Ist Reiki buddhistisch und muss man Buddhist werden, um Reiki zu lernen?

…Die Persönlichkeitsentwicklung mit Reiki ist völlig zwanglos, kommt fast von allein und benötigt nur ein wenig Achtsamkeit mir selber und meinen Gefühlen gegenüber um zu wirken…

Ist Reiki buddhistisch und muss man Buddhist werden, um Reiki zu lernen?“ diese Frage wurde uns von einem Leser des Blogs gestellt. Zuerst fand ich es ein wenig weit hergeholt, musste aber nach etwas Überdenken feststellen, dass die Antwort hoch interessant sein kann. Zeigt sie doch einmal mehr auf, dass unser Usui-Reiki überhaupt nichts mit Religion -gleich welcher Art auch immer- zu tun hat.

Der Kernpunkt dessen, was man als Reiki-Lehre bezeichnen kann, ist ganz eindeutig das Heilen durch Handauflegen. Diese Heilung kann bei sich selbst oder bei anderen durchgeführt werden. Diese Praxis soll körperliche Heilung, über das gezielte Zuführen von Lebensenergie, bewirken.
Hinzu kommt die eigene gedankliche Orientierung als Reiki-Praktizierender an den Reiki-Lebensregeln, sowie deren bestmögliche Umsetzung im eigenen Alltag. Diese Praxis soll geistige Heilung und Bewusstseinsveränderung durch gezielte Achtsamkeit gegenüber der eigenen Gefühls- und Gedankenstruktur bewirken.

Ist Reiki buddhistisch und muss man Buddhist werden um Reiki zu lernen, reiki app

Heilen durch Handauflegen hat bei allen Völkern und Kulturen auf der Erde eine lange und
Jahrtausende alte Tradition. Im frühen Mittelalter wurden dem König – welcher ja von Gottes Gnaden war und daher auch die göttliche Kraft hatte – eine  königliche Heilkraft zugeschrieben. Er verteilte eine Art königlichen Heil- Segen durch Handauflegen.

Im christlichen Kulturkreis war natürlich Jesus „der Handaufleger“ schlecht hin, aber in vielen Aposteln und Heiligen fand er eifrige Nachahmer.

Bei den Moslems, wird im Koran berichtet, dass Mohammed durch Handauflegen geheilt hätte. Gleiches wird über etliche Heilige der frühen muslimischen Epochen berichtet.

Im Hinduismus wird Lebenskraft (Prana) durch Handauflegen übertragen, im Taoismus wird sie sowohl über Feng Shui gesteuert als auch durch Handauflegen weiter gegeben.
Von Buddha – dem ehemaligen hinduistischen Prinzen „Siddharta Gautama“ – welcher durch seine Erleuchtung zum ersten Buddha wurde-(auf Sanskrit, also Alt-Indisch, bedeutet das Wort “der Erwachte”) wird es ebenfalls berichtet.

Mit diesen Informationen als Hintergrund, können wir also bis hier hin, folgende Schlüsse ziehen:
1. Heilen oder Übertragen von Lebensenergie durch Handauflegen kommt überall vor und lässt sich keiner speziellen Religion oder Glaubensrichtung als einzigartige Besonderheit zuordnen.

2. Heilen oder Übertragen von Lebensenergie durch Handauflegen hat es schon immer  gegeben und ist definitiv nichts Neues.

3. Als Reiki Anwender befinden wir uns in einer guten alten Tradition der gesamten Menschheit und – vor allem – im bester Gesellschaft zusammen mit den ganz Großen der Kulturgeschichte!

Das ist doch was – oder? Muss man sich nur mal bewusst machen…

„Ist Reiki buddhistisch und muss man Buddhist werden, um Reiki zu lernen?“ kann bis hier hin schon einmal verneint werden.

Schauen wir mal weiter auf unser Usui-Reiki und überprüfen wir die Frage „Ist Reiki buddhistisch und muss man Buddhist werden, um Reiki zu lernen?“ anhand der geistigen Entwicklung und persönlichen Reife durch und mit Reiki. Klappt das, ohne dass man gleich zum Buddhisten mutiert?

Buddhismus ist eine Religion – eine Glaubensrichtung. Nach dem buddhistischen Glauben befindet man sich in einem endlosen Kreislauf von Geburt und Wiedergeburt. Nach dem Tod beginnt ein neues Leben als Mensch oder – bei einer schlechten Lebensführung – als Tier oder im Reich der Geister und Dämonen. Den Glauben an die “Reinkarnation” teilt der Buddhismus mit dem Hinduismus. Gemeinsam ist den beiden Religionen auch die Lehre vom “Karma”. Gemeint ist damit, dass jede Geisteshaltung und jede Handlung zwangsläufig eine Folge hat.

Das Ziel der gläubigen Buddhisten ist der Austritt aus diesem endlosen Kreislauf und damit der Eintritt ins “Nirwana”.  Um dieses Leid zu überwinden ist es Voraussetzung, regelmäßig zu meditieren, Mitgefühl und Weisheit zu erlangen und sein Leben nach ethischen Maßstäben auszurichten. Die so genannten “Fünf Silas” sehen nach dem Buddhismus vor, dass man sich darin übt, kein Lebewesen zu töten oder zu verletzen ,nichts zu nehmen was einem nicht gegeben wurde, sich nicht der Genusssucht und Sinnlichkeit hinzugeben, nicht zu lügen oder schlecht zu reden sowie keine Stoffe und Rauschmittel zu sich zu nehmen, die den Geist verwirren und das Bewusstsein trüben.

Letzteres hört sich im Rahmen der modernen und gesunden Lebensführung ganz vernünftig an und geht auch ohne Religionszugehörigkeit.  Als Reiki Praktizierender glaube ich persönlich erst einmal ganz fest an ein Leben vor dem Tod! Das möchte ich mir schön, mit Leichtigkeit und Freude gestalten.

Zur Freude gehört auch dass, ich meinen Körper genießen darf. Also Essen und Trinken und all sowas.  Um zur Leichtigkeit und Freude zu gelangen, muss ich unter Umständen meine Denke ein wenig ändern. Reiki – mit den Lebensregeln als Empfehlung und der regelmäßigen körperlichen Anwendung der Energietechnik –  hilft mir dabei, ganz ohne  das ich einer Religion beitreten muss.

Die „Erkenntnis“ – an der der Buddhismus arbeitet –  bekomme ich ganz nebenbei auf meinem Reiki Weg durch die drei Grade, mit ihren Themen und Aufgaben. Dazu haben wir in diesem Blog an anderen Stellen schon viel geschrieben. Die Persönlichkeitsentwicklung mit Reiki ist völlig zwanglos, kommt fast von allein und benötigt nur ein wenig Achtsamkeit mir selber und meinen Gefühlen gegenüber, um zu wirken.

Demzufolge gilt die Verneinung der Frage „Ist Reiki buddhistisch und muss man Buddhist werden, um Reiki zu lernen?“ auch für den geistigen und persönlichen Entwicklungsweg des Reiki.

Was macht man beim Reiki?

…Emotionale Entspannung zieht immer auch die körperliche Entspannung nach sich. So kommen Körper, Geist und Seele wieder in den Gleichklang…

Für einen Anfänger in Energiearbeit oder für jemanden, der gerade mit Reiki angefangen hat kann es unter Umständen schwer sein den Überblick über die vielen Reiki Übungen zu behalten.
In diesem Blog wollen wir daher einmal versuchen etwas Systematik in die Vielfalt zu geben.
Wir wollen uns auch anschauen  was es überhaupt bedeutet das „Reiki lernen“ – was steckt alles dahinter, mit was ist „Reiki lernen“ alles verbunden?

Was macht man beim Reiki?, Reiki Übungen , Reiki lernen

Reiki lernen bedeutet erst einmal nicht nur einfach zu lernen die Reiki Energie kommen zu lassen und irgendwo die Hände drauf zu legen. Reiki lernen bedeutet  in erster Linie ein lernen an sich selber und für sich selber! Wie ist das gemeint?

Als normaler, durchschnittlicher Mensch ist man irgendwie- jeder auf seine spezielle Art und Weise- von seinen Gefühlen getrennt. Viele trauen ihrer eigenen Wahrnehmung nicht, zweifeln an sich selber, halten sich für schlechter oder weniger gut als alle anderen. Trauen sich nicht ihre Meinung zu sagen und zu vertreten. Es fällt oft schwer neue Wege zu gehen, sich positiv zu verändern, mal was Neues zu wagen oder sich etwas Gutes zu tun. Auch einmal nichts zu tun statt immer zu arbeiten, einmal richtig, aber so wirklich richtig faul zu sein bereitet ganz oft Probleme. Dafür wird dann aber, mit viel Grübeln verbunden, Selbstverurteilung und Selbstbestrafung geradezu trainiert.

