Das Spektrum der Reiki-Therapie

Eine Reiki Therapie lässt sich überaus vielfältig anwenden, im Innen und Außen, für Menschen, Tiere, Situationen und Räume, mental und emotional…

Was kann man mit Reiki alles Behandeln?

Wenn man das Wort Reiki hört, denkt man zwangsläufig erst einmal an körperlicher Entspannung.
Die Reiki-Therapieanwendungen reichen jedoch weit darüber hinaus. Selbst vielen Reiki-Anwendern ist oft nicht bekannt, wie viel mehr die Reiki-Therapie tatsächlich zu leisten vermag. Eine Reiki Therapie lässt sich überaus vielfältig anwenden, im Innen und Außen, für Menschen, Tiere, Situationen und Räume, mental und emotional. Das wollen wir uns in diesem Blog einmal genauer anschauen.

Das Spektrum der Reiki-Therapie, mikao usui reiki therapie
Das Spektrum der Reiki-Therapie

Was kann man mit Reiki alles behandeln?

Die Reiki-Therapie ist vor allen erst einmal eine Selbstanwendung. Jeder Reiki-Anwender ist gut beraten, wenn er sich – bevor er andere behandelt – gründlich um sich selbst kümmert und für sich sorgt. Je mehr ich bei mir bin, in mir ruhe, umso besser vermag ich, anderen zu helfen!

Das beginnt am besten gleich morgens, noch im Bett. Nehme ich mir 40  Minuten nur für mich Zeit, kann ich die Reiki App starten und mit feiner Musik untermalt, mich selber auf das Feinste mit Reiki für den Tag versorgen. Das klappt sogar im Halbschlaf, weil die App mich sanft führt und mir die Positionen ansagt. Habe ich weniger Zeit, gebe ich mir 3-5 Minuten „Morgenmuffel-Reiki“ erst auf die Schläfen rechts/links, dann auf das Gesicht. Das nordet mich für den Tag ein und sorgt dafür, dass ich nicht mit dem falschen Fuß aufstehe.

Habe ich abends Einschlafprobleme, nehme ich die V-Pos. Leiste und rufe eine „Einschlaf- und Durchschlaf-Frequenz“ ab. Die Reiki-Energie bekommt dadurch eine ganz spezielle Qualität, welche mich schnell schlafen lässt. Ähnliches kann ich bei Schmerzen machen!
Durch meine klare und liebevolle Absicht bin ich in der Lage, Energiefrequenzen zu rufen und zu verändern. Das kann schon jeder Reiki-Anfänger! Die Kraft meines Willens und meiner klaren Absicht kann mehr aus meiner Reiki-Therapie machen, vor allem, wenn ich mich nicht um Behandlungsabläufe kümmern muss, da diese von meiner App liebevoll Angeleitet werden.
Sitze ich bei der Arbeit und will diese nicht so gelingen, wie ich mir das vorstelle oder macht sie heute einfach keinen Spaß, kann ich meinen Arbeitsplatz mit Reiki aufladen. Ich erstelle damit ein Kraftfeld, welches die Arbeit leichter von der Hand gehen lässt.

Zusätzlich kann ich wieder die Frequenz meiner Reiki Energie anpassen: „Freude an der Arbeit“ oder „Konzentrationsfördernde Energie“ kann ich abrufen und in mein Kraftfeld hineingeben. Ergänzend kann ich natürlich auch die Symbole und Mantren der anderen Reiki-Grade in meiner Reiki-Therapie verwenden, wenn ich über sie verfüge. Mit der gleichen Technik kann ich auch in Meetings arbeiten, damit sie zum höchsten Wohle aller effektiver verlaufen. Auch meine Haustiere versorge ich mit einer Reiki-Therapie. Hier muss ich jedoch darauf achten, dass nicht alle Tiere das gleiche mögen!

