Wie kann ich mich selbst unterstützen, wenn Emotionen nach dem Reiki auftauchen?

… Reiki Behandlungen sind wunderschön und entspannen den Körper und den Geist. …

Reiki Behandlungen sind wunderschön und entspannen den Körper und den Geist. Das ist positiv, kann aber auch erst einmal – vermeintlich – unangenehme Nebenwirkungen haben: Ist der Mensch entspannt, kommen die Gefühle!

Wie kann ich mich selbst unterstützen, wenn Emotionen nach dem Reiki auftauchen?

Wir kennen es alle. Kommt man nach der Arbeit kaputt nach Hause und findet Ruhe, dann gehen wir in Ausweichhandlungen (Fernseher an, Kühlschrank auf oder schnell zum Sport. Ein Joint tut es zuweilen auch bei so manchem). Das alles passiert, weil aus dem Unterbewusstsein Emotionen hochkommen, sobald wir aus dem Außen in das Innen gehen.

… Vielen Menschen fällt es schwer, über Gefühle zu sprechen…

Vielen Menschen fällt es schwer, über Gefühle zu sprechen. Als Kind haben wir zunächst einen sehr direkten Zugang zu unseren Gefühlen. Aber wie oft wurden wir als  Kinder für den Ausdruck unserer Gefühle geschimpft oder gemaßregelt? Diese Erfahrungen setzen sich fest.

Infolge  dessen verlernen wir den Umgang mit unseren Gefühlen! Durch unsere Orientierung an den Erwachsenen erfahren wir  als Kind, das Gefühle in unserer Gesellschaft nicht direkt ausgelebt werden dürfen. Und wenn, dann bitte nur die „guten“! Freude zeigen und Lachen ja – aber nicht zu laut! Wut und Zorn bitte unterdrücken und nicht zeigen!

Unangenehmen Gefühlen wie Angst, Trauer, Schuld, Scham, Hilflosigkeit und Ablehnung möchten wir uns sowieso – sei es als Kind oder  als erwachsener Mensch- besser nicht stellen. Bei einigen Menschen wird das Unterdrücken von Gefühlen sogar zu einer die Persönlichkeit  bestimmenden Eigenschaft.

… Die Kraft, die wir brauchen, um Gefühle zu unterdrücken, fehlt uns letztlich an anderer Stelle…

Die Kraft, die wir brauchen, um Gefühle zu unterdrücken, fehlt uns letztlich an anderer Stelle. Je mehr Energie in die Unterdrückung von Gefühlen geleitet wird, desto mehr kommt es zu starken Stressreaktionen und macht uns letztendlich krank: Infekte aller Art, erhöhter Blutdruck, Diabetes, Herzerkrankungen, Nierenschäden, Magenprobleme, Tinnitus, Burnout, Depression sind die Folgen.

Von solchen Leiden geplagt gelangen wir zu Reiki und erhoffen uns Linderung und Hilfe. Die Reiki Behandlung wirkt, nimmt uns den Stress, entspannt den ganzen Körper und toll – dann kommen wir mit den Emotionen nach dem Reiki  wieder in Kontakt. Na danke auch.

Wie kommt das? Reiki und Emotionen sind eng miteinander verbunden! Die Qualität und Schwingung der Reiki Energie ist so, dass sie uns wieder mit unserer Selbstwahrnehmung verbindet.
Sie gibt uns eine andere Empfindung für unseren Körper und unsere Gefühle! Und das ist sehr gut – denn, wie oben beschrieben – ist die permanente Unterdrückung von Gefühlen mehr als ungesund.

So hat die Wahrnehmung der Emotionen nach dem Reiki auch eine andere Qualität als vor dem Reiki. Wer genau hin sieht und hin fühlt  wird eine Veränderung feststellen!

Die Emotionen nach dem Reiki sind sanfter, haben eine andere Schwingung als vorher! Da Emotionen (energetisch betrachtet) auch nichts anderes sind als eine weitere bestimmte Energiequalität, können wir sie mit der Reiki Energie transformieren, auf ein höheres Niveau bringen. Damit fühlen sie sich anders an. Sind sanfter als vorher, tun weniger weh.

Hat man seine Gefühle über lange Zeit mit aller Macht unterdrück,t müssen sie natürlich erst einmal raus. Das geschieht fast schwallartig, von Wut, Trauer und Tränen begleitet. Jedoch ist die innere Erleichterung danach sehr groß. Es findet eine Art Druckabbau statt.

