Reiki Energie spüren

Reiki Energie zu spüren ist für viele ganz automatisch mit Gedanken wie: „kann ich das?…

Das Thema Reiki Energie spüren ist für viele Leute die zum ersten Mal mit Reiki in Kontakt kommen, Reiki selten anwenden oder Reiki lange nicht mehr gemacht haben, immer ein großes Problem. Reiki Energie zu spüren ist für viele ganz automatisch mit Gedanken  wie: „kann ich das?“, „mache ich alles richtig?“ oder „schade ich auch niemanden, wenn ich das mache?“ verbunden. Auch die Angst dass „meine Reiki“ nicht funktioniert, wenn ich selber nichts merke, ist häufig anzutreffen.

Reiki Energie spüren

Oder wenn man an einem Reiki Treffen teilnimmt. Oh – was reden die Teilnehmer da, was sie nicht so alles wahrnehmen! Man selber merkt nicht mal die Hälfte und steht irgendwie blöd und dumm da, weil man nichts erzählen kann. Da kommt man sich- mal wieder – irgendwie unwürdig vor.
Ich glaube, diese Situation kennen wir als Reikianer alle.

Deshalb wollen wir in diesem Blog das Thema „Reiki Energie spüren“ mal gemeinsam ein wenig intensiver Betrachten – danach wird jeder Leser die Sache gelassener sehen – versprochen!

Die Intensivität Reiki Energie zu spüren ist sehr individuell gelagert, bei jedem grundsätzlich anders und von vielen Faktoren abhängig. Da spielt tatsächlich zum einen das Geschlecht eine Rolle! Nach unseren Erfahrungen, aus vielen Einweihungen und Behandlungen, sind Männer weniger feinfühlig als Frauen.

Kommt ein Mann zu uns in den Reiki 1 Kurs handelt es sich überwiegend um einen sog. „Merknix“. (Die gibt es bei den Damen auch, nur nicht ganz so häufig). Vom Grundsatz her merken Kinder beiderlei Geschlechts gleich viel. Jedoch  bekommen die Jungen in ihrer Sozialisation eine andere Art des Gefühlsumgangs mit als die Mädchen. Die „Merknixe“ werden also frühzeitig von ihren Gefühlen getrennt.

Passiert einem in der Kindheit etwas schlimmes wie Schock, Unfall, Krankheit, Verlust oder Gewalterfahrung kann es ebenfalls zu einer Abtrennung von den eigenen Gefühlen kommen und später die feinstoffliche Wahrnehmung behindern. Das gilt für beide Geschlechter.
Ein weiterer Hinderungsgrund Reiki Energie nicht zu spüren ist häufig  mangelndes Vertrauen in sich und die eigenen Fähigkeiten.

Darüber hinaus befinden wir uns bei der Wahrnehmung von Reiki Energie ebenso im Bereich der feinstofflichen Wahrnehmung – auch Hellwahrnehmung genannt. Dort greifen weitere Faktoren wie Seelenalter, spirituelle Reife, frühere Inkarnationen usw. Aber da wollen wir jetzt nicht weiter drauf eingehen da es den Rahmen sprengen würde.

Bei Menschen welche ab ca. 1990 geboren worden sind gibt es häufig schon den Faktor der Hypersensibilität.  Der greift auch vollumfänglich bei allen die ab 2012 geboren sind. Diese Leute haben so feine Antennen für den feinstofflichen Bereich das sie oft an einer regelrechten Reizüberflutung leiden, mit der sie nicht umzugehen wissen. Sie erhalten schlichtweg zu viele Infos, die sie nicht einordnen können und schalten darum irgendwann ab, werden zum „Merknix“.

Ihr merkt schon, es gibt unheimlich viele Gründe wenig oder gar nichts zu fühlen. Das Abschalten unsere Gefühle ist ein Sicherheitsmechanismus, welcher uns vor Schmerzen, ausgelöst durch eigene oder fremde Emotionen, schützen soll. Erst einmal eine gute Sache, welche irgendwann im Laufe unsere persönliche Entwicklung störend wirken kann.

Gut zu wissen ist, dass man alles, was ich oben aufgeführt habe, behandeln, lösen oder löschen kann.

Gerade bei den ganz empfindlichen Menschen, die viel wahrnehmen, ist das besonders einfach!  Hier reicht es oft die energetischen Zusammenhänge zu erklären, einen Weg aufzuzeigen die eigenen Energien von fremden zu unterscheiden und ihnen eine Methode zum bewussten Abschalten und Einschalten ihres Empfangs zu geben – und das Problem ist  gelöst. Damit verschwindet auch die oft mitschwingende Angst vor fremden Eindrücken.

Wenn man eine Reiki Einweihung vor langer Zeit erhalten hat und Reiki dann ewig nicht mehr angewendet hat kann man trotzdem Sicher sein das es noch wirkt! Die Kanäle bleiben offen! (Sinnvoll ist es hier mal hin zuschauen warum ich Reiki so lange nicht mehr gemacht habe…).

Aber wenden wir uns mal wieder den Anfängern in Reiki  und  Energiearbeit zu. Häufig spüren und merken die was, haben aber ein Problem das zu definieren und auszudrücken!

Hier gibt es einen ganz wichtigen Punkt zu wissen, der erklärt warum das so ist. Ich kenne es selber und es passiert mir – trotz all meiner Erfahrung – auch immer wieder selber. Es hat etwas mit Bewusstsein zu tun. Es ist menschlich, völlig natürlich und passiert einem in vielen Stufen der spirituellen Entwicklung:
Wenn ich im Rahmen meiner Reiki  und Energiearbeit etwas wahrnehme, sehe oder fühle – was ich noch nie zuvor in meinem Leben wahrgenommen, gesehen oder gefühlt habe- dann habe ich ein Problem das auszudrücken. Ich kann schlichtweg nichts dazu sagen, bis ich diesen Moment intern verarbeitet und abgespeichert habe. Erst dann vermag ich mich darüber andern mit zuteilen.

So ergeht es regelmäßig jedem Anfänger und jedem Fortgeschrittenen welcher in neue Dimensionen seiner Bewusstseinserfahrung vordringt. Alles völlig normal! Also sehen wir es gelassen dass wir „angeblich“ nichts wahrnehmen. In Wahrheit ist niemand ein „Merknix“!

Die drei besten Methoden wie ich die Reiki Energie spüren kann

Methode 1: Sei geerdet! Übung dazu:
Stelle Dich locker hin, die Füße schulterbreit, die Arme locker am Körper hängend. Einmal tief durchatmen. Nimm wahr, wir Du stehst. Achte in folgenden darauf, was in Dir entlang deiner Körperachse passiert. Jetzt sage laut – und sehr bewusst  „ ICH BIN EIN KANAL“.

Nimm wahr wie Du nun stehst. Wie ein Baum? Oder noch fester?
Bei dieser Übung wird ein Teil deines Lichtkörpers aktiviert, der sog. „Core“ oder Kern, um den man den Lichtkörper bewegen kann. Dieser Kern ist extrem stabil und nicht mit der „Prana-Röhre“ zu verwechseln. Der Kore ist multidimensional. Diese Übung kannst Du auch im Liegen oder Sitzen machen, sie wirkt genauso gut. Du brauchst dich nach ein paar Versuchen damit nicht mehr groß konzentrieren und kannst die Übung mitten  in einer Behandlung einbauen oder wenn die jeweilige Energiequalität, die Du grade gibst, Stärke erfordert.

Hast Du Dich geerdet gibt es eine sehr einfache Methode dein Reiki kommen zu lassen. Halte die Hände, die Handflächen zu einander mit einem Abstand von ca. 15 cm, vor dich. Atme einmal tief durch und sprich „Reiki – Jetzt“. Und schon geht das Kribbeln zwischen den Handflächen los und das Energiefeld baut sich auf. Reiki ist da.Methode 2: Vertraue Dir! Übung dazu:
Wenn innerlich irgendwie „das klappt nicht“ sprich in Gedanken, oder besser noch laut: „Ich kann das und ich darf das“! Oft ist es nur ein unbewusster Glaubenssatz der dich behindert!

Methode 3: Stärke Dich! Übung dazu:
Bist du der Meinung dein Reiki sei heute irgendwie schwach auf der Brust probiere folgendes: Denke während du Reiki gibst: „ In liebe gebe ich mir Reiki“! (oder „Dir“ bei einer Fremdbehandlung). Du wirst eine sofortige Verstärkung des Energiestroms wahrnehmen und „DEIN REIKI“ stärker fühlen!

Darf geteilt werden!

Was für Reiki Positionen gibt es?

Reiki heilen durch Handauflegen …

Wenn Reiki heilen durch Handauflegen – Reiki Positionen ist, sollte man davon ausgehen können das es spezielle Handpositionen dazu gibt. Das kann man jedoch grundsätzlich diskutieren, da keine der beim Reiki benutzten Handpositionen oder Handstellungen eine andere Aufgabe  als die Übertragung von Energie hat.

Reiki heilen durch Handauflegen

Zur Übertragung von Energie kann ich aber auch zig andere Techniken anwenden, als ausgerechnet nur mit den Händen: Ich kann eine Reiki Dusche bauen, einen Lichtkanal, einen Heilkanal, einen Heil Raum bauen, eine Heil Sphäre( alles sogar mit zeitlicher Programmierung), ich kann Reiki über die Augen geben, Reiki pusten oder aus den Fingerspitzen heraus abstrahlen. Ich kann es nur über mein HerzChakra senden – oder – wenn ich mental stark bin – einfach nur ins Ziel denken. Warum soll ich denn ausgerechnet die Hände benutzen, wenn es so viele andere, und zum Teil bequemere, Möglichkeiten gibt?

