Ist Reiki eine spirituelle Tradition?

… Spiritualität ist die bewusste Hinwendung und aktive Praktizierung einer als richtig angesehenen Religion oder Weltanschauung …

Schaut man sich zum Thema Reiki im Netz um findet man schnell Hinweise und Verbindungen zu  Spiritualität und Esoterik. Um zu klären „ist Reiki eine spirituelle Tradition?“ müssen wir uns zuerst
mal wieder mit Begriffsdefinitionen herum plagen. Kurz zusammengefasst gilt für die beiden Begriffe:

Spiritualität ist die bewusste Hinwendung und aktive Praktizierung einer als richtig angesehenen Religion oder Weltanschauung. Früher nannte man das auch „Frömmigkeit“. Nun hat aber Reiki weder etwas mit Anbetung von irgendwem oder irgendwas zu tun noch mit der Hinwendung zu irgendeiner theologischen Lehrmeinung. Reiki funktioniert auch ohne irgendwelche Götter ganz gut, Priester werden schon gar nicht gebraucht. Beim Reiki arbeitet der Mensch mit dem Menschen.

Ist Reiki somit eine spirituelle Tradition? Eher nicht.

Für den Begriff Esoterik gibt es weder im wissenschaftlichen noch im populären Sprachgebrauch eine allgemein anerkannte Definition. Oft wird das Adjektiv „esoterisch“ als  abwertend, im Sinne von „unverständlich“ oder „versponnen“, verwendet – Esoteriker als Spinner bezeichnet.
Wobei dann der Begriff Esoteriker wieder schnell auf jeden angewendet wird, der sich mit den Themen Geist, Seele oder dem Transzendenten beschäftigt. Esoteriker ist mittlerweile ein Begriff der Stigmatisierung eines Denkens, Handelns und Wahrnehmens abseits der gesellschaftlichen Norm.

Interessant ist, dass der Begriff Esoterik im Ursprung eine Lehre meint, welche nur einem kleinen, inneren Kreis, fortgeschrittener Schüler eines philosophischen Lehrers zugänglich gemacht wurde.
Zu Zeiten vom Pythagoras war Esoterik also  etwas wie eine spezielle Lehre für fortgeschrittene Schüler.

In all diesen Deutungen und Ansichten finden wir unser Reiki nun gar nicht wieder. In anderen Blog-Artikeln haben wir uns ja schon um die Zusammenhänge von Reiki und Religion bzw. Reiki und Buddhismus gekümmert. Wir mussten jedes Mal feststellen, dass Reiki überhaupt nichts damit zu schaffen hat. Reiki ist weder eine Religion noch eine Weltanschauung, noch ist es eine spirituelle Tradition. Es ist ganz einfach eine Behandlungsart, eine Behandlungstechnik, die mit unserer Lebensenergie arbeitet. Vom Menschen für den Menschen gemacht.

Gibt doch unser Reiki wesentlich mehr her als eine spirituelle Tradition! Dadurch das Reiki ein klarer Weg der Persönlichkeitsentwicklung ist, haben wir hier ein enormes inneres Wachstumspotential für jeden einzelnen Reiki Anwender. Ein inneres Wachstum an Selbstwert, Selbstbewusstsein, an Achtsamkeit seinen Gefühlen gegenüber, an Achtsamkeit seiner Wahrnehmung dem Außen gegenüber, an Wachstum der eigenen feinstofflichen Wahrnehmung (Hellwahrnehmung), an Ruhe, Entspannung und Entstressung.

Reiki ist somit sehr progressiv, während Religion immer konservativ ist, in alten Bahnen bleibend, sich nicht fortentwickelt. Religiöse Spiritualität kann auch nicht fortschrittlich sein da sonst das Lehrgebäude, auf dem sie ruht, wanken würde.
Wir dürfen auch nicht vergessen das „Frömmigkeit“ immer mit den etablierten Machtstrukturen einer Priesterkaste in Verbindung steht. Diese legt fest was wahr ist und was nicht. Sie gibt die Deutungshoheit über das geistige und seelische Leben ungern aus den Händen.

Nicht umsonst wird Reiki von den großen christlichen Kulten als gefährliche Sekte verleumdet. Hier ein paar wenig Kostproben dazu:

  • Man sucht durch Energien einen Weg, der von Enttäuschung, Leid und Schmerz wegführt, so dass es einem selbst immer gut geht. Die Energien treten an die Stelle, das Kreuz nicht anzunehmen, sondern abzuwerfen.
  • Die Energien führen weg vom Tabernakel
  • Man möchte göttliche Energie bzw. Heilung kaufen – eine Heilung durch Gott ist aber nicht käuflich, es handelt sich also kirchlich gesprochen um Simonie, dem Kaufen von Zauberkräften und geistlichen Ämtern wie der Zauberer Simon das von Petrus verlangte.

