Reiki und Tiere

… Ein häufig beobachtetes Phänomen bei kranken oder verhaltensauffälligen Tieren ist die Übertragung von Emotionen vom Halter auf das Tier. …

Beim Thema Reiki und Tiere stoßen tatsächlich zwei Welten aufeinander! Und zwar die Welten der Energie-Sucher und die der Energie-Flüchter. Bei der Energiearbeit für das Tier ist es sinnvoll sich erst einmal vorweg mit diesen beiden Begriffen näher zu beschäftigen da nicht alle Tierarten das gleiche mögen.

Reiki und Tiere: Energie-Sucher
Energie-Sucher sind anscheinend überwiegend Wildtiere oder Haustiere welche noch nicht zu 100% domestiziert sind, wie z.B. Katzen. Sie haben sich ihren wilden, unabhängigen Charakter erhalten. Energie-Sucher legen sich problemlos auf oder neben Strahlungsquellen und finden das gut. Anscheinend genießen sie das dadurch ausgelöste Kribbeln im Körper.

Sie vertragen Reiki super und lieben natürliche Störfelder wie Curry-Gitter oder Wasseradern. Fernseher oder PC können auch wohltuend wirken…

Reiki und Tiere: Energie-Flüchter

Ganz anders reagieren die Energie-Flüchter. Es sind überwiegend die stark dem Menschen angepassten Tierarten wie Hunde, Rinder, Schweine oder Pferde. Auf energetische Zuwendung können sie oftmals deutlich unwirsch reagieren. Hier ist der behutsame Zugang ganz wichtig. Dann akzeptieren auch diese Tiere das Reiki.

Reiki und Tiere: Energie-Übernahme/Übertragung

Ein häufig beobachtetes Phänomen bei kranken oder verhaltensauffälligen Tieren ist die Übertragung von Emotionen vom Halter auf das Tier.

Tierhalter und Tier haben oftmals eine enge emotionale Bindung, wobei nicht selten das Tier sich für den Halter verantwortlich fühlt. Häufig übernehmen die Tiere energetisch die Schmerzen und Lasten ihrer Halter.

Zum einem spiegeln sie diese, damit der Halter es erkennt, zum anderen versuchen sie tatsächlich diese Lasten dem Halter abzunehmen und leiden für diesen selber! Für eine Tierheilung ist also häufig eine Mensch/Tierheilung notwendig! Das gilt übrigens sowohl für die Energie-Sucher als auch für die Energie-Flüchter.

Reiki und Tiere: Energie-Frequenzen und Arten

Energie als solche ist von allen Lebewesen als Schwingung wahrnehmbar – wobei es sehr unterschiedliche Schwingungen gibt. Eine den physischen Organismus heilende Schwingung ist oft sehr erdig, relativ langsam schwingend. Sie wirkt so auf natürliche Weise anregend auf die Körperzellen und anregend auf das Immunsystem.

Hochschwingende Frequenzen können die Zellen zwar auch durchlichten und zur Zellheilung und Rekreation stimulieren, werden aber dabei oftmals als unangenehm empfunden weil sie Gefühle von Kälte und kribbeln nach sich ziehen. Auch wirken sie schneller im emotionalen Bereich als auf dichtester physischer Ebene.

Energiearbeit für das Tier ist daher eher mit langsameren Frequenzen wie das normale Usui-Reiki, Tier-Reiki (auch als Noahs TierReiki bekannt) oder die Kutumie-Tier-Lichtheilung durchzuführen.

Schnelle Frequenzen sind Kundalini-Reiki, DIE KRAFT oder P.A.C.E. und Quantenheilung. Sie eignen sich besonders für das Löschen traumatischer Strukturen und/oder übertragener emotionaler Muster der Tierhalter.
Reine Informations-Frequenzen wie Bachblüten, Heilsteine, Schüssler-Salze oder die neueren Tier-Energien (Infos: https://reikizentrum-harburg.de/tierenergien.html) oder die energetischen Medikamente der Reiki-Hausapotheke ( Infos: https://reikizentrum-harburg.de/schwingung-sb-reiki-hausapotheke.html) werden im allgemeinen als eher neutral wahrgenommen. Sie eigenen sich daher besonders dazu eine Reiki-Behandlung am Tier zu festigen und zu unterstützen.

Reiki und Tiere: Zielgerichtete Energie-Anwendungen

Die Reiki-Behandlung von Tieren unterscheidet sich  von der am Menschen im Grundsatz dadurch, dass Tiere  nicht sagen können, wo sie Schmerzen empfinden oder wovor bzw. warum sie Angst haben. Hier können dem Reiki-Anwender vier Zugänge beim Erkennen behilflich sein:

a) Ein tiefes Einfühlungsvermögen b) Tier-Kommunikation oder c) Hellwahrnehmung über den eigenen höchsten Ursprung (Infos: https://reikizentrum-harburg.de/bewusstseinsarbeit-hellwahrnehmung.html) sowie d) Abfrage der Matrix über die AKASHA-Chronik.

Jedoch einzig Methode c) zeigt schnell und klar die Zusammenhänge und Strukturen zwischen Mensch und Tier an. Alle anderen Wege funktionieren natürlich auch, benötigen jedoch relativ viel Zeit.

Ist nun die Zielrichtung der Behandlung klar kann es losgehen. Meist wird die Reiki-Energie, wie beim Menschen auch, durch das direkte Handauflegen auf die betroffen Körperstelle des Tieres übertragen. Wenn Tiere erst einmal die Reiki-Energie kennen gelernt haben- drehen sie sich unter den Händen genau dorthin, wo die Energie benötigt wird. Aber oftmals zeigt sich auch, dass Tiere das direkte Handauflegen nicht immer mögen!
Hier ist eine Methode zur Fernübertragung der Energie-Frequenz hilfreich – bei großen oder Wildtieren sowieso. Fernübertragung eignet sich auch perfekt für die Arbeit mit hohen und sehr schnellen Energie-Frequenzen, da sie kein langes Handauflegen bis zur Wirkung erfordern, sondern oft in Sekunden Bruchteilen ins wirken kommen.

Reiki und Tiere: Reaktionen von Tieren

Tiere zeigen ihren energetischen Bedarf deutlich und unmittelbar. Sie drehen ihren Körper so wie es ihnen am besten behagt. Fangen an zu schnurren, zu knurren und zu gurren, zu schmatzen, zu lecken. Die Ohrstellung verändert sich, die Augen gehen – wie beim Menschen – zu. Sie signalisieren ihr Wohlgefühl auf mannigfaltige Art.

Tiere geben aber auch immer deutlichst zu verstehen, wenn sie genug haben. Sie stehen dann einfach auf oder drehen sich weg. In diesem Moment sollte die Reiki-Behandlung auch beendet sein, damit dem Tier nicht zu Viel “aufgenötigt” wird. Egal wie gut man es als Behandler auch meint…

Reiki und Tiere: Sinnvolle Anwendungen und Energie-Kombinationen

Die möglichen Anwendungen und Kombinationen von Reiki mit anderen Energie-Frequenzen sind vielfältig. Da alle Tiere ein dem Menschen ähnliches Chakren-System und Aura-Felder besitzen kann man Grundsätzlich alles das am Tier machen, was wir vom Menschen her auch kennen:

  • Chakren-Ausgleich zur Beruhigung vor, oder zum Verteilen und Stabilisieren nach einer  Behandlung, bzw. vor einem Transport.
  • Chakren-Reinigung, Chakren-Aktivierung und Energetisierung als intensive und schnelle Behandlungsform.
  • Reiki auf erkrankte Bereiche und Stellen geben.
  • Reiki zur Beruhigung oder bei allgemeinen emotionalen Problemen
  • Reiki zur Stabilisierung nach Operationen oder chronischen Krankheiten
  • Reiki-Dusche aus Reiki 2.Grad zur Raumreinigung beim Tierarzt
  • Reiki-Dusche während eines Transports

Einige Probleme oder Erkrankungen lassen sich jedoch am besten in Kombination mit anderen Energiemethoden beheben:

  • Traumata aller Art: Reiki gekoppelt mit „DIE KRAFT“ und energetischen Bachblüten
  • Strukturen, Ängste, Muster der Besitzer am Tier: SHK aus Reiki 2.Grad,
    besser „DIE KRAFT“
  • Angstvolle Tiere: SHK aus Reiki 2.Grad, Tier-Energien wie „Löwe“ oder ähnliche Tiermischungen. Ggf. Schutzraum mit „DIE KRAFT“ bauen. Sehr bewährt an Sylvester.
  • Verdauungsprobleme und Darmerkrankungen: CDS aus der Reiki-Hausapotheke,     TierEnergie- Mischung „Verdauung“, energetische Bachblüten sowie Musterlöschung der Besitzer am Tier (siehe oben)
  • Verletzungen: Reiki, Rescue-Mischung der energetischen Bachblüten oder TierEnergien
  • Transport-Probleme: Reiki, Rescue-Mischung der energetischen Bachblüten oder TierEnergien, Erstellung eines Transport-Raumes mit „DIE KRAFT“

Man sieht, es gibt wirklich zahlreiche Methoden und Behandlungen, welche man als Besitzer für sein Tier anwenden kann. Probiert es einmal aus Tiere – stehen darauf!

Reiki und Hellsehen

… Reiki kann bei der Hellwahrnehmung helfen! …

Als normaler Mensch verfügt man über die fünf Sinne riechen, schmecken, sehen, hören und fühlen. Die Wahrnehmung mit diesen Sinnen erfolgt rein in unserer dreidimensionalen Daseinsebene. Aber schon unsere Gefühle, und noch mehr unsere Gedanken, befinden sich auf der vierten Dimensionsebene. Diese Ebene nehmen die meisten Menschen – wenn überhaupt – lediglich unbewusst wahr. Die Wahrnehmung dieser Ebene nennt sich seit alters her „Hellsehen“. Die meisten Menschen denken, dass dieses „Hellsehen“ über das sogenannte „dritte Auge“ geschieht.

Über das Hellsehen an sich und das dritte Auge gibt es viele Mythen und Legenden. Nur wenige wissen genaues. Noch weniger Leuten ist bekannt, dass man Hellsehen richtig lernen und trainieren kann – und dass es jeder Mensch kann! Wir haben es nur verlernt, bzw. viele haben das Hellsehen in alten Zeiten und Inkarnationen bewusst abgelegt.

Die Formen der Hellwahrnehmung

Hellsehen ist nicht gleich Hellsehen. Es gibt Einzelfähigkeiten: Hellfühlen, Hellriechen, Hellhören, Dinge voraussehen und das klassische Hellsehen von Dingen und Wesen des astralen Bereiches. Die Königsdisziplin ist jedoch das Hellwissen – man erkennt auf einen Blick Zusammenhänge von energetischen Systemen und Strukturen. Zusätzlich kann man seine Aufmerksamkeit auf Einzelheiten lenken um sie dann z.B. auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

Kinder können oft sehr gut Hellsehen!

Viele von den Kindern, welche seit ungefähr 2015 geboren wurden, sind latent hellsichtig.
Sie können dieses Talent jedoch nicht steuern und sind so von einer ständigen Reizüberflutung betroffen. Vielfach bekommen sie eine psychiatrische Diagnose welche auf „Wahrnehmungs- Störung“ hinaus läuft. Eine ihrer häufigsten Fähigkeiten ist die Wahrnehmung von Emotionen. In familiären Bereichen führt das aber oft zu inneren Konflikten bei den Kindern, weil die Emotionen, welche sie bei ihren Eltern beobachten, von deren Worten und Taten stark abweichen können. Das macht diese Kinder oft traurig und krank. Vielfach geben sie sich selber die Schuld an den ursächlichen Problemen.
Hier sind die Eltern angehalten selber viel dazu zu lernen!

Mit der Anwendung von Reiki kann man seine Fähigkeiten zur Hellwahrnehmung wecken und sensibilisieren!

Wer an sich selbst viel Reiki anwendet (z.B. jeden Tag eine Selbstbehandlung) stellt bald fest, dass er sich selber besser fühlen kann. Dieses für seine eigenen Gefühle sensibler werden, lässt einen in Folge auch für die Gefühle anderer Menschen feinfühliger werden. Hier beginnt schon die erste Stufe des Hellsehens! Mit etwas Konzentration und Übung gelingt es schnell den emotionalen Zustand einer anderen Person zu erfassen. Das bewusste Erlernen weiterer – meist manueller Techniken – zum scannen feinstofflicher Strukturen z.B. mit einer Hand hilft ebenso weiter.

Mit Reiki die eigenen Wahrnehmungskanäle befreien

Bei fast allen Menschen sind die feinstofflichen Wahrnehmungskanäle verstopft oder durch spezielle Techniken blockiert oder manipuliert. Hellsehen geschieht zum einen über das Herz Chakra, das Solarplexus Chakra und über das Stirn Chakara, auch drittes Auge genannt. Mit Reiki kann man diese Chakren gezielt aktivieren und energetisieren und so zu verstärkter Arbeit anregen. Je stärker und klarer die Chakren arbeiten, desto leichter fällt das Hellsehen.

Für das dritte Auge gibt es eine spezielle Reiki Einweihung. Diese wird „Öffnung des dritten Auges“ oder auch „psychic Reiki“ genannt.  Der Reiki Großmeister verfügt ebenfalls über eine spezielle Technik zum Aktivieren des dritten Auges.

Ein weiteres – eigentlich das wichtigste – Organ zur Hellwahrnehmung ist jedoch die Zirbeldrüse. Sie ist mit energetischen Kanälen zu den oben genannten Chakren verbunden.
Auf diese Kanäle, z.B.  vom Herz Chakra zur Zirbeldrüse, kann man gezielt Reiki geben um den Kanal zu Reinigen. ( Ebenso dritte Auge / Zirbreldrüse und Solar Plexus/ Zirbeldrüse).

Auch der Zirbeldrüse selber kann man direkt Reiki senden, mit der Intention Reinigung, Aktivierung und Energetisierung.

Das alles kann man als Reiki Anwender schon selber machen. Noch wesentlich wirksamer und umfangreicher sind jedoch die Reinigungen und Aktivierungen, welche im Kurs „Evolution des Bewusstseins“ im Reiki Zentrum durchgeführt werden.

Eigene und fremde Glaubenssätze können das Hellsehen blockieren!

Das eigene Hellwahrnehmen und Hellsehen wird jedoch auch von unserem eigenen Unterbewusstsein gesteuert.  Eine Vielzahl von internen Glaubenssätzen und Dogmen sagt uns „das geht nicht” ; „das gibt es nicht” oder „gerade ich kann das nicht”.
Oft findet sich auch ein fettes „ich darf das nicht!“ Diese Glaubenssätze kann man mit den Techniken der Mentalbehandlung aus dem 2. Reiki Grad behandeln.
Diese Muster haben oft etwas mit dem eigenen Selbstwert zu tun, halten den Betroffenen klein und verhindern, an die eigene Macht und Kraft zu kommen.
Zum Hellsehen gehört immer auch sich selber und dem, was man grade tut, sieht, fühlt, zu trauen. Also Vertrauen zu sich selber zu haben.

Weitere Blockaden und Heilerblockaden, welche Hellsehen behindern können

Heiler-Blockaden sind bei jedem Menschen sehr individuell und können Verträge, Gelübde, Schwüre, Flüche, Ahnen- und Familienmuster sowie Behinderungen religiösen und/oder schwarzmagischen Ursprungs, aus dieser oder einer früheren Inkarnation sein. Diese Blockaden sind oft traumatische Strukturen und können mit erfahrenem Leid, Tod und Ausgrenzung verbunden sein.
Diese traumatischen Erfahrungen sind im Kausal Körper, dem Sitz unserer Seele abgespeichert. Oft dienen sie dazu, solch einen Schmerz oder Leid nicht noch einmal durchmachen zu müssen. Sobald sich dann ein Mensch in diesem Leben um das Thema Hellsehen mit Reiki bemüht, werden sie aktiviert und behindern oder verhindern gar die Hellseherei.  Eines muss man hier aber gleich deutlich sagen: Das ist NICHT mit Usui Reiki behandelbar. Um diese Strukturen zu verändern benötigt man eine Energiequalität welche regelrecht umprogrammieren kann. Wie z. B. „DIE KRAFT“. Die erledigt das in Sekunden schnelle.

Wer aber, als an der Hellseherei interessierter Mensch an dieser Stelle angekommen, ist wird wohl sowieso einen Lehrgang in Hellwahrnehmung buchen. Und da wird ihm geholfen.

Mit Reiki positive Dinge in sein Leben ziehen

Mit Reiki positive Dinge anziehen ist abhängig von der inneren Wertschöpfungskette

Jeder Reiki-Anwender hat schon einmal etwas vom Resonanzgesetz gehört. Kurz gesagt funktioniert es ungefähr so:

„Ich ziehe das an was ich in mir habe. Dadurch bekomme ich mein Inneres im Außen gespiegelt und kann es erkennen. Somit erkenne ich mich selber.“…

Die Beschreibung „Das was ich in mir habe“ meint meine bewussten und unbewussten Gedanken und Gefühle. Sie bestimmen meine Resonanzen, also die energetischen Felder, die ich ausstrahle und damit Dinge und Situationen anziehe.

Reiki positive Dinge, reikihere app,

Mit Reiki positive Dinge anziehen ist abhängig von der inneren Wertschöpfungskette

Ich kann mit intelligent angewendetem Reiki positive Dinge in mein Leben ziehen. Wie das genau funktioniert schauen wir uns in diesem Blog-Artikel näher an. Vorab jedoch werfen wir einmal gemeinsam einen Blick auf unsere innere Wertschöpfungskette. Unsere positiven und negativen Gedankenspiele prägen unser Empfinden, bewerten also. Dadurch haben wir positive oder negative Gefühle. Die Gefühle wiederum prägen unsere Gedanken.
Es gibt ein ständiges Wechselspiel zwischen unseren Gefühlen und Gedanken – und wieder zurück von den Gedanken zu den Gefühlen. Es ist eine Gedanken- und Gefühlsspirale, die uns aufwärts oder abwärts ziehen kann.

Mit Reiki positive Dinge anziehen ist abhängig davon Positives überhaupt zu erkennen

Will ich mit Reiki positive Dinge in mein Leben ziehen, muss ich mich einem Grundproblem stellen: Was ist für mich positiv, was ist negativ? Am besten mache ich  mir das selber über eine Vision vom eigenen Leben, einem Lebensziel so zusagen, bewusst. Positiv ist was mir hilft, dem Ziel näher zu kommen.

