Muss ich mich vor dem Reiki geben schützen?

… es geht auch immer um diffuse Ängste von Menschen, die wenig Wissen über Reiki haben …

Ob man sich vor dem Reiki geben schützen muss ist eine häufig gestellte Frage. Fragt man zurück „Wovor möchtest du dich denn schützen?“ kommt oft eine etwas unklare Antwort wie „Damit man sich nichts negatives runterlädt“ oder ähnliches.

Es geht hier also immer um die diffusen Ängste von Menschen die zwar energetisch arbeiten, jedoch über wenig energetisches Hintergrundwissen um die Wirkung einer Reiki Behandlung zu verfügen scheinen. Deshalb wollen wir uns in diesem Blogartikel etwas näher mit dem Thema beschäftigen.

Muss ich mich vor dem Reiki geben schützen?, Reiki Behandlung wirkung

Dazu müssen wir uns die zwei Bereiche ansehen welche die Wirkung einer Reiki Behandlung betreffen. Die Wirkung des Reiki beim Behandler, und die beim Behandelten und uns daran erinnern, was die Reiki Energie an sich ist.
Reiki ist die uns umströmende, alles durchdringende Lebensenergie, welche uns und die Welt umhüllt und tagtäglich  durchdringt. Man kann sie – mit einer speziellen und erlernbaren Sehtechnik- sogar mit den Augen sehen! Für eine Reiki Behandlung kanalisieren wir sie über das Kronen Chakra und geben sie denn, gebündelt über das Herz Chara, aus den Hand Chakren weiter.

Hier sehen wir deutlich dass bei diesem Vorgang nichts „geladen“ wird! Es wird kanalisiert und, damit die Reiki Behandlung richtig Wirkung hat, gebündelt. Das ist alles!

Man kann bei diesem Vorgang auch nichts Schlimmes anziehen, da die Lebensenergie per se nicht negativ ist. Hinter der Befürchtung „Negatives laden“ steht eine in den Netzwerken weit verbreitete, oft diffuse, Angst vor der Astralwelt. In der vierten Dimensionsebene mit ihren diversen, unterschiedlich hoch schwingenden Zwischenebenen, tummeln sich viele verschiedene Wesenheiten und Bewusstseine. Lichte wie dunkle. Sie alle gehören zur Schöpfung, wie der Mensch oder die Tiere und Pflanzen auch, und sind nichts Schlimmes. Die wenigsten Menschen haben mit ihnen Kontakt.

Beim Reiki geben stelle ich ebenfalls keinen Kontakt zu ihnen her – es sei denn ich würde bewusst und mit Absicht Wesenheiten zur Reiki Behandlung einladen (z.B. Medizin-Buddha), um die Wirkung zu verstärken.
Da wandern wir aber schon wieder in den magisch/schamanischen Bereich, das hat nichts mit unserem normalen Reiki zu tun. Beim normalen Reiki passiert da gar nichts!

Durch die Einweihung in Reiki sind die inneren energetischen Leitbahnen so aktiviert, das man mit etwas Übung nur „Reiki“ denken muss, damit sich die Energie in uns sammelt und von allein zu strömen beginnt.
„Herbeirufen“ oder „runter Laden“ sieht anders aus. Hier setzt man seinen Willen ein, um ein Ziel zu erreichen – in der Regel die Verstärkung der eigenen Wirkungskraft und Macht. Weil man sich selber für zu schwach hält holt man sich damit Hilfe von der Astralen Welt. Und dabei kann man sich Dinge einfangen die man hinterher  lieber nicht gerne hätte! Niedrig schwingende Wesenheiten aus einer der drei unteren astralen Ebenen fühlen sich animiert und gehen in Resonanz – das ist jetzt wichtig!- mit den ebenfalls niedrigen Schwingungen des Rufers selber. Diese Wesen brauchen nämlich einen niedrig schwingenden Andockpunkt im Energie- und Emotional System des Rufers. Ist der nicht vorhanden bleiben sie wo sie waren. Auch wenn man „Engel“ zur Hilfe ruft erkennt man oft nicht dass es sich dann manchmal  um eine dunkle Gestalt handelt, die sich lichtvoll getarnt hat. Das kommt häufiger vor als man denkt. Im Reikizentrum machen wir seit 15 Jahren Clearings, da hat man so seine Erfahrungen gemacht. Aber das hat dann auch alles nichts mehr mit Reiki  zu tun.
Reiki geben ist völlig harmlos.