Eine Reiki-Therapie für einen Hund ist anders als für eine Katze oder ein Pferd. Hunde sind in der Regel „Energieflüchter“, während Katzen „Energiesucher“ sind. Ich kann mir eine spezielle Einweihung in „Tier-Reiki“ holen, auch als „Noahs Tierenergie“ bekannt. Diese passt sich von allein dem Bedarf der Tiere an und ist nicht so schnell wie mein Usui Reiki. Jedoch kann ich durch meine Gedanken auch hier wieder die für das
Tier passenden Energiefrequenz willentlich abrufen. Dann lassen sich auch Hunde gerne mit einer individuellen Reiki-Therapie versorgen. Katzen als echte Energiejunkies sowieso.

Bei einem Pferd habe ich zwei Wege der Reiki-Therapie zur Auswahl. Ich kann direkt am Pferd die Hände auflegen und eine „Pferdefrequenz“ abrufen oder ich mache es im 2. Reiki Grad mit dem Fernbehandlungssymbol und visualisiere es als ganzes Tier zwischen meinen Händen.

Industriell hergestellte Lebensmittel haben von Haus aus eine niedrige Schwingung. Das macht sie zum Teil unbekömmlich. Mit einer Reiki-Therapie für Lebensmittel hebe ich ihre Schwingung an.
Dazu reicht i.d.R., dass ich das Lebensmittel oder Getränk ca. drei Minuten mit Reiki Energie bestrahle. Bei der Behandlung von alkoholischen Getränken gilt es Vorsicht walten zu lassen, da sie nach mehr als 5 Minuten Reiki-Behandlung absolut ungenießbar werden! Einen sauren Wein kann ich aber mit der richtigen Reiki-Dosis recht genießbar machen. Gerade mit Lebensmitteln macht es unheimlich Spaß zu experimentieren, da man das Ergebnis geschmacklich prüfen kann.

Auch für körperliche Probleme habe ich mit Reiki die richtige, unterstützende Therapie dabei. Wenn ich mich selbst regelmäßig mit Reiki versorge, werde ich weniger und seltener krank. Bin ich einmal krank, gehe ich zweigleisig vor. Ausgehend davon, dass jede Krankheit einen seelischen Hintergrund hat, eine Art Lernaufgabe ist, kümmere ich mich um Körper und Gemüt gleichzeitig.

Da mein stofflicher Körper nun mal da und krank ist, suche ich für ihn einen Arzt auf, der ihn stofflich versorgt. Meine Heilung und Genesung jedoch gehen schneller vonstatten, wenn ich mich um das Thema kümmere, welches hinter meiner Krankheit steht. Hierbei helfen mir diverse Symptomregister, meinen psychosomatischen Hintergrund zu finden. Meist handelt es sich dabei um unbewusste Angststrukturen. Auf diese richte ich nun meine Reiki-Therapie aus, um meine Ängste zu harmonisieren, die damit verbundenen Situationen und Beziehungen zu heilen. Damit baue ich zuerst meinen inneren Stress ab. Dann gehe ich das Thema an und kann hier mit Affirmationen und ggf. der Reiki-Mentalbehandlung arbeiten, um meine persönliche Einstellung zu verändern.
Dadurch heilt mein stofflicher Körper schneller und die Krankheit ist bald überwunden.

Es gibt noch viele weitere Reiki-Therapiemethoden, weil das Spektrum der Reiki-Therapie fast unbegrenzt ist. Sie alle helfen mir in meine Mitte zu kommen und ich selbst sein zu dürfen, ohne mich für andere verbiegen zu müssen. Das ist Reiki-Therapie für mich.

Um die ReikeHere App als erster runterzuladen, tragen Sie sich einfach im Newsletter, oben rechts ein!

Negative Reiki Energie Schicken

Der Begriff „negative Energie“ an sich ist sehr pauschal. Deshalb schauen wir uns die negativen Energien erst einmal genauer an. Welchen Arten negativer Energie gibt es überhaupt …

Dass man Reiki Energie an andere schicken oder Reiki direkt durch Handauflegen übertragen kann, ist bekannt. Beide Arten der Energieübertragung werden seit langem angewandt. Es gibt unzählige Rückmeldungen und Berichte für erfolgreiche Heilbehandlungen. In Bezug auf jegliche Formen von Energieübertragungen kommen jedoch immer wieder ängstliche Gedanken, Gefühle oder Fragen auf, ob man dabei nicht auch negative Energie schicken könne. Das möchte ich mit euch zusammen in diesem Blog einmal untersuchen. Kann beim Reiki-geben negative Energie übertragen werden?

reiki energie schicken, Negative Reiki Energie Schicken

Der Begriff „negative Energie“ an sich ist sehr pauschal. Deshalb schauen wir uns die negativen Energien erst einmal genauer an. Welchen Arten negativer Energie gibt es überhaupt und wie wirken sie?

Grundsätzlich wirken negative Energien auf den Gemütszustand eines Menschen. Sie lösen oftmals eine nicht erklärbare schlechte Laune aus oder Wut, Zorn und Trauer. Das Denken wird dunkel und schwer und geht oft in ein Grübeln über.

Das Ergebnis ist geminderte Leistungsfähigkeit, das eigene Erfolgsgefühl wird beeinträchtigt und der Selbstwert sinkt. Mit sinkendem Selbstwert nimmt die Selbstliebe ebenfalls ab. Ist wenig Selbstliebe vorhanden, sind die natürlichen Selbstheilungskräfte des Menschen i.d.R. auch sehr begrenzt. Man fühlt sich nicht rund, kränkelt und alles wird aus einer eher depressiven Sichtweise betrachtet.

Auch beruflicher oder privater Stress ist eine Form von negativer Energie. In Folge dessen kommt es zu körperlichen Symptomen von unerklärlichen Schmerzen, Müdigkeit oder Abgeschlagenheit und der ganzen Bandbreite der Psychosomatik – der Krankheit von der Seele her. Deshalb wird die am häufigsten auftretende Form negativer Energie durch den Menschen selbst produziert, immer und ständig.

Wir denken und fühlen ununterbrochen und erzeugen damit einen ununterbrochenen Strom von Energie, welchen wir nach Außen abstrahlen. Eine weitere Form von negativer Energie kommt aus der Umwelt zu uns. Es gibt eine Vielzahl natürlicher Erdstrahlen, die negativ auf die Gesundheit wirken können, ausgelöst durch Wasseradern,Curry- oder Hartmanngitter Erdverwerfungen usw. Diese sind jedoch statisch und können nicht übertragen werden.

Andere negative Energien werden durch unsere Technik erzeugt. Die Strahlung der Handynetze wirkt direkt auf unsere Körperzellen. Sie beeinflusst ebenfalls unsere Selbstheilungskräfte negativ. Hier gibt es spezielle energetische oder materielle Abschirmungen. Die vierte Form negativer Energie ist durch bewusstes Erzeugen, oft verstärkt durch ein spezielles Ritual unter Anrufung vermeintlich höherer Mächte, hergestellt. Sie wird bewusst versandt. Sie hat einen speziellen, gewollt egozentrischen Hintergrund und Auftrag. Sie nennt sich schwarze Magie – und hat nichts mit Reiki zu tun.

Vor diesem Hintergrund betrachten wir einmal die Reiki-Energie. Reiki ist eine Frequenz der allgemeinen Lebensenergie, die uns alle umströmt und durchströmt. Diese Frequenz ist Leben pur, Lebensfreude und Lebenswille. Sie kann also aus sich selbst heraus nicht schädlich sein. Es ist auch nicht möglich negative Reiki Energie zu verschicken, weil man die „Frequenz Reiki“ nicht negativ beeinflussen kann, da es eine evolutionäre, schöpfende Energiefrequenz ist. Das einzige was ein bewusst oder unbewusst böswilliger Mensch im Rahmen einer Behandlung versenden könnte, wäre seine eigene Energie und eigener Wille.

Reiki wird mit einer guten Absicht gegeben, sich selbst oder jemand anderem zu helfen. Sonst würde man es ja nicht machen. Wenn du jemanden Reiki gibst, wirst du selbst von der positiven, lebensbejahenden Reiki-Energie durchflutet. Sich selbst oder andere viel mit Reiki zu behandeln, führt automatisch zu einer Veränderung der eigenen Denk- und Gefühlsmuster, weil man einfach lebensfroher wird.

Wenn du daher nicht absichtlich dem Menschen, den du gerade behandelst, schaden möchtest, wirst du auch niemals negative Reiki-Energie schicken können.

Zum Abschluss schauen wir uns noch einmal am Beispiel von schlechter Laune an, wie negative Energie im zwischenmenschlichen Bereich übertragen wird.

Wir kennen es alle: Schlechte Laune springt über! Energetisch ist es so, dass schlechte Laune ein sehr niedrig schwingendes Gefühlselemental ist. Hat man sie, dominiert die schlechte Laune den gesamten Emotionalkörper der menschlichen Aura. Treffen wir nun mit einem anderen Menschen zusammen, treten wir mit ihm und seinen Gefühlen in einen unbewussten Austausch.

Habe ich eine Resonanz zum Gefühl meines Gegenübers, kann ich es unbewusst übernehmen. Mein eigenes Gefühlsleben hat immer noch negative Anteile. Diese werden durch die Energie von außen verstärkt und werden aktiv. Die schlechte Laune ist übergesprungen. Ab hier ist es egal, von wem die schlechte Laune kommt, weil es mittlerweile zur eigenen schlechten Laune geworden ist.

Fassen wir zusammen. Reiki-Energie an sich ist eine Form von Lebensenergie – Evolutionsenergie – und kann nicht manipuliert werden. Reiki-Energie kann daher nicht negativ verschickt werden. Wenn ich mich mit Reiki-Energie behandeln lasse, mache ich das nur bei einem Menschen, zu dem ich ein gutes Gefühl habe – wie bei einer Massage auch. Unbewusst suche ich mir einen Menschen, der eine eigene hohe Schwingung hat. Dieser verschickt keine negative Reiki-Energie. Mit jeder Reiki Behandlung, die du selber gibst, setzt du deinen guten Willen und deine gute Absicht ein und damit kannst du selbst auch gar keine negative Reiki-Energie schicken.

Negative Energie zu verschicken, ist immer mit einer schädlichen Absicht verbunden. Es ist die Absicht, welche zählt!

Deshalb ist es wichtig, diese Gefühle zu identifizieren und zu lernen, sie richtig zu bewältigen. Nimm dir ein paar Minuten Zeit, atme tief durch und denke darüber nach, um dir selbst zu helfen.

REIKIHERE-APP RUNTERLADEN!

Reiki und Schwangerschaft

Recht häufig habe ich Fälle behandelt, in denen es unbewusste innere Blockaden gegen eine Schwangerschaft gab…

Diesen Artikel über Reiki möchte ich ganz und gar den Frauen widmen. Denn es geht um eine Situation, in die Männer eindeutig nicht kommen: Die Schwangerschaft. Ich möchte mich einmal sehr detailliert mit Reiki und Schwangerschaft auseinandersetzen und mit euch zusammen einmal prüfen, ob es  beim Reiki Nebenwirkungen gibt, die in der Schwangerschaft unerwünscht sind.

reiki schwangerschaft
Reiki und Schwangerschaft

Fangen wir dabei ganz vorne an. Mit Reiki kannst du unter Umständen schwanger werden!
Ich mache seit 17 Jahren Coachings und Behandlungen. Recht häufig habe ich Fälle behandelt, in denen es unbewusste innere Blockaden gegen eine Schwangerschaft gab. Das kann viele Gründe haben, z.B. Angst vor der Geburt, Angst keine gute Mutter zu sein, selbst eine schlimme Kindheit gehabt zu haben u.s.w. Die Ängste sind nicht bewusst. Behandelt man nun eine Frau mit diesen unbewussten Strukturen mit Reiki, können sich diese Ängste entspannen, womit der Weg zur Schwangerschaft frei werden kann.