So geht das in den Veröffentlichungen der unterschiedlichen der Sektenbeauftragten seitenlang weiter. Mit alter Macht und Intoleranz meint man die überholten – oft zwiespältigen – eigenen Moralvorstellungen weiterhin den Menschen und Ländern aufzwingen zu können. Aber die Welt dreht sich weiter, und Moral wird „Gott sei Dank“  von Ethik abgelöst.
Ethik ist, wenn die Gedanken, Handlungen und Taten einer Person oder (selten) Gruppe auf das größtmögliche Wohl möglichst aller global existierenden Individuen sowie deren Lebensräume ausgerichtet sind. Der Zweck von Ethik: Bestmögliches Überleben für alle Individuen

In den spirituellen Traditionen wurde bisher immer ein Gott, ein Erlöser gebraucht um die Welt bzw. die Seele des Menschen zu retten. Mit dem Priester als Vermittler natürlich: „Wenn das Geld im Kasten klinkt die Seele in den Himmel springt“ lautete da ein geläufiger Satz.

Der Biophysikers Markolf H. Niemz hat ein ganz eigenes Bild von Spiritualität geprägt. Er fasst sein Verständnis von Spiritualität in den prägnanten Satz „Spiritualität ist Wahrheit, die von innen kommt“ zusammen. Da könnte ich mich persönlich schon eher wieder finden.

Reiki ist – allein schon durch die Lebensregeln – eine sehr ethische Angelegenheit.
Man tut etwas für sich und andere. Der Mensch tut es selber, ohne Mittler, der einem sagt was wie zu laufen hat. Und somit ist Reiki keine spirituelle Tradition, es ist nicht moralisch, Reiki ist ethisch!

Darf geteilt werden!

Negative Reiki Energie Schicken

Der Begriff „negative Energie“ an sich ist sehr pauschal. Deshalb schauen wir uns die negativen Energien erst einmal genauer an. Welchen Arten negativer Energie gibt es überhaupt …

Dass man Reiki Energie an andere schicken oder Reiki direkt durch Handauflegen übertragen kann, ist bekannt. Beide Arten der Energieübertragung werden seit langem angewandt. Es gibt unzählige Rückmeldungen und Berichte für erfolgreiche Heilbehandlungen. In Bezug auf jegliche Formen von Energieübertragungen kommen jedoch immer wieder ängstliche Gedanken, Gefühle oder Fragen auf, ob man dabei nicht auch negative Energie schicken könne. Das möchte ich mit euch zusammen in diesem Blog einmal untersuchen. Kann beim Reiki-geben negative Energie übertragen werden?

reiki energie schicken, Negative Reiki Energie Schicken

Der Begriff „negative Energie“ an sich ist sehr pauschal. Deshalb schauen wir uns die negativen Energien erst einmal genauer an. Welchen Arten negativer Energie gibt es überhaupt und wie wirken sie?

Grundsätzlich wirken negative Energien auf den Gemütszustand eines Menschen. Sie lösen oftmals eine nicht erklärbare schlechte Laune aus oder Wut, Zorn und Trauer. Das Denken wird dunkel und schwer und geht oft in ein Grübeln über.

Das Ergebnis ist geminderte Leistungsfähigkeit, das eigene Erfolgsgefühl wird beeinträchtigt und der Selbstwert sinkt. Mit sinkendem Selbstwert nimmt die Selbstliebe ebenfalls ab. Ist wenig Selbstliebe vorhanden, sind die natürlichen Selbstheilungskräfte des Menschen i.d.R. auch sehr begrenzt. Man fühlt sich nicht rund, kränkelt und alles wird aus einer eher depressiven Sichtweise betrachtet.

Auch beruflicher oder privater Stress ist eine Form von negativer Energie. In Folge dessen kommt es zu körperlichen Symptomen von unerklärlichen Schmerzen, Müdigkeit oder Abgeschlagenheit und der ganzen Bandbreite der Psychosomatik – der Krankheit von der Seele her. Deshalb wird die am häufigsten auftretende Form negativer Energie durch den Menschen selbst produziert, immer und ständig.

Wir denken und fühlen ununterbrochen und erzeugen damit einen ununterbrochenen Strom von Energie, welchen wir nach Außen abstrahlen. Eine weitere Form von negativer Energie kommt aus der Umwelt zu uns. Es gibt eine Vielzahl natürlicher Erdstrahlen, die negativ auf die Gesundheit wirken können, ausgelöst durch Wasseradern,Curry- oder Hartmanngitter Erdverwerfungen usw. Diese sind jedoch statisch und können nicht übertragen werden.

Andere negative Energien werden durch unsere Technik erzeugt. Die Strahlung der Handynetze wirkt direkt auf unsere Körperzellen. Sie beeinflusst ebenfalls unsere Selbstheilungskräfte negativ. Hier gibt es spezielle energetische oder materielle Abschirmungen. Die vierte Form negativer Energie ist durch bewusstes Erzeugen, oft verstärkt durch ein spezielles Ritual unter Anrufung vermeintlich höherer Mächte, hergestellt. Sie wird bewusst versandt. Sie hat einen speziellen, gewollt egozentrischen Hintergrund und Auftrag. Sie nennt sich schwarze Magie – und hat nichts mit Reiki zu tun.

Vor diesem Hintergrund betrachten wir einmal die Reiki-Energie. Reiki ist eine Frequenz der allgemeinen Lebensenergie, die uns alle umströmt und durchströmt. Diese Frequenz ist Leben pur, Lebensfreude und Lebenswille. Sie kann also aus sich selbst heraus nicht schädlich sein. Es ist auch nicht möglich negative Reiki Energie zu verschicken, weil man die „Frequenz Reiki“ nicht negativ beeinflussen kann, da es eine evolutionäre, schöpfende Energiefrequenz ist. Das einzige was ein bewusst oder unbewusst böswilliger Mensch im Rahmen einer Behandlung versenden könnte, wäre seine eigene Energie und eigener Wille.

Reiki wird mit einer guten Absicht gegeben, sich selbst oder jemand anderem zu helfen. Sonst würde man es ja nicht machen. Wenn du jemanden Reiki gibst, wirst du selbst von der positiven, lebensbejahenden Reiki-Energie durchflutet. Sich selbst oder andere viel mit Reiki zu behandeln, führt automatisch zu einer Veränderung der eigenen Denk- und Gefühlsmuster, weil man einfach lebensfroher wird.

Wenn du daher nicht absichtlich dem Menschen, den du gerade behandelst, schaden möchtest, wirst du auch niemals negative Reiki-Energie schicken können.

Zum Abschluss schauen wir uns noch einmal am Beispiel von schlechter Laune an, wie negative Energie im zwischenmenschlichen Bereich übertragen wird.

Wir kennen es alle: Schlechte Laune springt über! Energetisch ist es so, dass schlechte Laune ein sehr niedrig schwingendes Gefühlselemental ist. Hat man sie, dominiert die schlechte Laune den gesamten Emotionalkörper der menschlichen Aura. Treffen wir nun mit einem anderen Menschen zusammen, treten wir mit ihm und seinen Gefühlen in einen unbewussten Austausch.

Habe ich eine Resonanz zum Gefühl meines Gegenübers, kann ich es unbewusst übernehmen. Mein eigenes Gefühlsleben hat immer noch negative Anteile. Diese werden durch die Energie von außen verstärkt und werden aktiv. Die schlechte Laune ist übergesprungen. Ab hier ist es egal, von wem die schlechte Laune kommt, weil es mittlerweile zur eigenen schlechten Laune geworden ist.

Fassen wir zusammen. Reiki-Energie an sich ist eine Form von Lebensenergie – Evolutionsenergie – und kann nicht manipuliert werden. Reiki-Energie kann daher nicht negativ verschickt werden. Wenn ich mich mit Reiki-Energie behandeln lasse, mache ich das nur bei einem Menschen, zu dem ich ein gutes Gefühl habe – wie bei einer Massage auch. Unbewusst suche ich mir einen Menschen, der eine eigene hohe Schwingung hat. Dieser verschickt keine negative Reiki-Energie. Mit jeder Reiki Behandlung, die du selber gibst, setzt du deinen guten Willen und deine gute Absicht ein und damit kannst du selbst auch gar keine negative Reiki-Energie schicken.

Negative Energie zu verschicken, ist immer mit einer schädlichen Absicht verbunden. Es ist die Absicht, welche zählt!

Deshalb ist es wichtig, diese Gefühle zu identifizieren und zu lernen, sie richtig zu bewältigen. Nimm dir ein paar Minuten Zeit, atme tief durch und denke darüber nach, um dir selbst zu helfen.

REIKIHERE-APP RUNTERLADEN!
Darf geteilt werden!