Reiki und Schwangerschaft Blog

Recht häufig habe ich Fälle behandelt, in denen es unbewusste innere Blockaden gegen eine Schwangerschaft gab…

Diesen Artikel über Reiki möchte ich ganz und gar den Frauen widmen. Denn es geht um eine Situation, in die Männer eindeutig nicht kommen: Die Schwangerschaft. Ich möchte mich einmal sehr detailliert mit Reiki und Schwangerschaft auseinandersetzen und mit euch zusammen einmal prüfen, ob es  beim Reiki Nebenwirkungen gibt, die in der Schwangerschaft unerwünscht sind.

reiki schwangerschaft
Reiki und Schwangerschaft

Fangen wir dabei ganz vorne an. Mit Reiki kannst du unter Umständen schwanger werden!
Ich mache seit 17 Jahren Coachings und Behandlungen. Recht häufig habe ich Fälle behandelt, in denen es unbewusste innere Blockaden gegen eine Schwangerschaft gab. Das kann viele Gründe haben, z.B. Angst vor der Geburt, Angst keine gute Mutter zu sein, selbst eine schlimme Kindheit gehabt zu haben u.s.w. Die Ängste sind nicht bewusst. Behandelt man nun eine Frau mit diesen unbewussten Strukturen mit Reiki, können sich diese Ängste entspannen, womit der Weg zur Schwangerschaft frei werden kann.

Als Reikianerin bist du in der Wahrnehmung von  Energien und Gefühlen oft feiner eingestellt als eine Nicht-Rekianerin. Deshalb kann die Schwangerschaft mit Reiki auch anders – deutlicher – wahrgenommen werden. Als Frau kannst du dabei spüren, ob sich ein Fötus einbettet. Da musst du nur deiner eigenen Wahrnehmung trauen, wenn es soweit ist. In der ersten Phase der Schwangerschaft nimmt die Seele des Babys noch nicht fest Platz im Embryo. Es ist eher ein Zustand des Reingehens, schauen ob alles i.O. ist und wieder raus. Das passiert mehrmals. So ca. ab dem dritten Monat nimmt die Seele des Babys ihre feste Wohnstatt im Fötus ein. Diesen Einzug der Seele des Babys vermagst du mit Reiki wesentlich deutlicher zu verspüren als ohne Reiki.
Wenn du dich mit Reiki in der Schwangerschaft gleich ab Beginn behandelst, tust du dir in dreierlei Hinsicht etwas Gutes:

1. Deine hormonelle Umstellung wird sanft begleitet.
2. Übelkeit und Erbrechen können deutlich reduziert werden.

3. Unbewusste Ängste vor der Schwangerschaft werden harmonisiert. (Hast du jedoch während der gesamten Schwangerschaft starke Übelkeit und Erbrechen, dann ist eine sehr starke Blockade vor dem Schwangersein selbst vorhanden. Suche hierzu bitte unbedingt professionelle Hilfe zur Blockadenlösung auf!)

Wenn du dir in der Schwangerschaft Reiki gibst, tust du auch dem heranwachsenden Baby etwas sehr Gutes damit. Das Baby ist in der gesamten Schwangerschaft ein Teil des Organismus der Mutter. Es nimmt also alle Stimmungslagen und Gefühle der Mutter mit auf. So kommt es von Beginn an zu einer Übertragung der Strukturen der Mutter auf das Baby. Manchmal lebt man infolgedessen als Erwachsener die Gefühle der eigenen Mutter nach. Das muss nicht immer schön sein… Behandelst du dich in der Schwangerschaft mit Reiki, ist dein Gefühlsfluss harmonischer,
schon allein dadurch, dass Reiki entspannend und ausgleichend wirkt. Das tut dem Baby gut. So ist es dann auch ruhiger, ausgeglichener und beginnt zu wachsen.
Irgendwann wird es dir unbequem, da der Bauch auch wächst. Nun kommen wir zu den Symptomen, die du mit Reiki in der Schwangerschaft behandeln kannst.

Die möglichen körperlichen Beschwerden, die im Laufe der Schwangerschaft auftreten können, sind vielfältig: Ausfluss, Blasenschwäche, Blähungen, Blutungen und Zwischenblutungen, Brustspannen, Haarausfall, Hämorriden, Heißhunger, Herzklopfen, Hitzewallungen, Juckreiz, Karpaltunnel-Syndrom, Kopfschmerzen, Krampfadern, Kurzatmigkeit, Migräne, Mutterbandschmerzen,  Müdigkeit, Nasenbluten, Ödeme, Rückenschmerzen, Schlafstörungen und Schlaflosigkeit, Schwangerschaftsstreifen, Schwindel und Kreislaufprobleme, Sehschwäche (vorübergehend) Sodbrennen, starker Speichelfluss, Symphysen-Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen Verstopfung, Wadenkrämpfe,  Zahnfleischbluten.

Von all diesen Symptomen kannst du einige mit Reiki direkt behandeln. Es gibt dazu die Reiki-Techniken des Dr. Hayashi mit gezielter Anleitung der dazu notwendigen Handpositionen.

Mit Reiki lässt sich in der Schwangerschaft sehr gut alles behandeln, was mit dem Bewegungsapparat zu tun hat. Rückenschmerzen können deutlich besser werden. Durch die gezielte Ansteuerung des Energieflusses in den Beinen müssen die Wadenkrämpfe nicht sein. Schwindel, Kreislauf und Sehstörung können ebenfalls gut harmonisiert werden. Für Blasenschwäche gibt es eine Anleitung für spezielle Handpositionen. Für Schlafstörungen kannst du dir die Reiki-Frequenz „Einschlaf- und Durchschlaf-Reiki“ abrufen. Das wirkt schneller, als alles Schäfchen zählen.

Das bedeutet keinesfalls, dass die Symptome nicht auftreten, nur weil du Reiki in der Schwangerschaft machst. Jedoch wirst du sie als nicht so gravierend wahrnehmen, da durch das Reiki in der Schwangerschaft dein gesamtes Körper- und Energiesystem harmonisiert wird. Und das ist ja schon einmal sehr viel wert.

Dann kommt der Tag der Tage, der Geburtstermin. Hier kannst du dir natürlich auch selbst Reiki geben, jedoch wird Hilfe von außen noch besser wirken. Die Chance, dass du dich auf „dir selbst Reiki geben“ nicht mehr so richtig konzentrieren kannst, könnte groß sein.

Für die Geburt kannst du oder jemand anders eine Reiki-Dusche über der Geburtsstätte bauen.
Wenn du eine liebe Person dabei hast und die auch noch zufällig die Kunst des Reiki beherrscht, kann sie dir Reiki in die Schultern und den Nackenbereich geben oder einfach in eine Hand beim Händchen halten. Dabei kann sie eine beruhigende Energiefrequenz abrufen.

Die durch den Geburtsvorgang auftreten körperlichen Beschädigungen wie Dammrisse oder Schnitte, Narben vom Kaiserschnitt u.s.w kann man mit Reiki sehr gut harmonisieren bzw. entstören.

Dazu an anderer Stelle aber mehr.

Zusammenfassend können wir also feststellen, dass es mit Reiki in der Schwangerschaft keine unliebsamen Nebenwirkungen gibt. Reiki und Schwangerschaft passen wunderbar zusammen.

Um die ReikeHere App als erster runterzuladen, tragen Sie sich einfach im Newsletter, oben rechts ein! Autor: