Wie funktioniert Heilen durch Handauflegen mit Reiki?

Neben der „Kunst des Besprechens“ ist Reiki mittlerweile DAS klassische Selbstbehandlungstool in der Bevölkerung? Fast jeder kennt Reiki zumindest vom Namen her, viele haben schon eine Reiki Behandlung erfahren und ebenso viele Menschen praktizieren Reiki. Immer wieder taucht jedoch die Frage auf: „Wie funktioniert Heilen durch Handauflegen“ genau?

Heilen durch Handauflegen mit Reiki

Als Erklärung kann ich euch zwei Versionen geben. Die Anfängerversion und die für Fortgeschrittene. Die Anfängerversion ist folgenden: Die universale Lebensenergie umfließt und durchströmt jedes Lebewesen. Haben wir aus irgendwelchen Gründen zu wenig davon werden wir krank. Wenn ich nun diese Lebensenergie bündle und durch meine Hand-Chakren auf die Stellen im Körper leite, wo zu wenig Lebensenergie ist, heile ich diese Stelle. Reiki wirkt entspannend, was wiederum zur Gesundung führt. Nur in einem entspannten Körper kann ein gesunder Geist wohnen.

Das Heilen durch Handauflegen ist eine völlig natürliche Angelegenheit. Wenn wir uns stoßen oder wehtun legen wir eine Hand auf diese Stelle. Oft fließt die Energie ganz unwillkürlich. Bei kleinen Kindern wird auf die Stelle, wo sie sich wehgetan haben, zum Trost gepustet. Ohne Scherz – Auch und grade das ist eine Art von Übertragung von Lebensenergie! Es ist eine der Reiki Techniken die Energie mit dem Atem zu übertragen – nur völlig bewusst halt.

Die Version für Fortgeschrittene ist etwas komplizierter und setzt Grundkenntnisse des menschlichen Energiekörpers und des Aufbaus unseres physikalischen Körpers voraus.

Heilen durch Handauflegen mit Reiki

Die Physik sagt uns, dass der menschliche Körper – rein materiell betrachtet – ein Nichts ist und zum überwiegenden Teil aus Gasen besteht. Da die Gase im Winde verschwinden müssen sie irgendwie
zusammen gehalten werden. Das passiert über das energetische System des Menschen: unsere Chakren und unseren Lichtkörper. Wenn wir also glauben wir wären feststofflich ist das ein klarer Irrtum. Wir sind sehr feinstofflich. Auch ist unsere persönliche Ausdehnung viel größer als wir
denken! Wir haben eine Aura, mit der wir – jeder Mensch – einen energetischen Wirkungskreis von 18 Metern im Durchmesser haben. Tatsächlich ist jeder Mensch eine große Lichtkugel von 18 Meter Durchmesser! Pure Energie! Und da Reiki pure Lebensenergie ist kann sie auf uns so toll wirken! Einfach – oder?

Aber etwas fehlt noch, unser Geist. Und um den geht es eigentlich. Würde man dieses Gemisch aus verschiedenen Gasen und Mineralien bei Ebay bestellen, in eine Flasche füllen, ein Etikett mit einem Namen darauf schreiben, dann in die Sonne stellen und warten das Leben entsteht – es würde nichts passieren.

Die Wichtigste Zutat fehlt zum Leben: Der Geist, der beseelt und das Bewusstsein überhaupt erst möglich macht! Unser Geist, unser Bewusstsein produzieren andauernd Gedanken und Gefühle. Bewusst, noch mehr unbewusst und ständig, Tag und Nacht, 24 Stunden rund um die
Uhr. Diese Gefühle sind starke Energiequalitäten und wirken auf unser Gasgemisch in positiver oder negativer Hinsicht.

Mit unseren negativen Gedanken und Gefühlen machen wir uns selber kaputt. Deshalb gibt es Depression, BurnOut und viele psychosomatische Krankheitsbilder und Ursachen. Da negative Gedanken niedrig schwingen, Reiki als pure Lebensenergie aber hochschwingende Liebesenergie ist, hebt Reiki unser Energieniveau und damit unser Gefühlsspektrum an und lässt uns wieder gesunden.( Man kann das auch noch tiefgreifender Erklären, das findet ihr dann hier: https://www.reikizentrum-harburg.de/seele.html

Da wir als Menschen (alle Lebewesen sind so aufgebaut…) sehr wenig Feststofflich sind kann die feine Reiki Lebensenergie natürlich super auf uns wirken. Wir können sie mit unseren klaren und liebevollen Gedanken direkt bis zu unseren Körperzellen lenken und so von Grund auf positive Veränderungen bewirken.
Dazu könnt ihr eine kleine Übung machen: Setzt euch grade hin, lasst euer Reiki kommen, legt die Hände auf Ober- und Unterbauch und sagt: „In Liebe sende ich Reiki an alle meine Körperzellen“. Seit auf einen anschließenden innerlichen Rock n Roll gefasst!

Muss man beim Reiki die Hände auf den Körper legen?
Nach meinen Erfahrungen: JA! Es gibt aber auch Menschen die sich nicht gerne anfassen lassen oder andere, die Probleme mit körperlicher Nähe haben und deshalb wiederum andere Personen nicht gerne berühren und deshalb hier anders antworten würden.

Sehen wir es mal von der rein praktischen Seite. Wenn ich beim Reiki geben nicht die Hände auflege arbeite ich nur und ausschließlich im Ätherkörper, der ersten Auraschicht. Hier sind zwar alle Informationen für einen gesunden Körper abgespeichert, diese kann ich aber mit Reiki leider nicht
erreichen oder aktivieren. Um auf diesen, zur Kausalebene gehörenden, Bereichen wirkungsvoll zu arbeiten benötigt man Techniken, Methoden und Energiefrequenzen aus der Lichtkörperarbeit. Ich kann jedoch über einfaches Scannen mit den Hand Chakren sehr gut traumatische Strukturen
auf der körperlichen Ebene wahrnehmen, um sie dann anschließend mit Reiki zu harmonisieren.

Lege ich die Hände nicht auf den Körper nehme ich auch nicht die Wirkung im Körper selber völlig wahr. Ich erkenne keinen Energiestau oder eine Blockade der Faszien, Nadis oder Meridiane. Ich beraube mich damit um eine Vielzahl bewussten und unbewussten Wahrnehmungsmethoden.
Auch den sogenannten „Biosen“ erfasse ich nicht zur Gänze.

Aus diesen Gründen würde ich also immer die Hand auflegen beim Reiki!