Stehe ich am Beginn meiner Arbeit, mit Reiki positive Dinge in mein Leben zu ziehen, kann sich mir ein weiteres Hindernis auftun: Bin ich in der Lage zu Erkennen wenn etwas Positives auf mich zu kommt? Kann ich es auch annehmen? Das kann sehr schwierig sein wenn es mir z.B. durch eine depressive Phase schon länger schlecht geht.

Mögliche Hindernisse zur Annahme von positiven Dingen und Ereignissen

Die Liste der überwiegend internen- also eigenen und oft unbewussten- Strukturen ist lang.

  • Meine Schuld- oder Schamgefühle können verhindern, dass ich positive Dinge integrieren kann.
  • Eventuell habe ich auch viele starke Muster von meinen Eltern aufgenommen, und lebe deren Leben nach. Das muss nicht immer fröhlich sein…
  • Es kann behindernde Familien- oder Ahnenmuster geben
  • Meine Persönlichkeit ( also die Summe aller meiner Erfahrungen und Gewohnheiten)
    kann aus meinem Unterbewusstsein heraus bremsend wirken
  • Krankheiten, Trauma und Unfälle sind Belastungen, die positive Dinge verhindern können
  • Eine Struktur, die sich „psychologische Umkehr“ nennt, verhindert mein Fortkommen.In Folge habe ich das Gefühl mein Leben stagniert. Ich mache viel, aber ohne merkbare positive Auswirkung.
  • Tatsächlich können im Kausalkörper abgespeicherte niedrig schwingende  Informationen und Erfahrungen aus früheren Leben, in diesem Leben sehr hinderlich sein.
  • Aus blöden Situationen heraus kann ich Verträge mit mir selber abgeschlossen haben
    (das passiert mir nieeee wieder!) welche eigentlich weiteres Leid verhindern sollen, jedoch nur ausbremsend wirken.
  • GRUNDSÄTZLICH ist aber mangelnder Selbstwert und mangelnde Selbstliebe das größte Hindernis!

Auch Gedanken und Gefühle sind Energien!

Meine Gedanken und Gefühle sind energetische Strukturen, welche in meiner Aura abgespeichert sind. Meine Gefühle finde ich im Emotional-Körper, der zweiten Aura-Schicht.
Sie ist Eiförmig und reicht ca. 90 cm um mich herum. Meine Gedanken sind im Mental-Körper, meiner dritten Aura-Schicht, abgespeichert. Dieser ist rund und reicht ca. 2,5 Meter nach allen Seiten.
Diese gedankliche Ortsbestimmung wird später wichtig, will ich mit Reiki positive Dinge anziehen. Ängste, Wut, Zorn, Scham, Schuld, Schande und Trauer sind niedrig schwingende energetische Strukturen. Reiki ist als Energiequalität dagegen sehr hoch schwingend.

Werkzeuge – um mit Reiki positive Dinge in sein Leben zu ziehen

  1. Mit all diesen Informationen im Hintergrund kann ich mich nun an die Arbeit machen und mit Reiki positive Dinge in mein Leben ziehen. Ich bin mir dabei bewusst, dass es Arbeit ist und das nur ich diese Arbeit machen kann. Reiki ist dabei mein Werkzeug, keine Pille die ich einwerfe und die dann für mich arbeitet. Mein Reiki wende ich also ganz bewusst an.
  2. Ein weiteres Werkzeug ist die sog. „Beobachter-Rolle“. Ganz neutral beobachte ich meine Gefühle und die damit verbundenen Situationen, ohne mich dabei zu verurteilen.
    Ich nehme meine Gefühle oder Gedanken einfach wahr, so wie sie halt sind. Sie sind – weder gut noch schlecht, weder richtig noch falsch.
  3. Dabei hilft mir die „AHA-Technik“: AHA, ich habe grade das Gefühl……., oder AHA – Das also macht diese Situation mit mir…….

Ich bleibe mir selbst gegenüber neutral, wertungsfrei und nehme einfach die jeweilige Schwingungsfrequenz meiner Gedanken und Gefühle auf. Das gibt mir einen inneren Abstand der verhindert, wieder einmal in ein inneres Drama zu verfallen.
Somit stelle ich sicher, dass ich ein Gefühl habe – aber nicht dieses Gefühl bin!

Ich komme ins Handeln

  1. Um mit Reiki positive Dinge in mein Leben zu ziehen nehme ich mir Zeit für mich und sorge dafür das mich nichts und niemand stört oder ablenkt.
  2. Ich definiere mein Ziel: Ich will meine niedrig schwingenden Gedanken  und Gefühle
    mit Reiki durchlichten und transformieren. Dazu nehme ich mir eine Woche lang täglich eine halbe Stunde Zeit für mich selber, weil ich es mir Wert bin.
  3. Nun suche ich das niedrig schwingende Gefühl aus, welches ich an mir beobachtet habe. Gedanklich nehme ich es liebevoll an, da es ja zu mir gehört. Ich habe das Gefühl – bin es aber nicht!
  4. Ich lasse mein Reiki kommen.
  5. Ich richte nun meine Reiki-Energie gedanklich auf meinen Emotional-Körper, wo sich diese erkannte Gefühlsqualität befindet. Dazu denke ich einfach den Satz:“ Ich richte mein Reiki auf meinen Emotional-Körper und auf das Gefühl ………..(benennen).“
  6. Meine Hände halte ich- mit den Handfläche nach außen – ein wenig von mir weg
    oder ich lege sie ganz bequem auf Ober- und Unterbauch.
    Beides ist gleich gut, da lediglich meine Gedanken den Energiefluss steuern!
  7. Ich lasse die Reiki-Energiefließen und schalte den Reiki-Booster ein: In liebe gebe ich Reiki auf mein Gefühl……(benennen). In Folge verstärkt sich meine Energie merklich.

Nach ein paar Minuten beginnt sich das Gefühl aufzulösen. Gleichermaßen kann ich meine Gedanken im Mental-Körper behandeln. Auch diese verändern sich in Folge.

In nur einer halben Stunde kann ich ohne Mühe mehrere Gedanken- und Gefühlsmuster transformieren. Ich bin mir bewusst dass, ich diese Selbstbehandlung täglich, erst einmal sieben Tage hintereinander, machen werde. In dieser Zeit beobachte ich mit der AHA-Technik weiterhin meine Gedanken und Gefühle, wertfrei und ohne Selbstverurteilung.

Mit Reiki positive Dinge in sein Leben ziehen…    

…beginnt nach ca. einer Woche der Selbstanwendung zu wirken. Die behandelte emotionale Struktur verändert sich lichtvoll  und beginnt merklich anders auf die Umwelt
zu wirken. Schnell macht man dann die Erfahrung, dass man selber ganz viele positive Signale erhält. Diese heißt es dann auch an zunehmen. Aber das ist ein anderes Kapitel.

Ist es normal, während oder nach einer Reiki Behandlung starke Gefühle zu empfinden?

Unsere Aufmerksamkeit ist überall hin gerichtet, selten jedoch auf uns selber.

Heute wollen wir uns in diesem Blog noch einmal mit Reiki und Emotionen beschäftigen. Es gibt viele Anfragen zu diesem Thema – was dessen Wichtigkeit nur unterstreicht. In unserem stressigen Leben sind wir eigentlich immer im Außen.

Wir kommunizieren mit anderen Menschen, arbeiten körperlich oder mehr geistig, machen Sport, sehen TV oder hängen immer irgendwie am Handy dran.

Dazu kommen vielfältige weitere Ablenkungsmechanismen wie Rauchen, Kiffen, Trinken oder  emotionales Essen usw.

Ist es normal, während oder nach einer Reiki Behandlung starke Gefühle zu empfinden

Unsere Aufmerksamkeit ist überall hin gerichtet, selten jedoch auf uns selber.

Auf diese Art nehmen die wenigsten Menschen ihre Bedürfnisse, Wünsche und Gefühle vollständig war. Irgendwie dreht sich der gesamte Alltag mehr um das Verdrängen der eigenen Emotionen als um deren Betrachtung.

Dazu kommt noch zusätzlich das, was uns unser Körper mit seinen vielfältigen Symptomen sagen möchte. Der alltägliche, aus vielen verschiedenen Quellen resultierende, Stress geht auch an ihm nicht spurlos vorbei.

Betroffen sind vor allem Leber, Niere, Galle, die Gelenke, der untere Rücken, die Faszien, der Magen und der Darm.

Diese Organe und Körperteile speichern unsere Emotionen und beginnen, ab einem gewissen „emotionalen Füllstand“, recht unwirsch zu reagieren.

Es zeigen sich dann die unterschiedlichsten körperlichen Dysbalancen und Reaktionen. Dies geschieht so lange bis wir gelernt und wahrgenommen haben was die Organe uns über uns selbst sagen möchten.

Wenn ein Mensch nun eine Reiki Behandlung erhält so entspannt sich der Körper und der Geist kommt zur Ruhe. Das ist dann die Gelegenheit für die Emotionen  sich zu zeigen! Endlich macht keiner was, findet kein – wie auch immer gearteter – Unterdrückungsvorgang statt!

Yippie- Wir dürfen auch mal – sagen die Emotionen und kommen an das Tageslicht.

Kummer und Verachtung kommen aus der Lunge, Liebe und geringes Selbstwertgefühl kommen aus dem Herzen, aus  Milz und Bauchspeicheldrüse kriechen Sorge und Verwirrung, der Magen sondert Abscheu/Ekel und Enttäuschung ab, die Nieren entlassen die gespeicherten Ängste.