Wie können wir dann im Weiteren mit den Emotionen nach dem Reiki umgehen?

Wichtig ist erst einmal für sich selber zu entscheiden: Ich habe ein Gefühl – Ich bin nicht das Gefühl!

Dann hilft auch die A H A – Strategie. Betrachte die Emotion und sage oder denke: Aha – ich bin wütend! Was man achtsam wahrnimmt, darf erst einmal ganz einfach nur da sein. Alle Gefühle werden, wie von einem Kind, mit Neugier und Interesse betrachtet. Das schafft Dir einen inneren Abstand zu den Emotionen nach dem Reiki. Bringt Dich aus dem Drama des Gefühls heraus.
Es verschafft Dir eine innere Beobachterrolle, aus der heraus Du das Gefühl in Sicherheit betrachten kannst, ohne starken Druck. Damit hast Du plötzlich einen gesunden Abstand zum Gefühl.

Diese Technik aus dem Achsamkeitstraining ist für jeden Anwendbar!

Hast Du selber eine Reiki Einweihung kannst Du noch weiteres für Dich tun.
Die aufgetauchten Emotionen nach dem Reiki sind  oft mit Situationen aus Deinem Leben verbunden. Schau nach, welche Situation das sein könnte.
Dann gehe so vor:
1. Aha – Ich habe ein Gefühl von…..z.B. Trauer (Sagen oder bewusst denken!)

2. Ich nehme dieses Gefühl an! (Sagen oder bewusst denken!)
3. Lasse Dein Reiki kommen
4. Hebe Deine Hände vor Dir an, halte die Handflächen mit einem Abstand von max. 20 cm.  zueinander
5. Visualisiere nun die Situation, welche mit dem Gefühl verbunden ist zwischen Deinen Händen und gib solange Reiki hinein, bis die Situation sich verändert hat oder ganz verschwunden ist.
6. Bestimme dazu ein passende Reiki Frequenz: Ich rufe nun ein die Trauer linderndes Reiki ab! (Sagen oder bewusst denken!) Du wirst sofort merken dass sich die Energie verändert.
7. Achte im Folgenden dann auf Dein Gefühl – was passiert damit?
8. Lasse Dir Zeit! Je stärker die Emotionen nach dem Reiki sind, desto länger wird es dauern sie zu transformieren.

Dieser Bewusste Umgang und diese  Achtsamkeit mit den Gefühlen nach dem Reiki hilft Dir, dem eigenen Erleben mit mehr Akzeptanz und Vertrauen zu begegnen. 

Wer seine unangenehmen unterdrückten Gefühle zulässt und lernt damit umzugehen, wird bemerken, dass auch die schönen Gefühle wie Freude, Liebe und Genießen von Partnerschaft und Sexualität bald wieder mehr Raum bekommen!

Muss ich mich vor einer Reiki Behandlung ausziehen?

… Das Ausziehen ist bei einer Reiki Behandlung auch gar nicht nötig, da Reiki durch alle Materialien hindurch geht! …

Oft wird man von Menschen, die noch nie eine Reiki Behandlung erfahren haben, gefragt ob man sich beim Reiki oder vor der Reiki Behandlung ausziehen müsse.
Diese Frage ist wohl insoweit berechtigt  als das Reiki ja oftmals dem Wellness- und Entspannungsbereich zugeordnet wird. Genau wie eine Massage auch. Bei der  Massage endkleidet man sich vorher, das wird dann aus Unkenntnis auf die Reiki Behandlung übertragen.

Muss ich mich vor einer Reiki Behandlung ausziehen?

Vor einer Reiki Behandlung ist es sinnvoll und erklärbar viele Dinge abzulegen, jedoch zieht man sich niemals nackt aus.

Weder der Behandler noch der Behandelte. Das Ausziehen ist bei einer Reiki Behandlung auch gar nicht nötig, da Reiki durch alle Materialien hindurch geht! Gibt man z.B. jemanden Reiki der  auf einem Stuhl sitzt, wird der Rücken des zu Behandelnden einfach durch die  Stuhllehne hindurch behandelt. Bloß nicht die bequeme Sitzposition des Klienten stören!

Genauso wird bei der Behandlung im Sitzen  das Wurzel Chakra von unten durch die Sitzfläche des Hockers oder des Stuhles, behandelt. Die Reiki Energie geht durch! Bei einem Armbruch mit Gips Arm nehmen wir den Gips ja auch nicht vorher ab…
Das Ablegen von einzelnen Kleidungsteilen kann jedoch bei einer Reiki Langbehandlung im Liegen auf jeden Fall sinnvoll sein. So z.B. die Schuhe. Man legt sich nicht mit Schuhen auf eine Behandlungs- oder Massageliege.  Noch ist es dem Reiki Therapeuten zuzumuten die Fuß Chakren durch Handauflegen auf die Schuhsohlen zu behandeln.

Für den zu Behandelten (den Klienten) zählt in erster Linie die Bequemlichkeit. Danach richtet sich was man ablegen oder ausziehen sollte. Also alles weg was in den nächsten 1,5 Stunden stören oder unbequem werden kann: Dicke Gürtelschnallen, große Halsketten, fette Anhänger und Ohrringe oder, wenn vorhanden, ein übergroßes Bauchnabel Piercing. Alles was beim bequemen Liegen auf dem  Bauch stören oder drücken könnte. Das ist jedoch eine Empfehlung, kein Muss!

In diesem Zusammenhang kann es ebenfalls sinnvoll sein den Hosen oder Rockbund zu öffnen, oder über seinen BH nachzudenken. Aber auch das sind alles nur Empfehlungen.

Soviel zum Ausziehen. Tatsächlich wird man beim Reiki aber noch zusätzlich angezogen!
Bei der klassischen Reiki Behandlung wird man, ähnlich einer Massage, immer noch zusätzlich mit einer Decke zugedeckt. Unter den Kopf kommt in der Rückenlage eine Kopfrolle oder Kopfkissen, unter die Knie eine Knierolle. Darüber die Decke, die den ganzen Körper bis auf Kopf und Hals völlig zudeckt. In der Regel werden die Füße noch extra mit der Decke eingeschlagen, damit sie auf keinen Fall kalt werden.  Eine gute Reiki Behandlung ist immer warm und entspannt.

Sinnvoll ist es dann auch ein  warmes  und entspanntes Ambiente zu schaffen. Die Reiki Behandlung sollte durch  keine Waschmaschine, keine schreienden Kinder, keinen Baulärm oder laute Musik von gegenüber gestört werden. Kerzen, leise Meditations- oder Reiki Musik im Hintergrund, eventuell ein wenig, nicht zu aufdringlicher, Duft durch Öle, Raumspray oder Räucherwerk. Alles dezent. Oft muss ja eine an Körper und Geist verspannte Person erst einmal herunter gebracht werden, damit die die Reiki Behandlung richtig genießen kann.

Kommen wir noch einmal zum Schmuck.  Schmuck kann, pragmatisch betrachtet, beim Behandeln einfach aus mehreren Gründen hinderlich sein. Zum einen ist es so  dass  geschlossene Metallkreise (Ketten, Ringe etc.) den  Energiefluss im Körper stören. Das gilt für Behandler wie für Behandelte.

Dieses  Phänomen ist  über den kinesiologischen Muskeltest nachweisbar, fein eingestellte Menschen nehmen es gefühlsmäßig war.

Je größer  der Ring, desto intensiver die durch ihn verursachte Störung. Nach allen Praxiserfahrungen ist dabei das übliche „Fangeisen“ – unser Ehering – nicht von wirklich störender Dimension. Es ist also immer eine Einzelfall Entscheidung, ob ein Ring stören könnte oder nicht.
Ketten, direkt vor oder auf einem Chakra getragen, können den Energiefluss jedoch erheblich stören!
Aus diesem Grunde ist das Ablegen durchaus sinnvoll.
Eine weitere, durch Schmuck hervorrufbare oder verursachte  Störung  ist emotionale Disharmonie.
Alles ist Energie und keine Energie geht verloren. Auch Gefühle sind Energie. Diese Gefühlsenergie wird im Schmuck gespeichert. An alten Erbstücken kann man das sehr gut nachvollziehen. Omas Kette ist sehr schön, ich werfe sie nicht weg, aber tragen mag ich sie auch nicht…
Klar, dort sind Omas gesamte Gefühle gespeichert. Erst eine energetische Reinigung (Technik 2. Reiki Grad) macht die Kette wieder neutral und damit tragbar.

Das gleiche gilt für jeden persönlichen Schmuck. Wir laden ihn mit unseren niedrig schwingenden Gefühlsenergien auf, welche dann die Wirkung der positiven Reiki Behandlung stören können, bzw. der Klient  kann die positive Wirkung der Reiki Behandlung schlechter wahrnehmen!

