wirkungsvoll harmonisieren. Das geht mit Techniken aus dem 1. Reiki Grad super, noch wirkungsvoller mit den Techniken des 2. Reiki Grades. In Folge wird unser Leben und Fühlen, damit auch unser Handeln leichter und freudvoller. Man kommt in seine Mitte, in seinen inneren Fluss.
Der annähernd grübelfreie Mensch ist möglich, lautet die gute Nachricht! Die schlechte Nachricht ist, dass es Prozessarbeit ist und daher dauert. Da darf man nicht zu ungeduldig mit sich selber sein und achtsam, damit man die kleinen Fortschritte an sich erkennt und sich daran erfreuen kann.

Für was ist Reiki gut?“ Reiki ist auch für alles gut was den Körper angeht. Unser Essen ist voll von niedrig schwingenden Energien aus industrieller Produktion, unser Fleisch voll von den Emotionen der Tiere, von denen es stammt. Mit den unterschiedlichen Behandlungsmethoden des Reiki heben wir die Schwingung unserer Speisen an.
Dasselbe gilt für unsere Getränke. Gebe ich Reiki in mein Trinkwasser verändere ich dessen Schwingung positiv. Gebe ich Heilsteine in mein Wasser kann ich die Schwingung der Steine vorher mit Reiki optimieren. Wofür ist Reiki gut? Man kann noch seitenweise darüber schreiben. Kraftorte anlegen, Technik auf die Sprünge helfen, Medikamente behandeln, Fernbehandlungen durchführen, Pflanzen zum Wachsen und Blühen bringen, an weltumspannenden Meditationen und Reiki Übertragungen teilnehmen – im Außen können wir alle da viel tun. Aber – Freunde des Reiki – vergessen wir uns selber nicht! Erst ist das Reiki für uns, dann für alles andere! Liebe deinen Nächsten wie dich selbst, sagte einmal ein ganz bekannter Mensch… Beginnen wir also gefälligst damit  uns endlich selbst zu lieben – Dafür ist Reiki gut!

Das Spektrum der Reiki-Therapie

Eine Reiki Therapie lässt sich überaus vielfältig anwenden, im Innen und Außen, für Menschen, Tiere, Situationen und Räume, mental und emotional…

Was kann man mit Reiki alles Behandeln?

Wenn man das Wort Reiki hört, denkt man zwangsläufig erst einmal an körperlicher Entspannung.
Die Reiki-Therapieanwendungen reichen jedoch weit darüber hinaus. Selbst vielen Reiki-Anwendern ist oft nicht bekannt, wie viel mehr die Reiki-Therapie tatsächlich zu leisten vermag. Eine Reiki Therapie lässt sich überaus vielfältig anwenden, im Innen und Außen, für Menschen, Tiere, Situationen und Räume, mental und emotional. Das wollen wir uns in diesem Blog einmal genauer anschauen.

Das Spektrum der Reiki-Therapie, mikao usui reiki therapie
Das Spektrum der Reiki-Therapie

Was kann man mit Reiki alles behandeln?

Die Reiki-Therapie ist vor allen erst einmal eine Selbstanwendung. Jeder Reiki-Anwender ist gut beraten, wenn er sich – bevor er andere behandelt – gründlich um sich selbst kümmert und für sich sorgt. Je mehr ich bei mir bin, in mir ruhe, umso besser vermag ich, anderen zu helfen!

Das beginnt am besten gleich morgens, noch im Bett. Nehme ich mir 40  Minuten nur für mich Zeit, kann ich die Reiki App starten und mit feiner Musik untermalt, mich selber auf das Feinste mit Reiki für den Tag versorgen. Das klappt sogar im Halbschlaf, weil die App mich sanft führt und mir die Positionen ansagt. Habe ich weniger Zeit, gebe ich mir 3-5 Minuten „Morgenmuffel-Reiki“ erst auf die Schläfen rechts/links, dann auf das Gesicht. Das nordet mich für den Tag ein und sorgt dafür, dass ich nicht mit dem falschen Fuß aufstehe.

Habe ich abends Einschlafprobleme, nehme ich die V-Pos. Leiste und rufe eine „Einschlaf- und Durchschlaf-Frequenz“ ab. Die Reiki-Energie bekommt dadurch eine ganz spezielle Qualität, welche mich schnell schlafen lässt. Ähnliches kann ich bei Schmerzen machen!
Durch meine klare und liebevolle Absicht bin ich in der Lage, Energiefrequenzen zu rufen und zu verändern. Das kann schon jeder Reiki-Anfänger! Die Kraft meines Willens und meiner klaren Absicht kann mehr aus meiner Reiki-Therapie machen, vor allem, wenn ich mich nicht um Behandlungsabläufe kümmern muss, da diese von meiner App liebevoll Angeleitet werden.
Sitze ich bei der Arbeit und will diese nicht so gelingen, wie ich mir das vorstelle oder macht sie heute einfach keinen Spaß, kann ich meinen Arbeitsplatz mit Reiki aufladen. Ich erstelle damit ein Kraftfeld, welches die Arbeit leichter von der Hand gehen lässt.

Zusätzlich kann ich wieder die Frequenz meiner Reiki Energie anpassen: „Freude an der Arbeit“ oder „Konzentrationsfördernde Energie“ kann ich abrufen und in mein Kraftfeld hineingeben. Ergänzend kann ich natürlich auch die Symbole und Mantren der anderen Reiki-Grade in meiner Reiki-Therapie verwenden, wenn ich über sie verfüge. Mit der gleichen Technik kann ich auch in Meetings arbeiten, damit sie zum höchsten Wohle aller effektiver verlaufen. Auch meine Haustiere versorge ich mit einer Reiki-Therapie. Hier muss ich jedoch darauf achten, dass nicht alle Tiere das gleiche mögen!

Eine Reiki-Therapie für einen Hund ist anders als für eine Katze oder ein Pferd. Hunde sind in der Regel „Energieflüchter“, während Katzen „Energiesucher“ sind. Ich kann mir eine spezielle Einweihung in „Tier-Reiki“ holen, auch als „Noahs Tierenergie“ bekannt. Diese passt sich von allein dem Bedarf der Tiere an und ist nicht so schnell wie mein Usui Reiki. Jedoch kann ich durch meine Gedanken auch hier wieder die für das
Tier passenden Energiefrequenz willentlich abrufen. Dann lassen sich auch Hunde gerne mit einer individuellen Reiki-Therapie versorgen. Katzen als echte Energiejunkies sowieso.

Bei einem Pferd habe ich zwei Wege der Reiki-Therapie zur Auswahl. Ich kann direkt am Pferd die Hände auflegen und eine „Pferdefrequenz“ abrufen oder ich mache es im 2. Reiki Grad mit dem Fernbehandlungssymbol und visualisiere es als ganzes Tier zwischen meinen Händen.

Industriell hergestellte Lebensmittel haben von Haus aus eine niedrige Schwingung. Das macht sie zum Teil unbekömmlich. Mit einer Reiki-Therapie für Lebensmittel hebe ich ihre Schwingung an.
Dazu reicht i.d.R., dass ich das Lebensmittel oder Getränk ca. drei Minuten mit Reiki Energie bestrahle. Bei der Behandlung von alkoholischen Getränken gilt es Vorsicht walten zu lassen, da sie nach mehr als 5 Minuten Reiki-Behandlung absolut ungenießbar werden! Einen sauren Wein kann ich aber mit der richtigen Reiki-Dosis recht genießbar machen. Gerade mit Lebensmitteln macht es unheimlich Spaß zu experimentieren, da man das Ergebnis geschmacklich prüfen kann.

Auch für körperliche Probleme habe ich mit Reiki die richtige, unterstützende Therapie dabei. Wenn ich mich selbst regelmäßig mit Reiki versorge, werde ich weniger und seltener krank. Bin ich einmal krank, gehe ich zweigleisig vor. Ausgehend davon, dass jede Krankheit einen seelischen Hintergrund hat, eine Art Lernaufgabe ist, kümmere ich mich um Körper und Gemüt gleichzeitig.

Da mein stofflicher Körper nun mal da und krank ist, suche ich für ihn einen Arzt auf, der ihn stofflich versorgt. Meine Heilung und Genesung jedoch gehen schneller vonstatten, wenn ich mich um das Thema kümmere, welches hinter meiner Krankheit steht. Hierbei helfen mir diverse Symptomregister, meinen psychosomatischen Hintergrund zu finden. Meist handelt es sich dabei um unbewusste Angststrukturen. Auf diese richte ich nun meine Reiki-Therapie aus, um meine Ängste zu harmonisieren, die damit verbundenen Situationen und Beziehungen zu heilen. Damit baue ich zuerst meinen inneren Stress ab. Dann gehe ich das Thema an und kann hier mit Affirmationen und ggf. der Reiki-Mentalbehandlung arbeiten, um meine persönliche Einstellung zu verändern.
Dadurch heilt mein stofflicher Körper schneller und die Krankheit ist bald überwunden.

Es gibt noch viele weitere Reiki-Therapiemethoden, weil das Spektrum der Reiki-Therapie fast unbegrenzt ist. Sie alle helfen mir in meine Mitte zu kommen und ich selbst sein zu dürfen, ohne mich für andere verbiegen zu müssen. Das ist Reiki-Therapie für mich.

Um die ReikeHere App als erster runterzuladen, tragen Sie sich einfach im Newsletter, oben rechts ein!