Dieses innere System arbeitet überwiegend aus dem Unterbewusstsein heraus und startet meist schon in der Kindheit. Es wirkt über das Verdrängen unserer wirklichen Gefühle und schaltet deren Wahrnehmung regelrecht ab. Es trennt uns so von unserem Selbstwert und unserer Liebe zu uns selber.

Dann kommt das Reiki! Durch irgendeinen „Zufall“ bekommt man Kontakt zum Reiki und dann geht es los mit den blöden Gefühlen. Denn allen Reiki Übungen ist eines gemeinsam: Sie arbeiten immer mit unseren Gefühlen. Dabei ist es völlig gleichgültig ob man sich selber behandelt oder behandelt wird. Die Reiki Energie und die Reiki Übungen arbeiten zum einen in unserem Emotional Körper, also der Auraschicht in der ALLE unsere Gefühle gespeichert sind, und zum anderen in und mit unseren Organen. Vor allen die Organe Leber, Milz, Galle, Niere, Magen und Darm speichern ebenfalls Gefühle ab und wirken sehr stark über unsere Psychosomatik (da ist mir was auf den Magen geschlagen…)

Die energetische Qualität der abgespeicherten Gefühle ist überwiegend niedrig schwingend, also im Bereich von Wut, Trauer, Zorn, Hilflosigkeit und Hoffnungslosigkeit.

Die Reiki Übungen heben diese niedrige Schwingung an und holen sie damit zur Transformation an die Oberfläche. Das erneute Durchleben dieser verdrängten Emotionen, gekoppelt mit der hochfrequenten Reiki Energie, harmonisiert und löst diese Gefühle auf. Leider durchleben wir sie dabei noch einmal wieder für eine kurze Zeitspanne. Dieser Moment der inneren emotionalen Heilung muss dann nicht immer angenehm sein, aber es wird danach als sehr erlösend empfunden! Emotionale Entspannung zieht immer auch die körperliche Entspannung nach sich. So kommen Körper, Geist und Seele wieder in den Gleichklang.

Reiki lernen bedeutet zu lernen mit sich selber achtsamer und liebevoller umzugehen. Reiki lernen bringt uns dazu unsere eigenen Bedürfnisse und Wünsche wahrzunehmen und löst mit der Zeit die inneren Blockaden auf, welchen deren Umsetzung behindern.

All das Geschilderte geschieht natürlich nicht auf einmal oder mit einer Reiki Behandlung. Arbeit an sich selber ist immer Prozessarbeit  weil wir uns dazu von unseren lieb gewordenen Gewohnheiten verabschieden müssen. Das dauert. Die ständige Anwendung von verschiedenen Reiki Übungen kann den Prozess jedoch beschleunigen.

Welche Reiki Übungen helfen uns dabei besonders gut?

Um nach der Reiki Einweihung einen subtilen, einfachen und wirksamen Selbstheilungsprozess in Gang zu setzen empfiehlt sich -als erstes natürlich- die tägliche Selbstbehandlung. Da täglich Anwendung auch etwas Selbstdisziplin benötigt kann man sich ruhig Hilfe dazu holen: Lade Dir einfach die App „ReikiHere“ herunter. Dort findest Du eine kostenlose, achtsame und liebevolle Anleitung zur Selbstbehandlung, mit Ansage, Musik und Timer.

Möchte man sich spezielleren Themenkreisen der eigenen Gefühle gezielt nähern ist die Chakren Behandlung die nächstbeste Methode. Da die Chakren speziellen Emotionen zugeordnet sind lassen sich diese Gefühle über das jeweilige Chakra gut harmonisieren.

Kann man aufgrund psychosomatischer Probleme (Verdauung, Rückenleiden u.s.w.) Organe zuordnen, hilft ebenfalls die gezielte Chakren Behandlung. Eventuell unterstützt durch eine spezielle Symptombehandlung. Auch hier findest Du auf der App eine Anleitung.
Weitere spezielle Hilfe kann die Entgiftungstechnik über den Bauchnabel bringen oder die Ketzueki Kokan Technik . Die Anleitungen dazu folgen auf der App in Kürze.

Hat man nur wenig Zeit sollte man sich täglich zumindest die Behandlung im Sitzen gönnen. Auch diese findest Du auf der App „ReikiHere“.

Bei bestehenden intensiven oder chronischen  Krankheiten, vor und nach Operationen, in der Rekonvaleszenz ist es sicher sinnvoll auf die Reiki Langbehandlung (auch Behandlung im Liegen genannt) zurück zu greifen. Diese drei Mal die Woche und das einen Monat lang, kann wahre Wunder bewirken. Die Anleitung für diese lange und etwas komplizierte Behandlung findest Du natürlich auch in der App. Hinter Reiki lernen und den Reiki Übungen steckt also wesentlich mehr, als man zuerst vermuten kann.

Deshalb ist Reiki ja auch eines der am besten funktionierenden Systeme zur Selbstheilung überhaupt!

Muss ich mich vor einer Reiki Behandlung ausziehen?

… Das Ausziehen ist bei einer Reiki Behandlung auch gar nicht nötig, da Reiki durch alle Materialien hindurch geht! …

Oft wird man von Menschen, die noch nie eine Reiki Behandlung erfahren haben, gefragt ob man sich beim Reiki oder vor der Reiki Behandlung ausziehen müsse.
Diese Frage ist wohl insoweit berechtigt  als das Reiki ja oftmals dem Wellness- und Entspannungsbereich zugeordnet wird. Genau wie eine Massage auch. Bei der  Massage endkleidet man sich vorher, das wird dann aus Unkenntnis auf die Reiki Behandlung übertragen.

Muss ich mich vor einer Reiki Behandlung ausziehen?

Vor einer Reiki Behandlung ist es sinnvoll und erklärbar viele Dinge abzulegen, jedoch zieht man sich niemals nackt aus.

Weder der Behandler noch der Behandelte. Das Ausziehen ist bei einer Reiki Behandlung auch gar nicht nötig, da Reiki durch alle Materialien hindurch geht! Gibt man z.B. jemanden Reiki der  auf einem Stuhl sitzt, wird der Rücken des zu Behandelnden einfach durch die  Stuhllehne hindurch behandelt. Bloß nicht die bequeme Sitzposition des Klienten stören!

Genauso wird bei der Behandlung im Sitzen  das Wurzel Chakra von unten durch die Sitzfläche des Hockers oder des Stuhles, behandelt. Die Reiki Energie geht durch! Bei einem Armbruch mit Gips Arm nehmen wir den Gips ja auch nicht vorher ab…
Das Ablegen von einzelnen Kleidungsteilen kann jedoch bei einer Reiki Langbehandlung im Liegen auf jeden Fall sinnvoll sein. So z.B. die Schuhe. Man legt sich nicht mit Schuhen auf eine Behandlungs- oder Massageliege.  Noch ist es dem Reiki Therapeuten zuzumuten die Fuß Chakren durch Handauflegen auf die Schuhsohlen zu behandeln.

Für den zu Behandelten (den Klienten) zählt in erster Linie die Bequemlichkeit. Danach richtet sich was man ablegen oder ausziehen sollte. Also alles weg was in den nächsten 1,5 Stunden stören oder unbequem werden kann: Dicke Gürtelschnallen, große Halsketten, fette Anhänger und Ohrringe oder, wenn vorhanden, ein übergroßes Bauchnabel Piercing. Alles was beim bequemen Liegen auf dem  Bauch stören oder drücken könnte. Das ist jedoch eine Empfehlung, kein Muss!

In diesem Zusammenhang kann es ebenfalls sinnvoll sein den Hosen oder Rockbund zu öffnen, oder über seinen BH nachzudenken. Aber auch das sind alles nur Empfehlungen.

Soviel zum Ausziehen. Tatsächlich wird man beim Reiki aber noch zusätzlich angezogen!
Bei der klassischen Reiki Behandlung wird man, ähnlich einer Massage, immer noch zusätzlich mit einer Decke zugedeckt. Unter den Kopf kommt in der Rückenlage eine Kopfrolle oder Kopfkissen, unter die Knie eine Knierolle. Darüber die Decke, die den ganzen Körper bis auf Kopf und Hals völlig zudeckt. In der Regel werden die Füße noch extra mit der Decke eingeschlagen, damit sie auf keinen Fall kalt werden.  Eine gute Reiki Behandlung ist immer warm und entspannt.