Nun zu Uhren. Die wenigsten Uhren sind heute noch analog. Es gibt fast nur noch Quarzuhren. Quarze sind Kristalle und Kristalle nehmen IMMER Energie auf. Wird die Reiki Behandlung durch einen sehr hoch schwingenden Menschen gegeben kann es passieren dass die Quarze in der Uhr einen Overload bekommen, die Uhr bleibt dann stehen. Oft hilft ein Batterietausch, sie wieder in Gang zu bekommen. Wir kennen aber auch irreparable Fälle. Das muss nicht sein, also besser ablegen! Darüber hinaus kann eine Uhr die Raumharmonie und die Ruhe durch ihr Ticken stören.

Nun können wir ja aus unserer Erfahrung viel erzählen wenn der Tag lang ist, deshalb empfehlen wir immer den Praxistest! Probiert es selber aus wie es sich besser anfühlt und wo mehr und intensiver Reiki Energie fließt…mit oder ohne Schmuck!

REIKIHERE-APP RUNTERLADEN!

Gibt es etwas was ich tun sollte, um mich nach einer Reiki Behandlung selbst zu unterstützen?

… Mit Reiki …kann man an sich selber Ursächlich arbeiten. Es ist erstaunlich wie stark die Selbstheilungskräfte im Menschen sind und wie schnell das mit der Selbstheilung manchmal gehen kann… Die App „ReikiHere“ hilft uns dabei! …

Die Frage sollte eigentlich lauten „was kann ich selber tun um gesund zu werden?“. Wenn man Krank ist vermag kein Arzt, kein Heilpraktiker und kein Reikiheiler einen gesund machen – Die Heilung geschieht immer und ausschließlich aus einem selber heraus. Solange man nicht den bewussten oder unbewussten Grund der vorliegenden Erkrankung kennt – die seelische Ursache – kann keine vollständige Heilung einziehen!

Die Schulmedizin bearbeitet leider immer nur die Symptome einer Krankheit weil Erkennen Zeit braucht. Niemand aus der Ärzteschaft nimmt sich heute noch die Zeit den Patienten beim Erkennen der Ursachen zu unterstützen. Mit Reiki dagegen kann man an sich selber Ursächlich arbeiten. Es ist erstaunlich wie stark die Selbstheilungskräfte im Menschen sind und wie schnell das mit der Selbstheilung manchmal gehen kann.
Vom Grundsatz her ist es alles ein Ding vom Umgang mit den eigenen Gefühlen!

Reiki Behandlung selbst unterstützen

Vielen Menschen fällt es schwer, über Gefühle zu sprechen. Als Kind haben wir zunächst einen sehr direkten Zugang zu unseren Gefühlen. Oft werden Kinder für den Ausdruck ihrer Gefühle geschimpft oder gemaßregelt. Diese Erfahrungen setzen sich fest. Wir verlernen den Umgang mit unseren Gefühlen. Durch die Orientierung an den Erwachsenen erfährt man als Kind, das Gefühle in unserer Gesellschaft nicht immer direkt ausgelebt werden können oder dürfen. Uns zeigen die Reaktionen unseres sozialen Umfelds auf unsere Gefühlsäußerungen, dass es möglicherweise auf den ersten Blick einfacher ist, Gefühle zu unterdrücken.

… Reiki Behandlung selbst unterstützen …

Unangenehmen Gefühlen wie Angst, Trauer, Schuld, Scham, Hilflosigkeit und Ablehnung möchten wir uns auch als erwachsenen Menschen nicht stellen. Menschen haben im allgemeinen Angst Gefühle zuzulassen. Wir befürchten, für schwach, hysterisch, unkontrolliert, überzogen oder gar als egoistisch gehalten zu werden. Bei einigen Menschen wird das Unterdrücken von Gefühlen eine persönlichkeitsbestimmende Eigenschaft. Die Kraft, die wir brauchen, um Gefühle zu unterdrücken, fehlt uns letztlich an anderer Stelle. Gefühle zu unterdrücken bedeutet, das Leben nicht in seiner vollen Intensität zu genießen. Dies hat auch direkte Auswirkungen auf Partnerschaft und Sexualität. Je mehr Energie in die Unterdrückung von Gefühlen geleitet wird, desto mehr kommt es zu starken Stressreaktionen und macht letztendlich krank: Infekte aller Art, erhöhter Blutdruck, Diabetes, Herzerkrankungen, Nierenschäden, Magenprobleme, Tinnitus, Burnout, Depression usw.
Bestehende Krankheiten werden dadurch verstärkt!

