Was ist ein Reiki Chakrenausgleich?

Der Reiki Chakrenausgleich ist eine Technik zur Harmonisierung des gesamten körperlichen und energetischen Systems und sollte daher ein integraler Bestandteil jeder Reiki Behandlung sein.

Reiki Chakrenausgleich
Reiki Chakrenausgleich

Er wird sehr unterschiedlich gelehrt und gibt bei vielen Reiki-Praktizierenden immer wieder Anlass zu Fragen. Deshalb sprechen wir heute in diesem Blog über den Reiki Chakrenausgleich.

Der Reiki Chakrenausgleich ist eine Behandlung, die mit allen Chakren arbeitet und einen Zustand des Gleichgewichts und des harmonischen Zusammenwirkens wiederherstellen soll. Dabei werden schwache Chakren gestärkt und aktiviert, überlastete Chakren in eine harmonische Funktion zurückgeführt.

Die Chakren stehen in starker Wechselwirkung mit dem gesamten Energiekörper und wirken somit auch mit dem feststofflichen Körper. Da die Chakren nicht nur Organen, Knochen und Körperbereichen zugeordnet sind, sondern auch ganzen emotionalen Themenbereichen und Lebensaufgaben des Menschen, wirken sie mit ihrer Funktion auch unmittelbar auf den Gemütszustand. So kann man als Reiki-Praktizierender bei der Behandlung einer depressiven Person feststellen, dass deren Chakren in 95% aller Fälle immer in Unterfunktion sind. (Es gibt eine Form der Depression, die zur Überfunktion der Chakren führen kann).

Die Chakren sollten daher nicht als einzeln zu betrachtende Teile bewertet werden, sondern als Aspekte eines einheitlichen Ganzen, eines körperlich/energetischen Systems. In diesem System stehen alle Aspekte in ständiger Wechselwirkung miteinander. Wenn wir eine nachhaltige Heilung und Transformation erreichen möchten, müssen wir also immer mehrere Aspekte gleichzeitig betrachten. Das menschliche Energiesystem durchläuft während der spirituellen Entwicklung verschiedene Entwicklungsstufen bzw. Schwingungsniveaus. Idealerweise entwickeln sich dabei alle Chakren gleichmäßig und harmonisch zueinander – praktisch ist dies aber nicht der Fall.

Die spirituelle Entwicklung eines Menschen verläuft über das Erleben und Durchleben von Themen, sog. Lernaufgaben, und dem Wahrnehmen der damit verbundenen Gefühle. Das Erleben von Gefühlen ist wiederum unmittelbar mit der Funktion der sieben Hauptchakren verbunden.

Für unsere Praxis bedeutet das, dass wir als Reiki-Praktizierende auf folgendes achten müssen: Es gibt drei verschieden Chakren-Zustände.

1. Harmonische Funktion: Das Chakra ist im Allgemeinen nicht vollständig geöffnet, erfüllt aber seine Funktion gemäß des Entwicklungsstandes des Gesamtsystems in gesunder, harmonischer Weise. Dieses Chakra kann im Rahmen eines Reiki-Chakrenausgleichs als stabilisierender Pol betrachtet und eingesetzt werden.
2. Unterfunktion (Blockade): Die Funktion des Chakras ist stark beeinträchtigt und energetisch unterversorgt. Das Chakra kann seine Funktion nicht erfüllen. Als Auswirkung sind Probleme mit den zusammenhängenden körperlichen Aspekten zu erwarten und eine mangelhafte Entwicklung der geistigen Qualitäten, für die dieses Chakra steht.
3. Überlastung / Überfunktion: Während das Symptom zeigende Chakra unterversorgt oder ganz abgeschnitten ist, zeigt eines oder beide der direkt angrenzenden Hauptchakren eine Blockade und Stauung der Lebensenergie auf. Diese Chakren sind i.d.R. stark  überenergetisiert.

Beim Scan mit der Hand haben sie eine ungewöhnlich hohe Ausdehnung, die eine Ähnlichkeit mit der Chakrenqualität von starken Reiki-Meistern und Großmeistern hat. Diese Überbetonung des oder der beiden angrenzenden Chakren kann in der Persönlichkeit des Klienten so zum Ausdruck kommen, dass sich eine stark auf die Themenbereiche der Chakren fixierte Persönlichkeit herausbildet.

Es besteht für diese Zeit die Möglichkeit, dass die eigentlich positiven Qualitäten dieser Chakren bis in ihre Schattenseiten hinein verzerrt werden. Als Beispiel wäre hier eine starke Triebhaftigkeit zu nennen. Auf der körperlichen Ebene sind, wie bei einer Unterfunktion, Probleme mit den zusammenhängenden physischen, emotionalen und mentalen Aspekten der Chakren zu erkennen.

Ist ein Chakra, oder sind mehrere Chakren, in ihrer Funktion gestört, wird dieses oft von anderen Chakren kompensiert, da die Energie der Aura aufrecht erhalten bleiben muss. Probleme in einem Chakra betreffen also immer auch das darüber liegende und das darunter liegende Chakra. Weil der Mensch keine Maschine ist, bei der bloß einzelne Teile repariert werden müssen, sondern ein ganzheitliches  System, müssen immer alle Teile zeitgleich in die Aufmerksamkeit genommen werden. Es kann passieren dass das System, besonders in Heilungsphasen, vorübergehend aus dem Gleichgewicht gerät. Hier kann ein Chakren-Ausgleich helfen. Womit sich dann bei vielen folgende Frage stellt:

Muss ich beim Chakrenausgleich Energie geben?

Der Reiki Chakrenausgleich ist eine der wenigen Reiki-Techniken, bei denen keine Energie gegeben wird. Sinn und Zweck ist es die Energie der Chakren selbst zu harmonisieren. In Fällen, in denen die Chakren in völliger Unterfunktion sind, kann jedoch ein vorheriges Energetisieren sinnvoll sein.
Erst danach würde dann ein Reiki-Chakrenausgleich erfolgen. Die einfachste Technik des Chakren-Ausgleichs möchte ich hier kurz erklären. (Achtung: Hier wird KEINE Energie gegeben!) Beginne mit der Intention „Ich mache einen Chakren-Ausgleich“, um dein System auf die Aufgabe einzustellen.

1. Halte eine Hand ca. 15 cm über das Stirn-Chakra des Klienten und warte kurz,  bis sich ein Gefühl für die Aktivität des Stirn-Chakras eingestellt hat. Du kannst ein Kribbeln beobachten. Merke Dir die Intensität dieses Kribbelns, es ist dein Maßstab! Diese Hand bleibt während des ganzen Vorgangs über dem Stirn-Chakra und wird nicht bewegt!

2. Halte nun die andere Hand in gleicher Höhe über das Wurzel-Chakra. Warte,  bis das Kribbeln in beiden Händen gleich ist.

3. Gehe nun mit der Hand zum Sakral-Chakra. Warte, bis das Kribbeln in beiden Händen gleich ist.

4. Gehe nun mit der Hand zum Solarplexus-Chakra. Warte, bis das Kribbeln in beiden Händen gleich ist.

5. Gehe nun mit der Hand zum Herz-Chakra. Warte, bis das Kribbeln in beiden Händen gleich ist.

6. Gehe nun mit der Hand zum Hals-Chakra.  Warte, bis das Kribbeln in beiden Händen gleich ist.

7. Gehe nun mit der Hand zum Stirn-Chakra. Warte, bis das Kribbeln in beiden Händen gleich ist.

Wenn Du nun alle Chakren noch einmal scannst, kannst du feststellen, dass alle gleich hoch strahlen. Der Reiki Chakrenausgleich ist fertig.

Um die ReikeHere App als erster runterzuladen, tragen Sie sich einfach im Newsletter, oben rechts ein!

Reiki Behandlung Wirkung

Für viele Menschen ist die Wirkung einer Reiki Behandlung schwer nachvollziehbar. Oft spürt man nur sehr subtil, dass etwas Positives und Gesundes passiert, kann es sich aber nicht erklären…

Die Wirkung einer Reiki Behandlung

Reiki Behandlung Wirkung
Reiki Behandlung Wirkung

Für viele Menschen ist die Wirkung einer Reiki Behandlung schwer nachvollziehbar. Oft spürt man nur sehr subtil, dass etwas Positives und Gesundes passiert, kann es sich aber nicht erklären. Oft kommt „Da muss man halt dran glauben!“. Jedoch ist die Wirkung einer Reiki Behandlung völlig ohne den Glauben daran möglich. Häufigster „Beweis“ dafür sind Argumente, wie „wirkt auch bei Bewusstlosen“, „wirkt auch bei Pflanzen und Tieren“. Wir wollen uns daher heute die Wirkung einer Reiki Behandlung einmal genauer anschauen. Dabei müssen wir die unterschiedlichen Seinsebenen des Menschen betrachten, um die Wirkungsweise zu verstehen.

Hierzu können wir grob zwischen der festen stofflichen Ebene des Körpers, der emotionalen Ebene und der geistigen Ebene unterscheiden. Sind sie ausgewogen, ist der Mensch völlig gesund. Ist eine Ebene im Ungleichgewicht beginnen Unwohlsein und Krankheit. Alle drei bedingen sich gegenseitig und stellen gemeinsam die individuelle Schwingung/ Ausstrahlung eines Menschen her.
Gesundheit erkennen wir im Allgemeinen an einer positiven Gesamtausstrahlung und einer guten Haut, Krankheit und Unwohlsein an schwacher Ausstrahlung und Blässe. Die positive Ausstrahlung  wird durch die individuelle Schwingung des Menschen verursacht und kann in sogenannten Boviseinheiten gemessen werden. Ein gesunder Mitteleuropäer, der nicht energetisch arbeitet, schwingt bei rd. 7800 Bovis. Unter 7000 Bovis nehmen wir unbewusst schon als Unwohlsein war.
Ist man in den 1. Reikigrad eingeweiht, schwingt man im Durchschnitt bei  9000 Bovis.

Ist es Zufall, das Reiki wirkt?

Wie ist nun die Wirkung einer Reiki-Behandlung auf diese unterschiedlichen Ebenen bzw. wie ist die entspannende und heilende Wirkung zu erklären? Es gibt bereits verschiedene schulmedizinische Ansätze, in denen man versuchte, diese positive Wirkung wissenschaftlich zu belegen. Es wurde der Fluss der Blutkörper vor und nach einer Reiki-Behandlung gemessen, der Hautwiederstand, EMG-Feedback, MRT und EEG wurden vorgenommen – häufig an Patienten mit Burn-Out.

Alle Untersuchungen kamen zu dem Schluss, dass Reiki den Stress mindert. So weit so gut. Schauen wir uns das mal mit unserem energetischen Hintergrund am Beispiel von Stress ein wenig genauer an.
Als Mensch haben wir Gefühle. Die reichen von innerem Frieden, Selbstliebe, Selbstwert und innerer Ruhe und Ausgeglichenheit  bis hin zu Stress, Wut, Ärger, Trauer und Frust und können im Wechsel miteinander auftreten.

Unsere Gefühle lösen immer Hormonausschüttungen im Körper aus. Die Hormone lagern sich im Körpergewebe ab. Das gilt besonders für unser Fasziensystem. Die Faszien sind ein ganz feines Gewebe, welches um alle Muskeln herum liegt, den Schädel und die Wirbelsäule umspannt (die DuraMater) und uns den aufrechten Gang ermöglicht.

Stresshormone wie Adrenalin oder Noradrenalin lagern sich in den Faszien ab und lassen diese zusammenziehen. Die Faszien verkleben, der Mensch ist völlig verspannt und die Behandlung beim Physiotherapeuten grausam schmerzhaft. Diese Hormone sind – energetisch betrachtet – niedrig schwingende Elementale.

Glück hat als Gefühl eine hohe Schwingung, Stress eine niedrige. Reiki ist als universelle Lebensenergie eine hohe Schwingung. Richtet man mit einer Reiki-Behandlung die hohe Schwingung auf die niedrige Schwingung, gleichen diese – wie alles im Universum – sich gegenseitig aus.

Reiki hebt die niedrige Schwingung der Stresselementale an und die Faszien entspannen automatisch. Dazu gibt es eine schöne Übung: Lasse dein Reiki kommen und richte es mit den Worten „Ich richte meine Reiki Energie auf meine Faszien in Oberhaut, Unterhaut und Lederhaut zur Auflösung aller Stresselementale“ und schau dir mal an, was dann passiert….Energie folgt dem Gedanken und mit solchen einfachen Intentionen kann man die Wirkung einer Reiki-Behandlung enorm verstärken. Soviel zur Wirkung von Reiki auf den festen Körper.

Es lassen sich noch viele ähnliche Wirkungsweisen aufzeigen, für die hier jedoch leider nicht genug Platz ist.

Mit Reiki können wir auch unser Bewusstsein und unser Unterbewusstsein behandeln. Das ist insoweit sehr wichtig, weil wir als Mensch nur zu 5% bewusst und zu 95% unbewusst handeln. Gerade der 2. Reiki-Grad beschäftigt sich intensiv mit diesen unbewussten Strukturen.
Diese entstehen ebenfalls aus Gefühlen und Erfahrungen, welche wir tief in uns abgespeichert haben. Manche davon sind unsere eigenen, andere haben wir direkt von den Eltern übernommen. Aus diesen Gefühlen und Erfahrungen entwickeln wir dann unsere Ängste und Abneigungen, welche
wiederum unser Handeln und Reagieren im Außen steuern.

Um unsere innere Mitte, unseren Frieden und unsere Liebe zu uns selbst zu entwickeln, können wir die niedrig schwingenden unbewussten Strukturen mit Reiki behandeln und ebenfalls anheben.

Das kann zum Beispiel über die Anwendung der Technik „Mentalbehandlung“ erfolgen. Oder wir gehen gleich an die Ursprünge, welche  fast immer in der Kindheit liegen. Mit Anwendung der Technik „Fernbehandlung“ können wir eine emotional niedrig schwingende Situation und deren Erfahrung über Zeit und Raum hinweg (auch relativ – wie die Physik bewiesen hat) mit Reiki durchlichten, die niedrig schwingenden Elementale in höher schwingende umwandeln und damit unser Fühlen verändern. Das Veränderte lässt uns dann wiederum anders, liebevoller handeln.

Interessant ist dabei, dass dieses liebevollere Handeln sich meist nicht um andere Personen dreht, sondern um unser Handeln uns selbst gegenüber! Selbstliebe, Selbstakzeptanz, Selbstannahme!

Und damit kommen wir zum metaphysischen Aspekt, wie die Wirkung einer Reiki Behandlung ist.
Hier kommt unser „Geist“ oder auch unsere „Seele“ ins Spiel. Das ist der Teil von uns, welcher unseren Körper und unser Bewusstsein leben lässt.

Stelle dir deine Seele einfach mal als ein zusätzliches – übergeordnetes – Bewusstsein zum Tagesbewusstsein und Unterbewusstsein vor. Die Seele hat einen relativ klaren Plan, was hier auf Erden passieren soll. Sie möchte ganz bestimmte Erfahrungen machen und das tut sie über unsere Gefühle. Dazu hat sie zwei Wege:

1. Das Erleben von Drama und Schmerz  oder  2. Das Erkennen. Der zweite Weg ist eindeutig der bessere Weg. Was man bei jedem Anfänger des Reiki immer wieder beobachten kann ist, dass er einen anderen Zugang zu sich selbst findet, seinem Körper und seinen Gefühlen.

Wenn wir mit Reiki beginnen, tun wir also genau das was unser übergeordnetes Bewusstsein, unsere Seele, von uns erwartet. Wir gehen in das Erkennen, in Selbstliebe und Selbstannahme und erfüllen damit den Seelenplan. Wenn du mehr zu diesem Thema erfahren möchtest, schau mal hier hin : https://www.reikizentrum-harburg.de/seele.html .

Die Wirkung einer Reiki Behandlung erfolgt also auf mehreren Ebenen gleichzeitig, ist sanft und lässt uns achtsam mit uns selbst werden. Genial einfach – oder?

Um die ReikeHere App als erster runterzuladen, tragen Sie sich einfach im Newsletter, oben rechts ein!

Was bewirkt Reiki im Körper

Reiki wirkt dabei auf zwei Ebenen, der körperlichen Ebene und auf der emotionalen Ebene.

Was bewirkt Reiki im Körper? Oft kennt man es nur als „Heilen durch Handauflegen“, als Methode die Selbstheilungskräfte zu aktivieren oder sich zu entspannen. Reiki wirkt dabei auf zwei Ebenen, der körperlichen Ebene und auf der emotionalen Ebene.

Was bewirkt Reiki im Körper?
Was bewirkt Reiki im Körper?

Was bewirkt Reiki im Körper? Es führt zu einer schnellen Entspannung des gesamten Fasziensystems. Die Faszien sind ein feines Hautgitternetz, welches den gesamten Körper umfasst und für eine Grundspannung sorgt. Körperliche Verspannung hat nicht nur mit unserer Muskulatur zu tun, sondern überwiegend mit den Faszien.

Was bewirkt Reiki im Körper dabei? Die Faszien speichern vom Körper ausgestoßene Hormone ab. Bei Stresshormonen ziehen sie sich zusammen, was dann ein starkes Verspannungsgefühl erzeugt. Die hohe Energiequalität des Reiki trans-
formiert die Stresshormone – Entspannung tritt sehr schnell ein.

Was bewirkt Reiki im Körper noch? Es kann auf den emotionalen Zustand positiv einwirken, da Reiki auch ein Arbeiten mit Gedankenkraft ist. Ich kann durch meine Gedanken die Wirkungsfrequenz von Reiki bestimmen! Ich kann z.B. eine „Ein- und Durchschlafrequenz“, eine „Entspannungsfrequenz“ oder auch eine „Schmerzlinderungsfrequenz“ abrufen. Meine Gedanken können die Stärke der Energie bestimmen (Reiki-Booster – dazu braucht man keine Zeichen oder Mantren!). Einfach nur sagen oder denken: „In liebe gebe ich dir Reiki“ – und schon tritt ein stark merkbare Verstärkung des Reiki-Energiestromes ein!

Hitze, Kälte, Kribbeln – all das kann man dann viel stärker wahrnehmen. Das Hitzegefühl
zeigt uns, dass die Reiki-Energie grade wirkungsvoll transformiert. Die Kälte tritt an Stellen auf, die extrem viel Energie benötigen. Das kann bedeuten, dass an dieser Körperstelle eine ernst-hafte Erkrankung da ist oder im Entstehen ist. Kribbeln spürt man oft, wenn die Körperstelle
blockiert ist – also keine Energie aufnehmen möchte. In Zusammenhang mit den sog. „Byosen“ kann man den Fortschritt einer Reiki-Therapie über mehrere Sitzungen hin gut erkennen.