Sinnvoll ist es dann auch ein  warmes  und entspanntes Ambiente zu schaffen. Die Reiki Behandlung sollte durch  keine Waschmaschine, keine schreienden Kinder, keinen Baulärm oder laute Musik von gegenüber gestört werden. Kerzen, leise Meditations- oder Reiki Musik im Hintergrund, eventuell ein wenig, nicht zu aufdringlicher, Duft durch Öle, Raumspray oder Räucherwerk. Alles dezent. Oft muss ja eine an Körper und Geist verspannte Person erst einmal herunter gebracht werden, damit die die Reiki Behandlung richtig genießen kann.

Kommen wir noch einmal zum Schmuck.  Schmuck kann, pragmatisch betrachtet, beim Behandeln einfach aus mehreren Gründen hinderlich sein. Zum einen ist es so  dass  geschlossene Metallkreise (Ketten, Ringe etc.) den  Energiefluss im Körper stören. Das gilt für Behandler wie für Behandelte.

Dieses  Phänomen ist  über den kinesiologischen Muskeltest nachweisbar, fein eingestellte Menschen nehmen es gefühlsmäßig war.

Je größer  der Ring, desto intensiver die durch ihn verursachte Störung. Nach allen Praxiserfahrungen ist dabei das übliche „Fangeisen“ – unser Ehering – nicht von wirklich störender Dimension. Es ist also immer eine Einzelfall Entscheidung, ob ein Ring stören könnte oder nicht.
Ketten, direkt vor oder auf einem Chakra getragen, können den Energiefluss jedoch erheblich stören!
Aus diesem Grunde ist das Ablegen durchaus sinnvoll.
Eine weitere, durch Schmuck hervorrufbare oder verursachte  Störung  ist emotionale Disharmonie.
Alles ist Energie und keine Energie geht verloren. Auch Gefühle sind Energie. Diese Gefühlsenergie wird im Schmuck gespeichert. An alten Erbstücken kann man das sehr gut nachvollziehen. Omas Kette ist sehr schön, ich werfe sie nicht weg, aber tragen mag ich sie auch nicht…
Klar, dort sind Omas gesamte Gefühle gespeichert. Erst eine energetische Reinigung (Technik 2. Reiki Grad) macht die Kette wieder neutral und damit tragbar.

Das gleiche gilt für jeden persönlichen Schmuck. Wir laden ihn mit unseren niedrig schwingenden Gefühlsenergien auf, welche dann die Wirkung der positiven Reiki Behandlung stören können, bzw. der Klient  kann die positive Wirkung der Reiki Behandlung schlechter wahrnehmen!

Nun zu Uhren. Die wenigsten Uhren sind heute noch analog. Es gibt fast nur noch Quarzuhren. Quarze sind Kristalle und Kristalle nehmen IMMER Energie auf. Wird die Reiki Behandlung durch einen sehr hoch schwingenden Menschen gegeben kann es passieren dass die Quarze in der Uhr einen Overload bekommen, die Uhr bleibt dann stehen. Oft hilft ein Batterietausch, sie wieder in Gang zu bekommen. Wir kennen aber auch irreparable Fälle. Das muss nicht sein, also besser ablegen! Darüber hinaus kann eine Uhr die Raumharmonie und die Ruhe durch ihr Ticken stören.

Nun können wir ja aus unserer Erfahrung viel erzählen wenn der Tag lang ist, deshalb empfehlen wir immer den Praxistest! Probiert es selber aus wie es sich besser anfühlt und wo mehr und intensiver Reiki Energie fließt…mit oder ohne Schmuck!

REIKIHERE-APP RUNTERLADEN!

Gibt es etwas was ich tun sollte, um mich nach einer Reiki Behandlung selbst zu unterstützen?

… Mit Reiki …kann man an sich selber Ursächlich arbeiten. Es ist erstaunlich wie stark die Selbstheilungskräfte im Menschen sind und wie schnell das mit der Selbstheilung manchmal gehen kann… Die App „ReikiHere“ hilft uns dabei! …

Die Frage sollte eigentlich lauten „was kann ich selber tun um gesund zu werden?“. Wenn man Krank ist vermag kein Arzt, kein Heilpraktiker und kein Reikiheiler einen gesund machen – Die Heilung geschieht immer und ausschließlich aus einem selber heraus. Solange man nicht den bewussten oder unbewussten Grund der vorliegenden Erkrankung kennt – die seelische Ursache – kann keine vollständige Heilung einziehen!

Die Schulmedizin bearbeitet leider immer nur die Symptome einer Krankheit weil Erkennen Zeit braucht. Niemand aus der Ärzteschaft nimmt sich heute noch die Zeit den Patienten beim Erkennen der Ursachen zu unterstützen. Mit Reiki dagegen kann man an sich selber Ursächlich arbeiten. Es ist erstaunlich wie stark die Selbstheilungskräfte im Menschen sind und wie schnell das mit der Selbstheilung manchmal gehen kann.
Vom Grundsatz her ist es alles ein Ding vom Umgang mit den eigenen Gefühlen!

Reiki Behandlung selbst unterstützen

Vielen Menschen fällt es schwer, über Gefühle zu sprechen. Als Kind haben wir zunächst einen sehr direkten Zugang zu unseren Gefühlen. Oft werden Kinder für den Ausdruck ihrer Gefühle geschimpft oder gemaßregelt. Diese Erfahrungen setzen sich fest. Wir verlernen den Umgang mit unseren Gefühlen. Durch die Orientierung an den Erwachsenen erfährt man als Kind, das Gefühle in unserer Gesellschaft nicht immer direkt ausgelebt werden können oder dürfen. Uns zeigen die Reaktionen unseres sozialen Umfelds auf unsere Gefühlsäußerungen, dass es möglicherweise auf den ersten Blick einfacher ist, Gefühle zu unterdrücken.

… Reiki Behandlung selbst unterstützen …

Unangenehmen Gefühlen wie Angst, Trauer, Schuld, Scham, Hilflosigkeit und Ablehnung möchten wir uns auch als erwachsenen Menschen nicht stellen. Menschen haben im allgemeinen Angst Gefühle zuzulassen. Wir befürchten, für schwach, hysterisch, unkontrolliert, überzogen oder gar als egoistisch gehalten zu werden. Bei einigen Menschen wird das Unterdrücken von Gefühlen eine persönlichkeitsbestimmende Eigenschaft. Die Kraft, die wir brauchen, um Gefühle zu unterdrücken, fehlt uns letztlich an anderer Stelle. Gefühle zu unterdrücken bedeutet, das Leben nicht in seiner vollen Intensität zu genießen. Dies hat auch direkte Auswirkungen auf Partnerschaft und Sexualität. Je mehr Energie in die Unterdrückung von Gefühlen geleitet wird, desto mehr kommt es zu starken Stressreaktionen und macht letztendlich krank: Infekte aller Art, erhöhter Blutdruck, Diabetes, Herzerkrankungen, Nierenschäden, Magenprobleme, Tinnitus, Burnout, Depression usw.
Bestehende Krankheiten werden dadurch verstärkt!

Wie kann man also Reiki Behandlungen unterstützen? Beginnen wir da mit der eigenen persönlichen Einstellung der Krankheit gegenüber. Wird ein Mensch krank verneint er oft die Krankheit, will sie nicht sehen und verdrängt sie. Jede Krankheit hat aber einen Sinn, unsere Seele versucht uns darüber etwas mitzuteilen. Da Druck immer Gegendruck erzeugt wird durch das Verdrängen einer Krankheit deren Energie (Gefühle und deren Auswirkungen auf unseren Körper) immer stärker!

… Reiki Behandlung selbst unterstützen …

Der erste Schritt Reiki Behandlungen unterstützen kann daher nur das radikale Akzeptieren des Zustandes „Ich bin Krank mit …..(z.B. Krebs)“ sein.  Danach gehen viele in das innere Drama, sie durchleben unter Umständen den Zustand des Krankseins intensiver. Das verstärkt das innere Leid, vor dem sie sich fürchten und deshalb die Krankheit am liebsten verdrängen möchten.

Der zweite Schritt Reiki Behandlungen unterstützen ist die Herstellung einer gesunden inneren Distanz zur Krankheit. Die wieder Erlangung der eigenen inneren Beobachterrolle. Das geschieht am einfachsten über die „AHA-Technik“ aus unserem Achtsamkeitstraining. Probiere es aus! Suche dir ein Problem aus deinem Leben, denke intensiv daran, nimm die damit verbunden Gefühle war und dann sage laut „ AHA – Ich habe ein Problem mit…….“ und nicht „ich bin das Problem“…. Du wirst sofort daraufhin einen gesunden inneren Abstand erkennen können. Du bist wieder in der Beobachterrolle dem Problem gegenüber.
Infolge dessen kann man nun zu Schritt drei übergehen.

Der dritte Schritt Reiki Behandlungen unterstützen erfolgt völlig aus der Beobachterrolle heraus, ohne  Drama, die Krankheit betrachten: Was sie mit einem macht, wie sich das anfühlt, was man denkt, wie man handelt – All das zu erkennen und wertungslos anzunehmen. Aha – so läuft das hier!
So wird ein weiterer Abstand erzeugt.

Der vierte Schritt Reiki Behandlungen unterstützen baut auf diesen Erkenntnissen auf. Nun kann man die Ursachen für die Krankheit erkennen! Warum will ich mich auflösen? Man kann Zusammenhänge, oft familiär bedingt, erkennen. Man erkennt den roten Faden im eigenen Leben dazu, oftmals hat man ähnliches schon erlebt und sieht jetzt die Zusammenhänge. Bei Schritt vier kann es sinnvoll sein sich Hilfe von außen zu holen und ein Coaching dafür zu machen. Das wird in der Regel schneller gehen als wenn man es allein macht. Man kommt auch tiefer.

Der fünfte Schritt Reiki Behandlungen unterstützen sind nun viele intensive Reiki Behandlungen in kurzen Abständen. Eine richtige Reiki Kur. Wenn es geht erhält man zwei Langbehandlungen die Woche von einer anderen Person. Dazu täglich die Intensiv Behandlung an sich selber. Hier hilft die App „Reikihere“, die einen führt und achtsam leitet. Man macht nichts verkehrt und kann sich ganz auf sich konzentrieren.

… Reiki Behandlung selbst unterstützen …

Dieser achtsame Umgang mit sich selbst und seiner Situation Krank sein hilft einem, dem eigenen Erleben mit mehr Akzeptanz und Vertrauen zu begegnen. Das Hier und Jetzt bewusster wahrzunehmen. Entspannung, innere Ruhe,  Selbstfindung und mehr Zufriedenheit können dadurch erreicht werden. Menschen, die sich regelmäßig körperlich entspannen, gedanklich abschalten können und vor allem achtsam auf ihre eigenen Bedürfnisse und Gefühle achten, sind gegen jeglichen Stress, der aus einer Krankheit kommt, gut gewappnet. So kann man Reiki Behandlungen optimal unterstützen. Die konsequente Anwendung dieser Strategien kann es schließlich über Selbstakzeptanz, Wertschätzung und Selbstfürsorge zu einem neuen und gesunden Leben führen.
Die App „ReikiHere“ hilft uns dabei!

Woher kommt die Reiki Energie?

… Reiki Energie gehört zu den Schöpfungsenergien, welche der Materialisierung dienen…

Eine Frage die einem in vielen Foren im Netz begegnet ist die Frage „Woher kommt die Reiki Energie?“. Die Antworten, die man dann im Folgenden erhält, sind recht simpel, fast stereotyp.
Es lohnt sich aber die Herkunft von der Reiki Energie etwas intensiver anzuschauen und zu entmystifizieren. Denn gerade aus diesem Unwissen heraus entspringen viele, ebenfalls im Netz nachzuverfolgende Ängste vor der Reiki Energie. Diese Ängste kann man in gewisser Hinsicht nachvollziehen. Das was man vermeintlich nicht kontrollieren kann macht Angst, ebenfalls immer das was unbekannt ist. Das ist zutiefst menschlich. Also räumen wir hier mit dem nicht Nachvollziehbaren auf und machen Reiki Energie verstandesmäßig erfassbar.

Reiki Energie

Vom Grundsatz her bedeutet Rei  „Universale Lebensenergie“, Ki  ist ein Teil des Rei und fließt durch alles, was lebt. So die japanische Erklärung dafür.  Reiki ist die Energie, die alles durchströmt – Lebensenergie, Evolutionsenergie, Schöpfungsenergie. Also das, was uns Menschen belebt.

Es ist auch bekannt als: Chi (asiat. Raum), Prana (Indien), Mana (pazifischer Raum), Bioplasma & Telesma (Parapsychologisch), Pneuma ( griechische Philosophie) , Jesod (althebräisch), Wakan (Nordamerik. Indianer), Baraka (Islam),  Licht, Heiliger Geist ( Christentum). An den Begriffen erkennt man, es ist über alle Kulturen auf der ganzen Welt verbreitet und so alt wie die Menschen selber.

Es lassen sich mühelos noch mehr Begriffe dafür aufzählen. Sie bedeuten alles das gleiche: Astrale Lebenskraft.
Gehen wir noch weiter in der medizinischen und spirituellen Geschichte der Menschheit zurück, treffen wir  in allen Kulturen und Volksgruppen der Erde auf eine uralte schamanische Tradition.
Diese  sieht immer den materiellen Körper, das Bewusstsein und die Seele aller Lebewesen als Einheit und versucht darüber Heilung zu bewirken.

Das Usui Reiki, mit dem wir uns hier beschäftigen, ist also nur ein – wenn auch sehr praktischer, schneller und unkomplizierter – Zugang zur Lebensenergie unter vielen anderen. Es geht ohne Glauben, ohne Priester, ohne Rituale, Räuchern, Rasseln oder Trommeln, zu jeder Tages- und Nachtzeit und überall. Jeder kann es, völlig unabhängig von anderen Menschen oder Institutionen, für sich selber machen. Reiki Energie ist weder religiös noch mystisch, es ist einfach nur eines – NATÜRLICH! Reiki Energie ist völlig Vegan und Gluten frei, ganz sicher auch Halal.

Reiki Energie hat eine erdige, auf den Körper abgestimmte Frequenz und Wirkungsweise und bewirkt eine sanfte, relativ langsame und achtsame Restrukturierung des feststofflichen und feinstofflichen Körpers auf die gesunde natürliche Norm der Schöpfung. Reiki Energie dient hauptsächlich der Behandlung körperlicher Symptome, kann jedoch in den anderen Reiki-Graden, als den Reiki 1, auch zur Harmonisierung von Situationen oder Emotionen eingesetzt werden.

Wir Menschen gehören mit unseren Körpern der 3. Dimensionsebene an (länge, höhe, breite) und diese Bestimmt überwiegend unsere Wahrnehmung. Schon unsere Gefühle sind Energien und damit Teil der 4. Dimensionsebene, der Astralwelt. Unsere Gefühle sind noch polar, das bedeutet sie pendeln zwischen gut und schlecht, Anziehung und Ablehnung.
Unser Herz, das Herzbewusstsein, wertet nicht. Es gehört der nicht polaren 5. Dimension an und ist in der Lage wertfrei zu sehen und zu erkennen.

Alle Dimensionseben über der  5. Ebene gehören  den unterschiedlichen Qualitäten der Schöpfungsenergien an. Ihre Aufgabe ist es, den Geist, das Bewusstsein, die Seele, wie immer wir es auch nennen wollen, von der der feinstofflichen Seite auf die feststoffliche Seite, in den Körper, zu geleiten.

Reiki Energie gehört  zu den  Schöpfungsenergien,  welche der Materialisierung dienen und der 7. Dimensionsebene entspringen.  Andere Frequenzen, wie z.B. „DIE KRAFT“, dienen der Programmierung und entstammen der 9. Dimensionsebene. Ursprung von beiden ist jeweils  eine andere Ausprägung oder Qualität des gesamten Schöpfungsbewusstseins an sich.
(Hinter der Reiki Energie steckt also kein aufgestiegener Meister, Gott, Buddha oder Guru, keine Engel oder Dämonen und keine Wesenheit – lediglich die Schöpfung, also das was uns lebend macht und leben läßt, selber.)

In so weit sind auch alle Ängste vor Reiki Energie völlig unbegründet, da niemand die Schöpfung selber manipulieren kann. Alle gegenteiligen Behauptungen entspringen einer rein 3. dimensionalen, EGO- und angstzentrierten Sichtweise, welcher der Gesamtüberblick einfach fehlt.

Wenn wir nun wissen das die Reiki Energie „nur“ der 7. Dimensionsebene entspringt, es aber noch weitaus „höhere“ Energien gibt – mit denen man sogar Programmieren kann – brauchen wir Reiki Energie dann überhaupt noch? Klare Antwort – JA – Bedingungslos!

Trotz aller Aufstiegsenergien, Lichtarbeit, Bewusstseinsentwicklungen u.s.w. haben wir immer noch einen materiellen Körper. Da stecken wir drin und müssen mit ihm Leben. Spirituelles, geistiges und Bewusstsein erweiterndes inneres Wachstum ist nur dann nachhaltig möglich, wenn wir unseren Körper mit in das Boot holen. Alle asketischen Wege der körperlichen Entsagung, Enthaltsamkeit und Verneinung von Gefühlen wie Freude oder Genuss sind nur vermeintliche Abkürzungen, die sogar in die Irre führen können. Erleuchtung gewinnt man nicht über Verzicht, sondern über Bewusstsein!

Das bedeutet wir müssen uns um unseren Körper kümmern. Unser geistiges Wachstum, Lernen und persönliche Weiterentwicklung  als individuelle Seele und Bewusstsein geschieht nur mit und durch unseren Körper. Die Reiki Energie ist eine ganz spezielle, auf unsere körperlichen Bedürfnisse abgestimmte Form der Schöpfungsenergie und sehr einfach zu „bedienen“.  Wir wären ja mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn wir das nicht für uns nutzen würden.

Das ist also ganz klar eine Angelegenheit, die jeder einzelne von uns ganz für sich alleine entscheiden muss! Wie gehe ich mit mir um? Wie gehe ich mit meinen Gefühlen um? Was will ich sehen, was nicht? Was erlaube ich mir, was nicht? Was darf ich, was nicht? Was muss ich – wenn ich den überhaupt muss? Darf ich überhaupt Spaß und Freude am Leben, an der Schöpfung, an mir selber haben?

Wir kommen somit schnell zum Kern dessen, warum wir hier sind. Selbstwert, Selbstbewusstsein und Selbstliebe als Ziel des Lebens. Reiki Energie hilft mir, dir und uns dabei das alles zu finden!
    

Muss ich mich vor dem Reiki geben schützen?

… es geht auch immer um diffuse Ängste von Menschen, die wenig Wissen über Reiki haben …

Ob man sich vor dem Reiki geben schützen muss ist eine häufig gestellte Frage. Fragt man zurück „Wovor möchtest du dich denn schützen?“ kommt oft eine etwas unklare Antwort wie „Damit man sich nichts negatives runterlädt“ oder ähnliches.

Es geht hier also immer um die diffusen Ängste von Menschen die zwar energetisch arbeiten, jedoch über wenig energetisches Hintergrundwissen um die Wirkung einer Reiki Behandlung zu verfügen scheinen. Deshalb wollen wir uns in diesem Blogartikel etwas näher mit dem Thema beschäftigen.

Muss ich mich vor dem Reiki geben schützen?, Reiki Behandlung wirkung

Dazu müssen wir uns die zwei Bereiche ansehen welche die Wirkung einer Reiki Behandlung betreffen. Die Wirkung des Reiki beim Behandler, und die beim Behandelten und uns daran erinnern, was die Reiki Energie an sich ist.
Reiki ist die uns umströmende, alles durchdringende Lebensenergie, welche uns und die Welt umhüllt und tagtäglich  durchdringt. Man kann sie – mit einer speziellen und erlernbaren Sehtechnik- sogar mit den Augen sehen! Für eine Reiki Behandlung kanalisieren wir sie über das Kronen Chakra und geben sie denn, gebündelt über das Herz Chara, aus den Hand Chakren weiter.

Hier sehen wir deutlich dass bei diesem Vorgang nichts „geladen“ wird! Es wird kanalisiert und, damit die Reiki Behandlung richtig Wirkung hat, gebündelt. Das ist alles!

Man kann bei diesem Vorgang auch nichts Schlimmes anziehen, da die Lebensenergie per se nicht negativ ist. Hinter der Befürchtung „Negatives laden“ steht eine in den Netzwerken weit verbreitete, oft diffuse, Angst vor der Astralwelt. In der vierten Dimensionsebene mit ihren diversen, unterschiedlich hoch schwingenden Zwischenebenen, tummeln sich viele verschiedene Wesenheiten und Bewusstseine. Lichte wie dunkle. Sie alle gehören zur Schöpfung, wie der Mensch oder die Tiere und Pflanzen auch, und sind nichts Schlimmes. Die wenigsten Menschen haben mit ihnen Kontakt.

Beim Reiki geben stelle ich ebenfalls keinen Kontakt zu ihnen her – es sei denn ich würde bewusst und mit Absicht Wesenheiten zur Reiki Behandlung einladen (z.B. Medizin-Buddha), um die Wirkung zu verstärken.
Da wandern wir aber schon wieder in den magisch/schamanischen Bereich, das hat nichts mit unserem normalen Reiki zu tun. Beim normalen Reiki passiert da gar nichts!

Durch die Einweihung in Reiki sind die inneren energetischen Leitbahnen so aktiviert, das man mit etwas Übung nur „Reiki“ denken muss, damit sich die Energie in uns sammelt und von allein zu strömen beginnt.
„Herbeirufen“ oder „runter Laden“ sieht anders aus. Hier setzt man seinen Willen ein, um ein Ziel zu erreichen – in der Regel die Verstärkung der eigenen Wirkungskraft und Macht. Weil man sich selber für zu schwach hält holt man sich damit Hilfe von der Astralen Welt. Und dabei kann man sich Dinge einfangen die man hinterher  lieber nicht gerne hätte! Niedrig schwingende Wesenheiten aus einer der drei unteren astralen Ebenen fühlen sich animiert und gehen in Resonanz – das ist jetzt wichtig!- mit den ebenfalls niedrigen Schwingungen des Rufers selber. Diese Wesen brauchen nämlich einen niedrig schwingenden Andockpunkt im Energie- und Emotional System des Rufers. Ist der nicht vorhanden bleiben sie wo sie waren. Auch wenn man „Engel“ zur Hilfe ruft erkennt man oft nicht dass es sich dann manchmal  um eine dunkle Gestalt handelt, die sich lichtvoll getarnt hat. Das kommt häufiger vor als man denkt. Im Reikizentrum machen wir seit 15 Jahren Clearings, da hat man so seine Erfahrungen gemacht. Aber das hat dann auch alles nichts mehr mit Reiki  zu tun.
Reiki geben ist völlig harmlos.

Wie sieht die Wirkung einer Reiki Behandlung beim Behandelten aus? Kann es hier durch die Reiki Behandlung zu nicht erwünschten Begleiterscheinungen kommen? Da lautet die Antwort „jein“.
Durch die Reiki Behandlung setzt fast unmittelbar eine Regenerations- und Heilwirkung im körperlichen und energetischen System des Behandelten ein. Die Körperzellen werden zu einer Restrukturierung in die gesunde, natürlich Norm animiert. Dieser Vorgang ist oft deutlich wahrnehmbar, z.B. durch ein schmerzhaftes Ziehen in verstauchten oder verspannten Regionen, durch mehr Speichelfluss, grummeln im Bauch oder mehr Durst. Alle Körperausscheidungen können intensiver riechen. Starke Schweißausbrüche sind auch möglich.
Es kommt somit  auf die Sichtweise des Betrachters an, ob man das als positive oder negative Wirkung von Reiki für sich deklariert. Ich will das nicht werten.
Was auf im Rahmen der Wirkung einer Reiki Behandlung auf jeden Fall immer erst einmal als Schlimm empfunden werden kann ist es, wenn lang unterdrückte und schmerzhafte Gefühle hoch kommen. Dann können erst einmal reichlich Tränen fließen weil man mit dem lang unterdrückten innerlichen Schmerz wieder in Kontakt kommt. Dazu gibt es etliche Berichte im Netz.Hier kann man eine Reiki Behandlung solange als unangenehm empfinden, bis der emotionale Schmerz abgeklungen ist und das Gefühl der innerlichen Freiheit eintritt. Dann ist wieder alles in Ordnung. Und die Reiki Behandlung auch.

Wichtig, damit Reiki und Reiki Behandlung nicht nachteilig wirkt:
– Nicht in Hektik behandeln, innerliche und äußerliche Ruhe herstellen
– Die eigenen Gedanken klären und eigene Probleme loslassen
– Sich auf die Reiki Energie konzentrieren und gewiss sein, das alles funktioniert
– Vorher ein Gespräch über mögliche Wirkung und Empfindungen führen
– Nicht überrascht sein wenn der Klient heftig emotional reagiert. Dann unbedingt
  Beobachterrolle halten. Sein Schmerz ist nicht mein Schmerz!
– Die Reiki Energie dann gezielt auf die hochkommenden Emotionen lenken. Das transformiert
  diese schnell und lässt den Klienten sich schnell wieder besser fühlen.
– Keine Erwartungen haben, weder als Behandler noch als Klient. Das wird schon!

Ist Reiki mit Religion vereinbar?

Nicht jede Religion hält sich selbst für vereinbar mit Reiki – aber Reiki ist mit jeder Religion vereinbar. Welcher Religion man angehört spielt für Reiki keine Rolle, weil es hier nur um die Wirkweise der Therapie als solche geht – nicht um den Glauben!

Ob Reiki mit Religion vereinbar ist hat schon viele heiße Diskussionen ausgelöst. Wenn man sich damit beschäftigen möchte ist es sinnvoll immer Neutral zu sein und die eigene Beobachterrolle zu halten. Schauen wir uns mal dazu die Definition von Reiki und von Religion an.

Ist Reiki mit Religion vereinbar

Wikipedia sagt dazu u.a.: „Religion… ist ein Sammelbegriff für eine Vielzahl unterschiedlicher Weltanschauungen, deren Grundlage der jeweilige Glaube an bestimmte transzendente (überirdische, übernatürliche, übersinnliche) Kräfte ist, sowie häufig auch an heilige Objekte.“ Und weiter: „Eine ältere Definition für Religion lautet: Verehrung geistiger, außer und über der sichtbaren Welt stehender persönlicher Wesen, von denen man sich abhängig glaubt und die man irgendwie günstig zu stimmen sucht.“

Und weiter: „Das Heilige und Transzendente ist nicht beweisbar im Sinne der Wissenschaftstheorie, sondern beruht auf dem Glauben an Mitteilungen bestimmter Vermittler (Religionsstifter, Propheten, Schamanen) über intuitive und individuelle Erfahrungen. Solche spirituellen Mitteilungen werden in vielen Religionen als Offenbarung bezeichnet. Spiritualität und Religiosität sind geistig-geistliche Anschauungen ohne Erklärungsbedarf. Skeptiker und Religionskritiker suchen demgegenüber nach kontrollierbarem Wissen durch rationale Erklärungen.“


Fassen wir das mal zusammen. Religion ist der Glaube an unbewiesene, übernatürliche Kräfte und/oder Objekte von denen man sich abhängig glaubt und beruht auf Offenbarungen von übernatürlichen Wesen (Götter), selbsternannten Propheten und Religionsstiftern. Schaut man sich die Ursprünge vom Christentum und vom Islam an stimmt diese Aussage vollumfänglich.

Der Anhänger einer Religion begibt sich mit dem Leben und Ausüben seines Glaubens in eine selbstgewählte Abhängigkeit okkulter Mächte – in die Abhängigkeit eines oder mehrerer Götter und sein Wohl und Wehe ist von dieser okkulten Macht abhängig (…unser täglich Brot gib uns auch heute…). Diese Abhängigkeit bezieht sich sowohl auf das Leben im Hier und Jetzt als auch auf das Dasein nach dem Tode (Glaube an das Paradies und an die Hölle). Speziell die monotheistischen Religionen und Kulte, also die, die nur an einen Gott glauben, sind besonders rigide. Das fatale an dieser Grundhaltung ist das so ein gläubiger Mensch alle ihm eigene, in ihm angelegte Schöpferkraft und Schöpfermacht – und damit die Selbstbestimmung des eigenen Lebens aufgibt. Er entblößt sich aller eigenen Kraft und begibt sich in die Macht und Vormundschaft der Vertreter einer Religion! Diese bestimmen ab da völlig über ihn, sein Denken und Handeln, seine Moral.

Oft ist es so dass die Vertreter oder Anhänger einer Religion etwas mehr dogmatisch sind als andere Menschen. Fundamentale Menschen lassen nur das gelten was ihre eigene persönliche Wahrheit ist und haben die neutrale Beobachterrolle völlig abgelegt. Gerade Konvertiten (Menschen, die frisch einer anderen Religion beigetreten sind) können extrem konservativ und unfreiheitlich handeln und argumentieren.

Grund dazu könnte u.a. die völlige Überhöhung der angebeteten Person sein, welche als unfehlbar, untadelig in allen Richtungen und gottgleich dargestellt – wird wenn es sich um selbsternannte Propheten handelt – oder bei einem Gott selber, welcher per se keine Kritik an sich duldet. ( Ist ja vom psychologischen her sehr praktisch, lenkt es doch von eigenen Fehlern ab). Schauen wir näher hin sind da grade die Obergötter zweier Weltreligionen immer mit einem sehr strafenden und bestimmenden Charakter verbunden, welcher nichts, aber auch gar nichts, mit dem Thema Liebe zu tun hat. Die dritte große Weltreligion ist da flexibler, offener und freundlicher.
Die Führer dieser Kulte stellen sich anderen Menschen gegenüber oft als bessere Wesen da. Man soll auch sie verehren, sie achten, ihnen gehorchen und sogar Steuern zahlen. Kritik an ihnen ist nicht erwünscht und eigene Fehlhandlungen werden vertuscht. Irgendwie kommt einem da ganz unwillkürlich der Gedanke an die Themen „Macht haben und ausüben“ hoch. Ein Instrument des Machterhalts ist für diese „Führer“ immer das schlecht machen und kriminalisieren anders Denkender. Das klappt seit 2000 Jahren super und lenkt von eigenen Problemen und moralisch /sittlichen Fehltritten ab.

Als schlagendes Argument wird auch immer wieder verwendet das nur durch sie und ihren Kult ein Zugang zur Heilung möglich ist. Eine Heilung, von was auch immer, gibt es nur einzig und ausschließlich über ihre Methode. Alle anderen Methoden sind falsch, funktionieren nicht oder kommen aus der dunklen Ecke, also vom Teufel. Dieser arme Teufel wird oft als abschließendes Totschlagargument erwähnt, wenn keine Argumentation mehr zieht. Das gilt für alle großen Kulte der Welt. Reiki wird durch die paranoide Definition, mit der es von einigen Sektenbeauftragten und selbsternannten Fachleuten bedacht wird, oft als Sekte dargestellt. Dabei vergessen diese Spezialisten jedoch wie man Sekte und Religion wissenschaftlich definiert. Ebenso übersehen Sie ihre eigenen Organisationsstruktur und ihr eigenes Handeln geflissentlich.

Das alles wurde eben aus einer völligen Beobachterperspektive heraus geschildert, welche sich nicht vom Machtanspruch einiger „Ausgewählter“ eingelullt fühlt und es einfach mal auf den Boden der Tatsachen bringt.

Schauen wir uns jetzt mit der gleichen Sichtweise einmal die Definition von Reiki an. Da wird es bunt. Nach dem Verständnis einiger Reikianer wurzelt Reiki im alten chinesischen Schamanismus oder man nimmt Bezug auf buddhistische Traditionen Japans. Eine Stilrichtung ist im koreanischen Schamanismus angedockt. Mikao Usui selbst sprach davon das was sehr altes wiederentdeckt wurde. ( Na logisch. Das, was man Reiki nennt, gibt schon solange wie es Menschen gibt.)

Es gibt viele Reiki Stilrichtungen- und so brauchen wir hier klare Differenzierungen. Einige wenige dieser Stilrichtungen sind sehr mit ihrem Erfinder und Schöpfer und seiner Beachtung verbunden. Wenn in so einer Reiki Stilrichtung die Anrufung von Lichtwesen bzw. Kontakt mit der Geisterwelt gelehrt und mit schamanischen, magischen oder tantrischen Methoden ausgeübt wird, kann man ihm Rahmen der oben Aufgeführten Definition von Religion nur einen Schluss ziehen! Nach dieser Definition kommt Reiki in diesen Stilrichtungen einer Religion gleich. Es gelten gleiche Maßstäbe für alle!

Gilt diese Definition für Reiki allgemein? Nein- lautet hier die klare Antwort. Warum nicht?

– Beim Reiki steht die Arbeit mit der Lebensenergie im Vordergrund. Diese ist ein Teil des Menschen und wird keiner bestimmten Gottheit, Wesenheit oder Religion zugeordnet. Sie ist allgemein und jeder hat sie.

– Da sie jeder hat, bedarf es keiner Anrufungen oder Gebete von vermeintlich höheren okkulten Mächten um an sie zu gelangen und mit ihr zu Arbeiten. (Eine Einweihung ist eigentlich eine sehr technische und neutrale Angelegenheit – ohne jede „Götter“).

– Die Definition von Reiki gibt weiter klar an das es beim Reiki keine Mittler oder geistigen Führer zu dieser Energie gibt. Der Reiki Meister ist kein Priester sondern ein Mensch, der anderen Menschen den eigenen energetischen Zugang zu sich selber erklärt. Danach wird er nicht mehr gebraucht.

– Niemand ist abhängig von seinem Reiki Lehrer.Die Reiki Lebensregeln sind – per Definition- Empfehlungen, keine zwanghaften Gebote oder Verbote.

– Die Definition von Reiki gibt einem ein wirksames Instrument in die Hand um an sich und seinen Emotionen selber zu arbeiten. Mein Glück liegt als Reiki Anwender in meiner Hand, nicht in der Hand eines Kultes, seiner Führer oder des dem Kult vorstehenden Wesens.

– Nach dieser Definition macht Reiki einen unabhängig und stark im Selbstwert und Selbstbewusstsein – frei von Schuld. Religionen versuchen oft genau das Gegenteil zu erreichen.

– Im Gegensatz zur Heilswirkung einer Religion ist die Heilwirkung von angewendetem Reiki sofort an sich spürbar. Und jederzeit reduplizier bar. Das klappt bei Wundern nicht immer, in der Regel sind sie einmalig und dann nie wieder.

Kommen wir zum Fazit – Ist Reiki mit Religion vereinbar? Da Reiki ein Weg zur eigenen Freiheit ist muss man die Sache von mehreren Seiten betrachten: Nicht jede Religion hält sich selbst für vereinbar mit Reiki – aber Reiki ist mit jeder Religion vereinbar. Welcher Religion man angehört spielt für Reiki keine Rolle, weil es hier nur um die Wirkweise der Therapie als solche geht – nicht um den Glauben! So einfach ist das, aber es kann ja ein jeder selber wählen…..

Muss ich vor dem Reiki geben ein Gebet sprechen?

In einem vorherigen Blog hatten wir darüber gesprochen ob Reiki eine Sekte ist. Wir stellten fest das Reiki keine Sekte ist und eigentlich auch völlig aus jeglicher Religiosität heraus gelöst ist. Trotzdem gibt es Reiki Lehrer welche ihren Schülern ein Gebet mit auf dem Weg geben, was vor dem Energie geben gesprochen werden soll. Mir stellen sich da automatisch ein paar Fragen.

Muss ich vor dem Reiki geben ein Gebet sprechen?

Funktioniert  Reiki Energie geben nur mit Gebet? Und wenn ja, an wen oder was ist es zu richten? Und – kommt ohne Gebet keine Energie bzw. wird die nur an Beter verteilt? Was muss oder sollte vorher passieren bevor man Energie gibt?

Reiki Energie ist reine, uns immer umströmende Lebensenergie pur. Sie wird daher nicht (und kann auch nicht) nur an diejenigen verteilt werden die vorher gebetet haben. Reiki Energie ist – wie alle Energien im Universum – völlig neutral und darum an nichts oder niemanden gebunden. Sie steht allen jederzeit zur Verfügung, niemand braucht extra darum bitten. Da jede in Reiki Energie eingeweihte Person sie jederzeit kanalisieren und lenken kann werden auch keine „höheren Wesenheiten“ wie Engel oder aufgestiegene Meister dazu benötigt. Auch das verbinden oder zitieren von irgendwelchen Meisterlinien ist – rein technisch betrachtet – nicht notwendig und verstärkt den Energiefluss in keinen Fällen. Die sogenannte Feldstärke einer Energiefrequenz (also das, was man selber oder andere im Energiefluss spüren kann sowie das, was sich in der Aua des Energiegebers bei Aufrufen der Frequenz zeigt und vom Umfeld wahrnehmbar ist) bemisst sich zu aller Erst in der mentalen Stärke des Anwenders selber.

Wenn ich Reiki Energie gebe bin ich am kraftvollsten und erziele die besten Ergebnisse wenn:
– ich gut geerdet bin
– meine Gedanken nicht abschweifen
– ich eine klare innere Absicht habe (Intention – was will ich im Endeffekt erreichen)
-ich nicht an mir zweifele ob ich das überhaupt kann oder darf (häufig unbewusste Blockaden)
– ich mich auf den Energiefluss völlig konzentriere
– ich alles loslasse

Man kann sehen, dass dies alles nur aus dem Anwender selber kommen kann und nicht von außen, durch irgendwelche Helfer oder Meister, induziert wird. Es kann jedoch sein das die inneren, unbewussten Blockaden vor eigenem Erfolg oder Energie geben an sich sehr stark sind. Dann wendet sich mancher Reiki Anwender gerne mit vermeintlich höheren Mächten zu und bitte sie um Hilfe – mit einem Gebet. Diese Heilerblockaden sind nicht selten!

Ob sich die Problematik von Heilerblockaden stellt kann man jederzeit testen, in dem man sich grade hinsetzt, einmal tief durchatmet und laut spricht:
– Ich darf meine Macht und Kraft annehmen!
-Ich darf meine Macht und Kraft offen anwenden und jeder darf es sehen!
-Ich darf spirituell sein – ich darf offen spirituell sein!
-Was würde meine Mutter/mein Vater von mir denken, wenn sie wüssten was ich hier mache?
Zieht sich bei diesen Selbstfragen der Hals, der Bauch, das Herz oder die Chakren  zusammen, oder gibt es  Probleme das überhaupt auszusprechen, liegt eine oder mehrere Heilerblockaden vor. Häufig handelt es sich um im Kausalkörper abgespeicherte Informationen, Erfahrungen und niedrig schwingende Gefühlsmuster, Ängste, Traumata, Scham und Schuld aus früherer Heilertätigkeit.

Also karmische Strukturen. Sind sie einmal erkannt lassen sie sich leicht lösen und es können Selbstwert und Selbstbewusstsein  einziehen. Dann klappt das auch ganz easy mit dem Reiki.

Hier eine kurze Reiki Anleitung zum Energie geben

Im Folgenden möchte ich ein paar Tipps und Tricks zum Energie geben ausführen, welche die praktische Ausübung Reiki Energie zu geben enorm erleichtern können.

Bei jeglicher Art von Energie geben ist Erdung das aller wichtigste. Ohne Erdung kann ich keine stärkeren Frequenzen abrufen, bekomme ich Kopfschmerzen und werde müde. Es gibt viele, unterschiedlich schnelle und effektive Erdungstechniken. Für Anfänger ist die „Baumübung“ mit dem wachsen lassen von energetischen Wurzeln und der Verbindung zur Erde sicher gut. Für die aktive Arbeit  oder während einer Behandlung halte ich sie jedoch für absolut ungeeignet. Sie dauert zu lange und fordert zu viel Konzentration auf das Wachsen lassen der Wurzeln. Abgeleitet aus der Arbeit mit „DER KRAFT“ und der Arbeit mit dem Lichtkörper( welche beide wegen der hohen Frequenzen eine unbedingte Erdung erfordern) schlage ich folgende Übung vor:

Stelle Dich locker hin, die Füße schulterbreit, die Arme locker am Körper hängend. Einmal tief durchatmen. Nimm wahr, wir Du stehst. Achte in folgenden darauf, was in Dir entlang deiner Körperachse passiert.

Jetzt sage laut – und sehr bewusst  „ ICH BIN EIN KANAL“.
Nimm wahr wie Du nun stehst. Wie ein Baum? Oder noch fester?
Bei dieser Übung wird ein Teil deines Lichtkörpers aktiviert, der sog. „Core“ oder Kern, um den man den Lichtkörper bewegen kann. Dieser Kern ist extrem stabil und nicht mit der „Prana-Röhre“ zu verwechseln. Der Kore ist multidimensional. Diese Übung kannst Du auch im Liegen oder Sitzen machen, sie wirkt genauso gut. Du brauchst dich nach ein paar Versuchen damit nicht mehr groß konzentrieren und kannst die Übung mitten  in einer Behandlung einbauen oder wenn die jeweilige Energiequalität, die Du grade gibst, Stärke erfordert.
Hast Du Dich geerdet gibt es eine sehr einfache Methode dein Reiki kommen zu lassen. Halte die Hände, die Handflächen zu einander mit einem Abstand von ca. 15 cm, vor dich. Atme einmal tief durch und sprich „Reiki – Jetzt“. Und schon geht das Kribbeln zwischen den Handflächen los und das Energiefeld baut sich auf. Reiki ist da.

Verfügst du über unterschiedliche Reiki Frequenzen ( Kundalini-Reiki, Fünf-Elemente-Reiki usw.) sage einfach „Usui-Reiki Jetzt“. Energien benötigen eine Adresse.