Dafür können einige gute Gründe sprechen. Reiki durch einfaches Handauflegen – Reiki Positionen ist eine sehr einfache Methode, bei der ich auch nicht denken muss. Ich lege die Hand auf und Reiki fließt unwillkürlich. Die oben erwähnten, eher technischen, Methoden erfordern ein unterschiedliches Maß an mentaler Vorbereitung, Denkarbeit und Konzentration auf die Erstellung dieser energetischen Konstrukte. Also nichts was mal eben so schnell geht.

Erfolgt die Reiki Behandlung an einer anderen Person (der es dann oftmals auch nicht so besonders gut geht – sonst würde ich ja kein Reiki geben) vermittle ich über das Auflegen meiner Hände Wärme, Geborgenheit, Sicherheit und Zuwendung. Das sind alles gute, die Heilung unterstützende
Emotionen. Gäbe ich das Reiki ohne Handpositionen, rein mit den oben angeführten Techniken, würde ich diese Effekte nicht hervorrufen können.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Erfühlen und Erkennen von energetischen und körperlichen Blockaden an meinem Klienten. Gerade die Hände, mit ihren sowohl sehr feinen aber auch sehr stark energetisch wirkenden Chakren, sind Wahrnehmungsorgane erster Güte! Schon als Newcomer in der Energiearbeit kann man mit den Händen enorm viel Wahrnehmen, auch wenn man vielleicht noch nicht alles gleich zuordnen kann was man da spürt. Die feinstoffliche Wahrnehmung über die anderen Körper Chakren, hier speziell Herz-, Hals- und Solarplexus Chakra, bildet sich i.d.R. langsamer und erst mit zunehmender Energiearbeit heraus.

Die Hände stellen somit das klassische Anfängerinstrument der erweiterten Wahrnehmung dar. Über die Reiki Handpositionen kann ich als Neuling auch meinen eigenen Energiefluss sehr schön spüren, was wiederum mir selber Selbstsicherheit beim Reiki geben bringt. Über die Reiki Handpositionen kann ich ebenfalls den sogenannten Biosen spüren. Die sich abwechselnden Phasen von Kribbeln, Hitze, leichten Schmerz oder Kälte, welche mir Auskunft über den Fortschritt meiner Reiki Behandlung geben können. Diesen Biosen vermag man nur über die Hände zu erkennen!

Es gibt aber auch Menschen die sich nicht gerne anfassen lassen oder andere, die Probleme mit körperlicher Nähe haben und deshalb wiederum andere Personen nicht gerne berühren.
Oft werden  die Hände dann beim Reiki geben gar nicht erst auflegt.

Wenn ich beim Reiki geben nicht die Hände auflege arbeite ich nur und ausschließlich im Ätherkörper, der ersten Auraschicht. Hier sind zwar alle Informationen für einen gesunden Körper abgespeichert, diese kann ich aber mit Reiki leider nicht erreichen oder aktivieren. Um auf diesen, zur Kausalebene gehörenden, Bereichen wirkungsvoll zu arbeiten benötigt man Techniken, Methoden und Energiefrequenzen aus der Lichtkörperarbeit. Aus diesen Gründen würde ich grundsätzlich alle Reiki Handpositionen auf oder direkt am Körper anwenden, und nicht darüber.

Ein kleiner Überblick über Reiki Handpositionen

Die Reiki Handpositionen / Reiki Positionen der Praxis ergeben  sich, wenn man mal ganz genau hinsieht, eigentlich mehr aus der eigenen Bequemlichkeit als Anwender und Reiki Geber heraus, als denn aus Art der Energieübertragung. Da man als Reiki Geber jede Position  ca. 3 bis 5 Minuten hält sollte man immer
Reiki Handpositionen wählen welche auch der eigenen entspannten Haltung dienen. Sonst bräuchte man manches Mal selber im Anschluss gleich eine Rückenbehandlung. Viele der im folgenden aufgeführten Reiki Handpositionen ergeben sich daher aus der Praxis, immer daran orientiert daß man bei einer Reiki Behandlung überwiegend rechts oder links einer Behandlungsliege steht!

Zwei der bekanntesten Griffe sind der T Griff und der V Griff. Der T Griff wird an 2 Positionen der Langbehandlung angewendet, bei der Behandlung der Position  Herz/Thymusdrüse und Steißbein/Kreuzbein. Hierbei ist die Handhaltung fast identisch. Anders ist es beim V Griff-
Der V Griff findet ebenfalls in der Langbehandlung seinen Platz. Einmal als V Position Lunge, wo die Hände parallel schräg gehalten werden und einmal in der V Position Leiste. In der Leiste  ist die Haltung eine leicht andere, da ich mir als Behandler sonst den Rücken verbiege. Hier hält man die linke Hand schräg nach rechts oben, die rechte schräg nach links oben. So verdreht man sich als Behandler nicht den Rücken.

Dann gibt es weiter die Ablage beider Hände  V- förmig vor dem Hals auf Brustbein, wenn ich das Hals Chakra behandeln will. Dadurch verhindere ich bei meinem Klienten jegliches Angst- und Würgegefühl am Hals. Viel wird auch diskutiert ob man die Hände auf die Augen legen sollte?
Meiner Meinung nach klares ja- wenn ich darauf achte die Nase frei zu lassen.
Im Schambereich, am Wurzel Chakra kann ich die Hände ebenfalls mit Abstand ca. 10 cm auf die Oberschenkel des Klienten Ablegen und halte damit jeglichen Anstand ein.
Dann kann ich eine Hand auf eine Stelle oder beide Hände übereinander auf eine Stelle legen.
Letzteres wende ich häufig bei der Chakren Behandlung an wenn ich ein Chakra maximal schnell aufladen möchte. Zum Schluss möchte ich noch einmal auf zwei weitere Sondertechniken oder Sonder- Handpositionen beim Reiki eingehen.
Bei der Faszien Behandlung und Entgiftungstechnik  Ketzueki- Kokan werden die Hände gar nicht aufgelegt oder Positionen länger gehalten. Hier gibt es dynamische, fegende und streichende Bewegungen welche eher einer Massage ähnlich sind.
Die Technik zum Abschneiden und Transformieren von negativen Energien in Gegenständen (Jacki-Kiri-Joka-Ho) hält ebenfalls keine Position sondern lebt von tatsächlich schneidenden Bewegungen einer Hand.
Ebenfalls sind alle Techniken der Reiki Großmeister Grade „Dai- Sho- Wa“ und „Dai- Fa- Shu“ dynamisch.

Darf geteilt werden!

Wie sieht es mit der Reiki Wirkung aus und wie sind die Reiki Erfahrungen

Wie oder ob Reiki bei mir selbst wirkt, kann ich also vielfältig erfahren. Meine Erfahrung muss nicht deine Erfahrung sein…

Über die Wirkung von Reiki liegen mittlerweile gut 100 Jahre positive Erfahrungen vor!
So alt ist unser Selbstheilungs- und Behandlungssystem nämlich schon.

Reiki Erfahrungen
Reiki Erfahrungen

Auch wenn es mit den derzeitigen „wissenschaftlichen“ Methoden nicht möglich scheint, die Reiki-Wirkung zu messen und daher alles in den Bereich der Placebo-Wirkung abgeschoben wird, liegen seit 100 Jahren positive Reiki Erfahrungen der Anwender vo[L1] r. Nun lassen sich diese positiven Reiki-Erfahrungen der Menschen im Verlauf der letzten 100 Jahre – und das weltweit – nicht so einfach als Massenpsychose abstempeln. Dazu sind es einfach zu lange, zu viele Menschen, die ihre individuellen positiven Erfahrungen mit Reiki gemacht haben.

Man könnte also, ganz objektiv betrachtet, davon ausgehen, dass an der Wirkung von Reiki doch etwas dran ist.

Wie kommt es zu dieser Diskrepanz? Die Lösung ist einfach. Es geht um Gefühle. Die Gefühle selbst kann man nicht messen, man weiß aber, dass sie da sind, eben weil man sie ja hat und fühlt.
Sehr starke Gefühle können zu Hormonausschüttungen führen. Adrenalin, Serotonin oder Oxytocin sind messbar. Aber wir haben im Laufe des Tages nicht immer so große Ausschläge auf unserer Gefühlsskala, dass gleich messbare Hormone und Botenstoffe in rauen Mengen auftreten. Unsere normale, alltägliche Gefühlswelt verläuft ruhiger. Und gerade eine Reiki-Wirkung ist Entstressung!

Nicht umsonst arbeitet man in etlichen Krankenhäusern mittlerweile mit Reiki oder seinem „medizinischem Pendant“ dem Healing Touch in der Entspannungstherapie. Ein in sich entspannter Mensch gesundet schneller. Das ist eine Erfahrung der Schulmedizin, welche in der Bewertung der
Reiki-Wirkung merkwürdiger Weise außer Acht gelassen wird. Reiki wirkt unheimlich stark im Bereich der Psychosomatik. Hat eine Krankheit eine rein psychosomatische Ursache, tut sich die Schulmedizin schwer damit.