Furcht und Ungeduld werden von der Blase abgesondert, Zorn/ Wut aus der Gallenblase, die Leber entlädt gespeicherten Ärger, Kritik und Tadel. Traurigkeit und Unsicherheit entlässt  der Dünndarm, Schuld und Schande der Dickdarm.

Wie kommt das? Hier sind hauptsächlich zwei Faktoren zuständig, das Reiki und Emotionen so in Kontakt kommen. Zum einen kommt, wie schon angeführt, durch eine Reiki Behandlung Ruhe in das körperliche und geistige System.

Entspannung tritt ein und ein innerer Platz für die eigenen Gefühle tut sich auf. Das zweite ist, das die Reiki Energie – abhängig von der Behandlungsart – unterschiedlich schnell auf die betroffenen Organe wirkt.

Mit der Chakren- oder der Intensiv Behandlung werden die Organe alle direkt und sehr schnell angesprochen. Jedes Chakra hat eine unmittelbare Verbindung zu bestimmten Organen. Behandle ich das Chakra, behandle ich das zugeordnete Organ gleich mit.

In der Langbehandlung zeigt sich jedoch die intensivste Wirkung. Hier wird sowohl den Chakren als auch den Organen einzeln viel Zeit gewidmet. Das wiederum gibt den Organen mehr und intensiver die Gelegenheit, die gespeicherten Informationen zu entlassen.

So sind Reiki und Emotionen eng verbunden. Für die meisten Menschen ist das nun mögliche Loslassen der eigenen Gefühle eine überaus entlastende und heilsame Erfahrung. Das Gefühl der Entspannung, einer inneren Reinigung gleichkommend, tritt ein.

Diese innere Befreiung entlastet die verspannte Muskulatur, man tritt wieder aufrechter auf, fühlt sich weniger verbogen, die Stimmung ist einfach besser. Diese emotionale Entlastung ist an vielen Körperstellen spürbar. Oft auch dort wo die Organe wohnen.

Hat ein Mensch seine Gefühle jedoch sehr verdrängt  oder -schlimmer noch – abgespalten, ist diese Erfahrung nicht immer willkommen oder gar schön.

Hierdurch kommt es dann hin und wieder zu negativen Kritiken am Reiki als Behandlungssystem. Dann ist das Reiki schuld, dass es mir schlecht geht und ich etwas gespürt habe – aber niemals ich selber! (Obwohl es ja meine Gefühle sind die ich wahrgenommen habe – habe das verdränge ich auch wieder besser mal schnell.)

In solchen Fällen sollte unbedingt mit der betroffenen Person über die Gefühle im Anschluss der Reiki Behandlung gesprochen werden. Auch das hilft die Emotionen nach dem Reiki zu transformieren.

Es kann auch mit Bachblüten, Tier Energien und ähnlichen – auf das Gemüt und die Emotionen einwirkenden Schwingungsmitteln -gearbeitet werden. Das ist sehr erfolgreich, setzt natürlich entsprechende Kenntnisse im Bereich der Schwingungsmittel voraus.

Oft haben die Themen etwas mit einem schon in der Kindheit erfahrenen Verlust an körperlicher und emotionaler Zuwendung durch einen oder beide Elternteile zu tun.

Hier kann es sehr sinnvoll sein, dem eigenen „Inneren Kind“ gezielt Reiki zu senden. Extrem hilfreich ist hier die „Marien Energie“, die man zusätzlich zum Usui Reiki aufschalten kann.

„Marien Energie“ wirkt sättigend und nachnährend  auf den erfahrenen Mangel an elterlicher Liebe. Das setzt natürlich wieder einen extra Zugang zu dieser wunderschönen Energie Frequenz voraus.

Bei der Anwendung von Usui Reiki nimm folgende „Adressierung“: Reiki kommen lassen, Hände auf SolarPlexus und Herz Chakra und sagen oder denken: „Liebes inneres Kind, in liebe sende ich Dir Reiki!“.

Die meisten Anwender nehmen einen inneren emotionalen Stoß war, welcher erst mal schmerzhaft, dann aber sehr angenehm ist. Auf diese Art kann man seinen eigenen inneren Mangel an Liebe und Zuwendung nach nähren.

Wenn man das so macht stellt man im Anschluss fest, das Reiki einfach nur noch schön, belebend, restrukturierend  und gesund ist, ohne das Emotionen schmerzhaft in Erscheinung treten.

Die innere Heilung hat eingesetzt. So hängen Reiki und Emotionen zusammen.

Muss ich krank sein, um Reiki zu erhalten?

…Bei vielen Menschen läuft von Kindesbeinen an eine Art Programm mit, welches ihnen vorschreibt „Du musst funktionieren, arbeiten und immer etwas sinnvolles tun!“

Hallo und guten Tag! In diesem Blog möchten wir eine interessante Frage eines Lesers besprechen. Seine Frage lautete „Muss ich krank sein, um Reiki zu erhalten?“.

Als ich diese Frage las musste ich erst einmal ein wenig nachdenken. „Natürlich nicht“ schoss mir sofort der Gedanke durch den Kopf, aber wie kommt es überhaupt zu so einer Frage?

Muss ich krank sein, um Reiki zu erhalten?

Warum muss ich erst warten bis ich krank bin, um Reiki zu erhalten? Oder anders herum: Ist Reiki eine Art Medizin  die ich erst nehme, wenn ich krank bin?

Muss ich krank sein, um Reiki zu erhalten…

…könnte man so beantworten: Ja. Leider.

Es kümmern sich viele Menschen erst dann um ihr Wohlergehen wenn sie sich als krank empfinden. Bei vielen Menschen läuft von Kindesbeinen an eine Art Programm mit, welches ihnen vorschreibt „Du musst funktionieren, arbeiten und immer etwas sinnvolles tun!“.

Also arbeiten sie wie ein Pferd, gönnen sich wenig Ruhe und Entspannung  und wollen nur eines zeigen und erbringen: Leistung, Leistung, Leistung.

Na ja, bekannter Maßen geht das immer nur für einen bestimmten Zeitraum gut, dann kommt der Zusammenbruch. BurnOut. Warum? Weil niemand diesem selbst gemachten Leistungsdruck jemals gewachsen ist. Denn der bestimmende Kritiker – der sagt ob und was gute Leistung ist -sitzt nicht im Außen, sondern in uns selber, tief drinnen.

Dieser innere Kritiker ist jedoch auch immer ein Angsthase. Er befürchtet das er  von den Anderen, seiner Familie, seinem Umfeld nicht mehr geliebt, gesehen oder anerkannt wird, wenn er sich nicht durch Leistung immer wieder, täglich, stündlich, minütlich so bestätigt, das es aber auch ALLE mitbekommen.

Dieses ewige „Leisten müssen“ ist natürlich von niemanden dauerhaft zu  erbringen. Irgendwann sind die Batterien leer, dieser Mensch fühlt sich ausgebrannt und erschöpft. Wenn wirklich nichts mehr geht, kommt er/sie – hoffentlich – zum Reiki.

Muss ich krank sein, um Reiki zu erhalten…
…könnte man so beantworten: Ja –Leider.

Denn es gibt Menschen die sich von Kindesbeinen an selber nicht  für Wert halten. Jeder Mensch ist etwas Wert, nur erkennt das nicht jeder.

Die innere Selbstentwertung beginnt bei manchen schon im Mutterleib. Ist die Schwangerschaft nicht gewollt, übertragen sich die Gefühle der Mutter auf das Baby. Das können Ängste sein, sowie die Gefühle von erfahrener Gewalt, Trauer, Angst usw. Alle Gefühle im Menschen führen zu Hormonausschüttungen.

Das Baby ist mit seiner Nabelschnur mit Mutter verbunden und bekommt so unmittelbar jeden von der Mutter erzeugten Hormoncocktail zeitgleich mit. Prost, kann man da nur sagen….

Die frühe Kindheit ist jedoch auch nicht immer so ganz ohne Probleme. Hat man im Mutterbauch etwas unbewusst mitgenommen, beginnt nun die bewusste Erfahrung.

Das ganz kleine Kind hat eine enorm hohe Hirnfrequenz von 60 bis 70 Herz – den sogenannten Gamma-Zustand. Das ist ein sehr hohes Bewusstsein, welches ALLE Informationen in das Unterbewusstsein saugt wie ein Schwamm das Wasser.

Selbst für den erwachsenen Menschen objektiv neutral erscheinende Situationen wie „ein Brutkasten für das Frühchen“ oder die „ zeitweise Trennung von der Mutter nach der sehr schweren Geburt“ werden aufgenommen, die erlittenen Gefühle von Trennung und allein sein, oder verlassen sein im Unterbewusstsein gespeichert.

In Folge lebt dieser Mensch diese Gefühle. Egal was passiert – er wird sich immer allein, verlassen und abgelehnt vorkommen. Wenn wirklich nichts mehr geht, kommt er/sie – hoffentlich – zum Reiki.

Muss ich krank sein, um Reiki zu erhalten…
…könnte man so beantworten: Ja –Leider.

Denn es gibt Menschen die selber nicht wachsen dürfen, die sich inneres und äußeres Wachstum verbieten. Auch hier liegen die Ursachen und Gründe in der Kindheit. Als Kind bauen wir eine sehr starke Loyalität unseren Eltern gegenüber auf.

Deren Leid ist unser Leid. Haben wir unsere Mutter oder unseren Vater als schwer krank oder sehr unglücklich  erlebt bauen wir – wieder völlig unbewusst – eigene Verhaltens-, Handlungs- und Gefühlsmuster auf, welche sich am Leid des Elternteils orientieren. Oder wir übernehmen die Verhaltens-, Handlungs- und Gefühlsmuster des leidenden Elternteils.