Nun kannst Du Dir oder anderen Reiki geben. Dabei kannst Du – wieder nur mit Deiner Gedankenkraft – die Wirkungsweise der Reiki Energie bestimmen! Die Reiki Frequenz veränderst Du in dem Du denkst: „ Einschlaf & Durchschlaf Reiki – Jetzt“ , „Schmerzstillendes Reiki – jetzt“ usw. Entsprechend des Behandlungsziels stellst Du dein Reiki ein.

Nun kann es passieren dass Du während der Behandlung auf eine Blockade stößt. Im 1. Reiki Grad haben wir da nicht so viele Hilfsmittel zur Verfügung wie im 2. Grad. Aber wir haben den Reiki 1- Booster! Denke während du Reiki gibst: „ In liebe gebe ich mir Reiki“! (oder „Dir“ bei einer Fremdbehandlung). Du wirst eine sofortige Verstärkung des Energiestroms wahrnehmen. Ich hoffe dass diese kleine praktischen Tipps Dir bei Deiner Reiki Arbeit helfen können. Vielleicht magst Du uns ja eine Rückmeldung dazu geben?

Wie sieht es mit der Reiki Wirkung aus und wie sind die Reiki Erfahrungen

Wie oder ob Reiki bei mir selbst wirkt, kann ich also vielfältig erfahren. Meine Erfahrung muss nicht deine Erfahrung sein…

Über die Wirkung von Reiki liegen mittlerweile gut 100 Jahre positive Erfahrungen vor!
So alt ist unser Selbstheilungs- und Behandlungssystem nämlich schon.

Reiki Erfahrungen
Reiki Erfahrungen

Auch wenn es mit den derzeitigen „wissenschaftlichen“ Methoden nicht möglich scheint, die Reiki-Wirkung zu messen und daher alles in den Bereich der Placebo-Wirkung abgeschoben wird, liegen seit 100 Jahren positive Reiki Erfahrungen der Anwender vo[L1] r. Nun lassen sich diese positiven Reiki-Erfahrungen der Menschen im Verlauf der letzten 100 Jahre – und das weltweit – nicht so einfach als Massenpsychose abstempeln. Dazu sind es einfach zu lange, zu viele Menschen, die ihre individuellen positiven Erfahrungen mit Reiki gemacht haben.

Man könnte also, ganz objektiv betrachtet, davon ausgehen, dass an der Wirkung von Reiki doch etwas dran ist.

Wie kommt es zu dieser Diskrepanz? Die Lösung ist einfach. Es geht um Gefühle. Die Gefühle selbst kann man nicht messen, man weiß aber, dass sie da sind, eben weil man sie ja hat und fühlt.
Sehr starke Gefühle können zu Hormonausschüttungen führen. Adrenalin, Serotonin oder Oxytocin sind messbar. Aber wir haben im Laufe des Tages nicht immer so große Ausschläge auf unserer Gefühlsskala, dass gleich messbare Hormone und Botenstoffe in rauen Mengen auftreten. Unsere normale, alltägliche Gefühlswelt verläuft ruhiger. Und gerade eine Reiki-Wirkung ist Entstressung!

Nicht umsonst arbeitet man in etlichen Krankenhäusern mittlerweile mit Reiki oder seinem „medizinischem Pendant“ dem Healing Touch in der Entspannungstherapie. Ein in sich entspannter Mensch gesundet schneller. Das ist eine Erfahrung der Schulmedizin, welche in der Bewertung der
Reiki-Wirkung merkwürdiger Weise außer Acht gelassen wird. Reiki wirkt unheimlich stark im Bereich der Psychosomatik. Hat eine Krankheit eine rein psychosomatische Ursache, tut sich die Schulmedizin schwer damit.

Beim Reiki wissen wir aber seit 100 Jahren, dass alle Krankheiten von der Seele kommen. Nicht umsonst hat der Begründer des Reiki, Mikao Usui, seine Lebensregeln aufgestellt! Gerade vor der Kenntnis des psychosomatischen Hintergrundes der meisten Krankheiten ergeben sie Sinn.
Wenn uns im Endeffekt unsere Gefühle krank machen, hilft nicht nur eine medizinische Behandlung, sondern auf Dauer muss ich auch die Qualität meiner Gefühle verändern. Das geht aber nur über die Veränderung meiner Denkmuster, da diese meine Gefühle erzeugen. Und was sagen, einfach zusammengefasst, die Reiki-Lebensregeln dazu? „Heute soll man sich nicht ärgern. Man soll nicht traurig sein. Eine gewisse Grunddankbarkeit dem Leben gegenüber verschafft Vertrauen in das  Leben selbst. Widme Dich Deinem Karma, also handle immer gut. Gewöhne dich daran, wohlwollend gegen über allen Wesen und vor allem gegen Dich selber zu sein!“ Einfach – oder?

Das hat irgendwer schon einmal ähnlich zusammengefasst: „Liebe deinen Nächsten wie Dich selbst“.

Selbstliebe ist eine der stärksten Ursachen für einen gesunden Geist, und damit für einen gesunden Körper. Behandle ich mich täglich mit Reiki, tu ich mir täglich etwas Gutes. Damit fängt alles an.

Woran erkenne ich, dass Reiki bei mir wirkt/funktioniert?

Eins vorweg: Reiki wirkt bei jedem anders. Es gibt aber sich überschneidende Erfahrungen in der Wahrnehmung des Energieflusses. Das können Hitze, Prickeln, Strömen aber auch Kälte, oder Bilder
und Farben sehen sein. Verdrängte Emotionen können aufsteigen, was zu Lachen oder Weinen führen kann. Das ist aber nur die oberflächliche Wahrnehmung, an der ich erkenne, ob Reiki bei mir wirkt/funktioniert.

Diese Reiki Wirkung erfahre ich schon unter der Behandlung selbst. Wichtiger sind jedoch die Wirkungen von Reiki, welche bei häufigerer, längerer Anwendung entstehen.
Zum einen ist da ein körperlicher Entspannungsfaktor wahrnehmbar. Reiki wirkt auf unser Fasziensystem und transformiert die dort angesammelten Stresshormone.
Schon nach einigen Reiki-Behandlungen fühle ich mich dauerhaft entspannter. Durch die innere Ruhe verändert sich mein Gedankenkarussell. Auch das entschleunigt sich. Dadurch empfinde ich deutlich weniger geistigen Stress.

Beginne ich schon morgens im Bett mit einer kleinen Reiki Behandlung an Gesicht und Schläfen, stelle ich fest, dass ich „wie eingenordet“ in den Tag gehe. Ich bin innerlich zentrierter und konzentrierter. Mehr bei mir selbst. Genauso kann mich die Reiki-Selbstbehandlung zum Feierabend vom beruflichen Stress befreien. 15 Minuten Reiki-Behandlung reichen völlig aus.
Viele Reiki Anwender bemerken dann auch zum ersten Mal, dass es seelisch unheimlich gut tut, sich ein paar Minuten Zeit nur für sich zu nehmen. Das ist ein erster, ganz wichtiger Schritt zur Selbstliebe.

Eine weitere Reiki-Wirkung oder Reiki-Erfahrung kann ich machen, wenn ich z.B. unter chronischen Schmerzen leide. Diese werden nicht im jedem Falle sofort weniger. Reiki ist keine Pille, welche ich einwerfe. Aber dadurch, dass Reiki den Körper entspannt, nehme ich sie anders wahr, weniger intensiv. Das allein ist schon ein Fortschritt. Im Weiteren kann es zu einem Wandel meiner Denkmuster kommen und damit könnte auch der Grund für die Schmerzen an sich wegfallen.

Fast jeder Reiki-Anwender macht die Erfahrung, dass sich mit Reiki die Eigenwahrnehmung positiv verändert.  Eine weitere Reiki-Wirkung ist nämlich, dass sich meine Wahrnehmung für meinen Körper und meine Gefühle verbessert. Verdrängte Schmerzen und Trauer dürfen hochkommen. Dieses Leid wiederum behandle ich ebenfalls gezielt mit Reiki und mein seelischer Schmerz vergeht. Somit bin ich seelisch und körperlich entspannt.

Wie oder ob Reiki bei mir selbst wirkt, kann ich also vielfältig erfahren. Meine Erfahrung muss nicht deine Erfahrung sein, aber sie werden ähnlich sein. Denn Reiki wirkt sich auf unsere Gefühle aus und da sind alle Menschen gleich.

REIKIHERE-APP RUNTERLADEN!