Zu der Frage „was bewirkt Reiki im Körper“ kann man weiteres Interessantes sagen: Über die energetischen Verbindungen im Körper hat Reiki auch eine starke Wirkung auf unsere psychische Entwicklung und persönliche Reife. Psychologisch betrachtet, ist Reiki ein Weg der persönlichen Entwicklung zum befreiten, in sich selbst ruhenden, angstfreien Menschen. Die feine Schwingung der Reiki-Energie wirkt sich jedoch nicht nur körperlich aus.

Sie bringt dem Reiki-Praktizierenden auch ein seelisches Wachstum.  Hierbei zeigt sich Reiki als ein Individuationsweg, wie ihn schon C.G. Jung beschrieben hat. Jeder Reiki-Grad hat dabei eine Aufgabe. Der 1. Grad arbeitet überwiegend körperlich und verändert deine Selbstwahrnehmung. Er gibt dir einen anderen Zugang zu deinem Körper und deinen Gefühlen. Der Energiefluss wird durch reines Handauflegen übertragen.

Nach der Einweihung in den 1. Grad ist sehr häufig zu beobachten, wie die Menschen anfangen, sanfter und liebevoller mit sich umzugehen. Sie achten mehr auf ihre Gefühle und Bedürfnisse.
Auch werden sie – wenn Reiki täglich als Selbstbehandlung angewandt wird – schnell innerlich ruhiger und körperlich entspannter. Eine tägliche Selbstanwendung kostet dich nur 15 Minuten deiner Zeit! Sei es dir Wert!

Der 2. Grad arbeitet seelisch und hilft dir Kindheitstraumata zu heilen, dich selbst besser anzunehmen, so wie du bist (auch die eigenen dunklen Seiten) und es ist möglich, unbewusste und verdrängte Wunden zu heilen. Hier wird der Energiefluss zusätzlich durch kraftvolle universelle Zeichen verstärkt und gelenkt.

Reiki kann nun auch über die Ferne in alle Richtungen versandt werden. Auch in deine Vergangenheit, um dort zu heilen. Die Heilung geschieht überwiegend in deinen unbewussten Mustern und Strukturen. Dazu musst du wissen, dass wir als Mensch nur zu 5% unser Leben bewusst steuern, 95% geschehen über unser Unterbewusstsein. Es ist eine Art innerer Fernsteuerung, von der du  keine Ahnung hast, wie sie funktioniert.

Der 2. Reiki-Grad hilft dir dabei diese innere Fernsteuerung kennen zu lernen und zu bedienen. Der 2. Reiki-Grad ist der erste große Schritt in ein bewusstes und achtsames Eigenleben.

Der 3. Grad arbeitet mit dem eigenen Unterbewusstsein. Eigene Ängste werden erkannt und abgebaut und man setzt sich mit seiner eigenen Männlichkeit/Weiblichkeit auseinander. Die Energie des Reiki-Meisters ist nun sehr kraftvoll. Der Reiki-Meister in Harburg macht aber nun noch mehr daraus.

Die Einweihungsenergien in die verschiedenen Grade haben eine eigene Kraft und Qualität. Wenn sie abgerufen und in der Praxis angewandt werden, geschieht ein weiterer Schritt in der Persönlichkeitsentwicklung. Daher muss sich ein Reiki-Meister in Harburg grundsätzlich mit der Einweihung und deren Energiequalität auseinandersetzen. Ob er/sie es später anwendet ist nicht wichtig. Wichtig ist das Durchlaufen dieses fundamentalen Schrittes.

Das stellen wir immer wieder fest: Ein Reiki-Meister, der sich mit den Einweihungsenergien in der Praxis auseinandergesetzt hat, verändert sich immer positiv. Als Ergebnis steht eine in sich ruhende Persönlichkeit vor dir. Man kann es direkt vom Gesicht ablesen.

Um die ReikeHere App als erster runterzuladen, tragen Sie sich einfach im Newsletter, oben rechts ein!