Bei Krankheit eines Elternteils werden häufig eigene Krankheitssymptome entwickelt, um dem Elternteil die Last zu nehmen. „Ich trage deine Last/Krankheit“ lautet hier das unbewusste Credo.

In beiden Fällen lebt man nun Impulse, welche nicht die eigenen sind. Sich selber zu entwickeln, glücklicher oder gesünder zu werden als die Eltern bringt nun ein schreckliches Gefühl des „sich Entfernens“ hervor.  Sich entfernen vom Boden der Familie, Mama oder Papa verlassen. Ich wachse, und sie bleiben zurück. Dann bin ich allein und verlassen.

Solch eine Gefühlswelt umgibt diese Person. Dadurch wird ein andauernder innerer Leidensdruck erzeugt. Auf der einen Seite besteht der innere Drang nach eigenem Wachstum, Gesundung und Glück, auf der anderen Seite eine Art Selbstverbot Entwicklung, Glück und Erfolg überhaupt zu lassen zu können.

Das Ergebnis ist das Gefühl, das das Leben im Krebsgang verläuft. Einschritt vor, dann zwei zurück. Das tut dann natürlich irgendwann mal so weh, dass diese Gefühle nicht mehr zu überhören sind. Wenn wirklich nichts mehr geht, kommt er/sie – hoffentlich – zum Reiki.

Diese inneren Strukturen kann man noch weiter aufzählen. Ein verlorener Zwilling mit der daraus resultierenden tiefen, unstillbaren, inneren Traurigkeit gehört auch dazu.

Muss ich krank sein, um Reiki zu erhalten…
…könnte man anders herum aber auch so beantworten:

Nein – natürlich nicht!

Denn wenn man Reiki an sich selber anwendet erfährt man das tiefe Gefühl eines inneren Heil- und Ganzwerdens. Etwas passiert, selten im Bewusstsein, mehr auf Gefühlsbasis. Die Erfahrung der inneren, gefühlsmäßigen und körperlichen Entspannung ist einfach schön. Zu erleben, wie sich schon nach ein paar Tagen die innere Stimmung hebt, ist einfach toll. Nach und nach in einen eigenen positiven Selbstwert zu kommen noch besser.

Also – niemand muss krank sein um Reiki zu erhalten!

Ist es normal, während oder nach einer Reiki Behandlung starke Gefühle zu empfinden?

… Unsere Aufmerksamkeit ist überall hin gerichtet, selten jedoch auf uns selber. …

Heute wollen wir uns in diesem Blog noch einmal mit Reiki und Emotionen beschäftigen. Es gibt viele Anfragen zu diesem Thema – was dessen Wichtigkeit nur unterstreicht. In unserem stressigen Leben sind wir eigentlich immer im Außen.

Ist es normal, während oder nach einer Reiki Behandlung starke Gefühle zu empfinden?

Wir kommunizieren mit anderen Menschen, arbeiten körperlich oder mehr geistig, machen Sport, sehen TV oder hängen immer irgendwie am Handy dran. Dazu kommen vielfältige weitere Ablenkungsmechanismen wie Rauchen, Kiffen, Trinken oder  emotionales Essen usw.

Unsere Aufmerksamkeit ist überall hin gerichtet, selten jedoch auf uns selber.

Auf diese Art nehmen die wenigsten Menschen ihre Bedürfnisse, Wünsche und Gefühle vollständig war. Irgendwie dreht sich der gesamte Alltag mehr um das Verdrängen der eigenen Emotionen als um deren Betrachtung.
Dazu kommt noch zusätzlich das, was uns unser Körper mit seinen vielfältigen Symptomen sagen möchte. Der alltägliche, aus vielen verschiedenen Quellen resultierende, Stress geht auch an ihm nicht spurlos vorbei. Betroffen sind vor allem Leber, Niere, Galle, die Gelenke, der untere Rücken, die Faszien, der Magen und der Darm.

Diese Organe und Körperteile speichern unsere Emotionen und beginnen, ab einem gewissen „emotionalen Füllstand“, recht unwirsch zu reagieren.
Es zeigen sich dann die unterschiedlichsten körperlichen Dysbalancen und Reaktionen. Dies geschieht so lange bis wir gelernt und wahrgenommen haben was die Organe uns über uns selbst sagen möchten.

Wenn ein Mensch nun eine Reiki Behandlung erhält so entspannt sich der Körper und der Geist kommt zur Ruhe. Das ist dann die Gelegenheit für die Emotionen  sich zu zeigen! Endlich macht keiner was, findet kein – wie auch immer gearteter – Unterdrückungsvorgang statt! Yippie- Wir dürfen auch mal – sagen die Emotionen und kommen an das Tageslicht.

Kummer und Verachtung kommen aus der Lunge, Liebe und geringes Selbstwertgefühl kommen aus dem Herzen, aus  Milz und Bauchspeicheldrüse kriechen Sorge und Verwirrung, der Magen sondert Abscheu/Ekel und Enttäuschung ab, die Nieren entlassen die gespeicherten Ängste. Furcht und Ungeduld werden von der Blase abgesondert, Zorn/ Wut aus der Gallenblase, die Leber entlädt gespeicherten Ärger, Kritik und Tadel. Traurigkeit und Unsicherheit entlässt  der Dünndarm, Schuld und Schande der Dickdarm.

Wie kommt das? Hier sind hauptsächlich zwei Faktoren zuständig, das Reiki und Emotionen so in Kontakt kommen. Zum einen kommt, wie schon angeführt, durch eine Reiki Behandlung Ruhe in das körperliche und geistige System. Entspannung tritt ein und ein innerer Platz für die eigenen Gefühle tut sich auf. Das zweite ist, das die Reiki Energie – abhängig von der Behandlungsart – unterschiedlich schnell auf die betroffenen Organe wirkt.

Mit der Chakren- oder der Intensiv Behandlung werden die Organe alle direkt und sehr schnell angesprochen. Jedes Chakra hat eine unmittelbare Verbindung zu bestimmten Organen. Behandle ich das Chakra, behandle ich das zugeordnete Organ gleich mit.

In der Langbehandlung zeigt sich jedoch die intensivste Wirkung. Hier wird sowohl den Chakren als auch den Organen einzeln viel Zeit gewidmet. Das wiederum gibt den Organen mehr und intensiver die Gelegenheit, die gespeicherten Informationen zu entlassen.

So sind Reiki und Emotionen eng verbunden. Für die meisten Menschen ist das nun mögliche Loslassen der eigenen Gefühle eine überaus entlastende und heilsame Erfahrung. Das Gefühl der Entspannung, einer inneren Reinigung gleichkommend, tritt ein.

Diese innere Befreiung entlastet die verspannte Muskulatur, man tritt wieder aufrechter auf, fühlt sich weniger verbogen, die Stimmung ist einfach besser. Diese emotionale Entlastung ist an vielen Körperstellen spürbar. Oft auch dort wo die Organe wohnen.

Hat ein Mensch seine Gefühle jedoch sehr verdrängt  oder -schlimmer noch – abgespalten, ist diese Erfahrung nicht immer willkommen oder gar schön. Hierdurch kommt es dann hin und wieder zu negativen Kritiken am Reiki als Behandlungssystem. Dann ist das Reiki schuld, dass es mir schlecht geht und ich etwas gespürt habe – aber niemals ich selber!
(Obwohl es ja meine Gefühle sind die ich wahrgenommen habe – habe das verdränge ich auch wieder besser mal schnell.)

In solchen Fällen sollte unbedingt mit der betroffenen Person über die Gefühle im Anschluss der Reiki Behandlung gesprochen werden. Auch das hilft die Emotionen nach dem Reiki zu transformieren.

Es kann auch mit Bachblüten, Tier Energien und ähnlichen – auf das Gemüt und die Emotionen einwirkenden Schwingungsmitteln -gearbeitet werden. Das ist sehr erfolgreich, setzt natürlich entsprechende Kenntnisse im Bereich der Schwingungsmittel voraus.

Oft haben die Themen etwas mit einem schon in der Kindheit erfahrenen Verlust an körperlicher und emotionaler Zuwendung durch einen oder beide Elternteile zu tun.

Hier kann es sehr sinnvoll sein, dem eigenen „Inneren Kind“ gezielt Reiki zu senden. Extrem hilfreich ist hier die „Marien Energie“, die man zusätzlich zum Usui Reiki aufschalten kann.

„Marien Energie“ wirkt sättigend und nachnährend  auf den erfahrenen Mangel an elterlicher Liebe. Das setzt natürlich wieder einen extra Zugang zu dieser wunderschönen Energie Frequenz voraus.

Bei der Anwendung von Usui Reiki nimm folgende „Adressierung“: Reiki kommen lassen, Hände auf SolarPlexus und Herz Chakra und sagen oder denken: „Liebes inneres Kind, in liebe sende ich Dir Reiki!“. Die meisten Anwender nehmen einen inneren emotionalen Stoß war, welcher erst mal schmerzhaft, dann aber sehr angenehm ist. Auf diese Art kann man seinen eigenen inneren Mangel an Liebe und Zuwendung nach nähren.

Wenn man das so macht stellt man im Anschluss fest, das Reiki einfach nur noch schön, belebend, restrukturierend  und gesund ist, ohne das Emotionen schmerzhaft in Erscheinung treten.

Die innere Heilung hat eingesetzt. So hängen Reiki und Emotionen zusammen.

Was erlebt man während einer Reiki Behandlung?

… Die Reiki Erlebnisse, welche man erfahren kann, hängen von vielen Faktoren ab …

Wenn man noch nie mit Reiki in Kontakt gekommen ist, bisher nur von gehört hat, ist man natürlich sehr neugierig was da so mit einem passieren könnte.

Diese sicherlich berechtigte Frage ist aber nur sehr schwer zu beantworten und die Antwort kann nur für jeden Frager ganz individuell gegeben werden.

Was erlebt man während einer Reiki Behandlung

Die Reiki Erlebnisse, welche man erfahren kann, hängen von vielen Faktoren ab. Das ist nicht einmal nur von der Art der Behandlung abhängig. Es ist nicht so, dass eine Langbehandlung jemanden intensiver oder mehr fühlen oder erleben lassen kann als eine Symptombehandlung oder eine Kurz Behandlung mit Reiki.

…Die Reiki Erfahrungen sind zuerst einmal abhängig davon wie offen man für sich selber ist…

Die Reiki Erfahrungen sind zuerst einmal abhängig davon, wie fein jemand zu sich, seinem Körper und seinen Gefühlen eingestellt ist. Wie offen er für sich selber ist. Diese innere Offenheit ist bei wenigen Menschen ganz bewusst, bei den meisten aber unbewusst. Zur inneren Offenheit gehören z.B. dass man gesund sein darf, sich etwas gönnen darf, etwas von anderen annehmen darf, sich positiv verändern darf.

…positive Lebenseinstellungen fördern die Wahrnehmung…

All diese – wie gesagt meist unbewussten – Lebenseinstellungen fördern die Wahrnehmung in einer Reiki Behandlung ungemein. Ist man dagegen für seine Gefühle verschlossen, sich selber gegenüber negativ eingestellt, wird es wohl eher passieren das man die Reiki Anwendung gedämpft oder gar dumpf wahrnimmt. Hitze, Kribbeln, Entspannung,  ja – aber bitte nicht zu viel oder zu intensiv, sagt das Unterbewusstsein.

Im Zusammenhang  mit diesen körperlichen Phänomenen ist natürlich auch zu aller erst der sog. „Byosen“ zu nennen. Es ist der Ablauf von Wärme, Hitze, Kribbeln, Pulsieren und Schmerz. Ein träger, zäher Ablauf erfolgt oft im Zusammenhang mit chronischen Krankheiten. Kurze, starke Spitzen, die sich schnell beruhigen, erfährt man bei akuten Erkrankungen und Entzündungen.

Ein sich langsam aufbauender Strom ist ein Anzeichen einer beginnenden Erkrankung.
Ein intensiver Strom, welcher nur langsam schwächer wird, deutet auf eine ernsthafte Erkrankung hin. Und ein ganz intensiver, permanenter Byosen ist bei schweren Erkrankungen, wie z.B. Krebs zu bemerken.

Diese Hitze, Kribbeln, Strömen, Entspannung sind also die am meisten genannten Reiki Erfahrungen. Sie beziehen sich jedoch auf rein körperliche Effekte und stellen sich, man verzeihe mir den Ausdruck, bei wirklich jedem „Merknix“ ein.

Denn dagegen kann man sich kaum wehren. Die Faszien entspannen sich halt ganz von allein, ob man will oder nicht. Eventuell hält die Wirkung nur ein oder zwei Tage an, statt eine ganze Woche wie bei anderen Menschen.

Diesen armen Wesen, den Merknixen, bleibt der weitere Horizont der Reiki Erfahrungen oftmals verschlossen. Das ist sehr schade, da diese Reiki Erlebnisse tief unter die Haut gehen und überaus positive Gefühle auslösen können. Dieses „nicht erleben können“ hält in der Regel so lange an, bis sie sich selber ihren Gefühlen gegenüber öffnen können.

…In der Reiki Behandlung kann man häufig die schönsten Farben wahrnehmen!…

Da sind zuerst einmal die Farben zu benennen. In der Reiki Behandlung kann man oft die schönsten Farben wahrnehmen! Am häufigsten wird über ein sehr angenehmen, warmen goldgelben Farbton berichtet. Diese goldgelbe wirkt stark auf die Gefühle eines Menschen. Es wirkt innerlich wärmend, nährend, beschützend. Dieses Licht  umhüllt einen regelrecht während der Reiki Anwendung. Diese Lichtfrequenz öffnet das Herz, stimmt heiter und schafft eine innere Ausgeglichenheit. Diese Lichtfrequenz wird sehr häufig als weiblich/mütterlich erfahren, nährend.

Grünes Licht ist eine der Reiki Erfahrungen welche auf einen beginnenden körperlichen Heilungsprozess hinweisen kann. Diese Farbe tritt daher fast unwillkürlich bei allen Reiki Anwendungen irgendwann auf.

Silbernes Licht erscheint oftmals, wenn mit Reiki gezielt Schmerzen gelindert werden. Diese Frequenz kann man sogar als Anwender bewusst visualisieren um die schmerzstillenden Wirkung des Reiki zu steigern.

Dunkel blaues Licht oder dunkles violettes Licht sind oft Wahrnehmungen im Zusammenhang mit einem, sich gerade initialisierten, inneren spirituellen Erwachen!  Dem sich öffnen für sein Herz, seine Seele oder, ganz profan, ein beginnendes sich öffnen des dritten Auges.

… geht es dabei um das (späte) Erkennen von Sinnzusammenhängen…

Häufige Reiki Erlebnisse sind auch Bilder und Visionen. Diese erscheinen ganz plötzlich, und sind oft völlig zusammenhanglos mit dem normalen Tagesgeschehen. Diese Bilder und Visionen können sich sowohl auf Personen beziehen als auch auf Situationen.

Über die langen Jahre unserer Reiki Erfahrungen haben wir dabei beobachten können, das diese Bilder und Visionen jedoch nicht unmotiviert sind! Häufig lösen sie tiefe Erkenntnisprozesse in der betroffenen Person aus.

Oft geht es dabei um das (späte) Erkennen von Sinnzusammenhängen. Diese Sinnzusammenhänge wiederum beziehen sich überwiegend auf dieses Leben. Sie können auch Todesfälle naher Personen mit einbeziehen. Die Erkenntnis daraus kann  dann oftmals sehr tröstend wirken.

Seltener kommt es zu Visionen um Geschehnisse oder Personen aus früheren Leben. Diese betreffen dann meist Personen aus der eigenen Seelenfamilie. Trifft man die Mitglieder der eigenen Seelenfamilie auf der Straße, tritt auch bei völlig fremden Leuten das sofortige Gefühl der gegenseitigen Bekanntschaft auf. „Den kenne ich, wenn ich nur wüsste woher…?“ oder eine sofortige enge Nähe und Vertrautheit.

Die Zusammenhänge können einem dann als Reiki Erlebnisse während einer Reiki Behandlung begegnen.

Zusammenfassend kann man sagen dass die Reiki Erlebnisse sehr vielfältig sein können. Sie werden jedoch bei allen Menschen intensiver, desto mehr  sie mit Reiki arbeiten. Aus eigenen Erfahrungen heraus kann ich dazu versichern, dass der persönlichen Wahrnehmung nach oben hin keine Grenzen gesetzt sind und dass hier noch viele wunderschöne Erlebnisse auf einen warten.

Aber sie kommen leider nicht von allein – man muss was tun dafür: Reiki machen!

Reiki – Tradition trifft auf moderne Technik

… 15 Jahre Erfahrung von hauptberuflichen Reiki-Lehrern aus dem Reikizentrum Harburg sind in die ReikiHere-App eingeflossen. …

Die App für jeden Reiki-Anwender ab dem 1. Reiki Grad mit geführten Reiki Behandlungen, die Schritt für Schritt angezeigt und angesagt sowie mit einer Hintergrundmusik begleitet werden. Reiki Unterstützung mit mobilen Endgeräten wie Smartphone und Tablet.

ReikiHere mobile app

Wie ist also eine alte Tradition in eine App eingeflossen?

Wir, im Reikizentrum Harburg, empfehlen eine tägliche Selbstbehandlung, um nach der Reiki Einweihung einen subtilen, einfachen und wirksamen Selbstheilungsprozess in Gang zu setzen. Denn wie bei allen Methoden, sich selber an Körper und Geist etwas Gutes zu tun, ist es auch beim Reiki sinnvoll, dieses oft und regelmäßig zu üben.

Nur so ist eine Stärkung des körperlichen und seelischen Systems dauerhaft und nachhaltig möglich. Das bedeutet jedoch auch ein gewisses Maß an Selbstdisziplin.

Mit der Behandlungs App ReikiHere haben wir ein einfaches Werkzeug geschaffen, welches das innere Faultier in uns sanft und achtsam in Bewegung bringen kann.

Aller Anfang ist schwer…

Gerade als Anfänger ist es natürlich schwer ohne Anleitung mit der wunderbaren Reiki Energie zu arbeiten. Blättern, lesen und verstehen, entspannt die Energie fließen lassen sowie sich nur darauf konzentrieren positive Gedanken an sich selbst oder gar an den Klienten fließen zu lassen – wie soll das gehen?

Das stellt jeden Reiki Anfänger vor eine große Herausforderung. Und mal Hand aufs Herz, selbst der Reiki Lehrer muss manchmal nachschauen. Wie großartig wäre es, diese Behandlungsanleitungen angezeigt und angesagt zu bekommen?

Reiki Arbeit bisher…

Schon vor über 10 Jahren wurden darum im Reikizentrum Harburg Behandlungskarten entworfen. Auf einer DIN A5 Karte wurde der Behandlungsablauf jeweils einer Behandlung  oder eines Krankheitssymptomes festgehalten. Diese konnte man dann einfach auf der Behandlungsliege ablegen und während der Behandlung ablesen.
Einfache Karteikarten – ganz analog – zum Anfassen.

Nun kam eine alte Tradition mit moderner Technik in Berührung

Die Verbindung bestand durch Heidi Hellenkamp, einer der Reiki Schülerin im Reikizentrum Harburg, die in einem IT-Beratungsunternehmen tätig ist. Mit ihr entstand die Idee der App Entwicklung und damit die Digitalisierung der geführten Reiki Behandlungen. Eine App, welche die Behandlungspositionen anzeigen und per Gong und Sprachanweisung den Wechsel der nächsten Position ansagen sollte. Zusätzlich wurde als Idee das Einspielen einer entspannenden Hintergrundmusik formuliert. Eine herrliche Vorstellung!

Die ReikiHere-App wurde geboren

Aus der Idee wurde im Jahr 2018 die App und der Name ReikiHere im Reikizentrum Harburg geboren.

Nun mussten „nur noch“ die Karteikarten in eine App gebracht werden und fertig ist die App. Leichter gesagt als getan. Mit der Hilfe einer kompetenten Entwicklungsfirma wurden Entwicklung und Betreib der App geplant und schließlich in knapp einem halben Jahr umgesetzt.

Damit war es geschafft. Die ReikiHere-App ist da.

Endlich auf den Energiefluss konzentrieren – so unterstützt die App

Das Ergebnis ist, dass Dir die ReikiHere-App eine geführte Behandlung mit Sprachanleitung, Positionsanzeige, Hintergrundmusik und Zeitintervall bietet. So kannst Du Dich oder Andere außerordentlich konzentriert mit Reiki behandeln.

Unter anderem kannst Du Dir die Eigenbehandlung, eine achtsame und liebevolle Anleitung zur Selbstbehandlung, gebührenfrei in der App anwenden. Weitere kostenlose Anleitungen sind die Chakrenbehandlung sowie mehrere 1.Hilfe Reiki Anwendungen.

Die ReikiHere-App stellte mit erster Veröffentlichung bereits mehr als 30 weitere Symptombehandlungen zur Verfügung. Das heißt, Behandlungen wie zum Beispiel Asthma, Bluthochdruck, Bronchitis, Durchfall, Erbrechen, Fieber und Grippe können im Bedarfsfall dazu gebucht werden.

bisherige Nutzerstimmen zu ReikiHere App

Tipp: Eine App als Unterrichtshilfe

Inzwischen dient diese App im Reikizentrum Harburg in den Lehrgängen als Unterrichtshilfe. Versuch es doch auch mal.

Wie kommst Du an die ReikiHere-App?

ReikiHere steht für Apple- und Android-Geräte in den Appstores zum Download verfügbar.

ReikiHere on Google Play
ReikiHere on App Store

Schritt 1: Schnapp Dir Dein mobiles Endgerät und lege gleich los.

Schritt 2: Empfehle die ReikiHere-App an Deine Reiki Freunde oder weitere Reiki Schüler sowie Reiki Anwender.

Schritt 3: Last but not least – unbedingt bewerten!

Wir freuen uns auf eure Erfahrung mit der ReikiHere-App.

Wie kann ich mich selbst unterstützen, wenn Emotionen nach dem Reiki auftauchen?

… Reiki Behandlungen sind wunderschön und entspannen den Körper und den Geist. …

Reiki Behandlungen sind wunderschön und entspannen den Körper und den Geist. Das ist positiv, kann aber auch erst einmal – vermeintlich – unangenehme Nebenwirkungen haben: Ist der Mensch entspannt, kommen die Gefühle!

Wie kann ich mich selbst unterstützen, wenn Emotionen nach dem Reiki auftauchen?

Wir kennen es alle. Kommt man nach der Arbeit kaputt nach Hause und findet Ruhe, dann gehen wir in Ausweichhandlungen (Fernseher an, Kühlschrank auf oder schnell zum Sport. Ein Joint tut es zuweilen auch bei so manchem). Das alles passiert, weil aus dem Unterbewusstsein Emotionen hochkommen, sobald wir aus dem Außen in das Innen gehen.

… Vielen Menschen fällt es schwer, über Gefühle zu sprechen…

Vielen Menschen fällt es schwer, über Gefühle zu sprechen. Als Kind haben wir zunächst einen sehr direkten Zugang zu unseren Gefühlen. Aber wie oft wurden wir als  Kinder für den Ausdruck unserer Gefühle geschimpft oder gemaßregelt? Diese Erfahrungen setzen sich fest.

Infolge  dessen verlernen wir den Umgang mit unseren Gefühlen! Durch unsere Orientierung an den Erwachsenen erfahren wir  als Kind, das Gefühle in unserer Gesellschaft nicht direkt ausgelebt werden dürfen. Und wenn, dann bitte nur die „guten“! Freude zeigen und Lachen ja – aber nicht zu laut! Wut und Zorn bitte unterdrücken und nicht zeigen!

Unangenehmen Gefühlen wie Angst, Trauer, Schuld, Scham, Hilflosigkeit und Ablehnung möchten wir uns sowieso – sei es als Kind oder  als erwachsener Mensch- besser nicht stellen. Bei einigen Menschen wird das Unterdrücken von Gefühlen sogar zu einer die Persönlichkeit  bestimmenden Eigenschaft.

… Die Kraft, die wir brauchen, um Gefühle zu unterdrücken, fehlt uns letztlich an anderer Stelle…

Die Kraft, die wir brauchen, um Gefühle zu unterdrücken, fehlt uns letztlich an anderer Stelle. Je mehr Energie in die Unterdrückung von Gefühlen geleitet wird, desto mehr kommt es zu starken Stressreaktionen und macht uns letztendlich krank: Infekte aller Art, erhöhter Blutdruck, Diabetes, Herzerkrankungen, Nierenschäden, Magenprobleme, Tinnitus, Burnout, Depression sind die Folgen.

Von solchen Leiden geplagt gelangen wir zu Reiki und erhoffen uns Linderung und Hilfe. Die Reiki Behandlung wirkt, nimmt uns den Stress, entspannt den ganzen Körper und toll – dann kommen wir mit den Emotionen nach dem Reiki  wieder in Kontakt. Na danke auch.

Wie kommt das? Reiki und Emotionen sind eng miteinander verbunden! Die Qualität und Schwingung der Reiki Energie ist so, dass sie uns wieder mit unserer Selbstwahrnehmung verbindet.
Sie gibt uns eine andere Empfindung für unseren Körper und unsere Gefühle! Und das ist sehr gut – denn, wie oben beschrieben – ist die permanente Unterdrückung von Gefühlen mehr als ungesund.

So hat die Wahrnehmung der Emotionen nach dem Reiki auch eine andere Qualität als vor dem Reiki. Wer genau hin sieht und hin fühlt  wird eine Veränderung feststellen!

Die Emotionen nach dem Reiki sind sanfter, haben eine andere Schwingung als vorher! Da Emotionen (energetisch betrachtet) auch nichts anderes sind als eine weitere bestimmte Energiequalität, können wir sie mit der Reiki Energie transformieren, auf ein höheres Niveau bringen. Damit fühlen sie sich anders an. Sind sanfter als vorher, tun weniger weh.

Hat man seine Gefühle über lange Zeit mit aller Macht unterdrück,t müssen sie natürlich erst einmal raus. Das geschieht fast schwallartig, von Wut, Trauer und Tränen begleitet. Jedoch ist die innere Erleichterung danach sehr groß. Es findet eine Art Druckabbau statt.

Wie können wir dann im Weiteren mit den Emotionen nach dem Reiki umgehen?

Wichtig ist erst einmal für sich selber zu entscheiden: Ich habe ein Gefühl – Ich bin nicht das Gefühl!

Dann hilft auch die A H A – Strategie. Betrachte die Emotion und sage oder denke: Aha – ich bin wütend! Was man achtsam wahrnimmt, darf erst einmal ganz einfach nur da sein. Alle Gefühle werden, wie von einem Kind, mit Neugier und Interesse betrachtet. Das schafft Dir einen inneren Abstand zu den Emotionen nach dem Reiki. Bringt Dich aus dem Drama des Gefühls heraus.
Es verschafft Dir eine innere Beobachterrolle, aus der heraus Du das Gefühl in Sicherheit betrachten kannst, ohne starken Druck. Damit hast Du plötzlich einen gesunden Abstand zum Gefühl.

Diese Technik aus dem Achsamkeitstraining ist für jeden Anwendbar!

Hast Du selber eine Reiki Einweihung kannst Du noch weiteres für Dich tun.
Die aufgetauchten Emotionen nach dem Reiki sind  oft mit Situationen aus Deinem Leben verbunden. Schau nach, welche Situation das sein könnte.
Dann gehe so vor:
1. Aha – Ich habe ein Gefühl von…..z.B. Trauer (Sagen oder bewusst denken!)

2. Ich nehme dieses Gefühl an! (Sagen oder bewusst denken!)
3. Lasse Dein Reiki kommen
4. Hebe Deine Hände vor Dir an, halte die Handflächen mit einem Abstand von max. 20 cm.  zueinander
5. Visualisiere nun die Situation, welche mit dem Gefühl verbunden ist zwischen Deinen Händen und gib solange Reiki hinein, bis die Situation sich verändert hat oder ganz verschwunden ist.
6. Bestimme dazu ein passende Reiki Frequenz: Ich rufe nun ein die Trauer linderndes Reiki ab! (Sagen oder bewusst denken!) Du wirst sofort merken dass sich die Energie verändert.
7. Achte im Folgenden dann auf Dein Gefühl – was passiert damit?
8. Lasse Dir Zeit! Je stärker die Emotionen nach dem Reiki sind, desto länger wird es dauern sie zu transformieren.

Dieser Bewusste Umgang und diese  Achtsamkeit mit den Gefühlen nach dem Reiki hilft Dir, dem eigenen Erleben mit mehr Akzeptanz und Vertrauen zu begegnen. 

Wer seine unangenehmen unterdrückten Gefühle zulässt und lernt damit umzugehen, wird bemerken, dass auch die schönen Gefühle wie Freude, Liebe und Genießen von Partnerschaft und Sexualität bald wieder mehr Raum bekommen!

Was sind einige der Vorteile des Lernens von Reiki?

…Seit Jahrtausenden legen die Menschen sich ihre Hände auf die Körperstellen, welche ihnen wehtun. Reiki ist demnach eine völlig natürliche, sehr alte und ganz und gar biologisch-dynamische Angelegenheit…

Reiki gehört zu dem Bereich, den man mit „alternative Heilmethoden“- oder noch moderner – mit „komplementär Medizin“ bezeichnet. Vom Prinzip her ist es das gute alte „heilen durch Handauflegen“. Seit Jahrtausenden legen die Menschen sich ihre Hände auf die Körperstellen, welche ihnen wehtun. Reiki ist demnach eine völlig natürliche, sehr alte und ganz und gar biologisch-dynamische Angelegenheit! Was aber sind die Vorteile des Lernens von Reiki?

Was sind einige der Vorteile des Lernens von Reiki?

Die Vorteile von Reiki sind umfangreich und vielfältig. Wir können die Vorteile von Reiki in mehrere Kategorien aufteilen: Die körperliche Ebene, der Ebene des Körper Energiefeldes. die Bewusstseinsebene, die Gefühlsebene, die Beziehungsebene, die Ebene der eigenen Leistungsfähigkeit, die materielle Ebene, die Ebene der Hellwahrnehmung, die Ebene der persönlichen und spirituellen Entwicklung, die Ebene von Selbstwert und Selbstliebe.

Wenn wir im Folgenden diese Strukturen betrachten, dürfen wir einen wichtigen Zusammenhang niemals aus den Augen verlieren: „Alles ist Energie. Keine Energie geht verloren, sie wird höchstens transformiert. Energie folgt immer den Gedanken. Auch Gefühle sind, bzw. haben, eine eigene energetische Qualität!“

Die Vorteile von Reiki auf der körperlichen Ebene

Hier wirkt die Energie von Reiki im zum einen im Bereich der Zellaktivität. Reiki reizt die Körperzellen zu erhöhter Aktivität und somit zur Zellerneuerung und Zellrestrukturierung an. Die Mitochondrien werden angeregt. Sie erhöhen die Produktion von kohärentem Licht. Das wiederum wirkt positiv auf den Gefühlshaushalt. Reiki baut Stresshormone in den Faszien ab und führt so zu schneller körperlicher Entspannung. Viele Heilerlebnisse nach einer Reiki Behandlung beruhen auf diesem Effekt.

Die Vorteile von Reiki auf der Ebene des Körper- Energiefeldes

Die natürliche gesunde Struktur eines Menschen (oder Tieres) setzt immer einen ungestaut und unblockiert arbeitenden Energiekörper voraus. Sind Teile des Energieflusses im Körper-Energiefeld blockiert kommt es zu Problemen im festen physischen Körper. Mit Reiki können die niedrig schwingenden Energetischen Blockaden in den Energiekörpern aufgelöst werden. Dabei handelt es sich oft um traumatische Strukturen, hervorgerufen durch Unfälle, Schockerlebnisse oder schwere bis chronische Erkrankungen im Körper selber. In Folge heilt und regeneriert sich der feste physische Körper schneller.

Die Vorteile von Reiki auf der Gefühlsebene

Die Gefühlsebene bestimmt von unbewusster Seite her die Bewusstseinsebene. Die Gefühle steuern sehr oft unser Denken. Da der Mensch nicht immer positiv, also hochschwingend denkt, sondern mehr negativ, bildet sich eine entsprechend negativ gepolte Gefühlsebene. Die niedrige Schwingung der emotionalen Ebene wird durch die Zuführung hochschwingender Reiki-Energie angehoben. Danach geht es uns irgendwie besser…

Die Vorteile von Reiki auf der Bewusstseinsebene

Wendet man regelmäßig Reiki bei sich selber an kommt es zu einer Harmonisierung der körperlichen Ebenen. In Folge dessen erfährt man andere Gefühle, welche wiederum andere Gedanken hervor bringen. Dadurch bekommt man nach einiger Zeit ein anderes Bewusstsein für sich selber, seinen Körper, seine Gefühle, seine Gedanken, seine Umwelt. Dieses Bewusstsein schwingt höher und liebevoller als vorher. Das kann dazu führen das man weniger Selbstkritisch und Selbstverurteilend denkt. Einfach liebevoller mit sich selber und seinen eigenen Bedürfnissen umgeht. Man hat dadurch im Tagesbewusstsein einfach mehr gute Laune.

Die Vorteile von Reiki auf der Beziehungsebene

Diese positive Bewusstseinsveränderung durch die regelmäßige Zuführung hochschwingender Reiki-Energie in das eigene körperlich / energetische System verändert unser Resonanzfeld nach außen.
Wir senden andere Gefühle aus und werden somit selber anders – i.d.R. positiver –  wahrgenommen als vorher. Das wiederum kann zu einer Veränderung auf der Beziehungsebene führen. Knapp gesagt:
„ Man strahlt mehr Liebe aus und empfängt mehr Liebe“.

Die Vorteile von Reiki auf der Ebene der eigenen Leistungsfähigkeit

Stimmt die körperliche Gesundheit, gibt es eine gewisse innerliche Ausgeglichenheit, ist auf Beziehungsebene alles in Ordnung, dann hat der Mensch plötzlich unglaublich viel freie Energie zur Verfügung. Diese freie Kapazität der Gedanken und des Körpers wird in Handeln umgesetzt. Plötzlich kann man Dinge Angehen, die man immer schon machen wollte….

Die Vorteile von Reiki auf der materiellen Ebene

Der Mensch kreiert sein Leben, sein Schicksal, durch seine Gedanken und Gefühle. Das was man aussendet kommt zu einem zurück. Geht es einem innerlich gut, stimmt die Gesundheit, stimmt die Beziehungsebene, ist man voller Energie und Elan – so strahlt man Schaffenskraft und Erfolg aus.
Dieses wird sich, zwangsläufig den kosmischen Gesetzen folgend, auf materieller Ebene manifestieren. Da jeder Mensch Glück anders definiert, sieht Erfolg sehr individuell aus. Wichtig ist, was ein jeder dabei fühlt…

Die Vorteile von Reiki auf der Ebene der persönlichen und spirituellen Entwicklung

Die längere, stets konsequente Anwendung, von Reiki an einem selber macht etwas mit einem. Man kommt sich selber näher, ist irgendwann in der Lage sich  selbst, seinen Körper und seinen Charakter anzunehmen wie er ist. Man löst seine emotionalen Probleme und Blockaden auf und wird frei für den Fluss der Dinge. Das ist das, was die eigene Seele von einem will. Ab diesem Punkt erkennt man häufig seinen Lebensplan, entdeckt die eigenen Lernziele für die jeweilige Inkarnation. Hier beginnt ein großes innerliches Wachstum.

Die Vorteile von Reiki auf der Ebene der Hellwahrnehmung

Eng verbunden mit diesem innerlichen Wachstum ist eine Erweiterung der eigenen feinstofflichen Wahrnehmung. Das bedeutet i.d.R. das Wahrnehmen auf der vierten Dimensionsebene. Der Kausalen Ebene, der Ebene der Gedanken, Gefühle, Zusammenhänge und all dessen, was es noch so, für das menschliche Auge unsichtbar, um uns herum so gibt. Diese Fähigkeit hilf einem, Zusammenhänge zu erkennen. Dieses Verstehen wiederum erleichtert das Leben und unterstützt so alle anderen vorherigen Prozesse und Wandlungen (die sind ja nicht abgeschlossen, sondern laufen fortwährend!).

Die Vorteile von Reiki auf der Ebene von Selbstwert und Selbstliebe

Hier kommen wir zum eigentlichen Sinn des Ganzen! Das Ziel deiner Seele in deiner jeweiligen Inkarnation ist das Erkennen des Themas „LIEBE“ mit allen positiven und negativen Ausprägungen und Merkmalen. Liebe und Angst, Fülle und Mangel liegen dicht bei einander. Das zu verstehen, die Wirkmechanismen zu erkennen und durch Bewusstsein aufzulösen ist der Königsweg. Auf diesem gelangt man sicher und zielstrebig dahin, wohin wir alle streben und was unsere Seelen von uns wollen: Zu Selbstwert und Selbstliebe!