Beim Reiki wissen wir aber seit 100 Jahren, dass alle Krankheiten von der Seele kommen. Nicht umsonst hat der Begründer des Reiki, Mikao Usui, seine Lebensregeln aufgestellt! Gerade vor der Kenntnis des psychosomatischen Hintergrundes der meisten Krankheiten ergeben sie Sinn.
Wenn uns im Endeffekt unsere Gefühle krank machen, hilft nicht nur eine medizinische Behandlung, sondern auf Dauer muss ich auch die Qualität meiner Gefühle verändern. Das geht aber nur über die Veränderung meiner Denkmuster, da diese meine Gefühle erzeugen. Und was sagen, einfach zusammengefasst, die Reiki-Lebensregeln dazu? „Heute soll man sich nicht ärgern. Man soll nicht traurig sein. Eine gewisse Grunddankbarkeit dem Leben gegenüber verschafft Vertrauen in das  Leben selbst. Widme Dich Deinem Karma, also handle immer gut. Gewöhne dich daran, wohlwollend gegen über allen Wesen und vor allem gegen Dich selber zu sein!“ Einfach – oder?

Das hat irgendwer schon einmal ähnlich zusammengefasst: „Liebe deinen Nächsten wie Dich selbst“.

Selbstliebe ist eine der stärksten Ursachen für einen gesunden Geist, und damit für einen gesunden Körper. Behandle ich mich täglich mit Reiki, tu ich mir täglich etwas Gutes. Damit fängt alles an.

Woran erkenne ich, dass Reiki bei mir wirkt/funktioniert?

Eins vorweg: Reiki wirkt bei jedem anders. Es gibt aber sich überschneidende Erfahrungen in der Wahrnehmung des Energieflusses. Das können Hitze, Prickeln, Strömen aber auch Kälte, oder Bilder
und Farben sehen sein. Verdrängte Emotionen können aufsteigen, was zu Lachen oder Weinen führen kann. Das ist aber nur die oberflächliche Wahrnehmung, an der ich erkenne, ob Reiki bei mir wirkt/funktioniert.

Diese Reiki Wirkung erfahre ich schon unter der Behandlung selbst. Wichtiger sind jedoch die Wirkungen von Reiki, welche bei häufigerer, längerer Anwendung entstehen.
Zum einen ist da ein körperlicher Entspannungsfaktor wahrnehmbar. Reiki wirkt auf unser Fasziensystem und transformiert die dort angesammelten Stresshormone.
Schon nach einigen Reiki-Behandlungen fühle ich mich dauerhaft entspannter. Durch die innere Ruhe verändert sich mein Gedankenkarussell. Auch das entschleunigt sich. Dadurch empfinde ich deutlich weniger geistigen Stress.

Beginne ich schon morgens im Bett mit einer kleinen Reiki Behandlung an Gesicht und Schläfen, stelle ich fest, dass ich „wie eingenordet“ in den Tag gehe. Ich bin innerlich zentrierter und konzentrierter. Mehr bei mir selbst. Genauso kann mich die Reiki-Selbstbehandlung zum Feierabend vom beruflichen Stress befreien. 15 Minuten Reiki-Behandlung reichen völlig aus.
Viele Reiki Anwender bemerken dann auch zum ersten Mal, dass es seelisch unheimlich gut tut, sich ein paar Minuten Zeit nur für sich zu nehmen. Das ist ein erster, ganz wichtiger Schritt zur Selbstliebe.

Eine weitere Reiki-Wirkung oder Reiki-Erfahrung kann ich machen, wenn ich z.B. unter chronischen Schmerzen leide. Diese werden nicht im jedem Falle sofort weniger. Reiki ist keine Pille, welche ich einwerfe. Aber dadurch, dass Reiki den Körper entspannt, nehme ich sie anders wahr, weniger intensiv. Das allein ist schon ein Fortschritt. Im Weiteren kann es zu einem Wandel meiner Denkmuster kommen und damit könnte auch der Grund für die Schmerzen an sich wegfallen.

Fast jeder Reiki-Anwender macht die Erfahrung, dass sich mit Reiki die Eigenwahrnehmung positiv verändert.  Eine weitere Reiki-Wirkung ist nämlich, dass sich meine Wahrnehmung für meinen Körper und meine Gefühle verbessert. Verdrängte Schmerzen und Trauer dürfen hochkommen. Dieses Leid wiederum behandle ich ebenfalls gezielt mit Reiki und mein seelischer Schmerz vergeht. Somit bin ich seelisch und körperlich entspannt.

Wie oder ob Reiki bei mir selbst wirkt, kann ich also vielfältig erfahren. Meine Erfahrung muss nicht deine Erfahrung sein, aber sie werden ähnlich sein. Denn Reiki wirkt sich auf unsere Gefühle aus und da sind alle Menschen gleich.

REIKIHERE-APP RUNTERLADEN!

Darf geteilt werden!

Wie funktioniert die Behandlung in der Reiki Methode?

Diese Anleitungen helfen dem Anwender, die Reiki-Energie immer intuitiv fließen zu lassen und sich dem Energiestrom ganz hingeben zu können…

Die Behandlung mit der Reiki-Methode ist einfach, unkompliziert und kann eigentlich jederzeit an jedem Ort durchgeführt werden. Sie kann – je nach Gelegenheit – im Sitzen oder Liegen erfolgen.

Wie funktioniert die Behandlung in der Reiki Methode?,Reiki Methode
Wie funktioniert die Behandlung in der Reiki-Methode?

Die Behandlungsposition ist auch ein wenig abhängig von dem, was gerade behandelt werden soll. Deswegen wollen wir uns in diesem Blog die vielen möglichen Behandlungen am Menschen, die mit der Reiki-Methode machbar sind, genauer ansehen. Grundsätzlich werden unterrichtet:

  • 1. Die Langbehandlung
  • 2. Die Intensivbehandlung
  • 3. Die Eigenbehandlung
  • 4. Die Kurzbehandlung
  • 5. Der Chakrenausgleich
  • 6. Entgiftung mit Ketsueki Kokan
  • 7. Die Situationsbehandlung
  • 8. Die Emotions- und Angstbehandlung
  • 8. Die Beziehungsbehandlung
  • 9. Die Behandlung des inneren Kindes
  • 10. Die Schmerzbehandlung
  • 11. Die Fernbehandlung
  • 12. Erste Hilfe mit der Reiki Methode sowie
  • 13. An die hundert weitere Behandlungsanleitungen zu einzelnen definierten Krankheiten.

Fast alle dieser Techniken sind auch mit dem 1. Reiki-Grad wirksam durchführbar, nur dauert es etwas länger, als wenn man die Techniken des 2. Reiki-Grades oder des Meistergrades zuschaltet. Weiterhin gibt es
für den 1. Reiki-Grad auch eine Reihe von einfachen, zuschaltbaren Boostern und Hilfsmitteln, die die eigene Reiki-Kraft verstärken. Das reicht von der Absicht „In liebe gebe ich Dir Reiki“ als Reiki verstärkender Booster bis hin zu zusätzlichen Energiequalitäten in Form von Energiekugeln, welche in einer Behandlung z. B. zur gezielten Schmerzlinderung eingesetzt werden können. Was davon, wann und wie benutzt wird, bestimmt der Reiki Gebende durch seine liebevolle Absicht. Wichtig ist, hier noch einmal zu betonen, dass bei der Reiki-Methode niemals die eigene Energie abgegeben wird!

Denn das würde bedeuten, dass sich der Reiki-Geber nach der Behandlung ausgelaugt und müde fühlt. Dem ist aber nicht so, wenn die Reiki-Methode korrekt angewandt wird. Nach einer richtigen Reiki-Behandlung fühlen sich sowohl der Reiki-Gebende als auch Reiki-Empfangende wohl, in sich ruhend und energievoll.

In der Regel wird die Reiki-Energie durch direktes Handauflegen auf den Körper übertragen. Das ist sinnvoll, weil dadurch beim Reiki-Empfangenden ein sicheres, geborgenes Gefühl entsteht, welches ihn schnell entspannen lässt.

Bei einigen Behandlungen, wie bei  Verbrennungen oder an „gewissen“ Körperteilen und Stellen hält man die Hände jedoch ca. 5 cm  über die jeweilige Körperstelle. Bei Brandwunden, damit es nicht weh tut, bei anderen Orten, damit es nicht unschicklich ist oder unangenehm wie z.B. im Halsbereich.

Das direkte auflegen der Hände auf den Körper ist auch in so weit wichtig, als das der Reiki-Geber ganz genau nachvollziehen, kann was im Körper seines Klienten grade passiert, wie das Reiki wirkt. Ob es frei fließt oder ob eine Blockade die Annahme behindert.

Ob es Hitze, Kälte oder Kribbeln auslöst. Jedes dieser Phänomene hat seine eigene, wichtige Bedeutung im Erfolg der Reiki-Behandlung.
Reiki kann aber ebenso durch Klopfen, Streichen oder Massieren des betroffenen Körperareales gegeben werden. Es gibt auch sehr dynamische Behandlungen, mit wenig meditativem Charakter.

Sie wirken i.d.R. sehr belebend. Da nicht immer eine Reiki-Liege vorhanden ist und nicht alle Behandlungen Stunden dauern, kann man die meisten Anwendungen sinnvoll im Sitzen durchführen.
Es reicht ein Stuhl oder ein Hocker. Nur nichts verkomplizieren. Im App ReikiHere findest du die entsprechenden Empfehlungen vorweg.
Gerade bei der klassischen Reiki-Langbehandlung ist das sog. „Ausstreichen der Aura“ bekannt.

Muss man vor jeder Behandlung die Aura ausstreichen oder kann man auch einfach die Energie instinktiv fließen lassen?
Eines dazu vorab: Das Aura-Ausstreichen gibt es nur bei einer einzigen Reiki-Behandlung, der Langbehandlung. Es handelt sich hier um eine bewusste, mehrfache Streichbewegung durch die
emotionale Aura des Klienten. Sie wird zu Beginn und zum Ende der Langbehandlung durchgeführt.