Als Reikianerin bist du in der Wahrnehmung von  Energien und Gefühlen oft feiner eingestellt als eine Nicht-Rekianerin. Deshalb kann die Schwangerschaft mit Reiki auch anders – deutlicher – wahrgenommen werden. Als Frau kannst du dabei spüren, ob sich ein Fötus einbettet. Da musst du nur deiner eigenen Wahrnehmung trauen, wenn es soweit ist. In der ersten Phase der Schwangerschaft nimmt die Seele des Babys noch nicht fest Platz im Embryo. Es ist eher ein Zustand des Reingehens, schauen ob alles i.O. ist und wieder raus. Das passiert mehrmals. So ca. ab dem dritten Monat nimmt die Seele des Babys ihre feste Wohnstatt im Fötus ein. Diesen Einzug der Seele des Babys vermagst du mit Reiki wesentlich deutlicher zu verspüren als ohne Reiki.
Wenn du dich mit Reiki in der Schwangerschaft gleich ab Beginn behandelst, tust du dir in dreierlei Hinsicht etwas Gutes:

1. Deine hormonelle Umstellung wird sanft begleitet.
2. Übelkeit und Erbrechen können deutlich reduziert werden.

3. Unbewusste Ängste vor der Schwangerschaft werden harmonisiert. (Hast du jedoch während der gesamten Schwangerschaft starke Übelkeit und Erbrechen, dann ist eine sehr starke Blockade vor dem Schwangersein selbst vorhanden. Suche hierzu bitte unbedingt professionelle Hilfe zur Blockadenlösung auf!)

Wenn du dir in der Schwangerschaft Reiki gibst, tust du auch dem heranwachsenden Baby etwas sehr Gutes damit. Das Baby ist in der gesamten Schwangerschaft ein Teil des Organismus der Mutter. Es nimmt also alle Stimmungslagen und Gefühle der Mutter mit auf. So kommt es von Beginn an zu einer Übertragung der Strukturen der Mutter auf das Baby. Manchmal lebt man infolgedessen als Erwachsener die Gefühle der eigenen Mutter nach. Das muss nicht immer schön sein… Behandelst du dich in der Schwangerschaft mit Reiki, ist dein Gefühlsfluss harmonischer,
schon allein dadurch, dass Reiki entspannend und ausgleichend wirkt. Das tut dem Baby gut. So ist es dann auch ruhiger, ausgeglichener und beginnt zu wachsen.
Irgendwann wird es dir unbequem, da der Bauch auch wächst. Nun kommen wir zu den Symptomen, die du mit Reiki in der Schwangerschaft behandeln kannst.

Die möglichen körperlichen Beschwerden, die im Laufe der Schwangerschaft auftreten können, sind vielfältig: Ausfluss, Blasenschwäche, Blähungen, Blutungen und Zwischenblutungen, Brustspannen, Haarausfall, Hämorriden, Heißhunger, Herzklopfen, Hitzewallungen, Juckreiz, Karpaltunnel-Syndrom, Kopfschmerzen, Krampfadern, Kurzatmigkeit, Migräne, Mutterbandschmerzen,  Müdigkeit, Nasenbluten, Ödeme, Rückenschmerzen, Schlafstörungen und Schlaflosigkeit, Schwangerschaftsstreifen, Schwindel und Kreislaufprobleme, Sehschwäche (vorübergehend) Sodbrennen, starker Speichelfluss, Symphysen-Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen Verstopfung, Wadenkrämpfe,  Zahnfleischbluten.

Von all diesen Symptomen kannst du einige mit Reiki direkt behandeln. Es gibt dazu die Reiki-Techniken des Dr. Hayashi mit gezielter Anleitung der dazu notwendigen Handpositionen.

Mit Reiki lässt sich in der Schwangerschaft sehr gut alles behandeln, was mit dem Bewegungsapparat zu tun hat. Rückenschmerzen können deutlich besser werden. Durch die gezielte Ansteuerung des Energieflusses in den Beinen müssen die Wadenkrämpfe nicht sein. Schwindel, Kreislauf und Sehstörung können ebenfalls gut harmonisiert werden. Für Blasenschwäche gibt es eine Anleitung für spezielle Handpositionen. Für Schlafstörungen kannst du dir die Reiki-Frequenz „Einschlaf- und Durchschlaf-Reiki“ abrufen. Das wirkt schneller, als alles Schäfchen zählen.