Wie sieht die Wirkung einer Reiki Behandlung beim Behandelten aus? Kann es hier durch die Reiki Behandlung zu nicht erwünschten Begleiterscheinungen kommen? Da lautet die Antwort „jein“.
Durch die Reiki Behandlung setzt fast unmittelbar eine Regenerations- und Heilwirkung im körperlichen und energetischen System des Behandelten ein. Die Körperzellen werden zu einer Restrukturierung in die gesunde, natürlich Norm animiert. Dieser Vorgang ist oft deutlich wahrnehmbar, z.B. durch ein schmerzhaftes Ziehen in verstauchten oder verspannten Regionen, durch mehr Speichelfluss, grummeln im Bauch oder mehr Durst. Alle Körperausscheidungen können intensiver riechen. Starke Schweißausbrüche sind auch möglich.
Es kommt somit  auf die Sichtweise des Betrachters an, ob man das als positive oder negative Wirkung von Reiki für sich deklariert. Ich will das nicht werten.
Was auf im Rahmen der Wirkung einer Reiki Behandlung auf jeden Fall immer erst einmal als Schlimm empfunden werden kann ist es, wenn lang unterdrückte und schmerzhafte Gefühle hoch kommen. Dann können erst einmal reichlich Tränen fließen weil man mit dem lang unterdrückten innerlichen Schmerz wieder in Kontakt kommt. Dazu gibt es etliche Berichte im Netz.Hier kann man eine Reiki Behandlung solange als unangenehm empfinden, bis der emotionale Schmerz abgeklungen ist und das Gefühl der innerlichen Freiheit eintritt. Dann ist wieder alles in Ordnung. Und die Reiki Behandlung auch.

Wichtig, damit Reiki und Reiki Behandlung nicht nachteilig wirkt:
– Nicht in Hektik behandeln, innerliche und äußerliche Ruhe herstellen
– Die eigenen Gedanken klären und eigene Probleme loslassen
– Sich auf die Reiki Energie konzentrieren und gewiss sein, das alles funktioniert
– Vorher ein Gespräch über mögliche Wirkung und Empfindungen führen
– Nicht überrascht sein wenn der Klient heftig emotional reagiert. Dann unbedingt
  Beobachterrolle halten. Sein Schmerz ist nicht mein Schmerz!
– Die Reiki Energie dann gezielt auf die hochkommenden Emotionen lenken. Das transformiert
  diese schnell und lässt den Klienten sich schnell wieder besser fühlen.
– Keine Erwartungen haben, weder als Behandler noch als Klient. Das wird schon!

Negative Reiki Energie Schicken

Der Begriff „negative Energie“ an sich ist sehr pauschal. Deshalb schauen wir uns die negativen Energien erst einmal genauer an. Welchen Arten negativer Energie gibt es überhaupt …

Dass man Reiki Energie an andere schicken oder Reiki direkt durch Handauflegen übertragen kann, ist bekannt. Beide Arten der Energieübertragung werden seit langem angewandt. Es gibt unzählige Rückmeldungen und Berichte für erfolgreiche Heilbehandlungen. In Bezug auf jegliche Formen von Energieübertragungen kommen jedoch immer wieder ängstliche Gedanken, Gefühle oder Fragen auf, ob man dabei nicht auch negative Energie schicken könne. Das möchte ich mit euch zusammen in diesem Blog einmal untersuchen. Kann beim Reiki-geben negative Energie übertragen werden?

reiki energie schicken, Negative Reiki Energie Schicken

Der Begriff „negative Energie“ an sich ist sehr pauschal. Deshalb schauen wir uns die negativen Energien erst einmal genauer an. Welchen Arten negativer Energie gibt es überhaupt und wie wirken sie?

Grundsätzlich wirken negative Energien auf den Gemütszustand eines Menschen. Sie lösen oftmals eine nicht erklärbare schlechte Laune aus oder Wut, Zorn und Trauer. Das Denken wird dunkel und schwer und geht oft in ein Grübeln über.

Das Ergebnis ist geminderte Leistungsfähigkeit, das eigene Erfolgsgefühl wird beeinträchtigt und der Selbstwert sinkt. Mit sinkendem Selbstwert nimmt die Selbstliebe ebenfalls ab. Ist wenig Selbstliebe vorhanden, sind die natürlichen Selbstheilungskräfte des Menschen i.d.R. auch sehr begrenzt. Man fühlt sich nicht rund, kränkelt und alles wird aus einer eher depressiven Sichtweise betrachtet.

Auch beruflicher oder privater Stress ist eine Form von negativer Energie. In Folge dessen kommt es zu körperlichen Symptomen von unerklärlichen Schmerzen, Müdigkeit oder Abgeschlagenheit und der ganzen Bandbreite der Psychosomatik – der Krankheit von der Seele her. Deshalb wird die am häufigsten auftretende Form negativer Energie durch den Menschen selbst produziert, immer und ständig.