Die Intention des Reiki-Gebers bestimmt dabei die Wirkung! Denkt der Reiki-Geber „Ich harmonisiere die Aura“, beruhigt sich der Klient augenblicklich. Denkt der Anwender „Ich reinige die Aura“, werden alle niedrig schwingenden Gedanken Elementale aus dem Emotionalkörper entfernt.

Die folgende Reiki-Anwendung kann dadurch besser angenommen werden. Wichtig ist im Anschluss eine Raumreinigung vorzunehmen, da die Elementale sonst im Behandlungsraum verbleiben.

Bei einer Behandlung nach der Reiki Methode fließt die Energie grundsätzlich instinktiv. Das ist ja das Schöne daran, dass man als Reiki-Geber nicht denken muss. Vom Grundsatz ist alles ein Fluss.

Ich fange am Kopf an und höre bei den Füßen auf. Alles dazwischen kann man behandeln und mit Reiki-Energie versorgen. Manche Stelle oder Körperregion ist schneller mit Energie angefüllt, andere langsamer. Man lernt es, den Füllstand wahrzunehmen. Für den Anfang hilft es, den Reiki-Timer zur Hilfe zu nehmen. Wobei die Zeiten zwischen drei bis fünf Minuten sinnvoll sind.

Bei manchen Gebrechen, Krankheiten oder Unwohlsein gibt es traditionell empfohlene Handpositionen. Diese wurden vom Marinearzt Dr. Hayashi entwickelt und gelehrt. Sie sind sehr zahlreich und nicht einfach zu merken. Deshalb findest Du in der App ReikiHere eine schöne Hilfe dazu.

Diese Anleitungen helfen dem Anwender, die Reiki-Energie immer intuitiv fließen zu lassen und sich dem Energiestrom ganz hingeben zu können. Man braucht sich um nichts weiter zu kümmern!

So macht Reiki Spaß und man ist sich sicher, keine Fehler zu machen.

REIKIHERE-APP RUNTERLADEN!

Darf geteilt werden!

Was ist ein Reiki Chakrenausgleich?

…Die spirituelle Entwicklung eines Menschen verläuft über das Erleben und Durchleben von Themen…

Der Reiki Chakrenausgleich ist eine Technik zur Harmonisierung des gesamten körperlichen und energetischen Systems und sollte daher ein integraler Bestandteil jeder Reiki Behandlung sein.

Reiki Chakrenausgleich
Reiki Chakrenausgleich

Er wird sehr unterschiedlich gelehrt und gibt bei vielen Reiki-Praktizierenden immer wieder Anlass zu Fragen. Deshalb sprechen wir heute in diesem Blog über den Reiki Chakrenausgleich.

Der Reiki Chakrenausgleich ist eine Behandlung, die mit allen Chakren arbeitet und einen Zustand des Gleichgewichts und des harmonischen Zusammenwirkens wiederherstellen soll. Dabei werden schwache Chakren gestärkt und aktiviert, überlastete Chakren in eine harmonische Funktion zurückgeführt.

Die Chakren stehen in starker Wechselwirkung mit dem gesamten Energiekörper und wirken somit auch mit dem feststofflichen Körper. Da die Chakren nicht nur Organen, Knochen und Körperbereichen zugeordnet sind, sondern auch ganzen emotionalen Themenbereichen und Lebensaufgaben des Menschen, wirken sie mit ihrer Funktion auch unmittelbar auf den Gemütszustand. So kann man als Reiki-Praktizierender bei der Behandlung einer depressiven Person feststellen, dass deren Chakren in 95% aller Fälle immer in Unterfunktion sind. (Es gibt eine Form der Depression, die zur Überfunktion der Chakren führen kann).

Die Chakren sollten daher nicht als einzeln zu betrachtende Teile bewertet werden, sondern als Aspekte eines einheitlichen Ganzen, eines körperlich/energetischen Systems. In diesem System stehen alle Aspekte in ständiger Wechselwirkung miteinander. Wenn wir eine nachhaltige Heilung und Transformation erreichen möchten, müssen wir also immer mehrere Aspekte gleichzeitig betrachten. Das menschliche Energiesystem durchläuft während der spirituellen Entwicklung verschiedene Entwicklungsstufen bzw. Schwingungsniveaus. Idealerweise entwickeln sich dabei alle Chakren gleichmäßig und harmonisch zueinander – praktisch ist dies aber nicht der Fall.

Die spirituelle Entwicklung eines Menschen verläuft über das Erleben und Durchleben von Themen, sog. Lernaufgaben, und dem Wahrnehmen der damit verbundenen Gefühle. Das Erleben von Gefühlen ist wiederum unmittelbar mit der Funktion der sieben Hauptchakren verbunden.

Für unsere Praxis bedeutet das, dass wir als Reiki-Praktizierende auf folgendes achten müssen: Es gibt drei verschieden Chakren-Zustände.

1. Harmonische Funktion: Das Chakra ist im Allgemeinen nicht vollständig geöffnet, erfüllt aber seine Funktion gemäß des Entwicklungsstandes des Gesamtsystems in gesunder, harmonischer Weise. Dieses Chakra kann im Rahmen eines Reiki-Chakrenausgleichs als stabilisierender Pol betrachtet und eingesetzt werden.
2. Unterfunktion (Blockade): Die Funktion des Chakras ist stark beeinträchtigt und energetisch unterversorgt. Das Chakra kann seine Funktion nicht erfüllen. Als Auswirkung sind Probleme mit den zusammenhängenden körperlichen Aspekten zu erwarten und eine mangelhafte Entwicklung der geistigen Qualitäten, für die dieses Chakra steht.
3. Überlastung / Überfunktion: Während das Symptom zeigende Chakra unterversorgt oder ganz abgeschnitten ist, zeigt eines oder beide der direkt angrenzenden Hauptchakren eine Blockade und Stauung der Lebensenergie auf. Diese Chakren sind i.d.R. stark  überenergetisiert.

Beim Scan mit der Hand haben sie eine ungewöhnlich hohe Ausdehnung, die eine Ähnlichkeit mit der Chakrenqualität von starken Reiki-Meistern und Großmeistern hat. Diese Überbetonung des oder der beiden angrenzenden Chakren kann in der Persönlichkeit des Klienten so zum Ausdruck kommen, dass sich eine stark auf die Themenbereiche der Chakren fixierte Persönlichkeit herausbildet.

Es besteht für diese Zeit die Möglichkeit, dass die eigentlich positiven Qualitäten dieser Chakren bis in ihre Schattenseiten hinein verzerrt werden. Als Beispiel wäre hier eine starke Triebhaftigkeit zu nennen. Auf der körperlichen Ebene sind, wie bei einer Unterfunktion, Probleme mit den zusammenhängenden physischen, emotionalen und mentalen Aspekten der Chakren zu erkennen.

Ist ein Chakra, oder sind mehrere Chakren, in ihrer Funktion gestört, wird dieses oft von anderen Chakren kompensiert, da die Energie der Aura aufrecht erhalten bleiben muss. Probleme in einem Chakra betreffen also immer auch das darüber liegende und das darunter liegende Chakra. Weil der Mensch keine Maschine ist, bei der bloß einzelne Teile repariert werden müssen, sondern ein ganzheitliches  System, müssen immer alle Teile zeitgleich in die Aufmerksamkeit genommen werden. Es kann passieren dass das System, besonders in Heilungsphasen, vorübergehend aus dem Gleichgewicht gerät. Hier kann ein Chakren-Ausgleich helfen. Womit sich dann bei vielen folgende Frage stellt:

Muss ich beim Chakrenausgleich Energie geben?

Der Reiki Chakrenausgleich ist eine der wenigen Reiki-Techniken, bei denen keine Energie gegeben wird. Sinn und Zweck ist es die Energie der Chakren selbst zu harmonisieren. In Fällen, in denen die Chakren in völliger Unterfunktion sind, kann jedoch ein vorheriges Energetisieren sinnvoll sein.
Erst danach würde dann ein Reiki-Chakrenausgleich erfolgen. Die einfachste Technik des Chakren-Ausgleichs möchte ich hier kurz erklären. (Achtung: Hier wird KEINE Energie gegeben!) Beginne mit der Intention „Ich mache einen Chakren-Ausgleich“, um dein System auf die Aufgabe einzustellen.

1. Halte eine Hand ca. 15 cm über das Stirn-Chakra des Klienten und warte kurz,  bis sich ein Gefühl für die Aktivität des Stirn-Chakras eingestellt hat. Du kannst ein Kribbeln beobachten. Merke Dir die Intensität dieses Kribbelns, es ist dein Maßstab! Diese Hand bleibt während des ganzen Vorgangs über dem Stirn-Chakra und wird nicht bewegt!

2. Halte nun die andere Hand in gleicher Höhe über das Wurzel-Chakra. Warte,  bis das Kribbeln in beiden Händen gleich ist.

3. Gehe nun mit der Hand zum Sakral-Chakra. Warte, bis das Kribbeln in beiden Händen gleich ist.

4. Gehe nun mit der Hand zum Solarplexus-Chakra. Warte, bis das Kribbeln in beiden Händen gleich ist.

5. Gehe nun mit der Hand zum Herz-Chakra. Warte, bis das Kribbeln in beiden Händen gleich ist.

6. Gehe nun mit der Hand zum Hals-Chakra.  Warte, bis das Kribbeln in beiden Händen gleich ist.

7. Gehe nun mit der Hand zum Stirn-Chakra. Warte, bis das Kribbeln in beiden Händen gleich ist.

Wenn Du nun alle Chakren noch einmal scannst, kannst du feststellen, dass alle gleich hoch strahlen. Der Reiki Chakrenausgleich ist fertig.

Um die ReikeHere App als erster runterzuladen, tragen Sie sich einfach im Newsletter, oben rechts ein!