Das bedeutet keinesfalls, dass die Symptome nicht auftreten, nur weil du Reiki in der Schwangerschaft machst. Jedoch wirst du sie als nicht so gravierend wahrnehmen, da durch das Reiki in der Schwangerschaft dein gesamtes Körper- und Energiesystem harmonisiert wird. Und das ist ja schon einmal sehr viel wert.

Dann kommt der Tag der Tage, der Geburtstermin. Hier kannst du dir natürlich auch selbst Reiki geben, jedoch wird Hilfe von außen noch besser wirken. Die Chance, dass du dich auf „dir selbst Reiki geben“ nicht mehr so richtig konzentrieren kannst, könnte groß sein.

Für die Geburt kannst du oder jemand anders eine Reiki-Dusche über der Geburtsstätte bauen.
Wenn du eine liebe Person dabei hast und die auch noch zufällig die Kunst des Reiki beherrscht, kann sie dir Reiki in die Schultern und den Nackenbereich geben oder einfach in eine Hand beim Händchen halten. Dabei kann sie eine beruhigende Energiefrequenz abrufen.

Die durch den Geburtsvorgang auftreten körperlichen Beschädigungen wie Dammrisse oder Schnitte, Narben vom Kaiserschnitt u.s.w kann man mit Reiki sehr gut harmonisieren bzw. entstören.

Dazu an anderer Stelle aber mehr.

Zusammenfassend können wir also feststellen, dass es mit Reiki in der Schwangerschaft keine unliebsamen Nebenwirkungen gibt. Reiki und Schwangerschaft passen wunderbar zusammen.

Um die ReikeHere App als erster runterzuladen, tragen Sie sich einfach im Newsletter, oben rechts ein! Autor:

Reiki- Meister werden in Harburg

Im westlichen Reiki System gibt im Allgemeinen drei Grade. Den 1. Grad, den 2. Grad und den Reiki Meister/ Lehrer…

Wie viele Reiki-Grade gibt es?

reiki meister harburg, reiki meistergrad
Reiki- Meister werden in Harburg

Im westlichen Reiki System gibt im Allgemeinen drei Grade. Den 1. Grad, den 2. Grad und den Reiki Meister/ Lehrer. Das bedeutet dass jeder Reiki Meister auch gleichzeitig ausbilden und unterrichten können sollte. Jedoch gibt es viele Menschen die den Reiki-Meistergrad besitzen und sich aus den unterschiedlichsten Gründen heraus nicht zur Weiterverbreitung des schönen Reiki-Systems berufen fühlen und noch niemals eingeweiht haben.
Eine solche Trennung nehmen wir beim Reiki-Meister in Harburg nicht vor, da es den persönlichen Entwicklungsweg des Reiki-Meisters unterbrechen würde.

Der 1. Reiki-Grad gibt dir einen anderen Zugang zu dir selbst, deinen Körper und deinen Gefühlen. Du beginnst auf eine Art achtsamer mit dir selbst umzugehen.

Der 2. Grad arbeitet seelisch und hilft dir Kindheitstraumata zu heilen, dich besser anzunehmen, so wie du bist (auch die eigenen dunklen Seiten). Zudem ist es möglich unbewusste und verdrängte Wunden zu heilen. Hier wird der Energiefluss zusätzlich durch kraftvolle universelle Zeichen verstärkt und gelenkt. Reiki kann nun über die Ferne in alle Richtungen versandt werden. Auch in deine Vergangenheit, um dort zu heilen. Die Heilung geschieht überwiegend in deinen unbewussten Mustern und Strukturen. Dazu musst du wissen, dass wir als Menschen nur zu 5% unser Leben bewusst steuern, 95% geschehen über unser Unterbewusstsein.
Es ist eine Art innerer Fernsteuerung, von der du  keine Ahnung hast, wie sie funktioniert.
Der 2. Reiki-Grad hilft dir dabei, diese innere Fernsteuerung kennen zu lernen und zu bedienen.
Der 2. Reiki-Grad ist der erste große Schritt in ein Bewusstes und Achtsames Eigenleben.