Wir denken und fühlen ununterbrochen und erzeugen damit einen ununterbrochenen Strom von Energie, welchen wir nach Außen abstrahlen. Eine weitere Form von negativer Energie kommt aus der Umwelt zu uns. Es gibt eine Vielzahl natürlicher Erdstrahlen, die negativ auf die Gesundheit wirken können, ausgelöst durch Wasseradern,Curry- oder Hartmanngitter Erdverwerfungen usw. Diese sind jedoch statisch und können nicht übertragen werden.

Andere negative Energien werden durch unsere Technik erzeugt. Die Strahlung der Handynetze wirkt direkt auf unsere Körperzellen. Sie beeinflusst ebenfalls unsere Selbstheilungskräfte negativ. Hier gibt es spezielle energetische oder materielle Abschirmungen. Die vierte Form negativer Energie ist durch bewusstes Erzeugen, oft verstärkt durch ein spezielles Ritual unter Anrufung vermeintlich höherer Mächte, hergestellt. Sie wird bewusst versandt. Sie hat einen speziellen, gewollt egozentrischen Hintergrund und Auftrag. Sie nennt sich schwarze Magie – und hat nichts mit Reiki zu tun.

Vor diesem Hintergrund betrachten wir einmal die Reiki-Energie. Reiki ist eine Frequenz der allgemeinen Lebensenergie, die uns alle umströmt und durchströmt. Diese Frequenz ist Leben pur, Lebensfreude und Lebenswille. Sie kann also aus sich selbst heraus nicht schädlich sein. Es ist auch nicht möglich negative Reiki Energie zu verschicken, weil man die „Frequenz Reiki“ nicht negativ beeinflussen kann, da es eine evolutionäre, schöpfende Energiefrequenz ist. Das einzige was ein bewusst oder unbewusst böswilliger Mensch im Rahmen einer Behandlung versenden könnte, wäre seine eigene Energie und eigener Wille.

Reiki wird mit einer guten Absicht gegeben, sich selbst oder jemand anderem zu helfen. Sonst würde man es ja nicht machen. Wenn du jemanden Reiki gibst, wirst du selbst von der positiven, lebensbejahenden Reiki-Energie durchflutet. Sich selbst oder andere viel mit Reiki zu behandeln, führt automatisch zu einer Veränderung der eigenen Denk- und Gefühlsmuster, weil man einfach lebensfroher wird.

Wenn du daher nicht absichtlich dem Menschen, den du gerade behandelst, schaden möchtest, wirst du auch niemals negative Reiki-Energie schicken können.

Zum Abschluss schauen wir uns noch einmal am Beispiel von schlechter Laune an, wie negative Energie im zwischenmenschlichen Bereich übertragen wird.

Wir kennen es alle: Schlechte Laune springt über! Energetisch ist es so, dass schlechte Laune ein sehr niedrig schwingendes Gefühlselemental ist. Hat man sie, dominiert die schlechte Laune den gesamten Emotionalkörper der menschlichen Aura. Treffen wir nun mit einem anderen Menschen zusammen, treten wir mit ihm und seinen Gefühlen in einen unbewussten Austausch.

Habe ich eine Resonanz zum Gefühl meines Gegenübers, kann ich es unbewusst übernehmen. Mein eigenes Gefühlsleben hat immer noch negative Anteile. Diese werden durch die Energie von außen verstärkt und werden aktiv. Die schlechte Laune ist übergesprungen. Ab hier ist es egal, von wem die schlechte Laune kommt, weil es mittlerweile zur eigenen schlechten Laune geworden ist.

Fassen wir zusammen. Reiki-Energie an sich ist eine Form von Lebensenergie – Evolutionsenergie – und kann nicht manipuliert werden. Reiki-Energie kann daher nicht negativ verschickt werden. Wenn ich mich mit Reiki-Energie behandeln lasse, mache ich das nur bei einem Menschen, zu dem ich ein gutes Gefühl habe – wie bei einer Massage auch. Unbewusst suche ich mir einen Menschen, der eine eigene hohe Schwingung hat. Dieser verschickt keine negative Reiki-Energie. Mit jeder Reiki Behandlung, die du selber gibst, setzt du deinen guten Willen und deine gute Absicht ein und damit kannst du selbst auch gar keine negative Reiki-Energie schicken.

Negative Energie zu verschicken, ist immer mit einer schädlichen Absicht verbunden. Es ist die Absicht, welche zählt!

Deshalb ist es wichtig, diese Gefühle zu identifizieren und zu lernen, sie richtig zu bewältigen. Nimm dir ein paar Minuten Zeit, atme tief durch und denke darüber nach, um dir selbst zu helfen.

REIKIHERE-APP RUNTERLADEN!