Wie kann man also Reiki Behandlungen unterstützen? Beginnen wir da mit der eigenen persönlichen Einstellung der Krankheit gegenüber. Wird ein Mensch krank verneint er oft die Krankheit, will sie nicht sehen und verdrängt sie. Jede Krankheit hat aber einen Sinn, unsere Seele versucht uns darüber etwas mitzuteilen. Da Druck immer Gegendruck erzeugt wird durch das Verdrängen einer Krankheit deren Energie (Gefühle und deren Auswirkungen auf unseren Körper) immer stärker!

… Reiki Behandlung selbst unterstützen …

Der erste Schritt Reiki Behandlungen unterstützen kann daher nur das radikale Akzeptieren des Zustandes „Ich bin Krank mit …..(z.B. Krebs)“ sein.  Danach gehen viele in das innere Drama, sie durchleben unter Umständen den Zustand des Krankseins intensiver. Das verstärkt das innere Leid, vor dem sie sich fürchten und deshalb die Krankheit am liebsten verdrängen möchten.

Der zweite Schritt Reiki Behandlungen unterstützen ist die Herstellung einer gesunden inneren Distanz zur Krankheit. Die wieder Erlangung der eigenen inneren Beobachterrolle. Das geschieht am einfachsten über die „AHA-Technik“ aus unserem Achtsamkeitstraining. Probiere es aus! Suche dir ein Problem aus deinem Leben, denke intensiv daran, nimm die damit verbunden Gefühle war und dann sage laut „ AHA – Ich habe ein Problem mit…….“ und nicht „ich bin das Problem“…. Du wirst sofort daraufhin einen gesunden inneren Abstand erkennen können. Du bist wieder in der Beobachterrolle dem Problem gegenüber.
Infolge dessen kann man nun zu Schritt drei übergehen.

Der dritte Schritt Reiki Behandlungen unterstützen erfolgt völlig aus der Beobachterrolle heraus, ohne  Drama, die Krankheit betrachten: Was sie mit einem macht, wie sich das anfühlt, was man denkt, wie man handelt – All das zu erkennen und wertungslos anzunehmen. Aha – so läuft das hier!
So wird ein weiterer Abstand erzeugt.

Der vierte Schritt Reiki Behandlungen unterstützen baut auf diesen Erkenntnissen auf. Nun kann man die Ursachen für die Krankheit erkennen! Warum will ich mich auflösen? Man kann Zusammenhänge, oft familiär bedingt, erkennen. Man erkennt den roten Faden im eigenen Leben dazu, oftmals hat man ähnliches schon erlebt und sieht jetzt die Zusammenhänge. Bei Schritt vier kann es sinnvoll sein sich Hilfe von außen zu holen und ein Coaching dafür zu machen. Das wird in der Regel schneller gehen als wenn man es allein macht. Man kommt auch tiefer.

Der fünfte Schritt Reiki Behandlungen unterstützen sind nun viele intensive Reiki Behandlungen in kurzen Abständen. Eine richtige Reiki Kur. Wenn es geht erhält man zwei Langbehandlungen die Woche von einer anderen Person. Dazu täglich die Intensiv Behandlung an sich selber. Hier hilft die App „Reikihere“, die einen führt und achtsam leitet. Man macht nichts verkehrt und kann sich ganz auf sich konzentrieren.

… Reiki Behandlung selbst unterstützen …

Dieser achtsame Umgang mit sich selbst und seiner Situation Krank sein hilft einem, dem eigenen Erleben mit mehr Akzeptanz und Vertrauen zu begegnen. Das Hier und Jetzt bewusster wahrzunehmen. Entspannung, innere Ruhe,  Selbstfindung und mehr Zufriedenheit können dadurch erreicht werden. Menschen, die sich regelmäßig körperlich entspannen, gedanklich abschalten können und vor allem achtsam auf ihre eigenen Bedürfnisse und Gefühle achten, sind gegen jeglichen Stress, der aus einer Krankheit kommt, gut gewappnet. So kann man Reiki Behandlungen optimal unterstützen. Die konsequente Anwendung dieser Strategien kann es schließlich über Selbstakzeptanz, Wertschätzung und Selbstfürsorge zu einem neuen und gesunden Leben führen.
Die App „ReikiHere“ hilft uns dabei!