Der 3. Grad arbeitet mit dem eigenen Unterbewusstsein. Eigene Ängste werden erkannt und abgebaut und man setzt sich mit seiner eigenen Männlichkeit/Weiblichkeit auseinander.
In dieser Phase der persönlichen Entwicklung ist oft Hilfe von außen nötig. Denn deine Ängste begegnen dir nun öfter. Die Umwelt scheint sich gegen dich zu verschwören und spiegelt dir deine Themen. Hier zeigt sich, wie wichtig die Vorarbeit im 1. und 2. Grad vorher war.
Kannst du deinen Körper jetzt annehmen, wie er ist, dich mit all deinen Macken und Fehlern halbwegs anerkennen, dann fällt es dir leichter, dich deinen Ängsten zu stellen. Zu den eigenen Ängsten schaut niemand gerne hin – klar –, weil sie Angst machen. Das ist deren Aufgabe. Ängste sollen im Rahmen des individuellen Seelenplanes von Selbstliebe und eigener Schöpfungskraft trennen.

Der Reiki-Meister in Harburg lernt nun die Ängste zu akzeptieren und zu transformieren. Dazu brauchst du einfach ein wenig Hilfe von Leuten, die das schon gemacht haben und den Weg
kennen. Ist man ihn einmal gegangen, kann man ihn anderen auch zeigen. Und schon kannst auch du Reiki weitergeben!
Deine Energie des Reiki-Meister ist jetzt sehr kraftvoll. Ein Reiki-Meister in Harburg macht aber nun noch mehr daraus. Die Einweihungsenergien in die verschiedenen Grade haben eine eigene Kraft und Qualität. Wenn sie abgerufen und in der Praxis angewendet werden, geschieht ein weiterer
Schritt in der Persönlichkeitsentwicklung. Daher muss sich ein Reiki-Meister in Harburg grundsätzlich mit der Einweihung und deren Energiequalität auseinandersetzen. Ob er/sie es später anwendet, ist nicht wichtig. Wichtig ist das Durchlaufen dieses wichtigen Schrittes, welcher wiederum im Grunde ein Prozess ist.

Dieser Schritt teilt sich für den Reiki-Meister in Harburg in verschiedene Stufen auf: Blockaden lösen: sich im Außen zu zeigen, mit seiner Kraft offen zu arbeiten, Glück und Erfolg zu haben und die Gewissheit auch Fehler machen zu dürfen. Danach viel Praxis in der Arbeit mit Energie. Dann erst, wenn eine große innere Sicherheit eingetreten ist, folgt die Anwendung von Einweihungsenergien.

Das stellen wir immer wieder fest: Ein Reiki-Meister, der sich mit den Einweihungsenergien in der Praxis auseinandergesetzt hat, verändert sich immer positiv. Als Ergebnis steht eine in sich ruhende Persönlichkeit vor dir. Man kann es direkt vom Gesicht ablesen. So ist der in Harburg ausgebildete Reiki-Meister auch immer gleichzeitig ein Lehrer – mit einem
entsprechenden Zertifikat. Die praktische Umsetzung des Lehrerseins kann erfolgen, muss aber nicht.

Hast du dich mit dem Reiki-Meistergrad und dem damit verbundenen Prozess in dir einige Zeit auseinandergesetzt, kann es sein, dass es dich weiter treibt. Da muss doch noch was kommen…?!
Das könnte dann der Reiki-Großmeister sein. Als Großmeister bist du kein besserer Meister, sondern einfach kraftvoller. Du verfügst über tolle Reiki-Techniken wie z.B. den Reiki-Laser, der stark gebündelte Energie aus dem Finger geben kann, eine Technik im eigenem Körper Organe zu behandeln oder die Möglichkeit jemanden eine Reiki-Kurzeinstimmung zu geben (So können auch Leute ohne Reiki-Einweihung aktiv an einem Reiki-Treffen teilnehmen und Reiki einfach mal ausprobieren.). Und viele schöne und praktische Kenntnisse mehr! Es ist immer eine Weiterbildung, die sich lohnt.

Um die ReikeHere App als erster runterzuladen, tragen Sie sich einfach im Newsletter, oben rechts ein!