Darf geteilt werden!

Wie ist es um die Reiki Wirksamkeit bestellt?

Die höchste Wirkung von Reiki ist – bei kontinuierlicher Anwendung – das Reiki den Zugang zu mir selbst und meinen Gefühlen, zu meiner Mitte, sanft und liebevoll verbessert…

1981 wurde Reiki von  Mary McFadyen aus den USA über Deutschland nach Europa gebracht. Reiki ergänzte die alternative Medizin um eine weitere Methode und verbreitete sich rasend. Sehr schnell wurde die Wirksamkeit von Reiki von der herkömmlichen Medizin in Frage gestellt und
– von überwiegend christlichen Organisationen – als Sekte bzw. gleich als Teufelswerk hingestellt.

Reiki Wirksamkeit
Reiki Wirksamkeit

Natürlich wurde versucht die Wirksamkeit von Reiki in Studien zu prüfen. Hierbei konnte merkwürdiger Weise die Wirksamkeit von Reiki jedoch nie belegt werden, weil es den Studien angeblich entweder stets an wissenschaftlicher Grundlage mangelte (falls diese zum Ergebnis „Reiki ist wirksam“ kamen) oder gleich so in Auftrag gegeben wurden, dass die belegte Unwirksamkeit im Vordergrund stand. Reiki wurde und wird in Deutschland von Medizinern immer noch häufig mit Scharlatanerie gleichgesetzt.

Im europäischen Ausland dagegen wurde Reiki von Beginn an anders behandelt und fand im Rahmen der Komplementärmedizin Einzug in viele Gesundheitsbereiche bzw. Krankenhäuser und Praxen.

Amerikanische Ärzte entwickelten und verbreiteten aus dem ursprünglichen Reiki die Methode „Healing Touch“ für den medizinischen Bereich. Merkwürdig. Reiki scheint im Ausland zu funktionieren, nur in Deutschland nicht?! Woran liegt das?

Die Antwort ist einfach. Bei uns in Deutschland gibt es ein weit entwickeltes, von den Bürgern durch Zwangsabgaben finanziertes Gesundheitssystem, das Milliarden von Euros einnimmt. Aus diesem Milliardentopf bedienen sich Ärzte, Krankenhäuser und die Medizinindustrie uneingeschränkt. Ihre Kartelle und Lobbyisten sorgen dafür, dass es so bleibt. Der Bürger zahlt es mit völlig überteuerten Preisen und mit seiner Gesundheit. Alle alternativen Heilmethoden werden von dieser Lobby bis aufs Messer bekämpft.

Das Verbot bestimmter alter Heilkräuter und Öle durch die EU vor fünf Jahren gehört dazu, ebenso diverse laufende Versuche die Homöopathie bzw. gleich die Heilpraktiker abzuschaffen, oder auch der gerichtliche Versuch Reiki für den Normalanwender zu verbieten und nur den Ärzten und Heilpraktikern zu überlassen.  Es geht darum, alle Formen der Hausmedizin und Selbstversorgung, also der Unabhängigkeit der Bevölkerung vom ärztlich/medizinischem Komplex zu verhindern!

Da stellt sich einem natürlich die Frage, was der ganze Quatsch soll? Man braucht doch Reiki nicht zu behindern, wenn es sowieso nicht wirkt. Anders herum betrachtet scheinen Reiki Anwendungen evtl. doch wirksamer zu sein, als es der Lobby recht ist – sonst bräuchte man es ja nicht bekämpfen.
Unter dem Strich betrachtet, gilt der alte Satz „Wer heilt hat Recht!“. Es ist eine unwiderlegbare Tatsache, dass sich die vielen Millionen Menschen in ganz Europa, die Reiki für sich selbst täglich anwenden, irgendwie besser und gesünder fühlen. Sie meinen zwar auch krank zu werden, aber das
seltener, weil ihre Selbstheilungskräfte besser funktionieren.

So gesehen gibt es keinen besseren Beweis für die Wirksamkeit von Reiki, als den, welchen die Gegner von Energiearbeit und Selbstheilung  durch ihre ständigen Angriffe und ihr Konkurrenzdenken selber liefern!

Nebenbei: auch die Medizin heilt nicht, sie bekämpft über Medikamente lediglich die Symptome.

Es gibt „glaubhafte“ Studien welche belegen, dass Medikamente im Durchschnitt nur bei einem Viertel der Menschen wirksam sind! Zusammenfassend kann man guten Gewissens sagen: „Wenn es mir nach einer Reiki Behandlung besser geht als vorher, ist Reiki wirksam.“  Es sagt niemand, dass man mit Reiki eine sofortige vollständige Heilung erzielen kann.

Das führt uns dann zur nächsten Frage.

Ist Reiki immer noch aktuell oder ist es nicht schon veraltet?

Manche Energiearbeiter sagen das  Reiki  nicht mehr zeitgemäß  ist, da es eine zunehmende „Schwingungserhöhung“  auf der Welt gebe – und deshalb brauche es jetzt andere, neue Methoden, „neue Energien“. Reiki sei „alt“ und nicht mehr wirksam. Gleichzeitig wird von vielen Seiten eine subtile Angst vor bösen Mächten geschürt, dass Reiki „belegt oder/und manipuliert“ sei. Da wird von in die Aura „eingebrannten“ Zeichen gefaselt und dass man sie „entweihen“ müsse.

Häufig stehen solche Aussagen in einem direkten Zusammenhang dazu, dass jemand eine „neue Energie“ oder Methode entwickelt hat.
Diese wird als die „bessere Methode“ dargestellt. Es folgt der Ruf „Alles Alte ist schlecht und nur das Neue von mir ist richtig und gut. Alles mir nach…..“.  Wie immer geht es hier um Macht und Einfluss.

Hinterfragt man genauer, wie diese Leute zu ihren neuen Energien gekommen sind, stellt man fest, dass es sich um gechannelte Botschaften oder Energien handelt. Da gibt es also auch keine neueren Zugangswege als früher und die aufgestellte Behauptung kann zwar wiederholt, aber nicht belegt werden.

Ein anderes Wort dafür ist Rufschädigung.

Untersuchen wir einmal die Grundbehauptung. Stimmt das mit der Schwingungserhöhung? Ja!
Die Erdfrequenz, auch Schuman-Frequenz  genannt, erhöht sich kontinuierlich. Dadurch verändert sich die Hirnfrequenz der Menschen und damit wiederum dessen Wahrnehmungsfähigkeit.
Wir erleben eine allgemeine Beschleunigung und Intensität des Lebens. Wir können damit neue, bisher noch nicht erlebte Energiefrequenzen wahrnehmen und empfangen. Wir können damit arbeiten und neue Methoden entwickeln. Das bedeutet aber im Umkehrschluss nicht, dass unsere bisherigen Methoden unwirksam sind! Im Reikizentrum erleben wir eher das Gegenteil.

Durch die Erhöhung der allgemeinen Schwingung ist die vermeintlich  „ alte Tante Reiki“ wesentlich rüstiger und kräftiger geworden als noch vor Jahren. Das Reiki verändert sich nämlich auch mit und schwingt ebenfalls wesentlich höher! Es entfaltet ebenso eine stärkere Wirkung.

Ich persönlich kann das gut unterscheiden, da ich selbst in den letzten acht Jahren fünf verschiedene, neue Energiefrequenzen, auf die Erde gebracht habe.

Ich stelle nicht fest, dass die „alten“ Energien an Kraft oder Wirksamkeit verloren haben. Eher das Gegenteil ist richtig.

Wir entdecken immer wieder neue Seiten der alten Energien, welche nun frei gelegt werden, und uns bei unserer Entwicklung neu helfen. Auch hat keine Energie, kein neues Energiesystem die Fähigkeit von Reiki.

Die höchste Wirkung von Reiki ist – bei kontinuierlicher Anwendung – das Reiki den Zugang zu mir selbst und meinen Gefühlen, zu meiner Mitte, sanft und liebevoll verbessert. Das kann nur Reiki.

Ich erlebe Reiki auch als eine Energie, die mich gut erdet. Und Erdung ist genau das, was wir alle heutzutage dringend benötigen!

Um die ReikeHere App als erster runterzuladen, tragen Sie sich einfach im Newsletter, oben rechts ein!

Darf geteilt werden!

Usui Reiki Behandlungen Harburg

Usui Reiki Behandlungen immer auf die Hilfe zur Selbsthilfe gelegt…

Im Reikizentrum Harburg kann man sich naturgemäß einer Vielzahl von Reiki Behandlungen unterziehen und eine noch größere Anzahl von Reiki Behandlungen zur Selbstanwendung erlernen. Dabei wird der Schwerpunkt der Usui Reiki Behandlungen immer auf die Hilfe zur Selbsthilfe gelegt. Ziel ist es den Klienten/Anwender in die eigene Macht und Kraft, in Selbstwert und Selbstbewusstsein und in die Eigenverantwortung zu führen.

Usui Reiki Behandlungen Harburg, Usui Reiki Behandlungen
Usui Reiki Behandlungen Harburg

Ein Klient, der mit einem Problem in das Reikizentrum Harburg kommt, kann auf diese Art zuerst mit Usui Reiki Behandlungen stabilisiert, gestützt und gestärkt werden. Im zweiten Schritt lernt er/sie sich dauerhaft selbst zu stärken und an sich selbst so zu arbeiten, dass das Empfinden von Krankheit und Unwohlsein sich permanent verringert. So soll hier der Klient/Schüler nicht von den Usui Reiki Behandlungen im Reikizentrum Harburg abhängig gemacht werden, sondern es soll genau anders herum geschehen: Er soll eine größtmögliche Selbständigkeit im Umgang mit sich selbst erlangen.

Da jeder Mensch seine eigenen Gefühle hat, individuelle Probleme oder unterschiedliche spirituelle Reife besitzt, ist nicht jeder Zugangsweg für jeden Menschen der richtige. Auch hat ein jeder dabei sein eigenes Tempo.
Das alles ist zu berücksichtigen.

Deshalb wird im Reikizentrum Harburg nicht nur ein Weg zu sich selbst, zur inneren Ganzwerdung und individuellen Heilung und Reifung angeboten. Viel mehr wird ein ganzes Baukastensystem mit verschieden, beliebig miteinander kombinierbaren Methoden geboten, die man sich ganz individuell in eigener Zeit und eignem Tempo sinnvoll zusammenstellen kann. Denn eines ist Fakt:

Es gibt keine alleinseligmachende Methode, auch wenn das einige Anbieter auf dem spirituellen Markt behaupten. Regelmäßig Reiki? Was passiert wenn nicht?

Wie bei allen Methoden, sich selber an Körper und Geist etwas Gutes zu tun, ist es auch beim Reiki sinnvoll, dieses oft und regelmäßig zu machen. Nur so kann man sein körperliches und seelisches System dauerhaft und nachhaltig stärken.  

Fängt man mit Usui Reiki Behandlungen an, stellt man sehr schnell fest, dass es unheimlich guttut, entspannt und irgendwie dynamischer macht. Man fühlt sich ausgeglichener und nimmt den Alltagstress anders, weniger dringend wahr. Auch hat man das Gefühl, seltener oder weniger intensiv krank zu werden.

Leider ist es so, dass man sich an diesen positiven Zustand schnell gewöhnt und bald beginnt, ihn als natürlich zu empfinden.
Häufig lässt dann die innere Bereitschaft zur Arbeit an sich/für sich wieder nach. Dann beginnt der Verspannungskreislauf aufs Neue. Hier ist also Achtsamkeit sich selbst, seinem Körper und seinen Gefühlen gegenüber gefragt. Wie fühlt es sich an, sich gut zu fühlen? Wann fühle ich mich richtig gut? Wie lange kann ich es sich anhalten lassen? Womit erreiche ich das? Habe ich einen gewissen Wohlfühlpegel erreicht, sollte ich mich darum bemühen diesen aufrecht zu erhalten.

Manchmal wird es einfach nur langweilig, immer und immer wieder die gleiche Behandlung zu machen. In einem Sportstudio ist das der richtige Zeitpunkt zum Wechsel oder Ergänzung des Trainingsplanes. Genau aus diesem Grund gibt es im Reikizentrum Harburg so viele unterschiedliche Behandlungszugänge.

Für Anfänger in der Energiearbeit stehen vier sehr unterschiedliche Zugänge bereit: „Usui Reiki 1. Grad“. Hier erlernt man erst einmal sich selbst und später andere mit Reiki zu behandeln. Es ist die klassische Energieübertragung durch Handauflegen. Einfach, klar in der Struktur. Sie wirkt direkt körperlich und von dort auf den Geist. Durch bewusstes Handauflegen an sich selber spürt man den Energiestrom im eigenen Körper ganz wunderbar und was er bewirkt. Es gibt dazu einfache, klar strukturierte schriftliche Behandlungsanleitungen und natürlich die App ReikiHere, die alles noch einfacher macht.

Der zweite Zugang zu sich selber ist der über „Fünf-Elemente-Reiki“. Der wirkt sehr kräftig, weil wir alle aus den fünf Elementen bestehen. Die indische Heilungsmethode „Ayurveda“ arbeitet damit seit vielen tausend Jahren. Jetzt gibt es hier den schnellen, leichten energetischen Zugang. Dieser Zugang wirkt sowohl über direkte körperliche Behandlung an sich oder anderen als auch über einen zusätzlichen meditativen Weg.

Beides kann man nach einer Einstimmung an einem Wochenende für sich nutzen. Diese Kombination von körperlicher und geistig/meditativer Energiearbeit wirkt sehr subtil, aber extrem effizient. Sie ist einfach und hilft einem, genau wie die Selbstbehandlung mit Usui Reiki, sich Zeit für sich zu nehmen und etwas Gutes für sich zu tun. Zu diesen zwei  Einstiegswegen fühlen sich die meisten Menschen hingezogen.

Wer jedoch – bewusst oder unbewusst – eine irgendwie geartete höhere spirituelle Reife in sich vernimmt, greift wohl eher zum dritten Zugangsweg. Der dritte Zugang  über das „Evolutions- und Transformationswochenende“ geht direkt in die energetische Bewusstseinsarbeit. Sie ist eher rein geistig und ebenfalls hoch energetisch. Der vierte Weg ist für Menschen gedacht, die der Energiearbeit skeptisch gegenüber stehen, aber trotzdem etwas für sich tun möchten. Es ist der Zugang zu sich selbst über „Achtsamkeit im Umgang mit sich selbst und seinen Gefühlen“. Hier lernen die Teilnehmer auf ihre Gefühle zu achten und welche Wünsche und Bedürfnisse sie haben, sich selbst ernst zu nehmen.

Alle vier Wege holen den Menschen an einer anderen Stelle ab, arbeiten mit unterschiedlichen Methoden der Behandlung und Selbstbehandlung, können täglich angewendet werden und sind wundervoll erfolgreich.

Um die ReikeHere App als erster runterzuladen, tragen Sie sich einfach im Newsletter, oben rechts ein!

Darf geteilt werden!

Das Spektrum der Reiki-Therapie

Eine Reiki Therapie lässt sich überaus vielfältig anwenden, im Innen und Außen, für Menschen, Tiere, Situationen und Räume, mental und emotional…

Was kann man mit Reiki alles Behandeln?

Wenn man das Wort Reiki hört, denkt man zwangsläufig erst einmal an körperlicher Entspannung.
Die Reiki-Therapieanwendungen reichen jedoch weit darüber hinaus. Selbst vielen Reiki-Anwendern ist oft nicht bekannt, wie viel mehr die Reiki-Therapie tatsächlich zu leisten vermag. Eine Reiki Therapie lässt sich überaus vielfältig anwenden, im Innen und Außen, für Menschen, Tiere, Situationen und Räume, mental und emotional. Das wollen wir uns in diesem Blog einmal genauer anschauen.

Das Spektrum der Reiki-Therapie, mikao usui reiki therapie
Das Spektrum der Reiki-Therapie

Was kann man mit Reiki alles behandeln?

Die Reiki-Therapie ist vor allen erst einmal eine Selbstanwendung. Jeder Reiki-Anwender ist gut beraten, wenn er sich – bevor er andere behandelt – gründlich um sich selbst kümmert und für sich sorgt. Je mehr ich bei mir bin, in mir ruhe, umso besser vermag ich, anderen zu helfen!

Das beginnt am besten gleich morgens, noch im Bett. Nehme ich mir 40  Minuten nur für mich Zeit, kann ich die Reiki App starten und mit feiner Musik untermalt, mich selber auf das Feinste mit Reiki für den Tag versorgen. Das klappt sogar im Halbschlaf, weil die App mich sanft führt und mir die Positionen ansagt. Habe ich weniger Zeit, gebe ich mir 3-5 Minuten „Morgenmuffel-Reiki“ erst auf die Schläfen rechts/links, dann auf das Gesicht. Das nordet mich für den Tag ein und sorgt dafür, dass ich nicht mit dem falschen Fuß aufstehe.

Habe ich abends Einschlafprobleme, nehme ich die V-Pos. Leiste und rufe eine „Einschlaf- und Durchschlaf-Frequenz“ ab. Die Reiki-Energie bekommt dadurch eine ganz spezielle Qualität, welche mich schnell schlafen lässt. Ähnliches kann ich bei Schmerzen machen!
Durch meine klare und liebevolle Absicht bin ich in der Lage, Energiefrequenzen zu rufen und zu verändern. Das kann schon jeder Reiki-Anfänger! Die Kraft meines Willens und meiner klaren Absicht kann mehr aus meiner Reiki-Therapie machen, vor allem, wenn ich mich nicht um Behandlungsabläufe kümmern muss, da diese von meiner App liebevoll Angeleitet werden.
Sitze ich bei der Arbeit und will diese nicht so gelingen, wie ich mir das vorstelle oder macht sie heute einfach keinen Spaß, kann ich meinen Arbeitsplatz mit Reiki aufladen. Ich erstelle damit ein Kraftfeld, welches die Arbeit leichter von der Hand gehen lässt.

Zusätzlich kann ich wieder die Frequenz meiner Reiki Energie anpassen: „Freude an der Arbeit“ oder „Konzentrationsfördernde Energie“ kann ich abrufen und in mein Kraftfeld hineingeben. Ergänzend kann ich natürlich auch die Symbole und Mantren der anderen Reiki-Grade in meiner Reiki-Therapie verwenden, wenn ich über sie verfüge. Mit der gleichen Technik kann ich auch in Meetings arbeiten, damit sie zum höchsten Wohle aller effektiver verlaufen. Auch meine Haustiere versorge ich mit einer Reiki-Therapie. Hier muss ich jedoch darauf achten, dass nicht alle Tiere das gleiche mögen!

Eine Reiki-Therapie für einen Hund ist anders als für eine Katze oder ein Pferd. Hunde sind in der Regel „Energieflüchter“, während Katzen „Energiesucher“ sind. Ich kann mir eine spezielle Einweihung in „Tier-Reiki“ holen, auch als „Noahs Tierenergie“ bekannt. Diese passt sich von allein dem Bedarf der Tiere an und ist nicht so schnell wie mein Usui Reiki. Jedoch kann ich durch meine Gedanken auch hier wieder die für das
Tier passenden Energiefrequenz willentlich abrufen. Dann lassen sich auch Hunde gerne mit einer individuellen Reiki-Therapie versorgen. Katzen als echte Energiejunkies sowieso.

Bei einem Pferd habe ich zwei Wege der Reiki-Therapie zur Auswahl. Ich kann direkt am Pferd die Hände auflegen und eine „Pferdefrequenz“ abrufen oder ich mache es im 2. Reiki Grad mit dem Fernbehandlungssymbol und visualisiere es als ganzes Tier zwischen meinen Händen.

Industriell hergestellte Lebensmittel haben von Haus aus eine niedrige Schwingung. Das macht sie zum Teil unbekömmlich. Mit einer Reiki-Therapie für Lebensmittel hebe ich ihre Schwingung an.
Dazu reicht i.d.R., dass ich das Lebensmittel oder Getränk ca. drei Minuten mit Reiki Energie bestrahle. Bei der Behandlung von alkoholischen Getränken gilt es Vorsicht walten zu lassen, da sie nach mehr als 5 Minuten Reiki-Behandlung absolut ungenießbar werden! Einen sauren Wein kann ich aber mit der richtigen Reiki-Dosis recht genießbar machen. Gerade mit Lebensmitteln macht es unheimlich Spaß zu experimentieren, da man das Ergebnis geschmacklich prüfen kann.

Auch für körperliche Probleme habe ich mit Reiki die richtige, unterstützende Therapie dabei. Wenn ich mich selbst regelmäßig mit Reiki versorge, werde ich weniger und seltener krank. Bin ich einmal krank, gehe ich zweigleisig vor. Ausgehend davon, dass jede Krankheit einen seelischen Hintergrund hat, eine Art Lernaufgabe ist, kümmere ich mich um Körper und Gemüt gleichzeitig.

Da mein stofflicher Körper nun mal da und krank ist, suche ich für ihn einen Arzt auf, der ihn stofflich versorgt. Meine Heilung und Genesung jedoch gehen schneller vonstatten, wenn ich mich um das Thema kümmere, welches hinter meiner Krankheit steht. Hierbei helfen mir diverse Symptomregister, meinen psychosomatischen Hintergrund zu finden. Meist handelt es sich dabei um unbewusste Angststrukturen. Auf diese richte ich nun meine Reiki-Therapie aus, um meine Ängste zu harmonisieren, die damit verbundenen Situationen und Beziehungen zu heilen. Damit baue ich zuerst meinen inneren Stress ab. Dann gehe ich das Thema an und kann hier mit Affirmationen und ggf. der Reiki-Mentalbehandlung arbeiten, um meine persönliche Einstellung zu verändern.
Dadurch heilt mein stofflicher Körper schneller und die Krankheit ist bald überwunden.

Es gibt noch viele weitere Reiki-Therapiemethoden, weil das Spektrum der Reiki-Therapie fast unbegrenzt ist. Sie alle helfen mir in meine Mitte zu kommen und ich selbst sein zu dürfen, ohne mich für andere verbiegen zu müssen. Das ist Reiki-Therapie für mich.

Um die ReikeHere App als erster runterzuladen, tragen Sie sich einfach im Newsletter, oben rechts ein!

Darf geteilt werden!

Reiki Behandlung Wirkung

Für viele Menschen ist die Wirkung einer Reiki Behandlung schwer nachvollziehbar. Oft spürt man nur sehr subtil, dass etwas Positives und Gesundes passiert, kann es sich aber nicht erklären…

Die Wirkung einer Reiki Behandlung

Reiki Behandlung Wirkung
Reiki Behandlung Wirkung

Für viele Menschen ist die Wirkung einer Reiki Behandlung schwer nachvollziehbar. Oft spürt man nur sehr subtil, dass etwas Positives und Gesundes passiert, kann es sich aber nicht erklären. Oft kommt „Da muss man halt dran glauben!“. Jedoch ist die Wirkung einer Reiki Behandlung völlig ohne den Glauben daran möglich. Häufigster „Beweis“ dafür sind Argumente, wie „wirkt auch bei Bewusstlosen“, „wirkt auch bei Pflanzen und Tieren“. Wir wollen uns daher heute die Wirkung einer Reiki Behandlung einmal genauer anschauen. Dabei müssen wir die unterschiedlichen Seinsebenen des Menschen betrachten, um die Wirkungsweise zu verstehen.

Hierzu können wir grob zwischen der festen stofflichen Ebene des Körpers, der emotionalen Ebene und der geistigen Ebene unterscheiden. Sind sie ausgewogen, ist der Mensch völlig gesund. Ist eine Ebene im Ungleichgewicht beginnen Unwohlsein und Krankheit. Alle drei bedingen sich gegenseitig und stellen gemeinsam die individuelle Schwingung/ Ausstrahlung eines Menschen her.
Gesundheit erkennen wir im Allgemeinen an einer positiven Gesamtausstrahlung und einer guten Haut, Krankheit und Unwohlsein an schwacher Ausstrahlung und Blässe. Die positive Ausstrahlung  wird durch die individuelle Schwingung des Menschen verursacht und kann in sogenannten Boviseinheiten gemessen werden. Ein gesunder Mitteleuropäer, der nicht energetisch arbeitet, schwingt bei rd. 7800 Bovis. Unter 7000 Bovis nehmen wir unbewusst schon als Unwohlsein war.
Ist man in den 1. Reikigrad eingeweiht, schwingt man im Durchschnitt bei  9000 Bovis.

Ist es Zufall, das Reiki wirkt?

Wie ist nun die Wirkung einer Reiki-Behandlung auf diese unterschiedlichen Ebenen bzw. wie ist die entspannende und heilende Wirkung zu erklären? Es gibt bereits verschiedene schulmedizinische Ansätze, in denen man versuchte, diese positive Wirkung wissenschaftlich zu belegen. Es wurde der Fluss der Blutkörper vor und nach einer Reiki-Behandlung gemessen, der Hautwiederstand, EMG-Feedback, MRT und EEG wurden vorgenommen – häufig an Patienten mit Burn-Out.

Alle Untersuchungen kamen zu dem Schluss, dass Reiki den Stress mindert. So weit so gut. Schauen wir uns das mal mit unserem energetischen Hintergrund am Beispiel von Stress ein wenig genauer an.
Als Mensch haben wir Gefühle. Die reichen von innerem Frieden, Selbstliebe, Selbstwert und innerer Ruhe und Ausgeglichenheit  bis hin zu Stress, Wut, Ärger, Trauer und Frust und können im Wechsel miteinander auftreten.

Unsere Gefühle lösen immer Hormonausschüttungen im Körper aus. Die Hormone lagern sich im Körpergewebe ab. Das gilt besonders für unser Fasziensystem. Die Faszien sind ein ganz feines Gewebe, welches um alle Muskeln herum liegt, den Schädel und die Wirbelsäule umspannt (die DuraMater) und uns den aufrechten Gang ermöglicht.

Stresshormone wie Adrenalin oder Noradrenalin lagern sich in den Faszien ab und lassen diese zusammenziehen. Die Faszien verkleben, der Mensch ist völlig verspannt und die Behandlung beim Physiotherapeuten grausam schmerzhaft. Diese Hormone sind – energetisch betrachtet – niedrig schwingende Elementale.

Glück hat als Gefühl eine hohe Schwingung, Stress eine niedrige. Reiki ist als universelle Lebensenergie eine hohe Schwingung. Richtet man mit einer Reiki-Behandlung die hohe Schwingung auf die niedrige Schwingung, gleichen diese – wie alles im Universum – sich gegenseitig aus.

Reiki hebt die niedrige Schwingung der Stresselementale an und die Faszien entspannen automatisch. Dazu gibt es eine schöne Übung: Lasse dein Reiki kommen und richte es mit den Worten „Ich richte meine Reiki Energie auf meine Faszien in Oberhaut, Unterhaut und Lederhaut zur Auflösung aller Stresselementale“ und schau dir mal an, was dann passiert….Energie folgt dem Gedanken und mit solchen einfachen Intentionen kann man die Wirkung einer Reiki-Behandlung enorm verstärken. Soviel zur Wirkung von Reiki auf den festen Körper.

Es lassen sich noch viele ähnliche Wirkungsweisen aufzeigen, für die hier jedoch leider nicht genug Platz ist.

Mit Reiki können wir auch unser Bewusstsein und unser Unterbewusstsein behandeln. Das ist insoweit sehr wichtig, weil wir als Mensch nur zu 5% bewusst und zu 95% unbewusst handeln. Gerade der 2. Reiki-Grad beschäftigt sich intensiv mit diesen unbewussten Strukturen.
Diese entstehen ebenfalls aus Gefühlen und Erfahrungen, welche wir tief in uns abgespeichert haben. Manche davon sind unsere eigenen, andere haben wir direkt von den Eltern übernommen. Aus diesen Gefühlen und Erfahrungen entwickeln wir dann unsere Ängste und Abneigungen, welche
wiederum unser Handeln und Reagieren im Außen steuern.

Um unsere innere Mitte, unseren Frieden und unsere Liebe zu uns selbst zu entwickeln, können wir die niedrig schwingenden unbewussten Strukturen mit Reiki behandeln und ebenfalls anheben.

Das kann zum Beispiel über die Anwendung der Technik „Mentalbehandlung“ erfolgen. Oder wir gehen gleich an die Ursprünge, welche  fast immer in der Kindheit liegen. Mit Anwendung der Technik „Fernbehandlung“ können wir eine emotional niedrig schwingende Situation und deren Erfahrung über Zeit und Raum hinweg (auch relativ – wie die Physik bewiesen hat) mit Reiki durchlichten, die niedrig schwingenden Elementale in höher schwingende umwandeln und damit unser Fühlen verändern. Das Veränderte lässt uns dann wiederum anders, liebevoller handeln.

Interessant ist dabei, dass dieses liebevollere Handeln sich meist nicht um andere Personen dreht, sondern um unser Handeln uns selbst gegenüber! Selbstliebe, Selbstakzeptanz, Selbstannahme!

Und damit kommen wir zum metaphysischen Aspekt, wie die Wirkung einer Reiki Behandlung ist.
Hier kommt unser „Geist“ oder auch unsere „Seele“ ins Spiel. Das ist der Teil von uns, welcher unseren Körper und unser Bewusstsein leben lässt.

Stelle dir deine Seele einfach mal als ein zusätzliches – übergeordnetes – Bewusstsein zum Tagesbewusstsein und Unterbewusstsein vor. Die Seele hat einen relativ klaren Plan, was hier auf Erden passieren soll. Sie möchte ganz bestimmte Erfahrungen machen und das tut sie über unsere Gefühle. Dazu hat sie zwei Wege:

1. Das Erleben von Drama und Schmerz  oder  2. Das Erkennen. Der zweite Weg ist eindeutig der bessere Weg. Was man bei jedem Anfänger des Reiki immer wieder beobachten kann ist, dass er einen anderen Zugang zu sich selbst findet, seinem Körper und seinen Gefühlen.

Wenn wir mit Reiki beginnen, tun wir also genau das was unser übergeordnetes Bewusstsein, unsere Seele, von uns erwartet. Wir gehen in das Erkennen, in Selbstliebe und Selbstannahme und erfüllen damit den Seelenplan. Wenn du mehr zu diesem Thema erfahren möchtest, schau mal hier hin : https://www.reikizentrum-harburg.de/seele.html .

Die Wirkung einer Reiki Behandlung erfolgt also auf mehreren Ebenen gleichzeitig, ist sanft und lässt uns achtsam mit uns selbst werden. Genial einfach – oder?

Um die ReikeHere App als erster runterzuladen, tragen Sie sich einfach im Newsletter, oben rechts ein!

Darf geteilt werden!

Reiki und Schwangerschaft

Recht häufig habe ich Fälle behandelt, in denen es unbewusste innere Blockaden gegen eine Schwangerschaft gab…

Diesen Artikel über Reiki möchte ich ganz und gar den Frauen widmen. Denn es geht um eine Situation, in die Männer eindeutig nicht kommen: Die Schwangerschaft. Ich möchte mich einmal sehr detailliert mit Reiki und Schwangerschaft auseinandersetzen und mit euch zusammen einmal prüfen, ob es  beim Reiki Nebenwirkungen gibt, die in der Schwangerschaft unerwünscht sind.

reiki schwangerschaft
Reiki und Schwangerschaft

Fangen wir dabei ganz vorne an. Mit Reiki kannst du unter Umständen schwanger werden!
Ich mache seit 17 Jahren Coachings und Behandlungen. Recht häufig habe ich Fälle behandelt, in denen es unbewusste innere Blockaden gegen eine Schwangerschaft gab. Das kann viele Gründe haben, z.B. Angst vor der Geburt, Angst keine gute Mutter zu sein, selbst eine schlimme Kindheit gehabt zu haben u.s.w. Die Ängste sind nicht bewusst. Behandelt man nun eine Frau mit diesen unbewussten Strukturen mit Reiki, können sich diese Ängste entspannen, womit der Weg zur Schwangerschaft frei werden kann.

Als Reikianerin bist du in der Wahrnehmung von  Energien und Gefühlen oft feiner eingestellt als eine Nicht-Rekianerin. Deshalb kann die Schwangerschaft mit Reiki auch anders – deutlicher – wahrgenommen werden. Als Frau kannst du dabei spüren, ob sich ein Fötus einbettet. Da musst du nur deiner eigenen Wahrnehmung trauen, wenn es soweit ist. In der ersten Phase der Schwangerschaft nimmt die Seele des Babys noch nicht fest Platz im Embryo. Es ist eher ein Zustand des Reingehens, schauen ob alles i.O. ist und wieder raus. Das passiert mehrmals. So ca. ab dem dritten Monat nimmt die Seele des Babys ihre feste Wohnstatt im Fötus ein. Diesen Einzug der Seele des Babys vermagst du mit Reiki wesentlich deutlicher zu verspüren als ohne Reiki.
Wenn du dich mit Reiki in der Schwangerschaft gleich ab Beginn behandelst, tust du dir in dreierlei Hinsicht etwas Gutes:

1. Deine hormonelle Umstellung wird sanft begleitet.
2. Übelkeit und Erbrechen können deutlich reduziert werden.

3. Unbewusste Ängste vor der Schwangerschaft werden harmonisiert. (Hast du jedoch während der gesamten Schwangerschaft starke Übelkeit und Erbrechen, dann ist eine sehr starke Blockade vor dem Schwangersein selbst vorhanden. Suche hierzu bitte unbedingt professionelle Hilfe zur Blockadenlösung auf!)

Wenn du dir in der Schwangerschaft Reiki gibst, tust du auch dem heranwachsenden Baby etwas sehr Gutes damit. Das Baby ist in der gesamten Schwangerschaft ein Teil des Organismus der Mutter. Es nimmt also alle Stimmungslagen und Gefühle der Mutter mit auf. So kommt es von Beginn an zu einer Übertragung der Strukturen der Mutter auf das Baby. Manchmal lebt man infolgedessen als Erwachsener die Gefühle der eigenen Mutter nach. Das muss nicht immer schön sein… Behandelst du dich in der Schwangerschaft mit Reiki, ist dein Gefühlsfluss harmonischer,
schon allein dadurch, dass Reiki entspannend und ausgleichend wirkt. Das tut dem Baby gut. So ist es dann auch ruhiger, ausgeglichener und beginnt zu wachsen.
Irgendwann wird es dir unbequem, da der Bauch auch wächst. Nun kommen wir zu den Symptomen, die du mit Reiki in der Schwangerschaft behandeln kannst.

Die möglichen körperlichen Beschwerden, die im Laufe der Schwangerschaft auftreten können, sind vielfältig: Ausfluss, Blasenschwäche, Blähungen, Blutungen und Zwischenblutungen, Brustspannen, Haarausfall, Hämorriden, Heißhunger, Herzklopfen, Hitzewallungen, Juckreiz, Karpaltunnel-Syndrom, Kopfschmerzen, Krampfadern, Kurzatmigkeit, Migräne, Mutterbandschmerzen,  Müdigkeit, Nasenbluten, Ödeme, Rückenschmerzen, Schlafstörungen und Schlaflosigkeit, Schwangerschaftsstreifen, Schwindel und Kreislaufprobleme, Sehschwäche (vorübergehend) Sodbrennen, starker Speichelfluss, Symphysen-Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen Verstopfung, Wadenkrämpfe,  Zahnfleischbluten.

Von all diesen Symptomen kannst du einige mit Reiki direkt behandeln. Es gibt dazu die Reiki-Techniken des Dr. Hayashi mit gezielter Anleitung der dazu notwendigen Handpositionen.

Mit Reiki lässt sich in der Schwangerschaft sehr gut alles behandeln, was mit dem Bewegungsapparat zu tun hat. Rückenschmerzen können deutlich besser werden. Durch die gezielte Ansteuerung des Energieflusses in den Beinen müssen die Wadenkrämpfe nicht sein. Schwindel, Kreislauf und Sehstörung können ebenfalls gut harmonisiert werden. Für Blasenschwäche gibt es eine Anleitung für spezielle Handpositionen. Für Schlafstörungen kannst du dir die Reiki-Frequenz „Einschlaf- und Durchschlaf-Reiki“ abrufen. Das wirkt schneller, als alles Schäfchen zählen.

Das bedeutet keinesfalls, dass die Symptome nicht auftreten, nur weil du Reiki in der Schwangerschaft machst. Jedoch wirst du sie als nicht so gravierend wahrnehmen, da durch das Reiki in der Schwangerschaft dein gesamtes Körper- und Energiesystem harmonisiert wird. Und das ist ja schon einmal sehr viel wert.

Dann kommt der Tag der Tage, der Geburtstermin. Hier kannst du dir natürlich auch selbst Reiki geben, jedoch wird Hilfe von außen noch besser wirken. Die Chance, dass du dich auf „dir selbst Reiki geben“ nicht mehr so richtig konzentrieren kannst, könnte groß sein.

Für die Geburt kannst du oder jemand anders eine Reiki-Dusche über der Geburtsstätte bauen.
Wenn du eine liebe Person dabei hast und die auch noch zufällig die Kunst des Reiki beherrscht, kann sie dir Reiki in die Schultern und den Nackenbereich geben oder einfach in eine Hand beim Händchen halten. Dabei kann sie eine beruhigende Energiefrequenz abrufen.

Die durch den Geburtsvorgang auftreten körperlichen Beschädigungen wie Dammrisse oder Schnitte, Narben vom Kaiserschnitt u.s.w kann man mit Reiki sehr gut harmonisieren bzw. entstören.

Dazu an anderer Stelle aber mehr.

Zusammenfassend können wir also feststellen, dass es mit Reiki in der Schwangerschaft keine unliebsamen Nebenwirkungen gibt. Reiki und Schwangerschaft passen wunderbar zusammen.

Um die ReikeHere App als erster runterzuladen, tragen Sie sich einfach im Newsletter, oben rechts ein! Autor:

Darf geteilt werden!